Schnelle eBook-Leserunde zu "Weihnachtszauber in Hopewell" von Nancy Naigle

Die Liebe wartet in Hopewell
Cover-Bild Weihnachtszauber in Hopewell
Produktdarstellung
(23)
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Nancy Naigle (Autor)

Weihnachtszauber in Hopewell

Michael Krug (Übersetzer)

Die Liebe wartet in Hopewell.

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. Sie ziehen in das alte Farmhaus, das einst Sydneys Großeltern gehörte, und die junge Mutter findet bald darauf einen Job in ihrem ehemaligen Lieblingsbuchladen.

Mac, Geschichtslehrer und Baseball Coach an der örtlichen Highschool, liebt den Weihnachtszauber und wünscht, sein Sohn täte dies auch. Als er Sydney kennenlernt, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen ihnen, und er will alles dafür tun, dass sie und RayAnne ein wunderbares Weihnachtsfest haben. Doch ausgerechnet dann sorgt Sydneys Exmann für Chaos. RayAnne läuft daraufhin weg - und gefährdet so die zarten Bande, die sich zwischen Sydney und Mac entwickelt haben.

Eine zauberhafte weihnachtliche Geschichte über Hoffnung, Freundschaft und die große Liebe. eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.



Timing der Leserunde

  1. Bewerben 05.11.2018 - 25.11.2018
  2. Lesen 03.12.2018 - 09.12.2018
  3. Rezensieren 10.12.2018 - 23.12.2018

Bereits beendet

Eine zauberhafte weihnachtliche Geschichte über Hoffnung, Freundschaft und die große Liebe.

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Bei Schnell-Leserunden wird ein Buch innerhalb kurzer Zeit an einem Stück gelesen und diskutiert. Im Falle des Einzelbands "Weihnachtszauber in Hopewell" werden somit innerhalb einer Woche 420 Seiten gelesen. Der Fokus liegt in Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die schnelle eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.12.2018

Zauberhafte Weihnachtsgeschichte

1

Zum Klappentext:
Die Liebe wartet in Hopewell.

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. ...

Zum Klappentext:
Die Liebe wartet in Hopewell.

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. Sie ziehen in das alte Farmhaus, das einst Sydneys Großeltern gehörte, und die junge Mutter findet bald darauf einen Job in ihrem ehemaligen Lieblingsbuchladen.

Mac, Geschichtslehrer und Baseball Coach an der örtlichen Highschool, liebt den Weihnachtszauber und wünscht, sein Sohn täte dies auch. Als er Sydney kennenlernt, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen ihnen, und er will alles dafür tun, dass sie und RayAnne ein wunderbares Weihnachtsfest haben. Doch ausgerechnet dann sorgt Sydneys Exmann für Chaos. RayAnne läuft daraufhin weg - und gefährdet so die zarten Bande, die sich zwischen Sydney und Mac entwickelt haben.

Mein Leseeindruck:
Ich durfte diesen wundervollen Roman in einer Schnellleserunde lesen und war gleich von der ersten Seite recht angetan. Sydney wagt zusammen mit ihrer Tochter einen Neuanfang in Hopewell und trifft dabei auf Mac. Es entwickelt sich genau das, was man sich erhofft und man fiebert regelrecht mit. Die Schreibweise der Autorin ist sehr gut und man fühlt sich gleich mittendrin und kann sich die verschiedenen Protagonisten sehr gut vorstellen, auch Hopewell ist sehr schön beschrieben. Richtig anheimeln und mit wunderbarer weihnachtlicher Atmosphäre. Mich hat dieser wunderbare Roman in eine schöne weihnachtliche Vorweihnachtsstimmung versetzt und ich hätte gern noch viel viel weiter gelesen.

Mein Fazit:
Sehr schöner Liebesroman mit ordentlichem Weihnachtsfeeling, genau richtig für die Zeit vor dem Fest. Von mir gibts dafür 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 22.12.2018

Tannenduft und Weihnachtszauber oder „Hopewell“ - nomen est omen

0

Cover:
Für mich ein Cover, dass ich in ähnlicher Form zur Zeit ...

Cover:
Für mich ein Cover, dass ich in ähnlicher Form zur Zeit auch schon bei einigen anderen Büchern gesehen habe, welches aber genau zur weihnachtlichen Stimmung im Buch passt und sowohl von der Farbgestaltung, der Anordnung der verschiedenen Elemente wie auch der Schriftart und Schriftgröße sehr stimmig ist. In einer Buchhandlung hätte ich auf jeden Fall einen zweiten Blick darauf geworfen.

Inhalt:
Der Klappentext fasst den Inhalt sehr gut zusammen und deshalb brauche ich dazu gar nichts mehr zu schreiben. Ich finde den KT weder zu kurz noch zu lang, sondern genau richtig. Er verrät auch nicht zu viel, aber macht neugierig auf die Geschichte.

Meine Meinung:
Ich konnte von Anfang an gut in die Geschichte eintauchen und finde, dass die Autorin einen schönen, leichten Schreibstil mit durchaus auch tiefgehenden Passagen hat. Sie hat es geschafft, dass ich mir Sydney nahegefühlt und ihre Zerrissenheit gut spüren konnte. Auf der einen Seite das Gefühl der Erleichterung den Schritt aus der Abhängigkeit geschafft zu haben und auf der anderen Seite die Sorgen und Ängste darüber, was ihre Tochter wohl fühlt und denkt, ob sie ihr diesen krassen Schritt verzeiht oder ob sie sie an den Vater verlieren wird. Eine Mutter die nur das Beste für ihr Kind möchte und deshalb ihr eigenes Glück hinten an zu stellen bereit ist. Etwas gestört hat mich, dass in den ganzen zwei Jahren vor der Trennung keine einzige Freundin auch nur eine Andeutung gemacht oder ein/e Bekannte/r irgend eine Bemerkung fallen gelassen hat. Aber das Leben spielt halt nach seinen eigenen Regeln. Das Buch fängt bedächtig an und am Ende ging es mir dann fast zu schnell, ich hätte gern mehr vom schönen Happy End und was danach kommt gelesen. Vielleicht deutet dies ja auf einen Teil zwei hin? Nancy Naigle hat es meiner Meinung nach geschafft, den Ort („Hopewell“, was für ein wundervoller Ortsname!), seine Örtlichkeiten und oft besonderen Bewohner so detailreich und plastisch zu beschreiben, dass ich den Tannenduft, die Plätzchen und den Duft des Buchladens fast riechen und die Regale mit den verschiedenen Buchrücken, den Weihnachtsmarkt und, und, und genau vor meinem inneren Auge vor mir sehen konnte. Natürlich war die Geschichte voraussehbar, aber das ist doch bei dieser Art von Roman kein Wunder. Der Aufbau ist oft ähnlich, aber es ist auch genau dass, was ich mir von solch einem Roman wünsche. Leichte Unterhaltung, ganz viel Gefühl, Wirrungen und Missverständnisse gerade dann, wenn erste Gefühle zugelassen werden, Passagen bei denen man beide Protagonisten schütteln könnte damit sie ihre Gefühle klarer sehen, etwas Dramatik durch ein Unglück, Unfall, Missgeschick, Unüberlegtheit und dann ein schönes Happy End!
Genau richtig für einen Roman bei dem es um Liebe geht!
.
Fazit:
Weihnachtszauber in Hopewell ist genau richtig um im Trubel der Vorweihnachtszeit einen Gang herunter zu schalten und sich mit Weihnachtszauber, einem wundervollen Örtchen mit liebenswerten Bewohnern und ganz viel Gefühl mit einer Tasse heißem Getränk einzukuscheln und abzutauchen. Und auch nach Weihnachten kann man dem Zauber der Weihnachtszeit in sich nachklingen lassen.
Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und gebe dem Buch fünf Sterne.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 21.12.2018

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte

0

In "Weihnachtszauber in Hopewell" von Nancy Naigle geht es um die alleinerziehende Sydney, die mit ihrer Tochter RayAnne in die kleine Stadt Hopewell kommt. Dort ziehen die beiden in das Haus von Sydneys ...

In "Weihnachtszauber in Hopewell" von Nancy Naigle geht es um die alleinerziehende Sydney, die mit ihrer Tochter RayAnne in die kleine Stadt Hopewell kommt. Dort ziehen die beiden in das Haus von Sydneys Großeltern ein, dass sie ihr vermacht haben. Als Jugendliche hielt sich Sydney gerne im örtlichen Buchladen Book-Bea auf. Und auch dieses Mal spielt dieser Ort ein große Rolle in Sydneys Leben. Sie findet in Hopewell alte Bekannte wieder und knüpft neue Freundschaften.

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, es passt zu der Weihnachtsstimmung der Geschichte. Der Schreibstil ist locker und leicht. Der Leser fliegt nur so durch die Seiten. Nancy Naigle schreibt lebendig, sodass man von Anfang an in der Geschichte gefesselt ist.

Sydney ist eine liebevolle Mutter, die sich mit Leib und Seele ihrer kleinen Familie gewidmet hat. Nach der Trennung von ihrem Mann muss sie sich und ihre Tochter alleine durchbringen. Da ist sie in Hopewell genau richtig, denn hier hilft jeder jedem.
Sydney ist eine sympathische Person, die man sofort ins Herz schließt. Ihre Tochter RayAnne ist zu Beginn der Geschichte rebellisch und lässt ihre Mutter nicht an sich ran. Doch im Laufe des Buches passiert so einiges, das die beiden zusammmen bringt. Sie ist ein Teenager, dessen Welt aus den Angeln gehoben wurde und die sich nun neu orientieren muss.
Mac und sein Sohn Seth mochte ich auf Anhieb. Sie sind ein tolles Team.
Die Geschichte ist einfach wundervoll und bringt den Leser ins Weihnachtsstimmung. Eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 15.12.2018

Weihnachtsbuch mit Weihnachtszauber

0

Worum geht es

Nach ihrer Scheidung versucht Sydney zusammen mit ihrerTochter RayAnne einen Neuanfang im kleinen Städtchen Hopewell. Hier wohnen sie im alten Farmhaus ihrer Großeltern. Beide leiden noch ...

Worum geht es

Nach ihrer Scheidung versucht Sydney zusammen mit ihrerTochter RayAnne einen Neuanfang im kleinen Städtchen Hopewell. Hier wohnen sie im alten Farmhaus ihrer Großeltern. Beide leiden noch sehr unter den Folgen der Trennung, besonders RayAnne vermisst ihren Vater. In Hopewell lernen sie Mac und seinen Sohn Seth kennen. Beide Kinder freunden sich schnell an und auch die Erwachsenen sind sich mehr als sympathisch und bald knistert es gewaltig. Sydney fühlt sich immer wohler in Hopewell und lässt sich von der dort herrschenden Weihnachtsstimmung verzaubern. Sehr viel Freude bereitet ihr auch die Arbeit in ihrer Lieblingsbuchhandlung aus Kindertagen, die bald schon ihr Lebenverändern soll.


Was ich über “Weihnachtszauber in Hopewell” denke

Ich kann es gleich vorwegnehmen: “Weihnachtszauber in Hopewell” hat mir als weihnachtlicher Roman sehr gut gefallen. Im Vordergrund steht das enge Mutter-Tochter-Verhältnis von Sydney und RayAnne. Die Sorgen der Mutter um ihre Tochter und ihr Schmerz und ihre Angst, von ihrer Tochter zurückgewiesen zu werden, da diese ihrer Mutter die Schuld an der Scheidung der Eltern zu geben scheint, prägen zu Beginn die Beziehung.

Für ihre zehn Jahre ist die Kleine nicht auf den Kopf gefallen. Mit dem Mädchen hat sich die Autorin Nancy Naigle einen wirklich süßen Charakter einfallen lassen. Ray ist frech, intelligent aber auch herzensgut und kann auch mal sehr erwachsen für ihr Alter sein. Eine lange Zeit scheint sie sogar die charakterlich stärkere im Mutter-Tochter-Gespann zu sein, da Sydney oft an sich selbst zweifelt und eher zögerlich ist. Doch in Hopewell macht sie eine gute Entwicklung durch und ist am Ende des Buches fast ein neuer Mensch.

Ein wenig Liebe darf in einer Weichnachtsromanze natürlich nicht fehlen, aber sie steht definitiv nicht im Mittelpunkt der Geschichte. Zarte Bande beginnen sich erst ab der Hälfte des Buches zwischen Sydney und Mac zu knüpfen.

Im Fordergrund steht dafür der kleine Buchladen des Ortes, in dem Sydney schon in ihrer Jugend viel Zeit verbracht hat und wo sie nun aushilfsweise bis Weihnachten arbeitet. An dieser Stelle bin ich beim Lesen fast neidisch geworden. Welch ein Traum, in einem Buchladen zu arbeiten. Sydney verdient nur wenig, aber dafür gibt es Bücher gratis dazu. Das könnte mir auch gefallen. Doch zurück zum Buch.

Die Ladenbesitzerin Bea ist meine nächste Lieblingsfigur des Buches. Sie ist eine alte Dame und Dreh- und Angelpunkt des Ortes, einfühlsam und gleichzeitig gern bereit, sich einzumischen um das Leben der anderen in die richtigen Bahnen zu lenken. Sie hat auch eine interessante Lebensphilosophie, die ich hier gern zitieren möchte: “Du musst nicht danach suchen. Dein Weg wird sich dir offenbaren. So funktioniert das. Du musst nur offen dafür sein, ihn zu akzeptieren, wenn es soweit ist.” Diese energische alte Dame bringt sehr viel Esprit mit in die Geschichte.

In der ersten Hälfte des Buches passiert eigentlich nicht viel und trotzdem ist die Handlung so sympathisch und anregend geschrieben,dass es nicht langweilig wird. Einige Entwicklungen sind natürlich vorhersehbar, aber bei diesem Genre ist das für mich durchaus in Ordnung. Zum Ende hin gibt es noch einige Verwicklungen und Spannungshöhepunkte und selbstverständlich zieht sich durch das gesamte Buch eine wunderbare Weihnachtsstimmung.

Ja, manchmal ist es schon fast ein wenig kitschig, so wie auch das Buchcover. Aber beides passt zu der Geschichte und mal ehrlich, zu Weihnachten darf man ruhig auch ein wenig kitschig sein. Für mich war alles passend und ich kann “Weihnachtszauber in Hopewell” gut als Lektüre unter dem Tannenbaum empfehlen.


Mein Fazit

“Weihnachtszauber in Hopewell” von Nancy Naigleist eine weihnachtliche Romanze, die nicht nur die Liebesgeschichte in den Vordergrund stellt. Themen wie alleinerziehende Eltern oder die Beziehung zwischen Eltern und Kind, spielen gleichwohl eine wichtige Rolle. Wunderschön für alle Buchfans – die Handlung findet zu einen großen Teil in einem urgemütlichen Buchladen statt, wo man sich sofort wohl fühlt.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 11.12.2018

Wunderschöne Liebesgeschichte vor winterlich/weihnachtlicher Kulisse

0

Cover

Das Titelbild ist so wunderbar winterlich gestaltet, da freut man sich direkt auf das kommende Fest. Außerdem verrät das Titelbild schon, dass es sich um eine romantische Liebesgeschichte handeln ...

Cover

Das Titelbild ist so wunderbar winterlich gestaltet, da freut man sich direkt auf das kommende Fest. Außerdem verrät das Titelbild schon, dass es sich um eine romantische Liebesgeschichte handeln wird. Die Farbgebung gefällt mir ebenfalls, und das ganze Cover wirkt jugendlich frisch und passt auch hervorragend zum Klappentext.

Zum Buch

Sydney kehrt mit ihrer kleinen Tochter RayAnne in die Heimat ihrer Großeltern zurück, wo sie viele schöne Stunden mit ihnen verbracht hat. Sie will dort nach ihrer gescheiterten Ehe einen Neuanfang starten. Einen Job hat sie dort schon gefunden und ihr Vorsatz ist, sich von ihrem Ex nicht nur emotional sondern auch finanziell zu lösen. Leider kann ihre Tochter das überhaupt nicht verstehen. Zum Glück gibt es in Hopewell (da ist der Name schon Programm) noch immer Sydneys Lieblingsbücherladen – Book Bea. Und auch Bea gibt es immer noch. Endlich geht es für Sydney aufwärts, denn Bea bietet ihr zudem einen Aushilfsjob an. Jetzt fehlt nur noch die Liebe......aber der hat sie ja angeblich abgeschworen.....

Mac, Geschichtslehrer und Baseball Coach an der örtlichen Highschool, liebt Weihnachten und alles was damit zusammenhängt. Er ist ebenfalls alleinerziehend, aber sein Sohn Seth hasst Weihnachten. Zum Glück ahnt er nichts vom Geheimnis seines Vaters.
Mac lebt für seinen Sohn, seine Baseballmannschaft und Hopewell. Da hat er keinen Platz mehr für eine neue Liebe, oder??

Meine Meinung

Schreibstil und Erzählperspektive
Der Schreibstil ist flüssig, locker und leicht zu lesen, und der Humor kommt auch nicht zu kurz. Die Autorin schafft es aber auch Spannung aufzubauen, indem sie präzise und ausdrucksstarke Wörter benutzt. Ferner bedient sie sich einer sehr bildhaften Sprache mit vielen Adjektiven. Da kann ich das Beschriebene direkt vor Augen sehen.
Sehr auflockernd finde ich auch die Idee mit der "To-Do-Liste"

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Perspektive von Sydney und Mac - und zwar in der Ich-Form. Dieser Erzählstil ist mir der liebste. Da kann man direkt in die Geschichte eintauchen und mitfiebern und erfährt quasi aus erster Hand die Gefühle und Emotionen der jeweiligen Charaktere.

Charaktere

Von Anfang an habe ich Sydney ins Herz geschlossen. Sie ist so taff, energiegeladen und sympathisch, das man sie gerne zur Freundin hätte. Sie ist mitfühlend und liebenswert und zudem eine fürsorgliche und liebevolle Mutter. Sydney hat einige schlimme Dinge erlebt und möchte ganz dringend einen Neuanfang.
In dieser süßen Kleinstadt ticken die Uhren noch anders. Hier ist der Eine für den Anderen da. Und dieses „Wir-Gefühl“ lässt Sydney so langsam zur Ruhe kommen, sie fühlt sich wohl an ihrem neuen Wohnort – all das gibt ihr das Gefühl dort Willkommen zu sein.

Es gibt immer wieder Streitereien zwischen Sydney und ihrer Tochter RayAnne, da diese nicht akzeptieren will, dass ihre Eltern geschieden sind. Es ist aber schön zu lesen, wie sich das Kind so langsam mit der Situation abfindet und wie auch sie wieder auflebt. Das ist zum großen Teil auch Seth's Verdienst. Er ist ein lieber, manchmal grummeliger Junge, der seinen Vater Mac aufrichtig liebt. Schön ist, diese Familiendynamik mit zu erleben.

Mac ist einfach nur lecker. Ein richtig toller und heißer Typ, der sich dessen gar nicht bewusst ist. Er kümmert sich um seine Lieben und umwirbt Sydney, wo er nur kann.
Selten, dass mir die beiden Hauptakteure so ans Herz gewachsen sind.

Auch das Verhältnis zwischen den beiden Verliebten gefällt mir sehr gut. Es geht auch nicht direkt von Anfang an bei den Beiden„zur Sache“, sondern alles entwickelt sich langsam, dass erhöht beim Leser natürlich die Vorfreude und die Erwartungshaltung.
Die erotischen Momente bestimmen nicht die Handlung, sind aber heiß und leidenschaftlich dargestellt. Da springt sofort beim Lesen das Kopfkino an.
Zudem ist das Buch auch spannend. Durch geschickt eingefügte Andeutungen und bedrückende Verdachtsmomente wird die Spannung hoch gehalten, und es gibt einiges an unerwarteten Momenten. Zum Schluss hin wird es fast dramatisch, ob es ein Happy End gibt, müsst ihr aber selber lesen.

Alle Nebencharaktere sind meist sehr liebenswert ausgearbeitet, aber auch mit Ecken und Kanten versehen, die sie um so glaubhafter wirken lassen. Bea ist einfach nur super, und viele ihrer Weisheiten gehen ans Herz. Aber auch die beiden Kinder tragen sehr zum Gelingen der Story bei. Ebenso Jon, sein Charakter ist sehr facettenreich und spannend angelegt, er ist nicht nur der „Bösewicht“ in der Geschichte.
Diese genannten Nebenfiguren verfügen über eigene Handlungsstränge und haben einen großen Einfluss auf das Geschehen.

Fazit

Ich gestehe, ich hatte bei diesem Titel nicht mit einer so vielseitigen Geschichte gerechnet. Sie ist viel mehr als eine süße Lovestory. Sie beinhaltet so einiges, Neuanfang, Schwierigkeiten, Missverständnisse, Liebe, Romantik und Spannung.

Ich empfehle dieses Buch allen Leserinnen mit Romantikerherzen, es ist eine perfekte vorweihnachtliche Geschichte, die einen auf das nahende Fest wunderbar einstimmt.

Daher vergebe ich sehr gerne 5 weihnachtlich funkelnde Sterne!

Ferner bedanke ich mich beim beHEARTBEAT/Bastei Verlag und bei der Lesejury für die Leserunde und das zur Verfügung gestellte Leseexemplar!
Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Erzählstil