Leserunde zu "Als du mich sahst" von Robinne Lee

Wenn der Traum aller Teenager deine Realität ist
Cover-Bild Als du mich sahst
Produktdarstellung
(28)
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Figuren

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Robinne Lee (Autor)

Als du mich sahst

Roman

Nicole Hölsken (Übersetzer)

Erst war es nur ein harmloser Flirt zwischen der frisch geschiedenen Solène (39) und Hayes (20), dem Sänger einer angesagten britischen Boyband. Denn Hayes ist zwar jung, aber eben auch charmant, geistreich und sehr sexy. Doch dann wird aus Leidenschaft Liebe — trotz des Altersunterschieds. Als das wahre Leben sie einholt und ihre Liebe trotz aller Vorsicht bekannt wird, bricht die Hölle los. Die Presse belagert sie, die Fans drehen durch. Aber Hayes kämpft um sie.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 20.04.2020 - 10.05.2020
  2. Lesen 25.05.2020 - 14.06.2020
  3. Rezensieren 15.06.2020 - 28.06.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Als du mich sahst" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 28.06.2020

eine etwas andere Liebesgeschichte

1

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und war bereits vom Klapptext und von der Leseprobe sehr angetan.
Das Cover und der Titel wirkten auch sehr ansprechend, obwohl ich eigentlich kein Fan ...

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und war bereits vom Klapptext und von der Leseprobe sehr angetan.
Das Cover und der Titel wirkten auch sehr ansprechend, obwohl ich eigentlich kein Fan von Rockstar Geschichten bin.

Es geht um die 40-Jährige Solène, die mit ihrer Tochter zu einem Konzert ihrer liebsten Boyband fährt. Dort lernt sie den 20-Jährigen Hayes kennen...
Trotz des großen Altersunterschiedes beginnen die beiden zu flirten und fangen, sich zu treffen. Doch aus den kleinen heimlichen Treffen entwickeln sich schnell Gefühle. Dadurch stehen beide vor großen Problemen, vor allem aber Solène: wie soll sie es ihrer Tochter sagen? Wie soll sie mit den hysterischen Fans umgehen? Wie kann sie den Altersunterschied akzeptieren - und wie wird die Gesellschaft dazu stehen?

Das Buch hat einen unglaublich schönen Schreibstil.
Zu Beginn ist es noch sehr locker und ich habe die leichte art zwischen den beiden sehr genossen. Danach wurde es ja auch mit ihrer Beziehung ernster und so auch das Buch an sich. Teilweise waren die Stellen jedoch nicht gut genug ausgearbeitet, z. B. als ihre Tochter von der Beziehung erfuhr. An diesen Stellen hätte ich mir einfach noch ein bisschen mehr Handlung gewünscht. Wodurch die Handlung auch teilweise etwas unterbrochen wurde, waren die zahlreichen Sexszenen, die irgendwann einfach zu viel wurden.
Das beste am Buch, abgesehen von dem eher untypischen Thema einer älteren Frau mit einem jungen Mann, war das Ende. Das Ende konnte mich unglaublich bewegen und hat die Gesamtbewertung noch einmal ordentlich in die Höhe getrieben.

Ich würde das Buch jedem empfehlen, der einfach mal eine andere Art von Liebesgeschichte lesen mag und kein Problem mit zahlreichen Sexszenen hat. Es ist ein gutes Buch für zwischendurch mit einem Ende, das bewegt und zum Mitdenken anregt.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Figuren
Veröffentlicht am 21.06.2020

Story einer "normalen" Frau und einem Popstar

1

In dem Buch "Als du mich sahst" von Robinne Lee lernt der Leser die 40 Jährige Soléne kennen, welche geschieden ist, als Kunsthändlerin arbeitet und eine pubertierende Tochter hat. Während eines Buches ...

In dem Buch "Als du mich sahst" von Robinne Lee lernt der Leser die 40 Jährige Soléne kennen, welche geschieden ist, als Kunsthändlerin arbeitet und eine pubertierende Tochter hat. Während eines Buches eines Konzertes der Lieblingsband ihrer Tochter, lernt Soléne den 20 Jährigen Leadsänger Hayes kennen und beginnt mit ihm alsbald eine Affäre.
Diese Bewertung fällt mir wirklich schwer.
Als erstes fiel mir sofort das tolle und ansprechende Cover auf und zog mich in seinen Bann.
Dieser Altersunterschied der Protagonisten wirkt gleichzeitig interessant, aber auch gefährlich.
Interessant ist auch zu lesen, wie die Beziehung von einer "normalen" Frau zu einem Popstar. Auch die Reaktionen der Öffentlichkeit und der pubertierenden Tochter sind interessant zu reden. Erwartet habe ich von diesem Buch viele Emotionen und eine regelrechte Lovestory. Der Schreibstil hat mir diverse Schmunzelmomente bereitet, sodass ich auch gut in der Story angekommen bin.
Anfänglich konnte ich Soléne verstehen, dass sie Hayes' Charme nichts entgegenwirken konnte, da dieser reifer wirkte, als die anderen Jungs in seinem Alter. Des Weiteren fand ich die Story am Anfang auch wirklich großartig und konnte Solénes inneren Konflikt mehr als verstehen. Doch ihr Gedankenwirrwarr wurde immer unübersichtlicher und immer schwerer nachzuvollziehen. Soléne verhielt sich zunehmend immer unreifer und nicht wie eine gestandene Frau mit einer jungen Tochter.
Jedoch wirkte Hayes mit jedem Kapitel reifer, trotz einiger Missgeschicke bzw. Fehltritten.
Dennoch sprang der Funke der wahren Liebe nicht so auf den Leser über.
Die Kapitelüberschriften wurden mit den jeweiligen Trefforten von Soléne und Hayes betitelt. Diese Idee finde ich wirklich klasse und habe es in diesem Buch zum ersten Mal gesehen.
Das Ende dieser Story ging dann auch Schlag auf Schlag und war für mich zum Teil nicht mehr so nachvollziehbar bzw. war es auch irgendwie vorhersehbar.
Schade ist, dass dieses Buch zwar interessante Themen thematisiert, dennoch werden diese zu wenig ins Auge gefassst.
Dieses Buch kann man definitiv Zwischendurch ohne weiteren Tiefgang lesen. Wenn man jedoch auf der Suche nach einem Happy End und einer tollen Lovestory ist, dann kann ich dieses Buch leider nicht empfehlen.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Figuren
Veröffentlicht am 19.06.2020

Gefühl, Emotionen, aber noch mehr Luft nach oben...

1

"Als du mich sahst" / Robinne Lee

Die Liebe ist kostbar und magisch.

Aber sie ist nicht endlich. Der Vorrat an Liebe da draußen ist nicht begrenzt. Du musst nur offen sein und ihr erlauben, dich zu finden. ...

"Als du mich sahst" / Robinne Lee

Die Liebe ist kostbar und magisch.

Aber sie ist nicht endlich. Der Vorrat an Liebe da draußen ist nicht begrenzt. Du musst nur offen sein und ihr erlauben, dich zu finden. Musst zulassen, dass es geschieht.

Erst war es nur ein harmloser Flirt zwischen der frisch geschiedenen Enddreißigerin Solene und Hayes, dem Sänger einer angesagten britischen Boyband. Denn Hayes ist zwar jung, aber eben auch charmant, geistreich und sehr sexy. Doch dann wird aus Leidenschaft Liebe - trotz des Altersunterschieds. Als das wahre Leben sie einholt und ihre Liebe trotz aller Vorsicht bekannt wird, bricht die Hölle los. Die Presse belagert sie, die Fans drehen durch. Aber Hayes kämpft um sie....

Trotzdem wir ja in einer sehr aufgeschlossenen und modernen Welt leben, habe ich leider Gottes oftmals immer noch das Gefühl, dass es einige Tabu-Themen gibt, und ein solches finden wir in dieser Geschichte. Die Frau ist um einiges älter, als der Mann und daher ist es von Anfang an eine komische Situation. Wäre es anders herum und der Mann wäre doppelt so alt würde kein Hahn danach krähen. Und diese Tatsache hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Im Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury konnte ich diesen Titel lesen und mich mit anderen darüber austauschen. Die Geschmäcker waren hier sehr verschieden.

Die Hauptfigur Solene lernt bei einem Meet and Greet mit ihrer 12-jährigen Tochter den Rockstar Hayes kennen. Die beiden scheinen sich von Anfang an sehr zu mögen und schon einige Zeit nach dem Treffen bittet Hayes sie quasi um ein Date. Zunächst ist Solene sehr abweisend diesbezüglich, lässt sich dann jedoch doch auf ein Abendessen ein, ohne sich dessen bewusst zu sein, was sie damit lostritt, bzw. auf was sie sich damit einlässt. Nicht nur vor ihrer Tochter, die großer Fan von Hayes ist, sondern auch vor der Öffentlichkeit müssen die beiden sich verstecken, denn die Massen an Fans dürfen natürlich nicht mitbekommen, was hinter den Kulissen vor sich geht.

Ich mochte die Geschichte sehr gerne und habe das Buch auch sehr gerne gelesen. Sowohl Solene, als auch ihre Tochter waren sympathische Protagonisten. Klar, man kann als Leser immer sagen man hätte anders reagiert, aber ob das wirklich so gewesen wäre, weiß man dann ja auch nicht. Der Erzählstil hat mir gut gefallen und auch die Tatsache, dass das Buch über einen relativ langen Zeitraum spielt fand ich sehr interessant. Soleyne und Hayes müssen sich auf der ganzen Welt in verschieden Städten treffen, da Hayes aktuell mit seiner Band auf Tour ist. Dies stellt für beide Seiten eine große Herausforderung dar. Und dann gibt es da ja auch immer noch die Teenager Tochter, die natürlich ebenfalls noch betreut werden muss und von der Affäre ebenfalls nichts erfahren darf.....

Die Geschichte an sich ist sehr emotional, locker und leicht geschrieben und toll zu lesen. Natürlich gab es auch die ein oder andere Länge, die mir persönlich nicht 100 %ig zugesagt hat, aber das tat dem Lesen jetzt keinen großen Abbruch. Was mich jedoch ein wenig unzufrieden und mit einigen Fragezeichen zurückgelassen hat, ist das Ende. Damit konnte ich nicht so gut umgehen und es ging mir persönlich ein wenig zu abrupt zu Ende. Natürlich verrate ich an dieser Stelle keine Details, um keinen von euch zu spoilern und euch dadurch das Lesevergnügen zu nehmen.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Figuren
Veröffentlicht am 20.06.2020

Die Liebe ist etwas Kostbares

1

Erst war es nur ein harmloser Flirt zwischen der frisch geschiedenen Solène (39) und Hayes (20), dem Sänger einer angesagten britischen Boyband. Denn Hayes ist zwar jung, aber eben auch charmant, geistreich ...

Erst war es nur ein harmloser Flirt zwischen der frisch geschiedenen Solène (39) und Hayes (20), dem Sänger einer angesagten britischen Boyband. Denn Hayes ist zwar jung, aber eben auch charmant, geistreich und sehr sexy. Doch dann wird aus Leidenschaft Liebe — trotz des Altersunterschieds. Als das wahre Leben sie einholt und ihre Liebe trotz aller Vorsicht bekannt wird, bricht die Hölle los. Die Presse belagert sie, die Fans drehen durch. Aber Hayes kämpft um sie.

Das Cover ist sehr romantisch, die Farben harmonieren perfekt miteinander und der Titel kommt durch die hellen Buchstaben sehr gut zur Geltung.
Der Schreibstil ist locker, leicht, fesselnd und verständlich, obwohl auch viele Kunst-Fachbegriffe verwendet werden. Außerdem gab es zwischen Solène und ihrer Mutter auch ein paar französische Dialoge, die mir sehr gut gefielen.
Ich konnte nur schwer zwischen den einzelnen Leseabschnitten mit dem Lesen aufhören.

Die Handlung ist verständlich, da viele sprachliche Bilder vorkommen. Dadurch kann man sich besser in Solène, aus deren Sicht der Roman erzählt wird, hineinversetzen.
Was ich nur schwer verstehen konnte, war, dass Solène immer wieder von ihrem Alter redete. Das machte auf mich den Eindruck, als würde sie der Beziehung von Anfang an nicht wirklich eine Chance geben.
Mir tat Solènes Tochter Isabelle leid, weil ihre Mutter ihr nichts über deren Beziehung zu Hayes, von dem sie ein großer Fan ist, sagte und sie ihr erst später davon erzählte.
Solène war mir am Anfang sympathisch, aber meine Sympathie ihr gegenüber nahm im Laufe des Romans ab, da sie mir an manchen Stellen wie eine Mutter vorkam, die sich nicht um ihr Kind kümmert, sondern lieber kreuz und quer durch die Welt reist.
Hayes ist meiner Meinung nach fast schon ein bisschen zu perfekt, sodass er manchmal nicht wirklich authentisch wirkte. Er verkörpert das Klischee eines perfekten Briten. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass die Geschichte manchmal auch aus seiner Sicht erzählt wird.

Das Ende war für mich etwas zu knapp beschrieben. Obwohl man im Laufe der Handlung schon wusste, dass es so enden wird, hofft man trotzdem, dass es doch noch anders ausgehen wird.
Das Buch ist gut fürs Lesen zwischendurch. Empfehlen kann ich es nur denen, die nicht unbedingt ein Happy End brauchen.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Figuren
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2020

Eine unglaublich berührende Geschichte!

0

Zu erst einmal will ich gerne der Lesejury und natürlich Bastei Lübbe dafür danken, dass ich bei der Leserunde zu „Als du mich sahst“ teilnehmen und ein Rezensionsexemplar erhalten durfte.

Fangen wir ...

Zu erst einmal will ich gerne der Lesejury und natürlich Bastei Lübbe dafür danken, dass ich bei der Leserunde zu „Als du mich sahst“ teilnehmen und ein Rezensionsexemplar erhalten durfte.

Fangen wir doch mit dem Cover des Buches an. Ich liebe dieses Cover einfach total, da es doch tatsächlich schon einen wesentlichen Teil des Buches verrät, ohne den Titel näher verstehen zu müssen oder bereits den Klappentext zu kennen. Den Hintergrund des Titels versteht man tatsächlich erst nach einigen Kapiteln und ich finde ihn einfach perfekt ausgesucht. Der Klappentext hatte mich sofort gewinnen können, als ich ihn hier auf Instagram gesehen hatte. Mich hat es einfach wirklich interessiert, wie die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten verlaufen wird, eben weil sie ein doch großer Altersunterschied trennt. An der Stelle möchte ich kurz anmerken, dass es echt scheisse ist, wenn man Vorurteile dagegen hat, dass jemand viele Jahre älter oder jünger als der Partner ist es ja leider aber nun einmal so ist, dass uns die Medien und unser Umfeld zu verstehen geben wollen, dass es nicht normal wäre. Aber was ist denn normal?

Das Buch ist aus der Sicht von Solène geschrieben und in einem gehobenen Schreibstil verfasst worden. Es gibt viele Fachwörter, gerade die das Thema Kunst befassen und ich bin wirklich beeindruckt davon. Das war nämlich einer der Aspekte, weshalb ich mich sehr auf das Buch gefreut hatte, herauszufinden wie es geschrieben ist. Denn, und das ist wieder nur meine Meinung, dachte ich von Anfang an, dass Solène eine starke und gestandene Frau ist und dementsprechend auch einfach komplett anders mit Worten umgehen und diese verwenden kann. Der Aspekt ist einfach perfekt im Buch eingebracht und ich habe es geliebt, dass sich Hayes, unser schnuckeliger Popstar, davon nicht hat unterkriegen lassen und mit ihr einfach die meisten Zeit auf einer Augenhöhe war. Man sagt ja meistens, dass die Briten einen höheren Standard an Umgangsformen etc. haben und wenn wir das jetzt einfach mal auf Hayes projizieren und sagen, dass dieses Klischee tatsächlich so ist, ist unser Hayes der perfekte Brite. Zu der Geschichte an sich will ich tatsächlich gar nicht zu viel verraten, da ihr das sehr gerne selbst herausfinden dürft. Ich sage nur so viel, ich fand die Reise die Solène antritt einfach überwältigend.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich tatsächlich, undzwar der, dass es an manchen Stellen sehr viele und manchmal leider wirklich unnötige Aufzählungen gab. Zum Beispiel wenn sie irgendwo essen war und jeder der anwesenden mit Namen, Titel, Job etc. beschrieb. Das hat es mir tatsächlich schwer gemacht, mir die wichtigen Nebencharaktere zu merken.

Ich habe die meiste Zeit über mit dem Ende schon gerechnet, war dann aber doch wirklich perplex, dass es dann auf einmal zu Ende gewesen ist und auf der nächsten Seite die Danksagung anfing. Es kam mir dann leider doch etwas zu abrupt, aber vielleicht war es doch perfekt so. Ich würde so gerne noch so viele weitere Worte zu dem Ende der Geschichte sagen, werde meine Rezension aber hier einfach enden lassen, damit ihr selbst die Reise antreten könnt und eure eigenen Spekulationen aufstellen und am Ende sehen könnt, ob diese wahr werden oder eben nicht.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Figuren