Leserunde zu "Der Glanz der neuen Zeit" von Fenja Lüders

Die Speicherstadt-Saga geht weiter!
Cover-Bild Der Glanz der neuen Zeit
Produktdarstellung
(28)
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Fenja Lüders (Autor)

Der Glanz der neuen Zeit

Speicherstadt-Saga

Hamburg in den 20er Jahren. Kaffeeimportfirma Kopmann und Deharde hat den Weltkrieg und die Inflation überstanden, wenn auch angeschlagen. Dass Mina sich nach Frederiks Rückkehr wieder aus dem Geschäft zurückziehen musste, gefällt ihr gar nicht. Zumal sie feststellt, dass Frederik spielt und Schulden macht. So beginnt Mina in aller Heimlichkeit, die Zügel selbst in die Hand zu nehmen.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 07.09.2020 - 27.09.2020
  2. Lesen 12.10.2020 - 01.11.2020
  3. Rezensieren 02.11.2020 - 15.11.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Der Glanz der neuen Zeit" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Bitte beachtet: Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe. Es ist also wichtig, dass ihr den ersten Teil - "Der Duft der weiten Welt" - gelesen habt, wenn ihr euch bewerbt.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 03.11.2020

Fesselnde Fortsetzung der Speichestadt-Saga

1

„Der Glanz der neuen Zeit“ ist nach „Der Duft der weiten Welt“ der zweite Teil der Trilogie der Speicherstadt-Saga der Autorin Fenja Lüders.

Seit den Ereignissen aus dem ersten Band ist einige Zeit vergangen. ...

„Der Glanz der neuen Zeit“ ist nach „Der Duft der weiten Welt“ der zweite Teil der Trilogie der Speicherstadt-Saga der Autorin Fenja Lüders.

Seit den Ereignissen aus dem ersten Band ist einige Zeit vergangen. Die Handlung beginnt im Sommer 1919 und der Erste Weltkrieg hat seine Spuren hinterlassen, auch für die Kaffeeimportfirma sind es schwierige Zeiten. Mina ist mit Frederik Lohmeyer verheiratet und die beiden haben eine gemeinsame Tochter. Mina kümmert sich in Hamburg um das Kaffeekontor Kopmann und Deharde während Frederik in Berlin ist. Die Ehe der beiden verläuft keineswegs optimal und von daher ist es Mina ganz recht, dass ihr Mann nicht bei ihr ist, da er sich ihr gegenüber absolut inakzeptabel verhält und auch in Bezug auf das Geschäft keine Hilfe ist. Aber ganz ohne Unterstützung ist es für Mina auch schwierig und deswegen wendet sie sich an ihren Schwiegervater Paul Lohmeyer, der im Besitz einer Kaffeeplantage ist. Da das Verhältnis zwischen ihm und seinem Sohn angespannt ist, gefällt Frederik dies überhaupt nicht.

Fenja Lüders Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen. Sie vermittelt die Atmosphäre der Speicherstadt und der damaligen Zeit so, dass man sich zeitlich direkt zurückversetzt fühlt und sich alles gut vorstellen kann.

Auch die Charaktere sind gut gezeichnet, wirken authentisch und entwickeln sich weiter. Mina gefiel mir wieder gut, sie ist zielstrebig, selbstbewusst und lässt sich nicht so leicht verunsichern. Ihre Großmutter Hiltrud verhält sich wie eine typische ältere Dame der damaligen Zeit und macht im Verlauf der Handlung eine sympathische Wandlung durch. Das Verhältnis zwischen Mina und ihrer Schwester Agnes verändert sich ebenfalls, da diese so langsam erwachsen wird.

Die Handlung ist fesselnd und lebendig. Die historischen Hintergründe werden gut eingebunden, wodurch die Ereignisse noch einmal interessanter und authentischer werden.

Mich hat der Roman gefesselt und bestens unterhalten, so dass ich nun schon gespannt auf den dritten Teil warte.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema
Veröffentlicht am 15.11.2020

Eine starke Frau macht ihren Weg

0

Zwischen dem 1 und 2 Teil der Speicherstadt Saga liegen ein paar Jahre.
Mina bekommt keinen Kaffee mehr geliefert. Ihr Mann ist noch beim Militär und versucht ihr Steine in den Weg zu legen. Mina aber ...

Zwischen dem 1 und 2 Teil der Speicherstadt Saga liegen ein paar Jahre.
Mina bekommt keinen Kaffee mehr geliefert. Ihr Mann ist noch beim Militär und versucht ihr Steine in den Weg zu legen. Mina aber findet immer eine Lösung.
Das Buch war einfach toll zu lesen. Für die damalige Zeit war Mina eine bemerkenswerte Frau. Sie hat gearbeitet und setzt sich durch. Auch wenn so mancher ihr das Leben schwer machen will.
Ich freue mich schon auf den dritten Teil.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema
Veröffentlicht am 15.11.2020

Schöne Fortsetzung

0

Zum Inhalt (Klappentext):

Hamburg in den 20er Jahren. Kaffeeimportfirma Kopmann und Deharde hat den Weltkrieg und die Inflation überstanden, wenn auch angeschlagen. Dass Mina sich nach Frederiks Rückkehr ...

Zum Inhalt (Klappentext):

Hamburg in den 20er Jahren. Kaffeeimportfirma Kopmann und Deharde hat den Weltkrieg und die Inflation überstanden, wenn auch angeschlagen. Dass Mina sich nach Frederiks Rückkehr wieder aus dem Geschäft zurückziehen musste, gefällt ihr gar nicht. Zumal sie feststellt, dass Frederik spielt und Schulden macht. So beginnt Mina in aller Heimlichkeit, die Zügel selbst in die Hand zu nehmen.


Meine Meinung:

Ich habe mich sehr doll auf diese Fortsetzung gefreut, da für mich "Der Duft der weiten Welt" in 2019 ein abolutes Highlight war. Ich war sehr gespannt, wie es nun im Leben von Mina weitergeht.

"Der Glanz der neuen Zeit" beginnt ein paar Jahre nach dem Ende von "Der Duft der weiten Welt". Mina ist nun ein paar Jahre verheiratet, Mutter und der erste Weltkrieg ist überstanden.

Den Schreibstil gefällt mir wie schon bei Band 1 sehr gut. Es lässt sich leicht lesen und ich bin schnell voran gekommen. Dazu muss ich aber auch sagen, dass das Buch nicht sehr lang ist. Die Geschichte wird weiterhin aus Minas Sicht in der dritten Person erzählt. Das passt in die Geschichte wieterhin gut rein.

Auch wenn sie Mina in diesen Jahren weiterentwickelt hat, ist sie immer noch ein Stückweit die Mina, die mir bekannt war. Auch wenn ich ihre Entwicklung nicht direkt mitverfolgen konnte, so wurde es mir trotzdem gut nahe gebracht. Mina ist aber auf jeden Fall weitehin ein starke Frau, die um ihre Unabhängigkeit kämpft. An vielen Stellen des Buches wurde die Rolle der Frau und ihre Rechte thematisiert. Auch das schließt sich gut an Band 1 an.

Von der Handlung des Buches muss ich sagen, dass mir die Handlung grundsätzlih gefallen hat, jedoch mir vieles zu schnell ging. Vor allem das Ende kam sehr schnell und es wurde für alles eine gute Lösung gefunden. Es gab einiges an Probleme zu bewältigen, also super einfach war es nicht, aber in meinen Augen doch zu einfach. Da hätte einiges noch ausgemückt werden dürfen, damit ich vollends damit zufrieden bin.

Die Nebencharaktere haben mir wieder gut gefallen. Auch diese haben sich weiterentwickelt und halten einiges an Überraschungen bereit. Ich habe mich gefreut, dass viele alte Charaktere wieder aufgetaucht sind.

Aufgrund des sehr schnellen Endes muss ich aber sagen, dass "Der Glanz der neuen Zeit" kein Jahreshighlight für mich wird. Ich habe es aber trotzdem gerne gelesen und ich freue mich auf jeden Fall auf Band 3.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema
Veröffentlicht am 12.11.2020

Mina ist zurück

0

Nach dem ersten Band "Der Duft der weiten Welt" folgt ihm zweiten Band "Der Glanz der neuen Zeit" ein weiterer Einblick in eine spannende Zeit in der Speicherstadt. Das Buchcover zeigt schon "von außen", ...

Nach dem ersten Band "Der Duft der weiten Welt" folgt ihm zweiten Band "Der Glanz der neuen Zeit" ein weiterer Einblick in eine spannende Zeit in der Speicherstadt. Das Buchcover zeigt schon "von außen", wie die Geschichte in den 20er Jahren von statten geht. Die Firma Kopmann und Deharde hat den Weltkrieg überstanden und trotzdem muss die Protagonistin Mina auch im zweiten Band um ihre Firma kämpfen. Die Autorin schafft es wieder in der Hauptgeschichte Mina und ihre Lebensituation darzustellen, gleichzeitig zeigt sie das Leben der Nebencharaktere. Das Buch startet mit einem etwa fünf Jahre Zeitsprung (zum letzen Buch), was aber der Geschichte seinen eigenen Reiz gibt. Nach und nach erfährt man einzelne Details aus diesen Jahren. Diese machen Gegenwart (20er Jahre nach dem Weltkrieg) in der Geschichte greifbar.

Mir hat das Buch gut gefallen. Die Charaktere waren ausführlich beschrieben und mich hat es gefreut, dass im Laufe der Geschichte einige Personen wärmer und umgänglicher wurden. Die 20er Jahre wurden gut im Buch beschrieben und machten den Handlungsplatz authentisch. Das Ende des Buches hat mir leider nicht gefallen, da mir der Zeitsprung inhaltlich zu wenig umschrieben wurde. Mir kam es vor, als ob viel Information noch schnell in ein kurzer Endkapitel geschrieben wurde, damit womöglich im nächsten Teil ein weiterer Sprung in die nächste Geschichte von Mina gelingt. Trotzdem mochte ich das Buch gerne und kann es jedem weiterempfehlen.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema
Veröffentlicht am 12.11.2020

Eine lang erwartete Fortsetzung

0

Inhalt:
Kurz nach dem ersten Weltkrieg geht es weiter mit Minas Geschichte. Frederick ist beim Heer und sie versucht mit allen Mitteln die Firma über Wasser zu halten. Zur Hilfe kommen ihr dabei Agnes ...

Inhalt:
Kurz nach dem ersten Weltkrieg geht es weiter mit Minas Geschichte. Frederick ist beim Heer und sie versucht mit allen Mitteln die Firma über Wasser zu halten. Zur Hilfe kommen ihr dabei Agnes und ihre Großmutter, sowie die übrig gebliebenen Hausangestellten. Dass sie sich nach Fredericks Rückkehr wieder zurückziehen soll, gefällt ihr ganz und gar nicht, vor allem, da Frederick nur Probleme bereitet und nicht wirklich hilfreich ist.

Meine Meinung:
Nachdem ich den ersten Teil verschlungen hatte, musste der zweite Teil so schnell wie möglich her. Um so glücklicher war ich, dass ich an der Leserunde zu „Der Glanz der neuen Zeit“ teilnehmen durfte.
Zu Anfang war ich direkt wieder im Geschehen drin und somit auch begeistert wie vorher. Zwar sind einige Jahre vergangen und einiges ist passiert, aber ich kam dennoch gut in den Plot rein. Einiges kam etwas überraschend, wurde aber zum Glück zu großen Teilen im Verlauf aufgeklärt. Besonders der erste Abschnitt hat mich wieder genauso in den Bann gezogen wie auch „Der Duft der weiten Welt“.

Wie auch in dem ersten Buch hat der Schreibstil von Fenja Lüders perfekt zu der Atmosphäre und dem Setting gepasst. Leider hat sie dieses Mal für mich die Handlungsgeschwindigkeit nicht so ganz getroffen. Während in der Mitte des Buches die Geschehnisse etwas zu große Abstände hatten, wurde man am Ende beinahe überrumpelt. Dennoch hat es Spaß gemacht zu verfolgen, wie sich Mina, Agnes, Irma und Heiko entwickelt haben, auch wenn manches vorhersehbar war. Gerade durch die Authentizität, die Fenja Lüders aufgebaut hat, hatte ich durchweg das Gefühl, wirklich mit Mina durch Hamburg zu laufen und zu erleben, wie es nach dem Krieg aussah. Aus diesem Grund fasziniert mich auch immer wieder die Geschichte und ich freue mich jedes Mal auf ein Wiedersehen.

Auch wenn wie oben angesprochen manche Stellen der Handlung absehbar waren, gab es auch, welche die mich persönlich überrascht haben. Trotzdem waren alle sinnvoll und haben die Geschichte belebt.

Wie schon im ersten Teil haben mich die Charaktere voll und ganz überzeugt. Sie zeugen alle von einer Tiefe, die nicht in allen Büchern vorhanden ist und diese Charaktere besonders macht.
Mina ist sympathisch und eine Frau, die ich mir gerne als Vorbild nehmen würde. Sie hat ein wunderbares Verhältnis zu ihrer Familie, selbst zu Frederick, welcher in diesem Buch ein absolutes Ekel ist.
Auch Agnes und Irma haben sich zu zwei emanzipierten Frauen entwickelt und helfen Mina wo, sie können.
Frederick ist wie schon angedeutet, ein absolutes Ekel im zweiten Teil. Er kümmert sich null um Mina und die Familie, kassiert aber munter weiter Geld von Mina ab.

Insgesamt konnte auch „Der Glanz der neuen Zeit“ von Fenja Lüders mich überzeugen, leider ging es mir am Ende nur etwas zu schnell und in der Mitte hat es sich etwas gezogen. Deswegen gebe ich 4,5 von 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf den dritten Teil, welcher leider erst im Juni 2021 erscheint.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema