Leserunde zu "Wie die Ruhe vor dem Sturm" von Brittainy C. Cherry

Eine Liebe, verschüttet von Erinnerungen
Cover-Bild Wie die Ruhe vor dem Sturm
Produktdarstellung
(39)
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Brittainy C. Cherry (Autor)

Wie die Ruhe vor dem Sturm

Katja Bendels (Übersetzer)

Grey hatte Spuren in meinem Herzen hinterlassen. Und ich hoffe so sehr, dass ich auch welche in seinem hinterlassen habe

Als ich meinen neuen Job als Nanny einer reichen Familie antrat, ahnte ich nicht, dass es Greysons Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass aus dem Junge, den ich einmal geliebt hatte, ein Mann geworden ist - ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Greys Lachen ist verschwunden. Alles an ihm ist in Schmerz versunken. Doch ab und zu erkenne ich noch den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen - und ich weiß, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnt.

"Brittainy C. Cherry ist für mich die Königin der Worte und Emotionen. Niemand kann dich mit seinen Geschichten gleichzeitig so glücklich und traurig machen wie sie." BERENIKES BÜCHERHIMMEL

Auftakt der herzzerreißenden CHANCES-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.05.2020 - 31.05.2020
  2. Lesen 15.06.2020 - 05.07.2020
  3. Rezensieren 06.07.2020 - 19.07.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Wie die Ruhe vor dem Sturm" sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.07.2020

Eins der emotionalsten Bücher, die Frau Cherry geschrieben hat !

11

Ich bin am Ende.
Emotional am Ende.
Sie hat es getan. Mein Herz in unendlich viele kleine Einzelteile zerlegt.
Schon wieder.
Ich kann überhaupt nicht in Worte fassen, wie oft und wieviel ich geweint habe, ...

Ich bin am Ende.
Emotional am Ende.
Sie hat es getan. Mein Herz in unendlich viele kleine Einzelteile zerlegt.
Schon wieder.
Ich kann überhaupt nicht in Worte fassen, wie oft und wieviel ich geweint habe, denn es hat wehgetan.
So wehgetan.
Aber ich kann euch sagen das ich mindestens genau so viel gelacht habe, denn das ist es, was Brittainy mit ihren Lesern macht.
Sie zerstört deren Herz und Seele, verwandelt sie in ein emotionales Wrack und sorgt doch gleichzeitig dafür, das man sein Lachen niemals verliert.
Wie immer.

"Wie die Ruhe vor dem Sturm" hat mir schon beim Blick auf den Klappentext meine Tränen und mein Herz gestohlen, weil ich da schon wusste, die Geschichte wird mich vernichten.
Und genau so war es auch.

Jedes einzelne Wort hat mir einen Stich ins Herz, in meine Seele versetzt und ich konnte nichts dagegen tun.
Ich war unendlich traurig, enttäuscht und wütend und doch so voller Liebe und Freude, die mir zwei ganz besondere Charaktere bereitet haben, jede auf eine völlig andere Art und Weise.
Karla & Loralei.
Sie versprühen pure Sonne und so so viel Liebe und Energie und bringen einem ständig ein Lächeln auf den Lippen, welches immer unvergesslich sein wird.

Für Eleanor finde ich keine Worte, sie war einfach immer nur unglaublich und meine absolute Heldin!
Ich liebe sie für alles, was sie für diese Familie getan hat und für alles, was sie ist und wer sie ist.

Greyson, ich habe ihn wirklich oft verteufelt für sein Verhalten, obwohl ich das eigentlich gar nicht wollte, weil einfach niemand so etwas schreckliches durchmachen sollte.
Aber der Greyson, wie er einst vor sehr langer Zeit war, der damals mein Herz besaß, sollte mein Herz auch behalten und ich wusste immer, das ein kleiner Teil von diesem Greyson noch in ihm steckt!
Man musste es nur wiederfinden!

Für die dringend benötigte Ablenkung sorgte Brittainy´s typischer Humor, der in jedem Buch immer irgendwo durchkommt, in diesem Falle bei Shay und Landon, die glücklicherweise auch ihre eigene Geschichte schon im November bekommen, yeaj!
Die zwei haben mir meinen Seelenfrieden dann wiedergegeben, als ich es dringend nötig hatte!

Dieses Buch ist mehr als einfach nur unendlich traurig
So viel mehr.

Brittainy, obwohl du mit jedem einzelnen deiner Bücher ein Stück meines Herzens und meiner Seele zerbrichst, liebe ich dich für das, was du schreibst.
Kaum jemand schreibt so unfassbar emotional wie du.
Kaum jemand kann die unterschiedlichsten Gefühlsebenen so kompatibel zusammenführen wie du. Du schreibst so offen, so ehrlich, so real, so tiefgründig , authentisch und sympathisch, genau wie es deine Charaktere auch sind.
Da bleibt einem keine Wahl als sich zu verlieben.

Solange du schreibst und deine Bücher ins Deutsche übersetzt werden , werde ich mich in ihnen verlieren.
Ich werde dich und deine Charektere lieben,
ich werde euch hassen ,
ich werde mit und um sie weinen ,
ich werde sie schlagen wollen
dann umarmen wollen
und all das und noch mehr.




Vielen vielen lieben Dank an die Lesejury und den LYX Verlag, das ich "Wie die Ruhe vor dem Sturm" mit anderen tollen Lesern vorab in einer Leserunde lesen durfte, dies beeinflusst meine Meinung natürlich in keinster Weise!











  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.07.2020

Wie ein Sturm voller Gefühle

3

Wie die Ruhe vor dem Sturm ist der Auftakt der „Chances“-Reihe, beinhaltet jedoch eine abgeschlossene Geschichte und kann daher alleinstehend gelesen werden. Ich habe seit kurzem meine vollkommene Liebe ...

Wie die Ruhe vor dem Sturm ist der Auftakt der „Chances“-Reihe, beinhaltet jedoch eine abgeschlossene Geschichte und kann daher alleinstehend gelesen werden. Ich habe seit kurzem meine vollkommene Liebe für die Bücher von Brittainy C. Cherry entdeckt. Die Autorin kann einfach soo schöne Liebesgeschichten schreiben, weshalb ich umso gespannter war und ich mich sehr gefreut habe auf ihr neues Buch um Eleanor & Grey. Und hach, wie habe ich es geliebt! Auch wenn ich bisher noch nicht viele Bücher der Autorin kenne, dieses ist definitiv ein Favorit von mir und hat mich noch tagelang nach dem Lesen begleitet!

Das Cover, ich denke, dazu muss ich nichts sagen. Ich liebe Pastellfarben und daher liebe ich due Cover der Lyx-Bücher abgöttisch. Auch dieses ist wieder einmal so wunder-, wundervoll geworden. Die abstrakten aber doch wunderschönen Motive finde ich so gut gelungen vom dem Verlag. Diesmal ist das Cover in einem pastelligen Lilaton gehalten und man erkennt blaugrüne Schleier und kleine Libellen im Hintergrund, die eine große Rolle in der Geschichte spielen. Die Vorderseite ist so passend, so schön und der Titel total poetisch, wie kann man da nicht auf die Geschichte dahinter gespannt sein?

Eleanor Gable liebt die Welt der Bücher, vor allem Harry Potter ist ihr Ein und Alles, die Welt der Muggel scheint ihr geradezu langweilig zu sein. Auf Partys hat sie kaum was zu suchen, am liebsten verbringt sie ihre Zeit zuhause in Bücherwelten verloren. Eines Tages jedoch erfährt die junge Ellie von einer traurigen Nachricht, die ihr ganzes glückliches Leben aufwirbelt. Und genau dann trifft sie auf Greyson East. Grey ist so ganz anders als Ellie sich das vorgestellt hat und sie beide verlieben sich ineinander, eine unschuldige und herzerwärmende Liebe. Ihre Wege trennen sich jedoch und Jahre später treffen sie wieder aufeinander.
Eleanor wird ausgerechnet die Nanny der Kinder von Greyson East, ihrer ersten großen Liebe. Grey jedoch ist so ganz anders, als Ellie in Erinnerung hatte. Kalt, verschlossen und trauernd. Ellie ist klar, sie möchte ihn retten. Den Jungen, der in ihrer schweren Zeit ihr Licht geworden war. Sie wird kämpfen um sein Licht in der Dunkelheit, denn sie weiß, dass er das immer wert sein wird.

Der Schreibstil der Autorin ist einmalig und ich verstehe, warum so viele Menschen ein großer Fan der Autorin sind, denn sie fängt Gefühle ein und verwebt sie in ihrer Geschichte, wie kein anderer. Die Gedanken ist so real, so emotional und ihre Worte berühren einem tief im Herzen, man kann gar nicht anders, als sich in ihre Liebesgeschichten zu verlieben. Ich habe so mitgefiebert und konnte das Buch nicht loslassen, nicht mal in meinen Gedanken. Die Thematik des Buches liegt einem schwer auf der Seele, Trauer ist immer ein schwieriges Thema, aber doch so bedeutend. Ich habe sehr viel gelernt für mein Leben und dafür kann man der Autorin nur dankbar sein, dass sie einem das Licht in diesen einsamsten Stunden des Lebens zeigt.

Eine Geschichte lebt von ihren Charakteren sagt man ja und hier ist es nicht anders. In Liebesgeschichten finde ich das Charackterbuilding noch viel wichtiger, da der Plot meist eher hinten dran steht. Und für mich war es hier ein Volltreffer! Ich habe Ellie von der ersten Sekunde an geliebt, ich meine, wer kann als Bücherwurm keinen anderen lieben? Doch auch die erwachsene Eleanor hat mir super gut gefallen, sie ist eine positive Person, die einem mit ihrem Charme kaum loslässt. Das merkt natürlich auch Greyson, in den ich mich natürlich ebenfalls rettungslos verliebt habe. Es ist niemals leicht aus seinem Loch zu kommen, aber man ist ebenfalls niemals wirklich alleine. Die Charaktere waren so real und greifbar für mich, jeder hatte sein Päckchen, seine Abgründe und haben verzweifelt, gefühlt, geweint und gelacht. Ich fand es echt großartig, sie alle tief in mein Herz zu schließen, weshalb der temporäre Abschied sehr schmerzt.

Ich meine, was kann ich noch sagen? Für mich hat sich Brittainy C. Cherry als einer meiner liebsten Autorin etabliert. Die Gefühle und Gedanken, die sie vermittelt sind wunderbar schmerzhaft und liebevoll zugleich. Ich habe mich so wohlgefühlt und die Geschichte hat mir gezeigt, was ich am Lesen so sehr liebe. Auch das neue Buch von ihr kann ich nur ganz, ganz wärmstens empfehlen. Es zeigt einem, dass man immer das Recht hat glücklich zu sein, egal was passiert und passieren wird. Liebesgeschichten sind einfach etwas wahrlich Schönes, mein Balsam für die Seele und das Herz. Das Buch ist ein Sturm voller Gefühle und ich bin dankbar für jedes Wort. Ich liebe es wirklich sehr. Lesen, lesen, lesen, ganz ganz unbedingt! Ein ganz großes Herzensbuch! Ich kann es wirklich kaum erwarten, dass Landon und Shay an die Reihe kommen, da bekommt man bereits paar Häppchen und ein Wiedersehen mit Eleanor und Greyson, darauf freue ich mich wirklich sehr dolle. „Wie die Ruhe vor dem Sturm“ erhält von mir mehr als 5*****, ein absolutes Highlight für mich dieses Jahr, ganz klar!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.07.2020

Toller Cherry, allerdings mit Abzügen in der B-Note

1

Klappentext:
Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich ...

Klappentext:
Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal geliebt hatte, zum Mann geworden war – ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Alles an Grey war in Schmerz versunken. Doch ab und zu sah ich den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen – und ich wusste, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnte.

Schreibstil:
Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich bin einfach total happy, dass die Autorin wieder geschrieben hat, wie sie es immer tut. Fast jeden Satz kann man sich als Zitat an die Wand pinnen. Ihr Stil ist einfühlsam, sehr emotional, stark und mitreißend. Ich liebe es, dass sie so gut mit Worten umgehen kann. Jedes Wort ist so aufgeladen. Keiner kann sich ihnen entziehen.
An diesem Buch fand ich zudem besonders schön, dass sie rhetorisch schön mit Wiederholungen gearbeitet hat. So hat sie Vergangenheit mit Gegenwart verbunden und Phrasen als Symbole für die Liebe zwischen den beiden genutzt. Das fand ich super, da sich dieses Paar so vor dem Schreibstil abgehoben hat. Etwas Eigenes hatte.

Meine Meinung:
Die Haupterzählerin dieser Geschichte ist Eleonor, genannt Ellie.
Schon der Prolog macht deutlich, dass die Geschichte unter einem tragischen Stern steht: ihre Mum hat Krebs. Und genau diese Tatsache trifft auf ein Mädchen, dessen beste Freundin ihre Mum ist. Ihre Mum, die ihr immer wieder Mut macht, ihr Selbstbewusstsein stärkt, sie ermutigt, zu sein, wer sie ist und sich nicht für jemanden zu verbiegen. Ich weiß gar nicht, ob ich schon jemals in einem Buch von einer solch tollen Mum gelesen habe. Man spürt an Ellie förmlich, dass sie geliebt wird und das ist etwas, was Ellie als Charakter sehr besonders macht.
Das erste Kapitel beginnt dann ein paar Monate später. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt: Ellie lernt Grey kennen.
Und ab dann lesen wir gleich von zwei wundervollen Hauptprotagonisten. Ich liebe es an Ellie, dass sie mit ihren dreizehn Jahren noch recht kindlich naiv ist, was das „wahre“ Leben angeht und gleichzeitig in ihrem Inneren schon weiser ist, als so manch anderer Teenie (oder wohl eher jeder). Es ist einfach wunderbar von einem Mädchen zu lesen, dass sich von anderen nicht runtermachen lässt und einfach mit einem sehr erwachsenen, realitätsnahen Blick auf ihre Mitschüler blickt. Da gibt es keine Unsicherheiten, weil jemand ohne Grund über sie herzieht. Nein, sie sind einfach Muggle (die Harry-Potter-Fans unter euch werden Ellie umso mehr lieben) und haben die Welt einfach noch nicht vollständig durchdrungen. Ich wünschte, ich hätte in Ellies Alter so gedacht. Dann wäre doch einiges leichter gewesen.

Tja und wenn dann das wahre Leben kommt, in Form von Grey, dann wird Ellie plötzlich wunderbar unsicher und süß. Es war sehr schön zu sehen, wie sich die beiden einander annähern und mit ihrer unkonventionellen Art eine Art von Beziehung eingehen, die alles andere als oberflächlich und schwärmerisch wirkt.

Ein Grund für diese besondere Beziehung ist nicht nur Ellie, sondern auch Grey. Er hat sein eigenes Päckchen zu tragen. Wer sich schon mal einsam gefühlt hat, kann sich vielleicht ungefähr vorstellen, was Grey jeden Tag durchmacht. Mit Ellie jedoch kann er dieser Einsamkeit entfliehen und man merkt richtig, wie das was sie tun, eigentlich egal ist.

Ich bin einfach dahingeschmolzen. Grey ist ihr eine große Stütze und mit viel Einfühlungsvermögen erzählt die Autorin hier von zwei Kindern, die ungewollt die schrecklichen Seiten des Lebens kennenlernen.

Nun kommt Teil 2. Die Geschichte macht einen Zeitsprung von ungefähr 16 Jahren. Und tja, alles hat sich geändert.
Wie der Zufall es nunmal will, treffen die beiden wieder aufeinander.
Erst einmal das Gute: Ich fand es sehr schön, wie Ellie nach und nach wieder Platz in Greys Leben findet, sich ihn förmlich erkämpft. Sie lässt nicht locker, steckt selber zurück und verarbeitet gleichzeitig, was ihre eigene Vergangenheit ist.
Greys Kinder Karla und Lorelai sind stets ein Lichtblick dieser Geschichte. Zusammen mit ihnen arbeitet Ellie nicht nur den Tod ihrer Mum, sondern auch die der Mädchen auf. Dies wird wirklich sehr schön gemacht. Sehr langsam, aber auch immer wieder mit entscheidenden Geschehnissen. Ellie ist einfach toll zu den Kindern und beweist einmal mehr, was für einen tollen Charakter sie hat. Besonders die Stellen, in denen sie ausgeflippt ist, weil jemand die beiden ungerecht behandelt hat, fand ich großartig:)
Sie ist eine Löwin und gleichzeitig aber auch unheimlich verletzlich. Ebenso wie Grey. Bei ihm hat sich viel getan. Anfangs habe ich ihn wirklich gar nicht mehr wiedererkannt und war schockiert darüber, was aus ihm geworden ist. Erst nach und nach wird er dem Jungen von damals wieder ähnlicher. Und das nur durch Ellie. Hier kommt schon mein erster Kritikpunkt: Ich fand, dass Grey sich ziemlich von Ellie hat mitziehen lassen. Ich hätte mir gewünscht, dass er ein wenig mehr Eigenitiative gezeigt hätte. Vor allem, weil es auch bei ihm eine Elterproblematik gab und er nun selbst Elternteil ist. Dieser Punkt wurde aber leider nicht richtig aufgegriffen und hat mir sehr gefehlt. Er hat einfach zu viel vom jungen Greyson liegen lassen.
Viel schöner wäre es gewesen, wenn er sich etwas mehr auch auf Ellies Gefühle konzentriert hätte anstatt immer nur auf sich.

Dazu kommt, dass Ellie irgendwie bei dem ganzen „Sich um andere kümmern“ verloren gegangen ist. Mir fehlte es, über ihr Leben etwas zu erfahren. Wie sieht ihr Leben jetzt nach all den Jahren konkret aus? Was sind ihre Leidenschaften? Ihre Zukunftsvorstellungen? Will sie vielleicht auch Kinder?

Als sich dann endlich Greys Schutzpanzer aufzulösen beginnt und der Leser Hoffnung schöpft, wurde ich wieder ein wenig enttäuscht.
Gut war wie oben schon erwähnt die emotionale Ebene. Besonders in Bezug auf die beiden Kinder. Die Autorin konnte mich mit jeder Szene, in denen es um sie ging, wirklich catchen. Mehr Probleme hatte ich mit der Beziehung zwischen Grey und Ellie. Klar, man merkt, dass sie Gemeinsamkeiten haben und sich definitiv mal gut gekannt haben und auch die Annäherung fand ich ganz gut. Mir fehlten dann aber doch ein paar „glückliche“ Szenen, um die Beziehung spüren zu können. So war es letztlich nur so, dass die beiden halt wieder zusammenkommen. Was man sich ja schon denken konnte. Ebenso ist die Wendung der Geschichte gegen Ende eher vorhersehbar.
Hätte die Autorin Ellie und Grey einfach etwas mehr Platz für sich gelassen, wäre meine Meinung eine ganz andere. So war ich etwas enttäuscht.

Fazit:
Ja, es ist ein Brittainy C. Cherry. Emotional, berührend, mit erwachsenen Charakteren, einer Story, die keinesfalls klischeemäßig daherkommt und tollen Protagonisten. Der Schreibstil ist wieder wundervoll und mir sind so viele tolle Szenen in Erinnerung geblieben, die ich nicht missen möchte. Ich fand die Aufteilung in zwei Teile sehr sinnvoll. Teil eins hat mir ausgesprochen gut gefallen, Teil zwei war okay. Karla und Lorelai, Greys Töchter, sind wahre Schätze und alles, was um sie herum geschah, war spannend, interessant und schön. Bei der Beziehung zwischen Grey und Ellie habe ich einiges vermisst und wurde hier leider enttäuscht. So gefällt mir wohl zwei Drittel des Buches sehr gut, das letzte Drittel bleibt im mittelmäßigen Bereich.

Es gibt 4 von 5 Sterne von mir.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.07.2020

Gefühlvolles Buch mit ernsten Themen

1

„Wie die Ruhe vor dem Sturm“ von Brittainy C. Cherry ist mein erster Roman von der Autorin und ich bin trotz ein zwei Kleinigkeiten absolut davon begeistert. Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen und ...

„Wie die Ruhe vor dem Sturm“ von Brittainy C. Cherry ist mein erster Roman von der Autorin und ich bin trotz ein zwei Kleinigkeiten absolut davon begeistert. Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen und viele schafften es auch, mich zu berühren, aber es war das erste Mal, dass ich bei einem Buch wirklich weinen musste und das auch mehr als einmal. Aber die Autorin schreibt wirklich so gefühlvoll und gerade die ernsteren Themen konnten mich sehr berühren. Dazu muss ich aber sagen, wer das Thema Krebs nicht mag, sollte da vielleicht die Finger von lassen, denn der erste Teil des Buches handelt größtenteils nur davon und wie sich die zwei Protagonisten Eleanor, kurz Ellie, und Greyson, genannt Grey, im Teenageralter annähern. Der zweite und größte Teil spielt einige Jahre danach und die beiden haben sich aus den Augen verloren und sind eben erwachsen geworden und gerade Grey hat sich unglaublich verändert. Dieser hat nun zwei Kinder, Karla und Lorelai – mein heimlicher Lieblingscharakter –, und ist Witwer, da er seine Ehefrau durch einen Autounfall verloren hat. Jeder in der kleinen Familie geht anders mit dem Verlust um, was wirklich faszinierend ist. Und mitten rein kommt Ellie als Nanny.
Gerade durch die ernsteren Themen wie Krebs oder Mobbing, wird das Buch durchaus sehr gefühlvoll, aber auch wie verletzlich sich gerade Grey zeigt oder wie sehr Karla ihren Vater braucht, machen das Buch zu etwas Besonderem. Mit jeder Seite konnte ich mich als Leserin in die Gefühle der Personen hineinversetzen, dabei half auch vor allem die Sichtweisen von Ellie und Grey, die immer mal wieder getauscht haben. Dadurch kam vor allem auch gut rüber, wie sich beide vom ersten zum zweiten Teil verändert haben, warum sie so wurden und wie ihre wirklichen Gefühle aussehen. Wobei sich Ellie fast kaum verändert hat in all den Jahren. Sie ist erwachsener und reifer geworden, aber sie ist immer noch der Harry Potter Nerd, der lieber mit einem Buch auf der Nase bei einer Party sitzt als dort zu kommunizieren und genau das macht sie so sympathisch. Grey hat mir als Teenager unglaublich gut gefallen. Fast der perfekte Freund. Ich fand es unglaublich süß, wie er sich um die unscheinbare Ellie bemüht hat und extra ihre Lieblingsbücher gelesen hat, um etwas gemeinsam zu haben, damit die beiden auf ein Date können. Nach dem Zeitsprung ist er hingegen kaum wiederzuerkennen. Er ist in sich gekehrt, ein Workaholicer und schottet sich von alles und jedem ab. Aber durch Ellie verändert sich nicht nur sein Leben, sondern auch das seiner Kinder.
Die gesamte Entwicklung der Charaktere, der Story haben mir sehr gut gefallen. Allerdings gab es in diesem Buch auch negative Aspekte, wie zum Beispiel, dass ein Thema um Karla erst sehr groß gemacht wurde, gerade ein bestimmtes Ereignis am Ende, nur um dann gar nicht mehr erwähnt zu werden, was dann überhaupt nicht passte, da das wirklich sehr Extrem und relevant war. Oder auch wie Ellies Cousine Shay. Im ersten Teil kommt sie sehr fürsorglich und sensibel rüber, die irgendwie immer weiß, was sie sagen muss, damit es dem anderen bessergeht und die scheinbar die Stimmungen des anderen versteht. Aber im zweiten Teil erzählt Ellie ihr, wie verletzt Grey ist und Shay macht sich darüber fast schon lustig… Und das passte null zu ihr, gerade weil es hieß, dass sie sich nicht wirklich verändert hatte. Aber von der einfühlsamen Shay war nichts mehr zu sehen. Diese zwei Ereignisse waren nicht die einzigen, wo ich gestutzt habe oder wo mir etwas gefehlt hat.
Aber alles in allem kann ich dem Buch 4,5 Sterne und eine volle Empfehlung geben, da mich das Buch unglaublich berührt hat und gerade die kleine Lorelai ein heimlicher Lieblingscharakter ist. Volle fünf Sterne wären es geworden, wenn diese Unstimmigkeiten nicht gewesen wären. Dennoch runde ich die Sterne auf Portalen, die keine halben haben, auf fünf auf.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.07.2020

Ein zu tiefst berührendes und dramatisches Meisterwerk

1

„…sie war sie, und ich war ich, und wir waren wir. Wir waren 2 Menschen, die einander zu atmen helfen.“

„Wie die Ruhe vor dem Sturm“ ist der 1.Band der Chances-Reihe, aber in sich komplett abgeschlossen.

Als ...

„…sie war sie, und ich war ich, und wir waren wir. Wir waren 2 Menschen, die einander zu atmen helfen.“

„Wie die Ruhe vor dem Sturm“ ist der 1.Band der Chances-Reihe, aber in sich komplett abgeschlossen.

Als Jugendliche lernen sich Eleanor und Greyson kennen und bauen schnell eine ganz besondere Beziehung zueinander auf, welche sich gar nicht mit Worten beschreiben lässt.
Sie sind kein richtiges Paar - sie sind Seelenverwandte.
Nach vielen Jahren der Funkstille zwischen den beiden tritt Eleanor, durch ihren Job als Nanny wieder in das Leben von Greyson East. Doch mit Entsetzen muss sie feststellen, dass er sich verändert hat. Sie steht nun einem Mann gegenüber, dessen Augen nur noch Kälte und Schmerz ausstrahlen. Doch durch ihre starke, selbstlose und einzigartige Persönlichkeit kann sie die Kraft aufbringen, um Greyson zu kämpfen.

Ich bin zu tiefst berührt und begeistert von diesem Roman. Er ist vollgepackt mit Emotionen und Drama und bis ins kleinste Detail sehr gut durchdacht.
Der Schreibstil der Autorin Brittainy C. Cherry ist einfach wunderschön und gefühlvoll.
Es lässt sich leicht lesen und zugleich ist der Roman sehr tiefgründig.
Immer wieder schafft es BCC Zusammenhänge herzustellen und diese mit bezaubernden Kleinigkeiten so perfekt abzurunden.
Es gelingt ihr unglaublich gut von der ersten bis zur letzten Seite, Gefühle wie Freude und Liebe aber auch Schmerz und Trauer, den Leser hautnah miterleben zu lassen.
Damit ist der Spannungsbogen von Anfang bis Ende auf einem hohen Niveau und man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Alle Charaktere wurden so toll und authentisch beschrieben, dass ich von jedem Einzelnen ein genaues Bild vor den Augen hatte und sie in mein Herz schließen konnte. Der Perspektivenwechsel zwischen Ellie und Grey lässt den Leser noch mehr in die jeweilige Gefühlswelt eintauchen.

Es gibt Szenen bei denen ich so herzlich lachen konnte, da sie so witzig und humorvoll geschrieben sind. Darauf folgten dann so unendlich traurige und herzzerreißende Abschnitte, wo ich meine Tränen nicht zurück halten konnte. Ich habe es noch nie erlebt, dass mich ein Buch so emotional mitnimmt wie dieses.

Fazit: Meine Erwartungen wurden beim Lesen bei Weitem übertroffen, darum ist dieser Roman für mich persönlich das Highlight 2020!
Ich habe mich von den Zeilen nur so verzaubern lassen!
MEHR DAVON!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl