Schnelle eBook-Leserunde zu "Weihnachtszauber in Hopewell" von Nancy Naigle

Die Liebe wartet in Hopewell
Cover-Bild Weihnachtszauber in Hopewell
Produktdarstellung
(23)
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Nancy Naigle (Autor)

Weihnachtszauber in Hopewell

Michael Krug (Übersetzer)

Die Liebe wartet in Hopewell.

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. Sie ziehen in das alte Farmhaus, das einst Sydneys Großeltern gehörte, und die junge Mutter findet bald darauf einen Job in ihrem ehemaligen Lieblingsbuchladen.

Mac, Geschichtslehrer und Baseball Coach an der örtlichen Highschool, liebt den Weihnachtszauber und wünscht, sein Sohn täte dies auch. Als er Sydney kennenlernt, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen ihnen, und er will alles dafür tun, dass sie und RayAnne ein wunderbares Weihnachtsfest haben. Doch ausgerechnet dann sorgt Sydneys Exmann für Chaos. RayAnne läuft daraufhin weg - und gefährdet so die zarten Bande, die sich zwischen Sydney und Mac entwickelt haben.

Eine zauberhafte weihnachtliche Geschichte über Hoffnung, Freundschaft und die große Liebe. eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.




Timing der Leserunde

  1. Bewerben 05.11.2018 - 25.11.2018
  2. Lesen 03.12.2018 - 09.12.2018
  3. Rezensieren 10.12.2018 - 23.12.2018

Bereits beendet

Eine zauberhafte weihnachtliche Geschichte über Hoffnung, Freundschaft und die große Liebe.

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Bei Schnell-Leserunden wird ein Buch innerhalb kurzer Zeit an einem Stück gelesen und diskutiert. Im Falle des Einzelbands "Weihnachtszauber in Hopewell" werden somit innerhalb einer Woche 420 Seiten gelesen. Der Fokus liegt in Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die schnelle eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.12.2018

Zauberhafte Weihnachtsgeschichte

1

Zum Klappentext:
Die Liebe wartet in Hopewell.

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. ...

Zum Klappentext:
Die Liebe wartet in Hopewell.

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. Sie ziehen in das alte Farmhaus, das einst Sydneys Großeltern gehörte, und die junge Mutter findet bald darauf einen Job in ihrem ehemaligen Lieblingsbuchladen.

Mac, Geschichtslehrer und Baseball Coach an der örtlichen Highschool, liebt den Weihnachtszauber und wünscht, sein Sohn täte dies auch. Als er Sydney kennenlernt, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen ihnen, und er will alles dafür tun, dass sie und RayAnne ein wunderbares Weihnachtsfest haben. Doch ausgerechnet dann sorgt Sydneys Exmann für Chaos. RayAnne läuft daraufhin weg - und gefährdet so die zarten Bande, die sich zwischen Sydney und Mac entwickelt haben.

Mein Leseeindruck:
Ich durfte diesen wundervollen Roman in einer Schnellleserunde lesen und war gleich von der ersten Seite recht angetan. Sydney wagt zusammen mit ihrer Tochter einen Neuanfang in Hopewell und trifft dabei auf Mac. Es entwickelt sich genau das, was man sich erhofft und man fiebert regelrecht mit. Die Schreibweise der Autorin ist sehr gut und man fühlt sich gleich mittendrin und kann sich die verschiedenen Protagonisten sehr gut vorstellen, auch Hopewell ist sehr schön beschrieben. Richtig anheimeln und mit wunderbarer weihnachtlicher Atmosphäre. Mich hat dieser wunderbare Roman in eine schöne weihnachtliche Vorweihnachtsstimmung versetzt und ich hätte gern noch viel viel weiter gelesen.

Mein Fazit:
Sehr schöner Liebesroman mit ordentlichem Weihnachtsfeeling, genau richtig für die Zeit vor dem Fest. Von mir gibts dafür 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 14.12.2018

Die Hoffnung wohnt in Hopewell

1

Inhalt:

Sydney sucht nach der Scheidung von Ihrem Mann, mit ihrer Tochter Trost im beschaulichen Städtchen Hopewell. Sie verbindet einiges mit diesem Ort, dort war sie einmal glücklich und hofft das dies ...

Inhalt:

Sydney sucht nach der Scheidung von Ihrem Mann, mit ihrer Tochter Trost im beschaulichen Städtchen Hopewell. Sie verbindet einiges mit diesem Ort, dort war sie einmal glücklich und hofft das dies genau der richtige Platz für einen Neuanfang ist. Der Liebe abgetan, kommt es natürlich wie es kommen muss, und sie begegnet Mac, einem allein erziehenden Vater, der ihr Herz bald höher schlagen lässt.

Meine Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich nur schwer in die Geschichte rein gekommen bin. Woran das wirklich lag, kann ich nicht sagen. Ich glaube es lag am Schreibstil. Zwischen durch waren mir einfach zu lange Passagen, und zum Schluss hin, ging alles viel zu schnell. Zum Teil kam es mir nicht wie eine Erzählung, sondern eher wie eine Liste mit aneinander gereihten Fakten vor. Zur Mitte hin ging es dann langsam, ich mag die Idee mit dem Buchladen von Bea, ebenso wie die Kinder der beiden Hauptprotagonisten. Sie haben nochmal etwas Würze in die Geschichte gebracht. Ich mag es sehr, wenn Kinder eine Rolle spielen, dadurch bekommt die Handlung nochmal einen besonderen Schliff, da sie meist anders sprechen als Erwachsene oder Dinge tun, die Mütter und Väter nicht tun würden. Dass die Erzählung in der Adventszeit spielt, passt perfekt. Ich hatte ständig das verschneite Hopewell vor Augen.

Das Cover ist hübsch und passend zu Handlung, genau so habe ich mir das vorgestellt, haut mich jetzt aber auch nicht wirklich vom Hocker.

Fazit:

Weihnachtszauber in Hopewell kann ich jedem ans Herz legen, der eine romantische Geschichte lesen möchte, die nicht allzu anspruchsvoll sein muss. Alles in allem erreicht sie mich leider nicht gänzlich, hat aber ihre Stärken, vor allem in den Details.

Veröffentlicht am 23.12.2018

Ein Neuanfang zu Weihnachten

0

Inhalt
Bloß weg von ihrem betrügerischen Exmann und dem Schmerz der Scheidung, das wünscht sich jedenfalls Sydney. In Hopewell will sie mit ihrer Tochter einen Neuanfang wagen und das Glück für sich wieder ...

Inhalt
Bloß weg von ihrem betrügerischen Exmann und dem Schmerz der Scheidung, das wünscht sich jedenfalls Sydney. In Hopewell will sie mit ihrer Tochter einen Neuanfang wagen und das Glück für sich wieder finden. Der Start ins neue Leben ist alles andere als leicht, doch der Wandel scheint beinahe greifbar, als Sydney in ihrer alten Lieblingsbuchhandlung einen Job ergattert. Die Vorweihnachtszeit im Books Bea hilft sowohl Mutter als auch Tochter beim Einleben und bringt frischen Wind mit sich in Person von Kevin MacAlee und der seines Sohnes Seth. Zwischen den Familien wachsen zarte Bande heran und wecken wieder Hoffnungen und Gefühle. Doch ein Anruf von Jon könnte alles ins Wanken bringen und zerstören.

Meine Meinung
Manchmal muss man zurück gehen um neu anfangen zu können.

Sydney Rangsdale hat gerade eine sehr schwierige Zeit hinter sich. Ihr Ehemann hat sie am Valentinstag verlassen um mit einer jüngeren Frau neu anfangen zu können. Die ganze Wahrheit über seinen Betrug fand sie allerdings erst später heraus, was jedoch noch schmerzlicher war. Um endlich nicht mehr von ihm abhängig zu sein, ist sie mit ihrer Tochter nach Hopewell gezogen. Mit diesem Ort verbinden sie viele schöne Erinnerungen, denn als Kind verbrachte sie hier viel Zeit bei ihren Großeltern. Nun gehört deren Haus ihn und sie kann ihr Leben neu anfangen. Auch an der Buchhandlung Books Bea hängt ihr Herz, denn dort hatte sie viele schöne Stunden verbringen können. Die Begegnung mit der Inhaberin Bea, weckt die alte Sehnsucht nach diesem Ort und bringt ihr auch etwas Glück. Die alte Dame gibt ihr für die Vorweihnachtszeit einen Job und ändert damit Sydneys und RayAnnes Leben aufs Neue.

Kevin MacAlee, von allen nur Mac genannt, ist Geschichtslehrer und Baseball Coach und vor allem einer der begehrtesten Junggesellen der Stadt. Seine Exfrau hat ihn und ihren gemeinsamen Sohn an Weihnachten verlassen und nicht mehr zurück geblickt. Seitdem hat Seth den Glauben an Weihnachten verloren. Mac, der dieses Fest selbst sehr liebt, will seinen Sohn nicht bedrängen, doch er hofft seine Begeisterung dafür wieder wecken zu können. Im Books Bea begegnet er der sympathischen Sydney und fühlt sich sofort von ihr angezogen. Keine Frau seit Genna, konnte sein Interesse wecken, doch diese alleinerziehende Mutter schafft es trotzdem. Als auch noch Seth sich mit deren Tochter RayAnne anfreundet und sich langsam wieder für Weihnachten zu öffnen beginnt, wird ihm klar, dass auch er etwas riskieren muss um endlich neu anzufangen.

Das Books Bea wird zu einem zentralen Punkt in der Geschichte, der alles miteinander zu verbinden scheint. Hier begegnen sich die Protagonisten und kommen einander näher. Hier fasst Sydney den Mut etwas für sich und die Zukunft mit ihrer Tochter zu tun. Hier beginnt Seth seinen Glauben oder eher den Spaß an Weihnachten neu zu entdecken. Die Beschreibung dieses Ortes und der alten Dame Bea haben etwas magisch gemütliches an sich. Man hat tatsächlich den Drang selbst durch die Regale zu streifen und Einzelheiten zu entdecken.

Die Protagonisten sind zu Beginn in einer ähnlichen Situation, auch wenn bei Sydney der Schmerz noch frisch ist, während Mac inzwischen gelernt hat ohne seine Frau zu leben. Er hat es gemeistert eine gewisse Routine in seinen Alltag mit Seth zu bringen, der beiden hilft. Sydney hingegen versucht RayAnne vor dem ganzen Unglück zu bewahren. Sie möchte ihr nicht die ganze Wahrheit sagen, da diese ihren Vater sehr liebt, und muss daher oft seine Fehler erklären und dafür als die Böse dastehen.

Die Darstellung von Jon ist wirklich nicht sonderlich positiv. An ihn werden keine Sympathiepunkte vergeben, denn seine Taten und Worte lassen ihn in keinem guten Licht stehen. Irgendwann fragt man sich tatsächlich, wie Sydney es mit ihm ausgehalten hat. Seien wir mal ehrlich, er ist ein Arsch.

Nancy Naigle hat wunderbaren Charakteren das Leben eingehaucht, einen magischen Ort geschaffen, eine zauberhafte Atmosphäre aufgebaut und alles mit Emotionen aufgeladen, dein kein Auge trocken lassen dürften. Die Geschichte hat etwas zartes an sich, etwas zerbrechliches, dass absolut in diese Vorweihnachtszeit passt, in der alles spielt. Sie hat in Bea den Protagonisten eine gute Fee gegeben, die immer positiv ist und versucht ihren Schützling zu helfen. Diese alte Dame, die man einfach lieben muss, hat etwas allwissendes an sich. In ihrer Nähe fühlt man sich wohl, selbst als Leser. Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich schön, sehr fesselnd und gefühlsbetont. Sie kann Spannung erzeugen ohne viel Aufwand zu betreiben und das gewisse Kribbeln auslösen, das nach mehr verlangen lässt.

Fazit
Ein Roman, der ganz wunderbar den Zauber der Weihnachtszeit einfängt. Obwohl er glaubhaft den Schmerz einer Trennung vermittelt, ist er auch voller Mut und Hoffnung. Die Autorin lässt eine Liebesgeschichte entstehen, die sich sehr realistisch und emotional aufspielt und immer wieder zu überraschen weiß. Eine schöne Empfehlung für alle, die etwas fürs Herz brauchen.

Veröffentlicht am 23.12.2018

Zauberhafte, weihnachtliche Stimmung in Hopewell

0

Sydney ist nach ihrer Scheidung mitsamt ihrer Tochter RayAnne ins Städtchen Hopewell gezogen, um dort einen Neuanfang zu versuchen. Hopewell kennt sie bereits aus ihrer Kindheit, da sie dort bei ihren ...

Sydney ist nach ihrer Scheidung mitsamt ihrer Tochter RayAnne ins Städtchen Hopewell gezogen, um dort einen Neuanfang zu versuchen. Hopewell kennt sie bereits aus ihrer Kindheit, da sie dort bei ihren Großeltern gelebt hat. Schnell stellt sie fest, dass es den Buchladen noch gibt, wo sie sich als Kind so oft Bücher aussuchen durfte. Der Laden gehört sogar immer noch der gleichen Besitzerin, Bea. Diese bietet Sydney sogar übergangsweise einen Aushilfsjob an, da ihr die Arbeit wegen ihres Alters zu viel wird und sie dringend Unterstützung nötig hat.
Ebenfalls in Hopewell wohnt Mac mit seinem Sohn Seth. Für die beiden ist Weihnachten kein Freudenfest, da Genna ihren Mann Mac und Sohn Seth ausgerechnet zu Weihnachten verlassen hat.
Im Verlauf des Buches lernen sich Sydney und Seth besser kennen, und ja - zarte Gefühle erwachen. Allerdings treten auch diverse Schwierigkeiten auf, sei es in Gestalt von Jon, Sydneys Exmann oder Ärger, den RayAnne oder Seth verursachen.
Ich bin schnell in die Geschichte hineingekommen und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Die weihnachtliche Stimmung war für mich sehr präsent, die Geschichten um den Buchladen und Macs geheimnisvoller Job passten sehr gut. dazu, ich konnte mir die Stadt und vor allem den Buchladen Book-Bea sehr gut vorstellen mit seinen Dekorationen und Aktionen.
Es ist eine Geschichte, die sich vor allem zarten Gefühlen widmet, Hoffnung weckt.
Für mich war es eine tolle Geschichte für die Vorweihnachtszeit, die ich sehr gern gelesen habe und deshalb auch weiterempfehle.

Veröffentlicht am 22.12.2018

Tannenduft und Weihnachtszauber oder „Hopewell“ - nomen est omen

0

Cover:
Für mich ein Cover, dass ich in ähnlicher Form zur Zeit ...

Cover:
Für mich ein Cover, dass ich in ähnlicher Form zur Zeit auch schon bei einigen anderen Büchern gesehen habe, welches aber genau zur weihnachtlichen Stimmung im Buch passt und sowohl von der Farbgestaltung, der Anordnung der verschiedenen Elemente wie auch der Schriftart und Schriftgröße sehr stimmig ist. In einer Buchhandlung hätte ich auf jeden Fall einen zweiten Blick darauf geworfen.

Inhalt:
Der Klappentext fasst den Inhalt sehr gut zusammen und deshalb brauche ich dazu gar nichts mehr zu schreiben. Ich finde den KT weder zu kurz noch zu lang, sondern genau richtig. Er verrät auch nicht zu viel, aber macht neugierig auf die Geschichte.

Meine Meinung:
Ich konnte von Anfang an gut in die Geschichte eintauchen und finde, dass die Autorin einen schönen, leichten Schreibstil mit durchaus auch tiefgehenden Passagen hat. Sie hat es geschafft, dass ich mir Sydney nahegefühlt und ihre Zerrissenheit gut spüren konnte. Auf der einen Seite das Gefühl der Erleichterung den Schritt aus der Abhängigkeit geschafft zu haben und auf der anderen Seite die Sorgen und Ängste darüber, was ihre Tochter wohl fühlt und denkt, ob sie ihr diesen krassen Schritt verzeiht oder ob sie sie an den Vater verlieren wird. Eine Mutter die nur das Beste für ihr Kind möchte und deshalb ihr eigenes Glück hinten an zu stellen bereit ist. Etwas gestört hat mich, dass in den ganzen zwei Jahren vor der Trennung keine einzige Freundin auch nur eine Andeutung gemacht oder ein/e Bekannte/r irgend eine Bemerkung fallen gelassen hat. Aber das Leben spielt halt nach seinen eigenen Regeln. Das Buch fängt bedächtig an und am Ende ging es mir dann fast zu schnell, ich hätte gern mehr vom schönen Happy End und was danach kommt gelesen. Vielleicht deutet dies ja auf einen Teil zwei hin? Nancy Naigle hat es meiner Meinung nach geschafft, den Ort („Hopewell“, was für ein wundervoller Ortsname!), seine Örtlichkeiten und oft besonderen Bewohner so detailreich und plastisch zu beschreiben, dass ich den Tannenduft, die Plätzchen und den Duft des Buchladens fast riechen und die Regale mit den verschiedenen Buchrücken, den Weihnachtsmarkt und, und, und genau vor meinem inneren Auge vor mir sehen konnte. Natürlich war die Geschichte voraussehbar, aber das ist doch bei dieser Art von Roman kein Wunder. Der Aufbau ist oft ähnlich, aber es ist auch genau dass, was ich mir von solch einem Roman wünsche. Leichte Unterhaltung, ganz viel Gefühl, Wirrungen und Missverständnisse gerade dann, wenn erste Gefühle zugelassen werden, Passagen bei denen man beide Protagonisten schütteln könnte damit sie ihre Gefühle klarer sehen, etwas Dramatik durch ein Unglück, Unfall, Missgeschick, Unüberlegtheit und dann ein schönes Happy End!
Genau richtig für einen Roman bei dem es um Liebe geht!
.
Fazit:
Weihnachtszauber in Hopewell ist genau richtig um im Trubel der Vorweihnachtszeit einen Gang herunter zu schalten und sich mit Weihnachtszauber, einem wundervollen Örtchen mit liebenswerten Bewohnern und ganz viel Gefühl mit einer Tasse heißem Getränk einzukuscheln und abzutauchen. Und auch nach Weihnachten kann man dem Zauber der Weihnachtszeit in sich nachklingen lassen.
Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und gebe dem Buch fünf Sterne.