Leserunde zu "Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt" von Carol Weston

Witzig und zu Tränen rührend
Cover-Bild Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt
Produktdarstellung
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Carol Weston (Autor)

Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt

Jessika Komina (Übersetzer), Sandra Knuffinke (Übersetzer)

Vierzehn zu sein ist hart, findet Sofia. Und es ist noch härter, wenn man gerade seine Mutter verloren hat. Als würde man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmen. Aber zum Glück gibt es "Frag Kate", einen Online-Ratgeber, dem Sofia sich anvertraut. Nie hätte sie gedacht, wohin der E-Mail-Austausch führen würde! Sofias komplettes Leben wird auf den Kopf gestellt! Doch Veränderungen können durchaus etwas Positives sein – besonders, wenn man dabei einem süßen blonden Jungen namens Sam begegnet. Und Sofia ist nun auch nicht mehr jeden Tag traurig. Manchmal ist sie sogar richtig glücklich. Und sie begreift: Wenn du immer weiterkletterst, wirst du mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Du siehst, was hinter dir liegt, was vor dir liegt und: was in dir steckt.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.03.2019 - 14.04.2019
  2. Lesen 29.04.2019 - 21.05.2019
  3. Rezensieren 22.05.2019 - 04.06.2019

Bereits beendet

Wir freuen uns sehr, eine weitere gemeinsame Leserunde mit dem Hanser Verlag anbieten zu dürfen!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt" von Carol Weston und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 04.06.2019

Sehr emotionale Geschichte

0

Zur Buchbeschreibung:
Vierzehn zu sein ist hart, findet Sofia. Und es ist noch härter, wenn man gerade seine Mutter verloren hat. Als würde man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmen. Aber zum Glück ...

Zur Buchbeschreibung:
Vierzehn zu sein ist hart, findet Sofia. Und es ist noch härter, wenn man gerade seine Mutter verloren hat. Als würde man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmen. Aber zum Glück gibt es "Frag Kate", einen Online-Ratgeber, dem Sofia sich anvertraut. Nie hätte sie gedacht, wohin der E-Mail-Austausch führen würde! Sofias komplettes Leben wird auf den Kopf gestellt! Doch Veränderungen können durchaus etwas Positives sein – besonders, wenn man dabei einem süßen blonden Jungen namens Sam begegnet. Und Sofia ist nun auch nicht mehr jeden Tag traurig. Manchmal ist sie sogar richtig glücklich. Und sie begreift: Wenn du immer weiterkletterst, wirst du mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Du siehst, was hinter dir liegt, was vor dir liegt und: was in dir steckt.

Mein Leseeindruck:
Ich bin durch das wunderschön und interessant gestaltete Cover auf das Buch aufmerksam geworden und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich total neugierig. Mich erwartete ein Roman um die 14jährige Sofia, die gerade ihre über alles geliebte Mutter verloren hat und nun mit diesem gewaltigen Verlust klarkommen muss. Ihre Trauer und der damit verbundene Schmerz ist so groß, dass sie sogar keine Freude an ihrer größten Leidenschaft Singen mehr hat. Doch irgendwann ist da plötzlich Kate und Sofia kann sich endlich jemanden anvertrauen und ihre größten Ängste, Sorgen, aber auch ihre große Trauer mit jemanden teilen. Dies hilft ihr sehr und sie findet langsam wieder zurück in ein normales Leben.
Durch den wunderbaren und sehr einfühlsamen Schreibstil der Autorin kann man die Gefühle von Sofia sehr gut nachempfinden und man leidet erst mit und später dann freut man sich über ihre kleinsten Schritte zurück.

Mein Fazit:
Ein wunderbarer uns sehr einfühlsamer Roman um das Thema Trauer und Verlust, aber auch um Glück, was damit verbunden sein kann. Von mir gibt es dafür eine glasklare Leseempfehlung sowie 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 03.06.2019

Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt (Sehr gut)

1

Carol Weston
Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt
Hanser

Autor: Carol Weston betreut seit mehr als zwei Jahrzehnten die Ratgeberkolumne „Dear Carol“ in der Zeitschrift „Girl´s Life“. Sie ...

Carol Weston
Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt
Hanser

Autor: Carol Weston betreut seit mehr als zwei Jahrzehnten die Ratgeberkolumne „Dear Carol“ in der Zeitschrift „Girl´s Life“. Sie hat zahlreiche Bücher für Jugendliche verfasst, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Carol Weston liebt Katzen und lebt in Manhattan. Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt ist ihr erstes Jugendbuch bei Hanser (2019). (Quelle: Hanser)

Sofia kommt, wie immer, nach Hause und ruft nach ihrer Mutter. Als sie jedoch keine Antwort bekommt, wundert sie sich und schaut sofort nach ihrer Mutter. Sie findet sie auf dem Sofa, doch schnell merkt Sofia, dass etwas nicht stimmt. Als sie genauer schaut, muss sie feststellen, dass ihre Mutter tot ist. Einige Monate nach dem tot ihrer Mutter beginnt Sofia per Mail, mit Kate zu schreiben. Kate ist Gründerin von “Frage Kate” und antwortet auf alle Fragen, die sie erreichen, darunter auch die von Sofia. Als ihr Vater sich eines Tages mit Sofia über seine neue Freundin unterhalten will, kann die Überraschung kaum größer ausfallen.

Das Buch “Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt” ist in zwei Teile und insgesamt 13 Kapitel unterteilt. Jedes Kapitel, spielt dabei in einem anderen Monat (Von Januar bis Januar) und hat aus diesem Grund, den jeweiligen Monat als Überschrift.
Zu Beginn des Buches wendet sich die Protagonistin direkt an den/die Leser/-in und warnt vor der Trauer und das sie verstehen würde, wenn man das Buch lieber nicht lesen möchte. Dies sorgt jedoch für das genaue Gegenteil und die Motivation zum Lesen ist schon zu Beginn 100 % geweckt. Die “versprochene” Trauer kommt dann auch im Laufe des Buches an verschiedenen Stellen auf und wird authentisch und nachvollziehbar erzählt. Hierzu trägt auch bei, dass das Buch in der Ich-Form geschrieben ist (aus der Sicht von Sofia selbst). In kleinen Rückblicken erfährt man, was damals geschehen ist (man weiß also nicht gleich zu Beginn alles). Außerdem bekommt man im Laufe des Buches weitere Informationen über die Charaktere, weshalb sich das Bild stets erweitert bzw. genauer wird. Neben der Trauer, beschäftigt sich das Buch aber auch mit den alltäglichen Problemen heranwachsender Jugendlicher, wobei es sicherlich hilfreich ist, dass die Autorin selbst eine Ratgeberkolumne betreut (ganz wie Kate in ihrem Buch). Ein weiterer Charakter, der einem im Laufe des Buches immer wieder begegnet ist Sofias Freundin Kiki. Kiki ist das genaue Gegenteil von Sofia und steckt voller Lebensfreude. Obwohl sie Probleme hat, die lange Trauer von Sofia zu verstehen, ist sie trotzdem stets eine gute Freundin.
Sofia selbst, vollzieht im Laufe des Buches einen Wandel, dem man gut folgen kann. Ist sie anfangs noch voller Trauer und unentschlossen, was Veränderungen angeht (gerade im Hinblick auf die neue Freundin von ihrem Dad), taut sie im Laufe des Buches immer mehr auf und ist am Ende sogar glücklich. So steht am Ende des Buches zwar die Trauer, aber der/die Leser/-in wird mit einem Happy End belohnt. Alle der im Buch vorkommenden Charaktere (auch die auf die ich hier nicht genau eingegangen bin), sind gut erzählt, verhalten sich authentisch und passen gut in die erzählte Story von Autorin Carol Weston.
Der Schreibstil der Autorin ist stets flüssig und leicht zu lesen. Mir gefiel besonders, dass im Laufe des gesamten buches verschiedene Formatierungen des Textes verwendet wurden (die E-Mails leicht eingerückt, Chats sehen aus wie Chats,). So weiß man immer direkt, um was es sich gerade handelt und es macht das Buch übersichtlicher.


Cover: Das Cover von “Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt” ist in Mintgrün gehalten. Auf dem Cover sind einige Dinge zu sehen, die zum Titel passen. Der Titel selbst, ist in Prägeschrift (Buchstaben sind leicht erhoben) über die ganze Vorderseite geschrieben. Der Zusammenhang von Titel und Inhalt sind nicht direkt zu erkennen, aber in der Mitte des Buches, findet man einen kleinen Hinweis auf den Titel.
Auf der Rückseite des Covers finden wir den Klappentext, welcher in einer Art Browserfenster geschrieben ist. Hier haben wir also einen weiteren Bezug, zum Inhalt des Buches.
Insgesamt wirkt das Cover sehr harmonisch auf mich. Es macht sich gut im Regal und passt dazu noch wirklich gut zum Inhalt des Buches.

Fazit: Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt, ist ein wirklich empfehlenswertes Buch, das so ziemlich alles abdeckt, was es an Gefühlen gibt. Der leicht zu lesende und authentische Schreibstil der Autorin (Carol Weston) tun dann ihr übliches und sorgen dafür, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Nicht nur erwachsene, sondern auch deutlich jüngere Leser/-innen, kommen dabei auf ihre Kosten und werden wundervoll unterhalten.
Von mir kann es nur 5/5 Sterne für dieses Buch geben.

Klappentext: Vierzehn zu sein ist hart, findet Sofia. Und es ist noch härter, wenn man gerade seine Mutter verloren hat. Als würde man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmen. Aber zum Glück gibt es "Frag Kate", einen Online-Ratgeber, dem Sofia sich anvertraut. Nie hätte sie gedacht, wohin der E-Mail-Austausch führen würde! Sofias komplettes Leben wird auf den Kopf gestellt! Doch Veränderungen können durchaus etwas Positives sein – besonders, wenn man dabei einem süßen blonden Jungen namens Sam begegnet. Und Sofia ist nun auch nicht mehr jeden Tag traurig. Manchmal ist sie sogar richtig glücklich. Und sie begreift: Wenn du immer weiterkletterst, wirst du mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Du siehst, was hinter dir liegt, was vor dir liegt und: was in dir steckt. (Quelle: Hanser)

Autor: Carol Weston
Titel: Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt
Verlag: Hanser
Genre: Roman
Seiten: 352
Preis: Taschenbuch:16,00 // eBook:11,99
Erstveröffentlichung: 2019
ISBN: 978-3446262225

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 02.06.2019

Rührender Umgang mit Trauer

0

„Wie man bei Regen einen Berg in Flipflops erklimmt“ von Carol Weston ist ein Jugendbuch, das aber auch gut für Erwachsene zu lesen ist. Hauptperson ist Sofia, 14, die im Jahr zuvor ihre Mutter durch eine ...

„Wie man bei Regen einen Berg in Flipflops erklimmt“ von Carol Weston ist ein Jugendbuch, das aber auch gut für Erwachsene zu lesen ist. Hauptperson ist Sofia, 14, die im Jahr zuvor ihre Mutter durch eine Gehirnblutung verloren hat. Sie und ihr Vater kämpfen sich so durchs Leben und schleichen umeinander herum. Eines Tages ist eine Kummerkastentante für Jugendliche an der Schule, der sich Sofia auch per email öffnet. Einige Zeit später muss sie feststellen, dass ihr Vater wohl eine neue Liebe gefunden hat. Wie Sofia damit klarkommt und was alles sonst in ihrem Leben geschieht, wird im Buch beschrieben.
Ich finde das Buch sehr einfühlsam geschrieben. Neben dem Thema Trauer kommt auch die Liebe und Freundschaft nicht zu kurz. Es spielt ein Jahr im Leben von Sofia, in dem sie Stück für Stück aus ihrem Sumpf herausfinden kann. Zwar ist Sofia erst 14, aber auch ich als Erwachsene konnte für mich ganz viel mitnehmen, gerade, was die Trauer betrifft! Es geht in die Tiefe, ohne kompliziert zu sein, es ist einfühlsam, ohne zu kitschig zu sein und es spricht Themen für junge Jugendliche an, ohne anzüglich zu werden. Rundherum ein wunderbares Buch! Eine ganz klare Leseempfehlung für Jugendliche und Erwachsene!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 02.06.2019

Tränen der Freude und der Trauer

0

Zusammenfassung

Sofia ist ein 14 jähriges Mädchen, das erst vor kurzem ihre Mutter verloren hat.
Sofia lernt an der Schulversammlung Kate kennen.

Kate hat in dem Magazine Fifteen eine Kolumne, wo sie ...

Zusammenfassung

Sofia ist ein 14 jähriges Mädchen, das erst vor kurzem ihre Mutter verloren hat.
Sofia lernt an der Schulversammlung Kate kennen.

Kate hat in dem Magazine Fifteen eine Kolumne, wo sie Jugendlichen Fragen beantwortet, die sie ihren Eltern nie stellen würden.
Sofia wendet sich mit ihrer Trauen und anderen Themen an Frage Kate.
Währenddessen lernt Sofias Vater eine neue Frau kennen.
Als Sofia dann rausfindet, das die neue Frau im Leben ihres Vaters ausgerecht Kate ist, ist Sofia ihr vorheriger Kontakt mit Kate peinlich.
In dem Wohnort von Kate lernt Sofia einen Jungen namens Sam kennen.
Sam macht Sofia glücklich und hilft ihr wieder ins Leben zurück.
Durch die veränderte Situation von Sofia und ihr Vater müssen die beiden aus ihrer Wohnung ausziehen und ziehen zu Kate und ihrer Tochter Alexa.
Alexa ist mit der Situation überfordert und ist sehr zickig zu allen Familienmitgliedern.
Als Sofia und Alexa ein paar Monate später einen Schwangerschaftstest finden, stellt sich die komplette Welt der kleinen Patchwork Familie auf den Kopf.

Eigene Meinung

Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt von Carol Weston ist ein sehr gut durchdachtes und interessantes Buch.
Es ist eine tolle Geschichte über die Bewältigung des Todes eines geliebten Menschen und wie man wieder zurück ins Leben findet.
Manchmal fühlt sich das Leben so an als würde man einen Berg in Flip-Flops erklimmen.
Aber irgendwann ist man oben auf dem Gipfel angekommen wo die Sonne wieder scheint.
Der Schreibstil von Carol Weston liest sich sehr flüssig und Carol Weston passt sich perfekt in die Sprache der Jugendlichen an.

Die Hauptcharaktere sind sehr individuell gestaltet und auch eine sehr bunte Mischung der Charakterzüge.

Sofia ist am Anfang sehr traurig und ins sich gekehrt und fühlt sich sehr einsam und auf sich allein gestellt. Sie entwickelt sich aber im Laufe des Buches zu einer glücklichen starken Frau.

Alexa ist am Anfang sehr bissig, ihre Eltern haben sich scheiden lassen, da der Vater homosexuell ist. Jeder in ihrem Umfeld wusste darüber Bescheid und hat sie deswegen gemobbt.
Darüber hinaus hat sie eine Mutter die versucht Teenagern zu helfen, von ihrer eigenen Tochter aber nicht weiß wie es in ihr drin aussieht.
Sie entwickelt sich allerdings im Laufe des Buches zu einer zickigen zu einer freundlichen Schwester.

Fazit

Wie man bei Regen einen Berg in Flip-Flops erklimmt ist eine gute Geschichte für jeden der einen geliebten Menschen verloren hat.

Aber es ist auch für jeden der eine schöne Geschichte sucht, über Trauer, neue Freunde und wie man wieder zurück ins Leben findet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 30.05.2019

Eine Geschichte die ans Herz geht

0

Mann erlebt in diesem Buch die Trauer der vierzehnjährigen Sofia mit.und wie sie nach und nach wieder Freude am Leben bekommt.Sie findet an nichts mehr richtig Freude und hat immer das Gefühl sich nicht ...

Mann erlebt in diesem Buch die Trauer der vierzehnjährigen Sofia mit.und wie sie nach und nach wieder Freude am Leben bekommt.Sie findet an nichts mehr richtig Freude und hat immer das Gefühl sich nicht mehr freuen zu dürfen.Gerne hat sie früher gesungen und ihre Mutter war richtig stolz auf sie.Aber jetzt macht ihr selbst dieses, keine Freude mehr.Ihre Freundin Kiki,die immer an ihrer Seite ist,nicht mal sie kann sie aus ihrer Trauer bringen.Und da Kiki seit einiger Zeit nun auch einen Freund hat,ist Sofia lieber alleine-mit Pepper ihrem Kater.Dann kommt an ihre Schule Katherine Baird,sie betreibt einen Oline - Ratgeber"Frag Kate".Erst findet Sofia das Hilsangebot von Kate nicht interrisannt.Dann aber schreibt sie Kate,sie hat Fragen-die sie aber nicht ihrem Vater stellen kann und möchte.Und sie bekommt Antwort von Kate-einfühlsam und hilfreich.
Und auch sonst ändert sich ihr Leben nach und nach,und der Schmerz und der Verlust ihrer Mutter wird ein klein wenig besser-nach und nach.
Die Autorin Carol Weston,hat einen sehr schönen Schreibstil und ihre Charaktere sind wunderbar beschrieben.Man merkt Sofias Schmerz,ihre Trauer.An manchen stellen hätte ich Sofia gerne in dem Arm genommen und sie getröstet.
Das Buch beschreibt wie Sofia nach und nach wieder ins Leben zurück findet ohne kitschig zu werden.Eine neue Umgebung,neue Freunde zu den alten Freuden,und auch ihr Vater findet nach und nach wieder ins Lebenzurück.
Leider war das Buch viel zu schnell gelesen,gerne hätte ich von Sofia,ihrem Vater Greg,Kate, Alexa,Sam und auch Kiki mehr gelesen.Ich gebe dem Buch 5 Sterne und würde mich über eine Fortsetzung sehr freuen.
Vielen Dank das ich das Buch lesen und an der Leserunde teilnehmen durfte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre