Leserunde zu "Die Kamelien-Insel" von Tabea Bach

Ein herrlicher Schmöker vor traumhafter bretonischer Kulisse!

Eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne - tauche ein in einen wunderbaren Frauenroman mit zauberhaftem Insel-Schauplatz.

In unserer Leserunde habt ihr außerdem die Chance, eure ganz persönlichen Fragen an Tabea Bach zu stellen!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Kamelien-Insel" von Tabea Bach und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 01.01.2018 - 21.01.2018
  2. Lesen 05.02.2018 - 25.02.2018
  3. Rezensieren 26.02.2018 - 11.03.2018

Bereits beendet

Cover-Bild Die Kamelien-Insel
Produktdarstellung
(30)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Tabea Bach (Autor)

Die Kamelien-Insel

Roman

Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und in ihrer scheinbar perfekten Ehe. Als sie eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, lässt sie München hinter sich. Aber Sylvias finanztüchtiger Mann hat die Insel bereits zum Verkauf angeboten. So ist man in der Kameliengärtnerei nicht gut auf die unbekannte Erbin zu sprechen. Gefangen vom Zauber der Insel und berührt von der Herzlichkeit der Menschen, gibt Sylvia ihre Identität nicht preis. Als sie sich in Maël verliebt, der als Gärtner auf der Insel arbeitet, wird ihre Lage erst recht kompliziert.

Ein wunderbarer Roman über die wichtigen Dinge des Lebens: Liebe, Mut und Zuversicht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 26.02.2018

Sylvia´s - nicht ganz leichter - Weg zu sich selbst

3 0

Eine Ehe, die gar nicht so perfekt ist, wie sie im ersten Augenblick scheint, ein Job, der zu viel Stress verursacht, Werte, die schnellstens überdacht werden wollen. Das sind ein paar der Zutaten zur ...

Eine Ehe, die gar nicht so perfekt ist, wie sie im ersten Augenblick scheint, ein Job, der zu viel Stress verursacht, Werte, die schnellstens überdacht werden wollen. Das sind ein paar der Zutaten zur Geschichte über „die Kamelien-Insel“, bzw. eigentlich über ihre Besitzerin Sylvia.

Sylvia, eine erfolgreiche Unternehmensberaterin, hat sich selbst versprochen, nie mehr arm werden zu wollen. Dementsprechend hart hat sie an ihrem Erfolg gearbeitet.

Mit ihrem Ehemann Holger scheint sie in dieser Hinsicht an einem Strang zu ziehen. Doch ist sie auch (noch) glücklich mit ihm? Beide sehen sich immer nur kurz zwischen ihren Terminen, die sie schon mal Tage voneinander trennen.

Als Sylvia eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, zeigt sich der wahre Stand ihrer Ehe. Während Holger die Insel so schnell wie möglich zu Geld machen will, wird hingegen Sylvia von der Insel und den Menschen dort in ihren Bann gezogen.

Um die ganze Sache noch etwas komplizierter zu machen, verliebt sich Sylvia in den dort beschäftigten Gärtner Mael. Wie soll sie sich verhalten? Zu ihrem Mann stehen und um eine Ehe kämpfen, die es vielleicht nicht mehr wert ist? Die Sicherheit ihrer momentanen Existenz bewusst aufgeben, um in eine völlig ungewisse Zukunft zu gehen?

Tabea Bach zeichnet die relativ kurze Zeit im Leben von Sylvia sehr emotional, anschaulich und wunderbar angenehm lesbar. Ihr gelingt es, sowohl die Liebe zu Kamelien spürbar zu machen, als auch die Besonderheiten der Bretagne und ihren Bewohnern gefühlvoll, bewegend und fesselnd zu transportieren.

„Die Kamelien-Insel“ ist ein Roman, der mich sehr schnell aus dem Alltag geholt hat. Abzutauchen in eine andere Welt, mit Sylvia mitleiden, -lieben und –leben, war einfach und bildhaft, beinahe plastisch vorstellbar die Umgebung, die Menschen in der Bretagne. Einzig konnte ich hin und wieder die Blauäugigkeit oder Gutgläubigkeit von Sylvia, die ja selbst eine erfolgreiche Unternehmensberaterin ist, nicht ganz nachvollziehen. Meist bezog sich dies auf ihren Ehemann, was man wiederum damit entschuldigen könnte, dass man das naheliegende einfach nicht sieht oder wahrhaben will.

Alles in allem hat mich die Geschichte gefangen, es gibt Wendungen, die ich so nicht vorhergesehen hatte und meine Lust einen Sommerurlaub zu buchen, ist enorm in die Höhe geschnellt.

Veröffentlicht am 27.02.2018

Ort zum Träumen

1 0

Sylvia ist erfolgreiche Unternehmerin. Sie arbeitet rund um die Uhr und reist von einem Ort zum nächsten. Ihren Mann sieht sie selten. Als sie eine Insel in der Bretagne erbt, macht sie sich kurzfristig ...

Sylvia ist erfolgreiche Unternehmerin. Sie arbeitet rund um die Uhr und reist von einem Ort zum nächsten. Ihren Mann sieht sie selten. Als sie eine Insel in der Bretagne erbt, macht sie sich kurzfristig auf den Weg dorthin und verliert ihr Herz an den Ort und die Menschen. Doch ihr Mann möchte die Insel gewinnträchtig verkaufen. Also wird sie dort nicht mit offenen Armen empfangen.

Die Geschichte ist richtig spannend geschrieben. Man fiebert mit Sylvia mit und möchte die Insel erhalten. Die Personen in der Bretagne sind hinreißend geschildert. Der Ort ist atemberaubend, auch für den Leser. Die Erzählung hat einen schönen Spannungsbogen.

Was mir nicht so gefiel, war einmal, dass Sylvias Mann sehr einseitig negativ geschildert wird. Die positiven Aspekte, weswegen Sylvia mit ihm verheiratet ist, bleiben sehr im Hintergrund. Das erschien mir zu schwarz- weiß erzählt. Des Weiteren fand ich die Geschichte zwischen Sylvia und Mael für den Leser nicht nachvollziehbar. Die Gefühle konnte ich nicht spüren. Eine Liebesgeschichte war das für mich nicht. Es hätte gereicht, wenn die beiden sich am Ende gefunden hätten. Außerdem empfand ich immer wieder ein Bauchgrummeln, weil Sylvia ihre Entscheidungen für die Insel auch mit Mael begründet hat und ich konnte ihre Gefühle nicht nachvollziehen. Die Geschichte wäre auch ohne diese Liebesgeschichte toll gewesen. Vielleicht wäre dann auch noch ein paar Seiten mehr Platz für Lucie gewesen.

Das sieht jetzt fast so aus als hätte ich mehr zu kritisieren als zu loben. Dem ist nicht so. Bei beiden Kritikpunkten kann ich auch darüber hinweg lesen und habe dann weiterhin eine tolle Geschichte.

Fazit: Ein schönes Buch über eine starke Frau, die zu sich selbst finden muss und das macht sie an einem wunderschönen Ort, der die Leser verzaubert.

Veröffentlicht am 24.03.2018

Die Kamelien-Insel - ein Roman, der sehr vorhersehbar ist

0 0

"Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean Verstand." (Blaise Pascal)
***************************

Sylvia und ihr Mann Holger sind beide sehr Karriere bewusst. Sie leben in München in einem noblen Viertel ...

"Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean Verstand." (Blaise Pascal)
***************************

Sylvia und ihr Mann Holger sind beide sehr Karriere bewusst. Sie leben in München in einem noblen Viertel und gönnen sich gerne großzügige Wochenenden wie einen kurzen Abstecher nach Venedig mit Übernachtung in einem teuren Hotel. Als Sylvia plötzlich eine Insel in der Bretagne erbt möchte sie sich endlich mal eine Auszeit gönnen und die Insel vor Ort ansehen. Aber ihr Mann hat schon der Verkauf der Insel in die Wege geleitet. Als Sylvia dort ankommt und sieht welche Perle diese Insel eigentlich ist und wie sehr die Menschen, die dort leben an ihrer Insel hängen versucht Sylvia alles mögliche um den Kauf wieder rückgängig zu machen. Als sie sich auch noch in den Gärtner Mael verliebt spitzt sich die Lage zu.

**********************************

Der Roman "Die Kamilieninsel" war für mich sehr vorhersehbar. Da bei der Buchvorstellung schon der zweite Teil "Die Frauen der Kamelien-Insel", der im September 2018 erscheint, zu sehen ist wird im dazugehörigen Klappentext schon viel gespoilert. Das finde ich doch etwas schade, da man sich schon denken kann wie das Buch ablaufen wird. Sylvia ist unglücklich in ihrer Ehe, die sie mehr aus Vernunft als aus Liebe eingegangen ist. Da ist es nur klar, wenn sie einem Mann wie Mael begegnet, dass sie ihm nicht wiederstehen kann. Zumal im Klappentext des zweiten Teiles zu lesen ist, dass Sylvia und Mael zusammen auf der Kamilien-Insel leben. So ist natürlich auch klar, dass Sylvia es schaffen wird die Kamilien-Insel zu retten und die Spannung bleibt leider somit nicht erhalten, da alles schon von vorne herein klar und vorhersehbar ist. Im Buch kommt ein kleines Familiengeheimnis vor, dass aber auch schon nach kürzester Zeit aufgedeckt wird. Das Gute am Buch ist, dass die Geschichte rund ist und man alle offenen Fragen in diesem Buch erfährt und somit nicht angewiesen ist den zweiten Teil zu lesen. Mit guten 300 Seiten ist das Buch jetzt auch nicht gerade dick und schnell gelesen. Ich gebe dem Buch drei Sterne, da es mich jetzt nicht ganz überzeugt hat und ich keine Spannung erlebt habe. Eigentlich sehr schade. Ich hatte hohe Erwartungen an diesen Buch, das in einer so traumhaften Kulisse wie die Bretagne handelt. Trotzdem bin ich schon gespannt wie es Sylvia und Mael auf der Kamelieninsel weitergehen wird. Denn im Buch ist auch schon eine Leseprobe zum zweiten Teil dabei.

Veröffentlicht am 11.03.2018

Schöne Story mit dem Duft der Kamelien

0 0

Zum Klappentext:
Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und ...

Zum Klappentext:
Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und in ihrer scheinbar perfekten Ehe. Als sie eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, lässt sie München hinter sich. Aber Sylvias finanztüchtiger Mann hat die Insel bereits zum Verkauf angeboten. So ist man in der Kameliengärtnerei nicht gut auf die unbekannte Erbin zu sprechen. Gefangen vom Zauber der Insel und berührt von der Herzlichkeit der Menschen, gibt Sylvia ihre Identität nicht preis. Als sie sich in Maël verliebt, der als Gärtner auf der Insel arbeitet, wird ihre Lage erst recht kompliziert.

Mein Leseeindruck:
Mich erwartete ein sehr schöner und locker und leicht geschriebener Roman um eine junge Frau, die eine unerwartete Erbschaft macht und eigentlich gar keine Zeit hat, sich ihrem Erbe anzunehmen. Daher kümmert sich ihr Mann spontan darum und sie kann sich weiter ihrer Job widmen. Doch manchmal kommt es anders als man denkt und plötzlich hat sie jede Menge Zeit und möchte ihr Erbe anschauen und somit nimmt die Geschichte ihren Lauf. Man reist in eine wunderschöne malerische Landschaft, wo es jede Menge Kamelien gibt und ganz liebe und außergewöhnliche Menschen, die das Herz der jungen Frau im Flug gewinnen. Der Autorin ist es gelungen, dies so detailgetreu zu beschreiben, dass man sich mittendrin fühlt, die beteiligten Personen direkt vor den Augen hat und auch den Kamelienduft erahnen kann. Auch hat sie die Gefühlswelt sehr sehr gut getroffen und man leidet als Leser total mit.

Mein Fazit:
Eine wunderbare Geschichte mitten aus dem Leben, welche uns auch ein wenig wachrüttelt und daran denken lässt, was wirklich wichtig ist im Leben und wie wir miteinander umgehen. Toll fände ich es, wenn es eine Fortsetzung geben würde, wobei dies nicht eindeutig aus dem Ende ersichtlich ist, aber phantasiemäßig wäre da noch Spielraum. Da mich die Geschichte sehr berührt hat und mir viele schöne spannende Lesestunden beschert hat sowie das Cover ein totaler Hingucker ist, vergebe ich 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 11.03.2018

Eine beeindruckende Kulisse

0 0

Titel: Die Kamelien-Insel
Autorin: Tabea Bach
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
ISBN978-3-404-17631-1

Lesegrund:
Die Leseprobe hat mich unheimlich neugierig gemacht. Ich wollte wissen, ob mein erster Eindruck ...

Titel: Die Kamelien-Insel
Autorin: Tabea Bach
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
ISBN978-3-404-17631-1

Lesegrund:
Die Leseprobe hat mich unheimlich neugierig gemacht. Ich wollte wissen, ob mein erster Eindruck von Holger sich bestätigt.

Kurzbeschreibung:
Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und in ihrer scheinbar perfekten Ehe. Als sie eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, lässt sie München hinter sich. Aber Sylvias finanztüchtiger Mann hat die Insel bereits zum Verkauf angeboten. So ist man in der Kameliengärtnerei nicht gut auf die unbekannte Erbin zu sprechen. Gefangen vom Zauber der Insel und berührt von der Herzlichkeit der Menschen, gibt Sylvia ihre Identität nicht preis. Als sie sich in Maël verliebt, der als Gärtner auf der Insel arbeitet, wird ihre Lage erst recht kompliziert ...

Cover und Titel:
Das Cover verspricht eine traumhaft, wundervolle Reise in die Bretagne. Man sieht die langen, zerklüftete Küste. Der Titel hätte nicht passender sein können.

Schreibstil:
Tabea Bachs Schreibstil hat mir gut gefallen. Schon nach den ersten Seiten hatte die Geschichte mich eingenommen. Tabea schreibt locker, flüssig und sehr angenehm. Ihre bildhaften Beschreibungen haben mir das Lesen zum wahren Genuss gemacht.

Meine Meinung:
Das geschäftstüchtige Ehepaar Sylvia und Holger von Gaden leben in einer wohlhabenden Wohngegend in München. Beide sind sehr erfolgreich in ihren Berufen. Sylvia als Unternehmensberaterin und Holger als Immobilienmakler. Ganz deutlich spürt der Leser, dass das Ehepaar über die Jahre sehr auseinander gelebt hat. Sylvia spürt, dass irgendetwas in ihrem Leben fehlt.
Eines Tages erbt sie von Ihrer Tante Lucie, zu der sie seit ihrer Kindheit keinen Kontakt mehr hat, eine heruntergekommene Gärtnerei in der Bretagne. Sylvia möchte die Gärtnerei schnell loswerden und ist froh, dass ihr Mann Holger sich um den Verkauf kümmert.
Durch einen geplatzten Kundentermin hat Sylvia ganz unerwartet gewonnene Freizeit und beschließt nach Frankreich zu fahren, um sich ihr Erbe anzuschauen. Die heruntergekommene Gärtnerei entpuppt sich, als wunderschöne Insel mit voller Blumenpracht und liebevollen Bewohnern.
Sylvia möchte nicht mehr verkaufen, doch Holger hat bereits alles unter Dach und Fach gebracht.
Der Kampf um die Insel beginnt……….
Tabea hat mir ein wohliges Gefühl beim Lesen gezaubert. Wir erleben ganz unterschiedliche Charaktere. Liebevolle, fiese, aber auch treue Seelen. Mir hat die Entwicklung von Sylvia viel Freude bereitet. Es gehört eine Menge Mut sich im Leben zu verändern.

Fazit:
Ein wundervoller Roman mit einer beeindruckenden Kulisse, Lügen, Freundschaft und das Geld nicht alleine glücklich macht. Ich freue mich auf eine weitere Reise auf die Insel.