Leserunde zu "No longer yours - Mulberry Mansion" von Merit Niemeitz

Willkommen in der Mulberry Mansion!
Cover-Bild No Longer Yours - Mulberry Mansion
Produktdarstellung
(35)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Merit Niemeitz (Autor)

No Longer Yours - Mulberry Mansion

Sie glaubt nicht an zweite Chancen - Bis sie ihn wiedertrifft

Avery kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat tatsächlich eins der begehrten Zimmer der Mulberry Mansion ergattert! In einem Wohnprojekt der Universität sollen Studierende die alte englische Villa wieder instand setzen. Aber Averys Freude wird jäh gedämpft, als sie feststellen muss, dass einer ihrer Mitbewohner kein anderer ist als ihr Ex-Freund Eden, der ihr vor zwei Jahren beim Abschlussball das Herz brach. Aus dem warmherzigen Jungen von damals ist ein verschlossener junger Mann geworden, der alle auf Abstand hält. Doch während sie gemeinsam die Mulberry Mansion renovieren, kommen plötzlich Gefühle hoch, über die Avery eigentlich längst hinweg war, oder etwa nicht?

"Die Geschichte von Avery und Eden tut auf die beste Weise weh und gleichzeitig so, so gut: Was Merit hier erschaffen hat, ist einer der bewegendsten und authentischsten New-Adult-Romane, die ich je lesen durfte." LENA KIEFER, SPIEGEL-Bestseller-Autorin

Band 1 der New-Adult-Reihe von Merit Niemeitz, der großen Entdeckung beim LYX-Pitch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.07.2022 - 31.07.2022
  2. Lesen 22.08.2022 - 11.09.2022
  3. Rezensieren 12.09.2022 - 25.09.2022

Bereits beendet

Schlagworte

Cottagecore englische Villa Renovierung Second-Chance College Mitbewohner Große Gefühle Romance Romantik Leidenschaft Liebe dramatisch emotional Liebesgeschichte Nähe Liebesroman romantisch Avery Eden LYX-Pitch TikTok Mona Kasten Sarah Sprinz New Adult

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 14.09.2022

Mein Lieblingsbuch für Ever.

5

Das Buch handelt von second chances und childhood friends to lovers, was beides zu meinen absoluten Lieblings Tropes gehört. Die Flashbacks aus dem früheren Leben von Avery und Eden waren Traum reif, selbst ...

Das Buch handelt von second chances und childhood friends to lovers, was beides zu meinen absoluten Lieblings Tropes gehört. Die Flashbacks aus dem früheren Leben von Avery und Eden waren Traum reif, selbst besser als im Film, aber trotzdem hat sich ihre ganze Geschichte so real, echt und ein wenig poetisch angefühlt.

Avery fand ich von Anfang an sehr sympathisch und mochte ihre Einstellung zum Leben sowie zur Gerechtigkeit, zu der sie eine passionierte Meinung hat.
Eden im Gegensatz konnte ich zunächst noch nicht ganz einschätzen, da er auf mich mal kalt und mal gefühlvoll wirkte, was es aber auch spannend machte, denn erste Eindrücke können trügen.

Denn dass dort immer noch etwas zwischen den beiden ist und Funken sprühen, spürt man total. Jedoch gibt es Gründe, warum Eden ihr vor einigen Jahren das Herz brach, obwohl sich die beiden seitdem nichts anderes antun und Schmerz verbreiten. Auch beim Lesen war es schmerzhaft mitanzusehen, wie sich die beiden gegenseitig zerreißen, egal, ob sie nur eine Handbreit voneinander entfernt oder es tausende von Kilometer sind.
Immer, wenn es gerade ein paar Wochen gut zwischen Avery und Eden läuft, kommt irgendeine Welle und versucht sie unter sich zu vergraben, nur dass sie jedes Mal noch größer und unüberwindbarer schien. Keiner von den beiden hat das verdient. Jedes Mal, wenn Eden das Herz von sich und Avery gebrochen hat, tat es meins auch. Vor allem waren die Gründe für die Taten für mich so nachvollziehbar, real und mitfühlend, was das ganze noch schlimmer gemacht hatte.

Also stimmt es nur teilweise, dass Zeit alle Wunden heilt, denn für die ganz großen Platzwunden braucht man nicht nur Zeit, sondern auch Gespräche mit den Menschen, die man liebt, wenn man es selber nicht kann, um sich wieder selbst zu verstehen und zu akzeptieren. Auch wenn dies nicht unbedingt Wort wörtlich in dem Buch steht, sondern nur zwischen den Zeilen, weil jeder eine andere und eigene Erkenntnis für sich selber aus der Geschichte von Avery und Eden ziehen kann, steht es doch dort.

Zu der Geschichte von den beiden haben zudem viel die Mitbewohner der Mulberry Mansion beigetragen, die zeigen, wie wichtig es ist, Freunde und Menschen in seinem Leben zu haben, die man liebt und denen man alles erzählen kann. Dafür sind auf jeden Fall alle Mitbewohner qualifizierte Kandidaten, auf dessen eigenen Geschichten ich jetzt schon total gespannt bin.

Die Villa sieht laut ihren Beschreibungen traumhaft idyllisch und verwunschen aus, dass ich mir wünsche, es gäbe sie in Echt zum Anschauen und Wohnen. Mit Sicherheit ist es nicht für jeden etwas, eine große Villa zu renovieren, wobei sich auch die Protagonisten mehr oder weniger Näherkommen. Denn das Cottage macht nicht nur ihr zunächst heruntergekommenes Aussehen und den verwachsenden Garten aus, sondern vor allem auch die Menschen, die dort drin wohnen, es renovieren und somit ihre eigenen Geschichten und Träume mit ihr teilen. Dadurch verdient es Charakter und einen eigenen besonderen Charme.

Der Schreibstil hat mir besonders gut gefallen, denn er lässt einem nicht nur das kleine und das große fühlen, sondern auch das dazwischen und einfach alles. Er ist so besonders, gefühlvoll und bricht einem das Herz, nur um es dann wieder auf richtige Art und Weise wieder zusammenzusetzen, von dem man gar nicht wusste, dass man es nötigt hatte. Schmerz und Balsam für die Seele, der perfekte Mix, wobei trockenen Augen keine Garantie sind.

Die ganzen vielen kleinen und großen Weisheiten, die dort wortwörtlich oder Versteck zu lesen waren, sind unbeschreiblich und etwas, was ich nie mehr vergessen möchte.
Nicht nur die Charaktere sind im Laufe der Handlung an sich selber gewachsen und lernen immer weiter, wer und was sie in dieser Welt sein möchten, denn damit konnte ich mich und bestimmt auch ziemlich viele andere Leser identifizieren. Wenn man sich gerade in einer Zwischenwelt, in einem Zwischenuniversum befindet und es vielleicht auch ok ist, wenn man gerade nicht oder nie genau weiß, wer man ist oder was man will, solange man die Angst nicht über sich selbst bestimmen lässt. Was in vielerlei Hinsicht Mut und Hoffnung schenkt, denn jede Geschichte ist nur das, was man aus ihr macht und herausliest, selbst die eigene.

Man muss so sehr mit den Protagonisten mitfühlen, was so intensiv schon lange nicht mehr beim Lesen hatte, denn es steht so viel mehr in diesem Buch, als auf den 525 Seiten. Alleine diese Tatsache ist so einzigartig und etwas, was nicht jeder schafft, weswegen dieses Buch nicht nur ein Highlight, Herzens-, und Wohlfühlbuch ist, sondern alles und so viel mehr. Für Ever.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.09.2022

Wundervoller Auftakt, der besonders durch den Schreibstil glänzt

3

Merit Niemitz hat einen sehr außergewöhnlichen, sehr bildlichen und wirklich wunderschönen Schreibstil. Welch fantastische Geschichten sie damit erschaffen kann, beweist sie im Auftakt ihrer LYX Reihe ...

Merit Niemitz hat einen sehr außergewöhnlichen, sehr bildlichen und wirklich wunderschönen Schreibstil. Welch fantastische Geschichten sie damit erschaffen kann, beweist sie im Auftakt ihrer LYX Reihe rund um die Mulberry Mansion, einer alten Villa, die ein Sinnbild für die Ästhetik des Cottagecore darstellt. Das Setting überzeugt schon ab dem ersten Kapitel. Die Atmosphäre, die die Autorin durch ihr Schreiben erschafft, ist gemütlich und lädt zum Wohlfühlen in einem kuscheligen Zuhause ein. Das besondere an der Mulberry Mansion: hier wohnen Studierende der Windsbury University und renovieren im Rahmen eines Wettbewerbs das alte Anwesen. Die Villa ist also prall gefüllt mit Charakteren, die voller Überraschungen stecken. Trotz der hohen Anzahl an Nebencharakteren bekommen wir genug Input an Eigenschaften, sodass die Clique der Mansion sich zu einem klaren Bild beim Lesen zusammenfügt. Die einzelnen Figuren sind mit unterschiedlichen Merkmalen ausgestattet und besitzen eine wahnsinnige Vielschichtigkeit. Mir hat es zunächst in der Handlung etwas an Spannung gefehlt, jedoch ist die Geschichte so gefühlvoll und emotional, dass ich das am Ende gar nicht mehr schlimm fand. Die zwei Protagonisten Eden und Avery haben eine gemeinsame Vergangenheit, mit der sie in der Gegenwart konfrontiert werden. Alle beide haben einen für sich stehenden Konflikt, wobei diese jeweils sehr gut ineinandergreifen. Die Thematik, die die Konflikte dominiert, gleicht sich im Kern, spiegelt sich jedoch in völlig unterschiedlichen Problemen und Schwierigkeiten wider. Hier zeigt die Autorin am Ende ganz deutlich: Es gibt nicht für jeden Konflikt eine einfache Auflösung, aber es gibt immer einen Weg weiterzumachen. Das hat mir besonders gut gefallen. Alles in allem ist die Geschichte sehr ruhig und legt ihren Schwerpunkt auf emotionale Tiefe. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung und ich freue mich schon sehr auf alles was es von der Autorin noch zu lesen geben wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.09.2022

Jahreshighlight

5

Selten habe ich ein Buch gelesen, bei dem eine solche Wohlfühlatmosphäre erzeugt wird, wie in Band 1 der Mulberry Mansion Reihe.


Der Schreibstil von Marit Niemeitz ist unfassbar lebendig. Er ist bildhaft, ...

Selten habe ich ein Buch gelesen, bei dem eine solche Wohlfühlatmosphäre erzeugt wird, wie in Band 1 der Mulberry Mansion Reihe.


Der Schreibstil von Marit Niemeitz ist unfassbar lebendig. Er ist bildhaft, beschreibend und doch flüssig, was zu einem tollen Leseerlebnis mit detailreichen Vorstellungen führt. Man hat als Leser richtiggehend das Gefühl der 9. Bewohner der WG zu sein.


Die Bewohner dieses wundervollen Hauses sind sowieso etwas ganz Besonderes. Sie sind alle grundverschieden, wobei jeder für sich unfassbar liebenswert ist. Gerade das Aufeinandertreffen dieser unterschiedlichen Charaktere hat für mich den besonderen Reiz des Buches ausgemacht. Der Naturliebhaber, die Stille und Schüchterne, der Coole,… hier findet jeder Leser eine ganz persönliche Identifikationsperson.


Avery und Eden sind in meinen Augen auch einfach nur liebenswert. Gerade in Avery konnte ich mich sehr schnell hineinversetzen, aber auch Eden hat Stück für Stück mein Herz erobert. Normalerweise bin ich kein Fan des „Second Chance“ Tropes, aber in diesem Buch wurde so gut aufgeschlüsselt, warum es damals einfach nicht sein sollte, dass es mich total gepackt hat. Die Erklärungen, weshalb die Beziehung der beiden beim ersten Versuch unter keinem guten Stern stand waren für mich am Ende des Buches wirklich schlüssig und stimmig. Es wird außerdem durch Rückblicke deutlich, wie sich alle beide, Avery und Eden, weiterentwickelt haben – und, dass sie trotz aller Weiterentwicklungen beide noch nicht alles aus ihrer Vergangenheit verarbeitet haben. Es war wirklich schön zu sehen, wie sie sich wieder angenähert, sich gegenseitig unterstützt und neues Vertrauen entwickelt haben.


Alles in allem war das Buch für mich also auf jeden Fall ein Jahrenhighlight!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.09.2022

Mulberry Mansion-Familie

3

Das Cover finde ich ehrlich gesagt nicht so wirklich besonders und damit wird es der Geschichte absolut nicht gerecht. Inhaltlich geht es um Avery und Eden. Die beiden waren in der High School mal ein ...

Das Cover finde ich ehrlich gesagt nicht so wirklich besonders und damit wird es der Geschichte absolut nicht gerecht. Inhaltlich geht es um Avery und Eden. Die beiden waren in der High School mal ein Paar, doch seitdem haben sie sich nicht mehr gesehen. Deswegen ist es für beide ein Schock als sie feststellen, dass sie nun Mitbewohner in der Mulberry Mansion sind und gemeinsam mit den anderen Bewohner:innen die alte Villa renovieren und für einen Wettbewerb fit machen sollen.

Schon alleine die Grundidee mit der gemeinsamen Renovierung der alten Villa finde ich richtig interessant und da freue ich mich auch drauf noch mehr von mitzubekommen in den nächsten beiden Bänden! Ich fand es außerdem mega wie mit der Zeit alle Bewohner sich besser kennenlernen und nicht nur zusammen wohnen, sondern auch eine Gemeinschaft bilden.

Auch die beiden Protagonisten mochte ich gerne. Avery versteift sich zwar teilweise etwas sehr in eine Richtung, aber ist sehr liebenswert und hat einfach schon eine Menge durchgemacht. Eden ist unter seiner abweisenden Schale ebenfalls ein netter Typ, der das manchmal lieber versteckt. Am liebsten mochte ich da die Szene beim Rugbyspielen auf dem Parkplatz. Das war wirklich sehr berührend, wie Eden sich um Avery gekümmert hat. Sehr gefallen hat mir die Geschwindigkeit und Art und Weise wie sich Avery und Eden wieder angenähert haben und wie sie zueinander zurückgefunden haben.

Das, was das Buch aber wirklich besonders toll gemacht hat für mich neben dem Setting, war der Schreibstil. Obwohl jetzt nicht dauernd Action war, Avery und Eden viel herumgesessen, gerlernt oder gelesen haben, war es nie langweilig zu lesen und einfach unfassbar einfühlsam und emotional geschrieben. Ich hatte das Gefühl, dass ich mir die Villa ganz genau vorstellen kann und irgendwie auch als Leserin ein Teil der ungewöhnlichen WG geworden bin. Die Handlungen wurden recht realistisch geschildert und viele Ereigenisse, die zwar wünschenswert gewesen wären, sind nicht eingetreten, was für die Nähe zur Realität recht gut war. Deswegen freue ich mich auch sehr darauf in den anderen beiden Bändern noch mehr von den Bewohnern zu lesen und einzelne noch genauer kennenzulernen und vielleicht erfährt man dann auch nochmal etwas von der weiteren Geschichte von Avery und Eden. Ich zumindest freue mich auf das Wiedersehen in der Mulberry Mansion!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.09.2022

Herzensbuch!!!<3

5

In „no longer yours“ geht es um Avery, die mit sieben anderen Student:innen in die Mulberry Mansion zieht, um sie für einen Wettbewerb zu renovieren. Sie will diese Chance als einen Neuanfang nutzen, nachdem ...

In „no longer yours“ geht es um Avery, die mit sieben anderen Student:innen in die Mulberry Mansion zieht, um sie für einen Wettbewerb zu renovieren. Sie will diese Chance als einen Neuanfang nutzen, nachdem in ihrer Vergangenheit vieles nicht glatt gelaufen ist. Doch womit sie nicht gerechnet hat ist, dass ihr Ex Freund Eden, der ihr an dem Tag ihres Abschlussballs völlig überraschend ihr Herz gebrochen hat, auch einer der Mitbewohner, der Villa ist. Das Zusammenleben ist erstmals schwierig für die beiden, doch irgendwann merken die beiden, dass es da doch noch dieses kribbeln zwischen ihnen gibt. Aber ob sie dem Schatten ihrer Vergangenheit überstehen können?

Ich LIEBE, LIEBE, LIEBE dieses Buch. Es hat mich von Seite eins bis zum Ende gecatcht. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Eden und Avery weitergeht. Ich liebe Eden so sehr. Ich konnte mich in beide Protagonisten perfekt hinein fühlen und hatte daher ein intensiveres Leseerlebnis. Das Setting war perfekt für diese Jahreszeit. Das Thema hat mich schon im Klappentext interessiert und die Umsetzung ist der Autorin definitiv gelungen. Man hat einfach gemerkt mit welch einer Leichtigkeit sie geschrieben hat, weshalb ich förmlich durch die Seiten geflogen bin. Ich habe so viel in dem Buch markiert, dass mein Stift fast leer war. Vor allem der für süße, romantische Szenen. Ich hatte mega viel Spaß beim lesen und war total traurig, als ich es beendet habe.

Allem in allen finde ich dieses Buch mega toll. Es catcht einen und lässt einen vergessen, dass man überhaupt liest. Manchmal habe ich mich gefühlt, als wäre ich selbst Mitbewohnerin der Mulberry Mansion, da der Schreibstil total leicht geschrieben und die Szenen und Mitbewohner so gut beschrieben wurden. Es ist definitiv eine riesige Leseempfehlung und ein Must-Read für alle New Adult Liebhaber!

Ich wünsche allen, die dieses Buch kaufen und lesen wollen, viel Spaß<3

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl