Leserunde zu "Die Stimme des Zorns" von Ethan Cross

"Ich weiß, wie man Serienmörder fängt. Ich bin selbst einer"
Cover-Bild Die Stimme des Zorns
Produktdarstellung
(25)
  • Einzelne Kategorien
  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Ethan Cross (Autor)

Die Stimme des Zorns

Thriller

Den Geschmack an Schmerzen und Qual hat Francis Ackerman jr. nicht verloren. Aber er lebt seine Lust an Gewalt nur noch an grausamen Verbrechern und Mördern aus.

In seinem ersten Fall als Sonderermittler des FBI trifft Ackerman auf einen Täter, der seinesgleichen sucht: Das sogenannte "Alien" hinterlässt sezierte Leichen in Kornkreisen und hat gerade eine Expertin für Außerirdische entführt. Ackermann gibt alles, um das Alien zu fangen, bevor auch dieses Opfer tot in einem Kornkreis endet. Aber das ist leichter gesagt, als getan. Hat Ackerman endlich einen würdigen Gegner gefunden?

Band 1 einer neuen Serie rund um Francis Ackerman jr.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 23.10.2019 - 12.11.2019
  2. Lesen 27.11.2019 - 17.12.2019
  3. Rezensieren 18.12.2019 - 01.01.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Stimme des Zorns" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 30.12.2019

Der neue Ethan Cross!!

0

Es ist so weit! Ethan Cross beginnt mit seinem neuen Buch "Die Stimme des Zorns" eine neue Buchreihe. Nachdem er mit dem Buch "Ich bin die Rache" die Shepherd Serie erstmal beendet hat konzentriert er ...

Es ist so weit! Ethan Cross beginnt mit seinem neuen Buch "Die Stimme des Zorns" eine neue Buchreihe. Nachdem er mit dem Buch "Ich bin die Rache" die Shepherd Serie erstmal beendet hat konzentriert er sich nun um einen alten Bekannten: den Serien-mörder Francis Ackermann!
Der neue Sonderermittler vom FBI arbeitet jedoch nicht allein. Mit ihm arbeitet die erst etwas verunsicherten Ermittlerin Shirazi. Dabei bilden die zwei ein cooles und erfrischendes Duo, dass bis jetzt in der Thrillerwelt gefehlt hat. Man muss nämlich einfach sagen, dass das neue Buch über dem Serienmörder im Ruhestand großartig ist! Sowohl von den Personen her, als auch von der Story. Diese ist nämlich gut durchdacht und klug ausgearbeitet. Für mich war dieses Buch die ganze Zeit spannend und ich bin jetzt schon sehr gespannt auf eine Fortsetzung, die Hoffentlich bald kommen wird.
"Die Stimme des Zorns" ist in der Welt der Serienmörderbücher etwas ganz besonderes. Leser, die auch Autoren wie Chris Carter, Jilliane Hoffmann und Thomas Harris mögen werden auch an diesem Autor gefallen haben. Auch wenn der "Serienmörder" in diesem Buch etwas anders ist, ist dieses Buch genauso spannend wie die anderen Bücher.
Ich persönlich kannte schon vor diesem Buch die Bände der Shepherd Serie, doch dieses Buch ist auch ideal für Einsteiger. Da dieses Buch der Beginn einer neuen Serie ist, braucht man das Vorwissen der vorherigen Bücher nicht, auch wenn es natürlich nicht schadet und das Lesen mit dem Vorwissen viel mehr Spaß macht.
Was ich etwas schade fand, als ich das Buch das erste Mal sah war, dass dieses Buch keinen gefärbten Buchrücken mehr hat. Bei den anderen Büchern hat das immer so gut gepasst, doch ihr werdet sehen, dass sich der Verlag etwas anderes tolles ausgedacht hat!
Von mir gibt es zu "Die Stimme des Zorns" auf jeden Fall eine uneingeschränkte Leseempfehlung und man muss an dieser Stelle auch einmal gesagt haben, dass Ethan Cross ein absolutes Muss für jeden Thriller Fan ist!

  • Einzelne Kategorien
  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2019

Ein spannender Krimi, der tief in die Abgründe fiktiver Serienkiller führt

0

Inhalt:
Francis Ackerman tritt seinen Dienst als FBI Sonderermittler an. Da die Shepherd Gruppe nun nicht mehr über ihn wacht, bekommt er eine junge FBI Agentin an die Seite gestellt. Nadia Shirazi ist ...

Inhalt:
Francis Ackerman tritt seinen Dienst als FBI Sonderermittler an. Da die Shepherd Gruppe nun nicht mehr über ihn wacht, bekommt er eine junge FBI Agentin an die Seite gestellt. Nadia Shirazi ist recht frisch im Dienst und hat ihre Bachelor-Arbeit über Ackerman geschrieben.
Sie verabscheut den Serienkiller und ist entsetzt, als sie feststellt die Partnerin des abgrundtief bösen Francis Ackerman Junior zu sein.
Doch Nadia hat nicht viel Zeit sich mit ihrer neuen Situation anzufreunden, denn sie brechen Richtung Roswell auf. Dort wütet ein Serienmörder, der seine Opfer seziert und deswegen den Namen "Alien" bekommen hat.
Kurz nach ihrer Ankunft geraten die Beiden auch schon in die direkte Schusslinie des Alien und Nadia sowie Francis müssen ihre persönlichen Konflikte hintenanstellen um zu überleben ....

Fazit:
Ein spannender Thriller der neue Facetten der Persönlichkeit von Francis Ackerman zeigt.
Francis steht nun alleine im Dienst des FBI, Marcus, sein Bruder, hat sich aus dem aktiven Dienst zurückgezogen und Francis schwesterliche Freundin Maggie ist tot.
Der vergangene Fall hat tiefe Spuren in Francis hinterlassen und er muss nun seinen Weg ohne die Menschen gehen, die bisher seine Anker in der Welt außerhalb des Verlieses seiner Kindheit darstellten.
Doch Francis hat an sich gearbeitet und nähert sich dem Leben normaler Menschen immer mehr an.
In diesem Band bekommt Francis Gefühle.
Gefühle wie Angst, Scham und Liebe. Keine großen Gefühle, nein, es sind Ahnungen dieser Emotionen, erste Keime, mit Chancen auf Wachstum.
Er hat nun sogar eine Liebesbeziehung, die mehr Liebe enthält, als ich es für möglich hielt.
War Francis zu Beginn der Serie noch ein absolut gestörtes und bösartiges Wesen, dass weder Schmerz noch Gefühle wahrnehmen konnte, so entwickelt er jetzt immer mehr "menschliche" Züge.
Je mehr Gefühlsleben Francis entwickelte, desto mehr vergaß ich seine grausamen Verbrechen.
Habe ich sie wirklich vergessen, oder sogar verziehen? Vor fünf Bänden hätte ich mir niemals vorstellen können, einen Serienmörder sympathisch zu finden und ihm alle Taten zu verzeihen.
Ethan Cross spielt mit seinem Leser und führt ihn von Band zu Band weiter weg von eingefahrenen Vorstellungen und festzementierten Vorurteilen.
Nicht die Taten alleine bestimmen meine Haltung dem Täter gegenüber, sondern auch wie seine Taten und seine Persönlichkeit präsentiert werden.
Francis Verwandlung nimmt von Buch zu Buch mehr Formen an und von Buch zu Buch verändert sich auch meine Einstellung zu Francis Ackerman Junior.
Deswegen sind die Romane für mich nicht nur spannende Krimis, sondern irgendwie auch eine spannende Studie darüber wie Interaktion zwischen Protagonisten und Leser funktionieren kann.
Aber nun genug der schweren Gedanken und wieder hin zur Unterhaltung:
"Die Stimme des Zorns" war ein spannender Krimi, der wieder tief in die Welt der fiktiven Serienkiller geführt hat.
Gibt es Abgründe, die in einem Thriller noch nicht ausgelotet wurden? Ethan Cross wird sie bestimmt finden und in seinen nächsten Roman packen.
Dieser hier hat mich auf jeden Fall wieder sehr begeistert.

  • Einzelne Kategorien
  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2019

Immer wieder faszinierend der Herr Ackerman junior

0

Ethan Cross hat es wieder getan und seinen besten Protagonisten seiner Bücher auf die Menschheit erneut los gelassen. Francis Ackerman junior ist wieder da und steht für das "Gute" ein und das beste ist ...

Ethan Cross hat es wieder getan und seinen besten Protagonisten seiner Bücher auf die Menschheit erneut los gelassen. Francis Ackerman junior ist wieder da und steht für das "Gute" ein und das beste ist er versucht sich in Zaum zu halten ..... ob Ihm das gelingt?

Die Idee die Herr Cross verschriftlicht hat finde ich persönlich genial

Ein Mann mit sehr, sehr schwieriger Kindheit und gleichzeitig der gefürchteste Serienkiller.... wird Spezialagent und spürt wiederum Serienkiller auf und führt diese ihre gerechten Strafe zu , die Strafe natürlich die Herr Ackerman gerecht findet.

Mit diesen Zutaten hat Ethan Cross wieder ein kleines Meisterwek erschaffen was einem die Nächte raubt weil man dieses Buch nicht aus den Händen legen kann.
Ich muss gestehe, ich habe die Shepherd reihe schon geliebt, da er mit ackerman junior so einen komplexen Charackter erschaffen hat den man einerseits mag und anderseits sich fragt" Was zum Henker tust du da?" Und in dieser manier geht es auch im neuen Buch weiter.

Jetzt wie ein Antiheld der die Meinungen spaltet und das auch bei seiner Kollegin die in sich auch hin und her gerissen ist.

Ethan Cross ist mit seinem genialen Schreibstil ein Garant für exzellente Lesestunden für all diejenigen die komplexe Thriller lieben .

  • Einzelne Kategorien
  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2019

Guter Auftakt einer neuen Reihe mit Francis Ackerman jr.

0

Inhalt:
Den Geschmack an Schmerzen und Qual hat Francis Ackerman jr. nicht verloren. Aber er lebt seine Lust an Gewalt nur noch an grausamen Verbrechern und Mördern aus.

In seinem ersten Fall als Sonderermittler ...

Inhalt:
Den Geschmack an Schmerzen und Qual hat Francis Ackerman jr. nicht verloren. Aber er lebt seine Lust an Gewalt nur noch an grausamen Verbrechern und Mördern aus.

In seinem ersten Fall als Sonderermittler des FBI trifft Ackerman auf einen Täter, der seinesgleichen sucht: Das sogenannte "Alien" hinterlässt sezierte Leichen in Kornkreisen und hat gerade eine Expertin für Außerirdische entführt. Ackermann gibt alles, um das Alien zu fangen, bevor auch dieses Opfer tot in einem Kornkreis endet. Aber das ist leichter gesagt, als getan. Hat Ackerman endlich einen würdigen Gegner gefunden?

Band 1 einer neuen Serie rund um Francis Ackerman jr.

Meine Meinung:
Nachdem ich schon Band 4-6 der Shepherd-Reihe von Ethan Cross gelesen habe (Band 1-3 muss ich noch nachholen), war ich sehr neugierig auf diese neue Reihe mit Francis Ackerman jr. und hatte hohe Erwartungen.
Diese wurden auf keinen Fall enttäuscht.
Die Reihe kann problemlos von Lesern gelesen werden, die Ackerman noch nicht kennen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und man wird so sehr in den Bann gezogen, dass man das Buch kaum aus den Händen legen kann.

Man erlebt hier die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven mit. Zum einen bekommt man Einblicke in die Sichtweisen von Ackerman und der FBI-Ermittlerin Nadia Shirazi. Zum anderen erlebt man aber auch mit, was zeitgleich bei dem entführten Opfer und dem "Alien" passiert. Das macht das Ganze besonders spannend und führt natürlich dazu, dass man etwas mehr weiß als Ackerman. Man fiebert daher noch intensiver mit und hofft, dass er bald den Fall lösen kann.

Auch wenn man vom Täter so einiges mitbekommt, bleibt das Rätseln über seine Identität nicht aus. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wie das alles zusammenhängen könnte und wer und vor allem wieso diese Person dahinter stecken könnte. Und trotz allem wurde ich am Ende dennoch sehr überrascht.

Sehr gut hat mir auch wieder Ackermans Auftreten gefallen. Seine Fähigkeiten, sein messerscharfer Verstand und sein Verhalten gegenüber Nadia und anderen Mitmenschen war teils beeindruckend, teils belustigend, aber immer sehr spannend. Ich habe mich oft gefragt: Was lässt er sich jetzt einfallen? Wie mag er aus der Nummer wieder herauskommen?

Nadias Charakter hat mir teilweise sehr gut gefallen, an manchen Stellen dachte ich aber auch: Hmmmm, wo soll das denn jetzt nur hinführen? Warum handelt sie so?

Insgesamt hat mir dieser Reihenauftakt sehr gut gefallen und ich hoffe auf viele weitere Fortsetzungen mit neuen Fällen, die Francis Ackerman jr. lösen muss.

Fazit:
"Die Stimme des Zorns" von Ethan Cross ist ein absolut empfehlenswerter Reihenauftakt, der nicht nur für die eingefleischten Shepherd-Fans etwas ist, sondern auch jeden neuen Leser begeistern kann. Das Buch besticht mit Spannung, die einen von der ersten bis zur letzten Seite mitreißt, und bietet ein großes Potenzial, um mit den Charakteren mitzufiebern, mitzurätseln und mitzufühlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2019

Ein großartiger Start einer neuen Reihe.

0

Ackermann ermittelt wieder in einem neuen spannenden Fall.
Und dieser Fall wirft zunächst einige Fragen auf, die eine ganze Stadt in den Verdacht rückt. Hierbei wird diesesmal das Thema der Aliens aufgegriffen, ...

Ackermann ermittelt wieder in einem neuen spannenden Fall.
Und dieser Fall wirft zunächst einige Fragen auf, die eine ganze Stadt in den Verdacht rückt. Hierbei wird diesesmal das Thema der Aliens aufgegriffen, eine ganze Stadt in Aufruhr durch einen mysteriösen Killer,der seine Opfer in Kornkreisen zurücklässt.
Ein großartiger Start einer neuen Reihe.
Cross überzeugt wieder mit einem großartigem Schreibstift, der seine Leser sofort in seinen Bann zieht, selbst wenn, man zunächst durch die Alien Thematik abgeschreckt sein mag wird hier nicht enttäuscht, da Cross sich nicht zu tief in diese Thematik wirft, dass es in die sci- fi Schiene Rutschen könnte. Er wagt sich bloß so tief hinein, dass sein ursprüngliches Genre nicht verloren geht.
Alles in allem ein sehr gutes Buch für den Start einer neuen Reihe über Francis Ackermann jr.
Dieses Buch ist für alle Ackermann Fans ein muss und auch für alle Neueinsteiger ein gut gelungener Start einer neuen Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere