Leserunde zu "Felix Ever After" von Kacen Callender

Echt, herzzerreißend, empowernd
Cover-Bild Felix Ever After
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kacen Callender (Autor)

Felix Ever After

Maike Hallmann (Übersetzer)

Vom TIME MAGAZINE zu einem der 100 wichtigsten und einflussreichsten YA-Bücher aller Zeiten gewählt

Der siebzehnjährige Felix Love war noch nie verliebt - die Ironie daran geht ihm selbst ziemlich auf die Nerven! Seine größte Angst ist es, dass sich niemand in ihn verlieben wird, weil er einfach zu viele Ausschlusskriterien erfüllt. Braune Haut, queer und trans - die Vorstellung, dass er deshalb nicht liebenswert ist, lässt ihn in Schockstarre verweilen. Doch als Felix transfeindliche Instagram-Nachrichten bekommt, nachdem sein Deadname zusammen mit Fotos von ihm vor seiner Transition in der Schule veröffentlicht wurde, wird es für ihn endlich Zeit zu handeln. Felix schreibt seinem vermeintlichen Peiniger zurück, um herauszufinden, wer ihm das angetan hat, und verstrickt sich dabei in einem Netz aus ungeahnten Gefühlen, Identitätssuche und wahrer Freundschaft ...

"Felix' Geschichte ist so echt und herzzerreißend wie herzerwärmend und empowernd. Eine Liebeserklärung an die Buntheit des Lebens!" @DERUNBEKANNTEHELD

"Ein machtvolles Buch mit einem starken Protagonisten. FELIX EVER AFTER ist erfrischend authentisch: voller queerer Teenager, ihren chaotischen Fehlern, dem Leben und der Liebe. Wir brauchen diese Buch so dringend!" CASEY MCQUISTON

"FELIX EVER AFTER öffnet unsere Augen für die wunderschöne und chaotische Komplexität der Liebe in all ihren Formen. Dieses Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite ein Geschenk." BECKY ALBERTALLI


Dieses Buch enthält potenziell triggernde Inhalte. Leser:innen, die mit den folgenden Themen lieber nicht in Berührung kommen möchten, würden wir raten, ein anderes Buch zu lesen:

Queerfeindlichkeit, (internalisierte) Transfeindlichkeit, Dysphorie, Deadnaming, Misgendering, Mobbing, Zwangsouting.

Wir wünschen uns für euch alle das bestmögliche Leseerlebnis.


Countdown

14 Tage

Bewerben bis 03.10.2021.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 55

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 13.09.2021 - 03.10.2021
    Bewerben
  2. Lesen 18.10.2021 - 31.10.2021
  3. Rezensieren 01.11.2021 - 14.11.2021

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Felix Ever After" von Kacen Callender und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 14.09.2021

Die Sprache wirkt sehr aktiv auf mich und da mich das Thema einfach total berührt bin ich sehr gespannt auf das Buch

Die Sprache wirkt sehr aktiv auf mich und da mich das Thema einfach total berührt bin ich sehr gespannt auf das Buch

Veröffentlicht am 13.09.2021

Die Symbiose zwischen Ezra und Felix erzeugt ein  angenehmes Leseerlebnis. Es ist schön zu sehen, wie viele höchst aktuelle Themen gekonnt zusammengefasst und in eine Geschichte verwebt werden. Der Schreibstil ...

Die Symbiose zwischen Ezra und Felix erzeugt ein  angenehmes Leseerlebnis. Es ist schön zu sehen, wie viele höchst aktuelle Themen gekonnt zusammengefasst und in eine Geschichte verwebt werden. Der Schreibstil wirkt sehr leicht, ohne dabei die Schwere der Worte, die emotionale Wirkung auf die Leser:in zu verlieren. Vorallem aber die Frage, warum Felix seines Erachtens nach nicht akzeptiert wird, viel mehr noch die Frage, ob er sich überhaupt selbst akzeptiert/akzeptieren kann, empfinde ich als äußerst spannenden.
Ich bin gespannt, wie Felix' Sommer verlaufen wird... Verliebt er sich? Findet er sich selbst? Wer konfrontiert ihn mit seiner Vergangenheit auf so verletzende Weise?

Veröffentlicht am 13.09.2021

Das Cover ist mir direkt aufgefallen, da es simpel und in schönen Farben gehalten ist. Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive, was mir sehr zusagt und durch das man sich gut in Felix reinversetzen ...

Das Cover ist mir direkt aufgefallen, da es simpel und in schönen Farben gehalten ist. Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive, was mir sehr zusagt und durch das man sich gut in Felix reinversetzen kann. Das Thema dieses Buches ist sehr aktuell und relevant und mich nimmt es Wunder, wie Felix mit seinen Problemen umgeht und wie die Beziehung zu seiner Familie sich entwickelt.

Veröffentlicht am 13.09.2021

Das cover hat mich direkt angesprochen, ich bin richtig neugierig auf das buch. Der schreibstil gefällt mir auch richtig gut. Die Geschichte finde ich toll, vorallem in dieser zeit kommt sowas häufig vor ...

Das cover hat mich direkt angesprochen, ich bin richtig neugierig auf das buch. Der schreibstil gefällt mir auch richtig gut. Die Geschichte finde ich toll, vorallem in dieser zeit kommt sowas häufig vor das man weil man irgendwie anders ist, gemobbt wird oder ähnliches. Ich finde das buch daher sehr toll.

Veröffentlicht am 13.09.2021

Das Cover spricht mich sehr an, denn obwohl Blumen oft mit der Weiblichkeit verbunden werden, hatte sich die Designerin/der Designer "getraut" sie auf ein Buch zu setzen, das einen transsexuellen Jungen ...

Das Cover spricht mich sehr an, denn obwohl Blumen oft mit der Weiblichkeit verbunden werden, hatte sich die Designerin/der Designer "getraut" sie auf ein Buch zu setzen, das einen transsexuellen Jungen als Protagonist hat. Ich finde es sehr schön, denn somit wird gezeigt, dass so etwas Einfaches wie Blumen oder Kleidung unser Geschlecht nicht bestimmen. Der Schreibstil hat mich von Anfang an begeistert! Vor allem liebe ich den Fakt, dass gegendert wird und wie Kacen (Pronomen they/them) uns als Leser/innen einen jugendlichen, doch auch ernsten Schreibstil liefert. Eine Mischung der beiden Eigenschaften richtig hinzubekommen fällt Autor/innen oft schwer. Ein etwas ungewöhnlicher Start, aber fangen wir mit Marisol an: der Kommentar mit der "Frauenfeindlichkeit", die anscheinend jeder Transmann besitzt, hat mich vollkommen erschüttert. Feminismus ist erstens für alle Geschlechter und nicht-binäre Personen und zweitens hat das Transsein und die Transition an sich nichts frauenfeindliches! Das richtig und vollständig zu erklären würde lange dauern, aber dieser Kommentar von Marisol zeigt, wie wenig Verständnis selbst junge Menschen für LGBTQIA+ haben. Ezra hingegen scheint mir ein wirklich toller Freund zu sein, schon allein die vertraute Art, wie Felix und er miteinander umgehen bringt mir immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht. Felix ist trotz, oder gerade wegen seiner Transition sehr in dem Gedanken gefangen, dass ihn niemand lieben könnte, was allerdings mehr als nur verständlich ist, wenn man bedenkt, was sein Dad sagt (betrunken und nüchtern), dass seine Mom ihn verlassen hat und nicht auf seine Coming-Out E-Mail antwortete und selbstverständlich die Sache mit Marisol. Dass die Foto-Aktion ihn davon noch mehr überzeugen könnte, macht es nicht besser. Allerdings gibt schon allein die Leseprobe einen wunderbaren und informativen Einblick in das Leben als ein Transgender-Teenager, der von auch von alltäglichen Problemen nicht befreit ist. Ich hoffe, dass Ezra und Felix sich mit der Rache nicht die Zukunft versauen, vor allem wenn man an die finanziellen Situation denkt. Ich bin auch sehr gespannt auf die Entwicklung von Felix´ Dad, denn obwohl er Schwierigkeiten hat mit dem Transsein klarzukommen, ist es offensichtlich, dass er Felix sehr liebt.