Leserunde zu "Silver Crown - Forbidden Royals" von Julie Johnson

Luxus, Intrigen und Machtspielchen
Cover-Bild Silver Crown - Forbidden Royals
Produktdarstellung
(37)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Julie Johnson (Autor)

Silver Crown - Forbidden Royals

Anika Kluever (Übersetzer)

Sie ist das dunkle Geheimnis der königlichen Familie

Emilia Lancaster führt ein vollkommen normales Leben. Doch als ein Schicksalsschlag die Thronfolge des Landes ändert und ihr Vater zum König gekrönt werden soll, findet sich Emilia als seine illegitime Tochter plötzlich in der Rolle der Kronprinzessin wieder. Ihr neues Leben im Palast könnte der Anfang eines Märchens sein. Aber Emilia merkt schnell, dass sie von Intrigen und Machtspielen umgeben ist - und von Menschen, die alles andere als begeistert von ihrem unerwartetem Aufstieg sind. Ganz besonders Carter Thorne, der Sohn ihrer Stiefmutter, scheint ihre bloße Anwesenheit als Provokation zu empfinden. Anders kann sich Emilia seine düsteren Blicke nicht erklären, die trotz allem ihr Herz höher schlagen lassen...

"SILVER CROWN ist voller Leidenschaft, Sehnsucht und Verzweiflung. Eine mitreißende Geschichte über höfische Intrigen, politische Schachzüge und dunkle Geheimnisse." BOOKNEST

Auftakt der FORBIDDEN-ROYALS-Trilogie von USA-TODAY- und PUBLISHERS-WEEKLY-Bestseller-Autorin Julie Johnson

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 06.07.2020 - 26.07.2020
  2. Lesen 17.08.2020 - 30.08.2020
  3. Rezensieren 31.08.2020 - 13.09.2020

Bereits beendet

Moderne "Cinderella-Story"

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Silver Crown - Forbidden Royals" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 31.08.2020

Lang lebe die Königin...?

5

"Gib einem König eine Krone, und er wird die Menschen wie einfache Bürger behandeln. Gib einem einfachen Mann eine Krone, und er wird die Menschen wie Könige behandeln."

Ein Mädchen führt ein Leben als ...

"Gib einem König eine Krone, und er wird die Menschen wie einfache Bürger behandeln. Gib einem einfachen Mann eine Krone, und er wird die Menschen wie Könige behandeln."

Ein Mädchen führt ein Leben als Studentin, sich ihrer sonst unbekannten Verbindung zum Königshaus des Landes jedoch gänzlich bewusst.
Sie führt ein normales Leben, aber dieses normale Leben ist schon bald nicht mehr Realität. Denn die Königsfamilie fällt einem Feuer im Palast zum Opfer, ändert die Thronfolge und das Land fragt sich -Unfall oder Brandstiftung?
Traurige Nachrichten, die Emilia Lancaster ihr normales Leben kosten und sie in ein Leben zwischen intriganten machthungrigen Adligen katapultiert, dass sie nicht leben will. Aber, hat sie eine Wahl? Wird sie Kronprinzessin - kann und will sie das gewaltige Vermächtnis tragen?
Problematisch steht es schon bald auch um ihre Gedanken, in die sich ein gewisser Lord Carter Thorne hineinzuschleichen weiß…

Mit "Silver Crown" veröffentlicht Julie Johnson den ersten Band ihrer "Forbidden Royals"-Reihe und hat mich damit schon gleich als neuen Fan dieser Trilogie dazu gewonnen.
Sie entführt den Leser in das Land Caerleon, dass als Regierungsform eine Monarchie stellt, die dem Volk sehr viel bedeutet. Das Buch ist trotz ausgedachtem Staat in der jetzigen Zeit geschrieben und gibt einen möglichen Einblick in das Leben des Adels - in das Leben der Thronfolger.

Die Handlung ist in diesem Buch noch nicht sonderlich ausgeprägt, es passiert also nicht allzu viel. In diesem Teil passiert, vor allem zu Beginn recht wenig, jedoch wird man auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitgenommen. Der Leser lernt die Charaktere, vor allem Emilia Lancaster, zu verstehen. Denn es ist unglaublich wichtig, sich beim Lesen immer in die individuellen Figuren hineinzuversetzen, damit es einem leichter fällt, ihre Handlungen bis zu einem gewissen Punkt nachvollziehen zu können.
Das Geschehen wird in diesem Buch lediglich aus der Sicht der Protagonistin Emilia erzählt, was vor allem Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gewährt, die oftmals von vorn bis hinten durchgeschüttelt wird - der Leser erlebt jedes Auf und Ab mit ihr mit, erfährt trotzdem auch von den Gefühlen der anderen.
Sämtliche Handlungspunkte und Zeitraffer sind aus meiner Sicht gut gewählt, kein Ereignis drängt sich als "überflüssig" oder "unnötig" auf oder wurde von der Autorin vernachlässigt.
Hier wurden die Grundlagen für viele Überraschungen und potenzielle Wendepunkte in den darauffolgenden Bänden gelegt, von denen die ein oder der andere auch in diesem Buch schon ihren Platz finden.

Ich bin beeindruckt, auf welche Art und Weise Julie Johnson eine mit recht wenigen Ereignissen gespickte Handlung (vor allem die erste Hälfte des Buches) so interessant und dynamisch zu lesen gestaltet. Sie lässt einige Informationen oder Antworten auf Fragen ungeklärt, damit man sich während des Lesens Gedanken macht, mitdenkt und mögliche Szenarien durchspielt. Genau das macht das ganze nicht nur fesselnder, sondern auch um einiges spannender.
Der Schreibstil ist vollkommen fließend, humorvoll und packend zugleich.

Nun ein paar Worte zu den handelnden Personen:
Die Autorin hat sie wirklich vielfältig und unglaublich detailliert herausgearbeitet. Keiner der Charaktere erscheint mir "08 15" oder nicht individuell.
Persönlich bin ich ein großer Fan von Emilia Lancaster, denn sie ist eine starke Protagonistin, die trotzdem auch negative Gefühle zulässt und weiß, wenn sie um Hilfe bitten oder welche annehmen muss. Sie ist unglaublich tapfer, trotz vieler Tiefschläge und rappelt sich immer wieder auf, lernt daraus und macht weiter. Sie gibt gerne Kontra, weiß aber auch, wann sie ihre Situation akzeptieren sollte.
Carter ist für mich genauso gewinnbringend. Genau so wie bei seiner Schwester Chloe ist es kaum zu überlesen, dass er Geheimnisse birgt und, dass seine Persönlichkeit von noch unbekannten Ereignissen geprägt ist. Wenngleich er sich sehr oft wie ein Vollidiot aufführt, ist er gefühlsvoll und vor allem mysteriös.
Auch die Nebenfiguren wie Owen, Octavia oder Linus sind wichtiger Teil der Story und auf viele Weisen notwendig für die Handlung, auch, wenn man nicht immer bis auch gar nicht mit ihnen sympathisieren kann.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gefallen, wenngleich mir die Liebesgeschichte etwas zu schnell voranschreitet besonders deshalb, dass Carter im mittleren Teil des Buches nur selten auftritt. Ich empfehle es gerne jedem, der es lesen will oder mit ihm liebäugelt. Für diejenigen, die gerne Theorien aufstellen und spekulieren ist das hier gefundenes Fressen!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.09.2020

Der (fast) perfekte Auftakt der Forbidden Royals-Reihe

2

Meine erste Leserunde mit der Lesejury und ich bin total begeistert! Ich habe mir dafür definitiv das richtige Buch ausgesucht, denn Silver Crown ist wirklich der Hammer! Ich bin schon so gespannt auf ...

Meine erste Leserunde mit der Lesejury und ich bin total begeistert! Ich habe mir dafür definitiv das richtige Buch ausgesucht, denn Silver Crown ist wirklich der Hammer! Ich bin schon so gespannt auf Band zwei und drei und kann es kaum noch erwarten, bis endlich November ist.

Ich bin wirklich selten so schnell in eine Geschichte abgetaucht, wie bei Silver Crown. Bereits nach 20 Seiten konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil hat mir wahnsinnig gut gefallen, er ist locker, leicht, authentisch und wirklich sehr detailverliebt.

Emilia war mir gleich zu Beginn schon total sympathisch. Ihren Zwiespalt, was das Könighaus anbelangt, konnte ich total nachvollziehen. Bereits nach ein paar Kapiteln merkt man schon, wie Emilia sich nach und nach mit der neuen Situation zu arrangieren versucht und über sich hinauswächst. Ich habe mir wirklich sehr gefreut, dass sie in diesem Chaos wenigstens Chloe kennengelernt hat, an die sie sich ein Stück weit wenden kann. Ich hoffe wirklich, dass sich diese in Band zwei oder drei nicht doch noch als Intrigantin erweist.

Mit Owen hatte ich irgendwie zu Beginn schon meine Probleme. Man merkt, dass er Emilia schon sehr lange kennt und sie beide beste Freunde sind, allerdings wird relativ schnell klar, dass sich Owen mehr erhofft. Von Emilia in seine Schranken verwiesen, hat Owen bei mir sämtliche Sympathien verspielt.

Carters Persönlichkeit wird erstmal als etwas schwierig beschrieben, allerdings wird auch hier relativ schnell klar, dass sich hinter seiner starren Fassade ein völlig anderer Mensch verbirgt. Bereits beim ersten Aufeinandertreffen von Emilia und ihm sieht man förmlich die Funken sprühen und obwohl er sich sehr abweisend verhält merkt man ziemlich schnell, dass der Grund dafür vielleicht nicht nur Abneigung ist. Die Chemie zwischen den Beiden ist sehr gut beschrieben, wobei ich es auch etwas schade finde, dass Carter seinen „großen Einsatz“ erst nach gut der Hälfte des Buches hat. Da die Geschichte aber ein Dreiteiler ist, wird da sicher noch eine ganze Menge mehr kommen.

Die Stimmung im Königshaus ist, wie soll man es anders erwarten, sehr eisig und von Intrigen durchzogen. Noch habe ich nicht ganz durchschaut, welches Spiel von den Akteuren gespielt wird und es bleibt auf jeden Fall spannend, was sich die Autorin für die nächsten beiden Bände ausgedacht hat. Und da die Geschichte noch weiter geht, war es auch nicht anders zu erwarten, dass Band eins mit einem fiesen Cliffhanger endet. Wer also am liebsten direkt wissen will, wie es weitergeht, der sollte sich noch bis November gedulden, da erscheint nämlich Band zwei der Reihe.

Ich kann es jetzt schon kaum noch erwarten, endlich weiterzulesen und werde mir die Folgebände mit Sicherheit schonmal vorbestellen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.09.2020

Die Prinzessin, die gar keine sein wollte...

2

Zuerst muss ich allen Fan's von royalen Geschichten, Prinzessinnen und interessanten Charakteren sagen: Lest dieses Buch!!

Die Geschichte von Emilia, der Prinzessin, die ihr Leben lang versucht hat zu ...

Zuerst muss ich allen Fan's von royalen Geschichten, Prinzessinnen und interessanten Charakteren sagen: Lest dieses Buch!!

Die Geschichte von Emilia, der Prinzessin, die ihr Leben lang versucht hat zu verdrängen wer sie ist und dann von einen Tag auf den anderen in der Öffentlichkeit steht und Teil der königlichen Familie ist, hat mich ab Seite eins sofort gefangen genommen.
Emilia ist eine Protagonistin, die mich mit den ersten Zeilen für sich gewonnen hat und auch im Verlauf des Buches hat sich das nicht geändert.
Sie ist eine Person, die man einfach gern haben muss, man begleitet Sie, wie Sie aus Ihrem Leben und gewohnten Umfeld gerissen wird und in ihr neues royales Leben geworfen wird.
Ganz viel Liebe für Emilia, die meiner Meinung nach ein wahnsinnig toller Charakter ist, der einem sofort ans Herz wächst und den man hier auf den Anfang einer spannenden Reise begleitet.

Carter und auch Owen sind zwei Charaktere, die der Geschichte Schwung on Richtung der Romantik bringen. Ich bin kein großer Fan Dreiecksgeschichten, man hat hier aber auch keine klassische davon, sondern eher nur die Konflikte, die die Gefühle von Owen für Emilia mit sich bringen. Carter ist ein sehr interessanter Charakter. Immer wenn man denkt, er und Emilia kommen sich näher oder man hat ihn durchschaut macht er einem einen Strich durch die Rechnung und wendet sein Handeln um 180 Grad. Trotzdem glaube ich, dass Carter ein sehr emotionaler und gefühlvoller Mensch ist und ich bin gespannt, in den Folgebänden noch zu erfahren, was es damit auf sich hat.

Octavia und Linus sind ebenfalls zwei Charaktere, die der Geschichte etwas "Würze" bringen. Octavia als böse Stiefmutter, die versucht alles und jedem ihren Willen aufzudrücken und mit aller macht versucht Emilia zu provozieren. Linus als unantastbarer König, der sich Emilia und ihrer Mutter nie angenommen hat, hinter dem aber noch viel mehr steckt. Ich hoffe, dass wir trotz dem Ende in den Folgebänden noch mehr über die Vergangenheit von beiden Erfahren und wie das ganze im Zusammenhang steht mit Emilia.

Und nun zu meinem Liebling Chloe. Ich habe diese Frau ab Szene eins, in der Sie auftaucht vergöttert. Mit ihrer direkten und selbstbewussten Art hat Sie gleich die Schwelle zwischen sich und Emilia überschritten und somit gleich eine Beziehung zu ihr aufgebaut. Sie ist Emilia, meiner Meinung nach, in der kurzen Zeit schon eine gute Freundin geworden und gewissermaßen auch eine Stütze und ich hoffe, in den Folgebänden auch noch mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren und wie sie mit der ganzen Situation umgeht.

Nun zum Schreibstil. Julie Johnson hat einen super schönen, lockeren, leichten Schreibstil, der nicht zu ausschweifend aber auch nicht zu langweilig ist. Man fliegt durch die Kapitel, hat zu keiner Zeit das Gefühl, dass die Geschichte unnötig langgezogen wird und fiebert Kapitel um Kapitel mehr mit den Charakteren mit. :)

Und nun noch zum Cover: EIN TRAUM! Mehr kann ich dazu kaum sagen. Die Schlichtheit des Cover mit den hellen Farben und der Krone als Highlight haben mich sofort in der Vorschau schon von sich überzeugt und auch in live gesehen ist einfach nur wunderschön. Es könnte quasi nicht besser zur Geschichte passen. :)

Ich habe das Lesen des Buches wirklich sehr genossen, habe mich in Emilia's Geschichte wohl gefühlt und freue mich, auf die anderen Teile. :)

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.09.2020

Ein fantastischer Auftakt voller Spannung, Romantik und Intrigen

2

Ich liebe das Buch! Es hat mich mitgerissen und überwältigt.

Emilia Lancaster lebt ein ganz normales Leben. Doch ein Ereignis ändert alles. Es gab einen Brand im Königshaus und der neue Thronfolger wird ...

Ich liebe das Buch! Es hat mich mitgerissen und überwältigt.

Emilia Lancaster lebt ein ganz normales Leben. Doch ein Ereignis ändert alles. Es gab einen Brand im Königshaus und der neue Thronfolger wird ihr Vater. Diesen kennt sie zwar nicht, da sie nur bei ihrer Mutter aufgewachsen ist. Doch alles ändert sich und sie wird geknidnappt. Ihr bester Freund Owen versucht sie noch zu retten, denn für Emilia würde er alles tun. Emilia's Leidensgenosse ist Carter Thorne, den sie sofort anziehend findet, was sie aber nicht zugeben möchte. Carter ist ein echter Bad Boy und hat es in sich.
Beide werden dann in eine sichere Unterkunft gebracht, wo Emilia auf ihren Vatert rifft.

Das Buch ist in der Perspektive von Emilia geschrieben und der erste Band einer Trilogie.
Der Schreibstil ist super flüssig und sehr angenehm zu lesen.
Ich liebe die Art von Emilia. Vor allem, dass sie sich nichts sagen lässt und dass sie vor Carter so tut als würde er keine Wirkung auf sie haben. Die gegenseitige Wut ist richtig interessant.
Emilia ist alles andere als begeistert über die Ereignisse und ein Leben als Prinzessin wünscht sie sich nicht. Schnell wird auch klar, dass Intrigen und Machtkämpfe dazu gehören.

Das Zitat auf Seite 267 geht mir nicht mehr aus dem Kopf:
"Die, die geielt nach Macht streben, sind diejenigen, die es am wenigsten verdienen, sie auszuüben.

Ich finde die Story richtig gut und der Schreibstil ist wahnsinnig toll. Ich finde die Anziehung zwischen Carter und Emilia ist zudem atemberaubend.
Die Seiten rauschen nur so an einem vorbei und der Cliffhanger am Ende lässt mich wünschen Band 2 wäre schon erschienen. Für mich ist das Buch perfekt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.09.2020

Lang lebe dieses Buch!

2

Eine Cinderella-Story mal ganz anders!

Emilia Lancaster ist eine ganz normale Studentin, wäre da nicht ihre königliche Herkunft. Nach einem tragischen Unfall der Königsfamilie ist Emilia gezwungen, die ...

Eine Cinderella-Story mal ganz anders!

Emilia Lancaster ist eine ganz normale Studentin, wäre da nicht ihre königliche Herkunft. Nach einem tragischen Unfall der Königsfamilie ist Emilia gezwungen, die Rolle der Kronprinzessin anzunehmen. Maßgeschneiderte Kleider, köstliches Essen, ein Leben wie im Traum... Falsch! Eine abgrundtief böse Stiefmutter, keine Privatsphäre und Einsamkeit machen ihren Aufenthalt im Herrenhaus zu einem Graus. Das Leben am Hofe ist wahrlich nicht so, wie sie es sich erhofft hatte...
Emilia ist eine sehr starke Protagonistin mit dem Willen, sich nicht verbiegen zu lassen. Standhaft setzt sie sich durch und hält an ihren Überzeugungen fest. Mit ihrer lebhaften Art passt sie nicht ins Schloss, was manche Szenen umso humorvoller machte. Ich liebe ihre inneren Monologe, besonders zu Beginn, und ihre sarkastische Ader!
Der Lord mit glühendem Blick, genannt Carter Thorne, hat eine Vorliebe für erstklassigen Bourbon Whiskey und ist außerdem Emilias Adoptivbruder. Eine Affäre zwischen den beiden? Ein Skandal! Carter wirkt vielleicht zuerst wie ein typischer Bad-Boy, doch ihn nur mit diesem Wort zu beschreiben, wäre ihm gegenüber definitiv nicht gerecht! Seine sanfte Seite ist vor allen Augen gut verborgen, denn in seiner Welt ist diese eine Schwäche. Vor einer gefühllosen, unberechenbaren Mutter sollte man sich zudem in Acht nehmen! Mir gefallen Emilia und Carter zusammen besonders gut. Lediglich eine stärkere Verbindung, eine gewisse Tiefe fehlte mir da. Ihre hitzigen Diskussionen bringen Schwung in die Beziehung und natürlich folgen auch romantische Momente, wobei mir die Mischung vor allem zusagt. Weder zu viel Kitsch noch unglaubwürdige Passagen sind hier zu finden. Auch wenn Spannung im Buch fehlt, was trotzdem enttäuschend war, der Klapptext lud ja quasi zum Nervenkitzel ein, bleibt die Handlung keinesfalls langatmig. Es geschieht ständig etwas neues. Man könnte sagen, dass hier eine Einleitung zum zweiten Band durchaus realistisch erscheint. Dies ist jedoch Ansichtssache.
Facettenreiche Nebencharaktere sind in ,,Silver Crown" reichlich zu finden! Angefangen bei Octavia, zu welcher der Titel ,,Eiskönigin" (und -mutter) vortrefflich passt, dem neuen König namens Linus, Carters Schwester und Emilias bestem Freund unterscheiden sich alle voneinander und treiben so den Plot voran. Manchen Figuren bin ich aufgrund ihrer Art eher abgeneigt oder empfinde sie als schlichtweg grauenvoll unsympathisch. Solche Charaktere müssen aber auch vorhanden sein!
Außerdem ließ mich einer einfach nicht los. Diese gewollte Kehrtwende ist mir einfach nicht überzeugend genug. Ein innerer Zwiespalt gewissermaßen, was letzten Endes die wahren Motive angeht.
Der Schreibstil ist wunderbar erfrischend und lässt die Seiten im Nu verfliegen.
,,Silver Crown" ist ein schöner Roman, der zwar noch etwas mehr Spannung bereithalten können hätte, aber trotzdem für ein paar tolle Lesestunden sorgt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl