Leserunde zu "Achtzehn" von Anton Berg

Eine Geheimgesellschaft, die seit Jahrhunderten im Dunkeln agiert ...
Cover-Bild Achtzehn
Produktdarstellung
(27)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Anton Berg (Autor)

Achtzehn

Thriller

Thorsten Alms (Übersetzer)

Stockholm. Der Journalist Axel Sköld stößt auf einen mysteriösen Zusammenhang zwischen dem Olof-Palme-Mord und zwei anderen Todesfällen. Eine Spur führt ihn sogar zu einem Jahrhunderte zurückliegenden Königsmord. Ein unfassbarer Verdacht keimt in ihm auf: Gibt es in Schweden eine skrupellose Geheimgesellschaft, die höchste Ämter in Politik und Wirtschaft besetzt? Axel Sköld lässt bei seinen Nachforschungen nicht locker und gerät schon bald in Lebensgefahr ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.03.2020 - 19.04.2020
  2. Lesen 29.04.2020 - 19.05.2020
  3. Rezensieren 20.05.2020 - 02.06.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Achtzehn" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 22.05.2020

Das schwedische Trauma

2

Zum Inhalt:
Axel Sköld arbeitet als freier Mitarbeiter beim schwedischen Radio und erstellt Podcasts. Momentan wähnt er sich auf einer spannenden Fährte, welche die Entdeckung der Panama Papers in den ...

Zum Inhalt:
Axel Sköld arbeitet als freier Mitarbeiter beim schwedischen Radio und erstellt Podcasts. Momentan wähnt er sich auf einer spannenden Fährte, welche die Entdeckung der Panama Papers in den schwedischen Schatten stellen könnte: Die Aufklärung von drei verdächtigen Todesfällen, die das Land erschütterten, - unter ihnen der Mord an Olof Palme. Dass er mit seinen Vermutungen in ein Wespennest stößt, welches ihn nicht nur den Job kostet, sondern ihn und sein Umfeld in höchste Gefahr bringt, wird Axel erst richtig bewusst, als er eine Waffe auf sich gerichtet sieht. Denn er legt sich nicht mit irgendwem an, - sein Gegner ist eine ganze Gruppe, die seit 200 Jahren die Geschicke Schwedens abseits der Regierungen lenkt. Und diese mächtigen Männer denken nicht daran, sich in die Suppe spucken zu lassen.

Mein Eindruck:
Vor allen Dingen der Mord an Olof Palme – bis heute nicht aufgeklärt – ist ein Trauma in der jüngeren, schwedischen Geschichte. Die Möglichkeit, dass ein Geheimbund seine Finger im Spiel dabei hatte, ist eine von vielen Überlegungen. Anton Berg nutzt seine Kenntnisse der schwedischen Medienlandschaft (er arbeitet wie sein Protagonist als Podcast-Produzent für das staatliche Radio), diese Verschwörungstheorie glaubhaft an die Leserschaft zu bringen. Amüsant dabei ist eine gewisse Medienschelte, die ihn möglicherweise als Nestbeschmutzer auf die Füße fallen könnte.
Besonders gut gefallen in diesem Roman Bergs lebensechte Figuren, wobei er gendertechnisch sehr ausgefallen agiert: Die Frauen sind eher hart und kompromisslos, die Männer zeigen Gefühle und Idealismus bis zur Selbstaufgabe (wenn man einmal von den Strippenziehern absieht). Außerdem ist es überaus erfreulich, dass es zwar Morde und sehr gefährliche Szenen gibt, sie aber nicht in Blutdurst und Gemetzel als Selbstzweck verfallen. Der Stil Bergs ist genial: Die Bröckchen, die er Axel und damit den Lesern in Zeitlupe hinwirft, halten den Spannungsbogen gespannt und führt zu einem Suchtverhalten, welches das Umblättern der Seiten in schneller Folge bewirkt. Zumeist ist Axel die Person, an die sich die Lesersicht ankert, - es gibt jedoch auch Episoden, die sich mit anderen Charakteren befassen und Einblicke in die Gedankengänge von Tätern und Opfern bieten.
Das Ende schreit nach einer Fortsetzung, ob es diese geben wird und kann, steht jedoch am skandinavischen Firmament. Zu viele „echte“ Vorgänge werden angesprochen, die nun einmal entweder nicht erklärbar sind oder Zivilklagen nach sich ziehen könnten. Und so wird wahrscheinlich das Leserherz bluten müssen.

Mein Fazit:
Bei aller Qual zum Schluss ein perfekter Krimi

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 21.05.2020

Überzeugender Polit-Thriller

1

Mit seinem Polit-Thriller „18“ hat sich Anton Berg sehr vielversprechend in dieses Genre geschrieben.

Zum Inhalt: ...

Mit seinem Polit-Thriller „18“ hat sich Anton Berg sehr vielversprechend in dieses Genre geschrieben.

Zum Inhalt: Der Journalist Axel Sköld stößt bei den Recherchen für sein erfolgreiches Feature auf einen mysteriösen Zusammenhang zwischen dem Olof-Palme-Mord und zwei weiteren Todesfällen. In dem von ihm gesichteten Videomaterial entdeckt er den immer gleichen Mann mit Mütze in unmittelbarer Nähe der jeweiligen Zielperson. Eine Spur führt ihn sogar zu einem Jahrhunderte zurückliegenden Königsmord. Ein unfassbarer Verdacht keimt in ihm auf: Gibt es in Schweden eine skrupellose Geheimgesellschaft, die höchste Ämter in Politik und Wirtschaft besetzt? Axel Sköld lässt sich durch nichts aufhalten, ist er doch von seinen Entdeckungen überzeugt, dabei gerät schon bald in Lebensgefahr, was auf die Brisanz und die Richtigkeit seiner Arbeit schließen lässt.

Der Autor gibt dem Leser zunächst mit, dass diese Geschichte auf einer Reihe dramatischer Ereignisse beruht, die wirklich stattgefunden haben. Aber – er vermischt Fiktion und Wirklichkeit und so ist es an einem selber, das zu unterscheiden - oder auch nicht.

Meine Meinung: Die Story um Axel hat mich vom ersten Satz an in seinen Bann gezogen. Mit den Panama Papers und dem doch sehr abgehobenen Ragnar von Scheele nimmt das Unheil seinen Lauf. Steuern vermeidet man. Nicht, um reich zu werden, sondern vermögend. Später dann unterstützt er Axel. Nicht aus lauter Liebe zum Journalismus, sondern ihm wird übel mitgespielt. Er wollte sich rächen. Aber die Rächer haben ihn gerächt. Was für ein Anfang!

Anton Berg erzählt hier eine gut gemachte runde Geschichte, gestrickt um wahre Fälle. Die einzelnen Charaktere sind allesamt gut vorstellbar und exzellent erzählt. Axel hat sich mir als Vollblut-Journalist dargestellt, der niemals loslässt, der ganz einfach weiter recherchiert, sich in sein Tun verbeißt. Die teilweise doch recht forsche Art, mit der er sein Ding durchzieht, machte mich aber doch so manches Mal fassungslos. Mit ganz viel Herzklopfen musste ich dennoch weiterlesen – unbedingt.

Mein Fazit: Die Charaktere sind allesamt in ihrer Eigenheit gut beschrieben, jeder einzelne hatte in meinem Kopfkino seine Gestalt. Axel war mir oft zu forsch, zu unerschrocken. Er kannte keine Furcht, wogegen ich als Leserin mehr als einmal um ihn bangte. Ich bin begeistert, jedoch mit einem Wehrmutstropfen: der Schluss kam zu schnell, zu abrupt. Die einzelnen Erzählstränge wurden zum Schluss zu schnell abgefertigt. Das ist mein Kritikpunkt. Das Ende jedoch lässt auf ein Nachfolgebuch hoffen. Sofort würde ich da zugreifen.

Ein sehr gut erzählter, sehr starker, ein sehr lesenswerter Thriller, welcher Fiktion mit sehr viel Wahrheit verbindet. Von mir eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 20.05.2020

genialer spannender Thriller

1

Seit Jahrhunderten agiert die geheime Organisation der 18 Schweden. Sie haben ihr Geflecht der Einflussnahme auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft so ausgebaut, das sie jederzeit auf unerwünschte Personen ...

Seit Jahrhunderten agiert die geheime Organisation der 18 Schweden. Sie haben ihr Geflecht der Einflussnahme auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft so ausgebaut, das sie jederzeit auf unerwünschte Personen regieren können. Durch Zufall kommt der Enthüllungsjournalist hinter die Machenschaften dieser Organisation, der auch noch sein Großvater zu Lebzeiten angehörte. Doch die 18 wollen ihre über die Jahrhunderte gewonnene und gefestigte Macht nicht kampflos aufgeben. Also tun sie was sie immer tun sie schicken einen Profikiller los, der bereits einen Börsenhai mit Polodium, einen Ministerpräsidenten und eine allzu neugierige Journalistin aus dem Weg geräumt hat. Nun da Axel der Enthüllungsjournalist den 18 auf die Füße gestiegen ist, ist nicht nur sein Leben in Lebensgefahr sondern auch das seiner Kollegen und das der Finanzministerin. Es kommt zu einem grandiosen Finale, das eine Reihe von Überraschungen bereithält.

Der Autor schafft es mit seinen packenden und fesselnden Schreibstil zu fesseln. Man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Auch wenn man als Leser an der einen oder anderen Stelle über manchen Handlungsverlauf stutzt am Ende rundet sich alles ein wenig ab. Das heißt aber nicht dass der Autor alle Fragen klärt, nein am Ende steht man vor einen ganzen Berg von neuen Fragen.

Die Figuren allen voran der Enthüllungsjournalist sind wirklich richtig gut ausgearbeitet, auch wenn man als Leser manchmal sein Verhalten bzw. Handeln nicht unbedingt nachvollziehen kann. Auch das die Frauen beim Autor nicht besonders gut wegkommen kann man diskutieren. Was mir allerdings dann doch gefehlt hat ist, das der Autor ruhig ein wenig mehr über den Geheimbund der 18 erzählen hätte können. Das er sich aus ehemaligen Adligen zusammensetzt ist ja schön und gut. Aber mich hätte dann schon interessiert wer welche Aufgaben hat in diesem Gremium und wie rekrutiert dieser in der heutigen Zeit die Mitglieder und noch so einige andere Punkte aber das würde an dieser Stelle zu weit führen.

Die Handlung wird durch verschiedene Handlungsbögen in sehr schneller Folge getragen. Mit ein Grund warum dieser Thriller dermaßen spannend und fesselnd ist. Jedoch muss ich auch sagen das nicht alle Handlungen unbedingt nachvollziehbar sind. Das am Ende da auch noch Fragen offen bleiben, fördert das Spekulieren auch glaubt man als Leser das da noch was kommt. Das offene Ende das der Autor hier gewählt hat nun ja, gegen Ende wollte er den Thriller wohl einfach nur schnell zu Ende bringen und lässt so einige Handlungsfäden einfach locker in der Luft hängen. Obwohl er mit ein klein wenig mehr Einsatz die Geschichte hätte auch rund enden lassen können.

Fazit: Ein spektakulärer hochkarätiger Thriller, der einen einfach nicht mehr loslässt und richtig packend geschrieben ist. Ich kann ihn euch nur wärmstens ans Herz legen. Bin absolut begeistert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 20.05.2020

Rasanter Polit-Thriller

0

Axel Sköld ist ein Journalist durch und durch. Viele sensationelle Features hat er schon herausgegeben, und nun dürfte er wieder einer tollen Geschichte auf der Spur sein.
Doch der vehemente Widerstand, ...

Axel Sköld ist ein Journalist durch und durch. Viele sensationelle Features hat er schon herausgegeben, und nun dürfte er wieder einer tollen Geschichte auf der Spur sein.
Doch der vehemente Widerstand, der ihm von einigen Seiten entgegen wirkt, macht ihm die Arbeit nicht leicht - aber bestärkt ihn darin, auf der richtigen Spur zu sein.
Bei seinen Recherchen, die ihn immer weiter in die Vergangenheit und zu einer einflussreichen Geheimgesellschaft führen, begibt er sich bald selbst in große Gefahr.

Der Journalist Axel Sköld ist bekannt für seine gut recherchierten und brisante Fälle aufdeckenden Features.
Nun haben Videos ihn auf die Spur eines Mannes gebracht, der offensichtlich verantwortlich ist für 3 Morde in den 80er Jahren, einer davon ist der Mord an Ministerpräsident Olof Palme.
Doch als er der Geschichte weiter auf den Grund gehen will, wird er suspendiert und zieht sich zurück.
Doch es erreichen ihn Informationen, die es nicht zulassen, die Geschichte ruhen zu lassen.
Als ihn dann auch noch eine einflussreiche Person engagiert, alles lückenlos aufzuklären und ihm dafür viel Geld anbietet, weiß er, dass er auf der richtigen Spur ist.

Bald schon ist er hinter einer politisch und wirtschaftlich einflussreichen Geheimgesellschaft her, die sogar mit einem Königsmord in Verbindung stehen dürfte.
Und diese Geheimgesellschaft scheint immer noch ihre Stricke zu ziehen.

Meine Meinung:
Axel ist ein gewissenhafter und risikofreudiger Journalist, der nicht zurückschreckt, in Wespennester zu stechen. Dadurch lauern viele Gefahren auf ihn.
Seine Kollegin Stina, die mit ihm ein Büro teilt, hilft ihm bei seinen Nachforschungen manchmal aus. Mit ihr und ihrem behinderten Sohn David verbindet ihn auch ein freundschaftliches Verhältnis. Doch auch sie schweben bald in Lebensgefahr.
Der alte, skurrile Geschichtsprofessor Skrak kann durch sein Wissen einiges zur Aufklärung beitragen, doch auch auf ihn lauern Gefahren.
Axels geheimnisvoller Informant Xenon, ein Hacker durch und durch, kann immer wieder ein wenig Licht ins Dunkel bringen.
Und auch die Politikerin Lova Magnussons, die Axel schon aus seine Jugendzeit kennt, ist in diesen Fall verwickelt. Ob sie immer mit offenen Karten spielt?

Anton Berg ist selbst Journalist und hat schon viele preisgekrönte Dokumentationen veröffentlicht. Dass er sich nun an das Metier Krimi wagt finde ich sehr gelungen.
Durch die vielen Bezüge zur Geschichte fragt man sich doch oft: ist dies nun Fiktion oder kann es nicht doch so gewesen sein?
Dies macht die ganze Story zu etwas Besonderem.
Durch die kurzen Kapitel ist das Erzähltempo sehr hoch und die Spannung steigt und steigt.

Wer also skandinavische Thriller mit Polit-Bezug mag, der sollte diesen unbedingt lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 20.05.2020

18 - Anton Berg

0

Inhalt

Axel Sköld arbeitet als Journalist, dabei entlarvt er Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Bekannten Personen. Doch keiner nimmt seine Aussagen wirklich wahr und alle kehren die vermeintlichen ...

Inhalt

Axel Sköld arbeitet als Journalist, dabei entlarvt er Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Bekannten Personen. Doch keiner nimmt seine Aussagen wirklich wahr und alle kehren die vermeintlichen Tatsachen unter den Tisch, doch nicht mit Axel! Er begibt sich selbst auf weitere Recherchen und in große Gefahr.


Meinung

Der Anfang hat mich leider gar nicht so von sich überzeugt und ich kam nur schleppend in die Story rein.. ich wurde nicht warm mit Axel und konnte die verschiedenen Schwedischen Namen und Charaktere schlecht auseinanderhalten.
Doch als ich dann erstmal richtig im Thema drin war, hat mich die Story auch wirklich in ihren Bann gezogen und ich habe sie innerhalb von 2 Tagen beendet.
Die Charaktere waren mir ab dem Zeitpunkt super sympathisch, ich konnte richtig mitfühlen und es hat mich einfach gefesselt. Axels Hartnäckigkeit und sein Ehrgeiz waren wirklich Wahnsinn, worauf ich aber auch gehofft hatte.
Stina, die Axel immer im Rücken hatte und die ihm immer geholfen hat, egal wie gefährlich die Situation war, fand ich wirklich super, so sollte eine wahre Freundin sein.
Skrak ist natürlich ein Fall für sich, aber ich hab seine nerdige Art geliebt !
Mehr möchte ich über die Charaktere hier gar nicht verraten..
Den Schreibstil fand ich wahnsinnig gut, dass bei dem Leser alle Strippen zusammen kommen, hat für mich dazu beigetragen dass ich wirklich mitgefiebert und gerätselt habe, wie wer als Nächstes agiert. Wirklich wirklich spannend, eine große Empfehlung von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren