Leserunde zu "Die Vereinten" von Caroline Brinkmann

Sei perfekt. Sei gesegnet. Sei mehr als ein Mensch.
Cover-Bild Die Vereinten
Produktdarstellung
(26)
  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Abenteuer
  • Geschichte
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Caroline Brinkmann (Autor)

Die Vereinten

Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang. Er ist Lark. Der Verräter. Das Ende.
Gemeinsam werden sie dem Land Hope Frieden bringen - oder seinen Untergang besiegeln.


Rain und Lark haben während der Rebellion schwere Verluste erlitten, doch der Kampf um die Vorherrschaft in Hope ist noch nicht vorbei. Ein Kampf, bei dem sie auf unterschiedlichen Seiten stehen. Und ausgerechnet Lark, der sie damals an die Spines verraten hat, ist der Einzige, dem Rain jetzt trauen kann. Aber wird er wirklich hinter ihr stehen, wenn es darauf ankommt?

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 13.08.2018 - 02.09.2018
  2. Lesen 17.09.2018 - 07.10.2018
  3. Rezensieren 08.10.2018 - 21.10.2018

Bereits beendet

Rains Kampf für ein gerechtes System geht in die entscheidende Runde! Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Vereinten" von Caroline Brinkmann und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren! Es handelt sich um den zweiten Teil einer Reihe. Den ersten Band - "Die Perfekten" - solltest Du gelesen haben, um bei dieser Runde mitzulesen.

Hinweis: Bei der Leseprobe handelt es sich um eine unredigierte Fassung. Sie kann also noch Fehler beinhalten.

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin bei der Leserunde dabei sein wird! Unter "Fragen an Caroline Brinkmann" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 21.10.2018

Perfekter Abschluss einer großartigen Dilogie!

1

Nachdem die Angriffe der Rebellen gestoppt werden konnten, herrschen Angst und Schrecken im Land Hope. Die prekäre und ungewisse Lage versucht Tiberius zu seinen Gunsten zu nutzen und der nächste Herrscher ...

Nachdem die Angriffe der Rebellen gestoppt werden konnten, herrschen Angst und Schrecken im Land Hope. Die prekäre und ungewisse Lage versucht Tiberius zu seinen Gunsten zu nutzen und der nächste Herrscher Hopes zu werden. Währenddessen fristet Lark, dessen Beine funktionslos wurden, sein Dasein und scheint jeglichen Mut verloren zu haben. Auch Rain hat Verluste zu betrauen und verliert sich beinahe in ihrer Trauer. Doch so verheerend die vergangenen Ereignisse auch sind, die Rebellen schlafen nicht und die Situation spitzt sich zu. Nicht nur im Inland lauert Gefahr, auch eine vor langer Zeit bekämpfte und besiegte Macht, die Maschinen, wird zunehmend aktiver und Hope sieht sich an zwei Fronten mit ungewissen Gefahren konfrontiert.

Die Geschichte knüpft nahezu nathlos an den ersten Band an und als Leser ist man gleich wieder in der Geschichte. Da der erste Band noch nicht so lange her ist, hatte ich keinerlei Probleme mich an die Geschehnisse zu erinnern. Diese einzigartige Mischung aus Machtspielchen, Intrigen und Verrat macht die Geschichte zu einem unendlich spannenden und undurchschaubaren Highlight und zu einem Goldstück unter den Dystopien. Wieder einmal dreht sich die Geschichte um Lark und Rain, die es irgendwie schaffen sollen das Land vor dem Untergang zu retten.Zusätzlich gibt es noch eine Perspektive aus Sicht eines Soldaten. Während Lark demotiviert und hoffnungslos ist und leider auch nicht mehr zu seiner vollen charakterlichen Stärke zurückfindet, wird Rain nach anfänglicher Trauer um ihre Mutter zu einer Hoffnungsträgerin, wenngleich ihr Weg nicht einfach und unbeschwert ist. Die Dynamikwechsel in dieser Geschichte sind unheimlich aufregend und so unvorhersehbar, dass ich oft total perplex war und mich erst einmal sammeln musste bevor ich weiterlesen konnte, da es so genial und innovativ gestaltet war. Besonders fantastisch empfand ich die ungewisse und unbekannte Gefahr außerhalb der Mauern Hopes.Die Vorgeschichte um den damaligen Krieg und alles was damit verknüpft war, war einfach nur mitreißend und vielschichtig, mit einer gewissen Tiefe versehen, die ich so nicht erwartet hatte. Vor allem hätte ich niemals mit diesem Ende gerechnet, da es Situationen gab, die so ausweglos und final wirkten, dass ich mir kaum vorstellen konnte, dass da noch etwas Positives geschehen konnte. Aber auch dort konnte mich die Autorin überraschen und restlos überzeugen. Auch wenn das Ende nicht ganz so positiv ist wie erwartet, kann ich gut damit leben und halte es für ziemlich authentisch, wenn man die vorhergehenden Ereignisse berücksichtigt. Zudem haben mir einige moralische Fragen, die unweigerlich auf die Handlungen folgten und an gezielt eingesetzten Stellen aufgeworfen wurden, unheimlich gut gefallen und alles perfekt abgerundet.

Wie man der Rezension entnehmen kann, liebe ich das Buch, da es teilweise anders ist als andere Dystopien und so viele Elemente beinhaltet, die überzeugen können und die Komplexität von Gesellschaften - seien sie nun dystopisch oder nicht - auf hervorragende Weise widerspiegelt. Ein absolutes Lesehighlight dieses Jahr und die beste Dystopie, die ich bisher gelesen habe!

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Abenteuer
  • Geschichte
Veröffentlicht am 21.10.2018

Es geht weiter für eine neue Welt

0

Dies ist der zweite Band der Dilogie und die unmittelbare Fortsetzung des ersten Teils 'Die Perfekten'. Als Buch zum nachträglichen Einstieg in die Geschichte rund um das Land Hope ist 'Die Vereinten' ...

Dies ist der zweite Band der Dilogie und die unmittelbare Fortsetzung des ersten Teils 'Die Perfekten'. Als Buch zum nachträglichen Einstieg in die Geschichte rund um das Land Hope ist 'Die Vereinten' eher nicht geeignet. Den Inhalt des ersten Teils sollte man schon kennen, um hier die ganze Spannung und Intensität des Geschehens miterleben zu können und mitzufiebern, wenn Rain und Lark, jetzt auf verschiedenen Seiten, für eine Welt kämpfen, die ihren ehernen Vorstellungen entspricht. Rain ist noch sehr vom Tod ihrer Mutter Storm gezeichnet und findet nur schwer zurück zu alter Stärke. Wem soll sie noch vertrauen, wer wird sie bei ihrem Kampf unterstützen. In ihrem Innersten ist es immer noch Lark, der sie so schmählich im Stich gelassen und ihr Vertrauen missbraucht hat, den sie sich als Gefährten wünscht und dem sie sich eng verbunden fühlt. Sie ist davon überzeugt, mit ihm zusammen würde das Land Hope zu dem werden, was sie sich ja eigentlich beide wünschen.
Diese Fortsetzung steht dem ersten Band in nichts nach. Es geht um alles und die Leser werden von dem Weg, der dahin führt, nicht enttäuscht. Die gesamte Dilogie ist ein gut zusammengefügtes abgeschlossenes Ganzes mit einem Ende, das eigentlich auch wieder ein Anfang sein könnte für eine nächste Ära. Also ich wäre mit dabei.

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Abenteuer
  • Geschichte
Veröffentlicht am 20.10.2018

Tolles Finale!!!!!!!

0

Worum gehts?

Rain und Lark haben im letzten Band schwere Verluste erlitten. Doch für beide ist der Kampf noch längst nicht vorbei. Denn Grey war erst der Anfang. Ein Kampf der unterschiedlicher nicht ...

Worum gehts?

Rain und Lark haben im letzten Band schwere Verluste erlitten. Doch für beide ist der Kampf noch längst nicht vorbei. Denn Grey war erst der Anfang. Ein Kampf der unterschiedlicher nicht sein könnte. Zwei Seiten, wo nicht klar ist, wer es wirklich gut meint. Und mittendrin Lark und Rain, die nurmehr einander trauen können..... Aber was ist, wenn es zur großen Entscheidung kommt? Stehen beide dann noch hintereinander oder stehen sie sich dann am Schlachtfeld gegenüber?

Wie ergings mir?

Ich weiß noch, als ich damals "Die Perfekten" lesen durfte. Ich war unheimlich begeistert, weil es einfach eine unheimlich spannende und erfrischend neue Geschichte war. Lark und Rain waren so einzigartig erschaffen, dass es eine Freude war mit den beiden das Abenteuer zu erleben. Auch im zweiten Teil sind sowohl Lark als auch Rain meine Helden. Lark ganz besonders. Trotzdem er seine Beine verloren hat, versucht er alles um seine Familie und vorallem seine kleine Schwester Rose zu beschützen. Das ist eine seiner Eigenschaften, die ich unheimlich schätze und liebe. Er ist stark, auch wenn er sich nicht so vorkommt, denn er hat schwer mit seiner körperlichen Behinderung  zu kämpfen.

Rain hingegen kämpft mit ganz anderen Problemen. Als neue Gesegnete und neue Prinzessin büßt sie viele ihrer Freiheiten ein, was ihr leider auch ein wenig diese besondere Stärke, die sie als Ghost für mich ausstrahlte, genommen hat. Trotzdem versucht sie immer das Richtige zu tun. Und das ist - wie wir wohl wahrscheinlich alle wissen - nicht immer so einfach. Vorallem, wenn man nicht weiß, wem man wirklich vertrauen kann. Wer nur zu seinem eigenen Vorteil handelt und sie hintergeht und wer es wirklich gut mit ihr meint!

Wie auch schon im ersten Band hat mir auch jetzt wieder der Schreibstil ganz besonders gefallen. Die abwechselnden Sichtweisen, die die Emotionen der Protas toll transportieren, ermöglichen es einem sehr gut, sich in die Geschichte hineinzuversetzen! Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und bis zum Ende gehofft, dass alles gut wird. Dass die Menschen, die mir sympathisch geworden sind, überleben und Rain bzw. Lark nicht hintergehen. Aber auf es vergebene Hoffnung war? Das will ich euch nicht verraten!

Wenn man es als großes Ganzes betrachtet, muss ich sagen, dass es für mich unvorhersehbar war und dadurch für mich teilweise hochspannende Situationen ans Tageslicht kamen. Vorallem war der Weg der Autorin für mich teilweise überraschend und entsprach zwar nicht immer meinen Wunschvorstellungen, aber genau so soll es sein!

Auch fand ich es gut, dass neue Charaktere eingebaut wurden, die mehr oder weniger für die Entwicklung der Geschichte und Protas wichtig waren. Es gab der Story neuen frischen Wind und leider gleichzeitig auch neue potentielle Verräter oder auch Freunde.

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Abenteuer
  • Geschichte
Veröffentlicht am 17.10.2018

Gelungener Abschluss

0

Die Vereinten ist der zweite Band einer dystopischen Dilogie von Caroline Brinkmann.

Inhalt (Spoiler zu Band 1!)
Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang. Er ist Lark. Der Verräter. Das Ende.
Gemeinsam ...

Die Vereinten ist der zweite Band einer dystopischen Dilogie von Caroline Brinkmann.

Inhalt (Spoiler zu Band 1!)
Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang. Er ist Lark. Der Verräter. Das Ende.
Gemeinsam werden sie dem Land Hope Frieden bringen - oder seinen Untergang besiegeln.

Rain und Lark haben während der Rebellion schwere Verluste erlitten, doch der Kampf um die Vorherrschaft in Hope ist noch nicht vorbei. Ein Kampf, bei dem sie auf unterschiedlichen Seiten stehen. Und ausgerechnet Lark, der sie damals an die Spines verraten hat, ist der Einzige, dem Rain jetzt trauen kann. Aber wird er wirklich hinter ihr stehen, wenn es darauf ankommt? (Klappentext)

Erneut lässt Caroline Brinkmann mit ihrem detailreichen Schreibstil das Land Hope mit seinen verschiedenen Zirkeln vor meinem inneren Auge entstehen. Ich habe mich gefreut, die Charaktere bei ihren weiteren Abenteuern zu begleiten. Besonders die kleine Rose ist mir sehr ans Herz gewachsen und es hat mich berührt, wie wichtig sie auch für Rain war. Rain ist nicht mehr sie selbst, der Tod ihrer Mutter hat sie völlig aus der Bahn geworfen und ihre Mut- und Hoffnungslosigkeit war für mich richtig greifbar. Zum Glück hat sie im Laufe der Handlung zu ihrer alten Stärke und ihrem Kampfeswillen zurückgefunden.
Lark möchte, wie auch in "Die Perdekten" nur das Richtige tun, ist aber durch seine Familie und die Krankheit seiner Schwester Rose, nach wie vor erpressbar. Und es gibt natürlich Menschen, die das ausnutzen.
Ich habe mich auch gefreut neue Charaktere kennenzulernen. Während der neue, schillernde Cabman Eros mich eher amüsiert hat, fand ich Cassian und auch Wren äußerst interessant!

Toll fand ich auch, wie die Autorin unsere politische Situation in die Geschichte mit hat einfließen lassen und die Leser somit zum Nachdenken über z.B. die aktuelle Flüchtlingssituation anfegt.

Das Buch ließ sich, ebenso wie Band 1 sehr flüssig lesen und hatte eine hohe Spannung, eine Vielzahl von Wendungen konnte mich immer wieder überraschen.
Meine Fragen wurden am Ende fast alle aufgeklärt und ich muss sagen, die Handlung war für mich nachvollziehbar, schlüssig und gut durchdacht. Lediglich am Ende ging es etwas zu schnell, da hätte ich mir einen ausführlicheren Abschluss gewünscht.

Alles in allem kann ich dem zweiten Teil der Dilogie fünf Sterne geben, mir hat dieser Teil noch besser gefallen als Band 1!

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Abenteuer
  • Geschichte
Veröffentlicht am 17.10.2018

Eine tolle Fortsetzung und zugleich ein trauriger Abschied von einer echt gelungenen Dilogie

0

Achtung, es handelt sich um den zweiten Teil, somit sind Spoiler wohl nicht ganz zu vermeiden

Im ersten Teil haben Rain und Lark viel verloren, nicht nur geliebte Menschen, sondern auch viel von ihrem ...

Achtung, es handelt sich um den zweiten Teil, somit sind Spoiler wohl nicht ganz zu vermeiden

Im ersten Teil haben Rain und Lark viel verloren, nicht nur geliebte Menschen, sondern auch viel von ihrem alten Leben. Nun müssen sie lernen damit klarzukommen und das in einem Hope, was scheinbar so instabil ist, wie noch niemals zuvor. Die Spines geben nicht auf, denn sie wollen Veränderungen. Dass diese radikal sind, haben wir wohl im ersten Teil sehr deutlich miterleben dürfen. Dies ändert sich auch nicht im zweiten Teil. Doch sind die Spines nicht das einzige Problem, mit dem sich Hope zu befassen hat und Rain und Lark werden immer mehr in die Geschichte einbezogen, denn ihnen bleibt gar nichts anderes übrig, wenn sie überleben wollen. Doch wie sollen sie das anstellen, wenn einer den anderen verraten hat und man sich scheinbar nicht trauen kann? Doch gibt man das auch zu? Oder hält man an der letzten Hoffnung fest?
Lark ist definitiv kein Umgang, den Rains Vater sich vorstellt, denn der hat ganz andere Pläne, dennoch schafft es Rain, dass Lark und seiner Familie geholfen wird. So haben wir auch wieder sehr viele schöne Momente mit seiner kleine Schwester Rose.
Wer den ersten Teil gelesen hat, der weiß, dass Rain einen schweren Verlust erleiden musste, da eine ihr sehr wichtige Person ums Leben gekommen ist. Gerade diese Trauer beschreibt die Autorin sehr gut und lässt sie immer wieder einfließen, was Rain so unglaubliche echt erscheinen lässt, denn immer wieder gibt es diese kurzen Momente, die wie ein Stich für sie sind, in denen sie vielleicht am Liebsten aufgeben würde, aber sie muss kämpfen und das tut sie. Rain ist mir in den beiden Teilen sehr ans Herz gewachsen und ihre ganze Art ist für mich klar verständlich. Ihr Charakter ergibt für mich einen Sinn, so sehe ich es auch bei Lark. Doch irgendwie kommt keiner an Rose ran. Dieses kleine Mädchen, was scheinbar so verkehrt ist, dass sie von vielen einfach nur wie ein Häufchen Dreck oder sogar Abfall betrachtet wird, hat so viel Liebe in sich, dass sie selbst große und starke Männer um den Finger wickeln kann und sich auch bei mir als Leserin einen Platz in meinem Herzen erschlichen hat. Aber es geht ja nicht nur um die Menschen, sondern auch um die Welt, die hier aufgebaut wurde und die finde ich sehr gut durchdacht. Ein wenig mehr geschichtlichen Hintergrund hätte ich vielleicht gern noch gehabt, doch da dieser scheinbar eher totgeschwiegen oder nur bis zu einem gewissen Grad überhaupt mit den Bewohnern geteilt wird, ist es verständlich, dass wir nicht so viel erfahren, wie wir vielleicht möchten.
Als die Geschichte dann dem Ende immer näher kam, kam bei mir so eine Unlust auf, aber nicht etwa wegen der Geschichte selbst, sondern wegen dem nahenden Ende. Ich wollte nicht, dass es ein Ende nimmt. Ich wollte nicht Abschied nehmen von den Charakteren, denn ich würde sie gern noch weiter begleiten. Aber so ist es ja mit Serien immer. Leider haben sie irgendwann ein Ende und wenn es ein Ende hat, dann ist es wie eine kurze Zeit des Trauerns, weil jemand gegangen ist. Das war hier wirklich der Fall. Deshalb kann ich diese zwei Bände einfach nur empfehlen!

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Abenteuer
  • Geschichte