Leserunde zu "Kaleidra - Wer die Seele berührt" von Kira Licht

Kaleidra verändert dich für immer – wenn du es überlebst
Cover-Bild Kaleidra - Wer die Seele berührt
Produktdarstellung
(30)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kira Licht (Autor)

Kaleidra - Wer die Seele berührt

Band 2

Emilia und Ben wurden entführt. In den Fängen des Quecksilberordens sollen sie den Tria-Bund schließen und das Voynich-Manuskript entschlüsseln. Dabei kommt es jedoch zu einem Zwischenfall, und auf einmal scheint alles, was die Orden zu wissen geglaubt haben, hinfällig. Doch die Quecks geben nicht auf und lassen Emilia keine Wahl: Gemeinsam mit Ben muss sie nach Kaleidra reisen - zum Ursprung aller Alchemisten -, wohlwissend, dass sie sich dadurch in große Gefahr begeben. Aber die Zeit arbeitet gegen sie, und die beiden stoßen mehr und mehr an ihre Grenzen. Denn Herz und Verstand sind nun mal nicht immer einer Meinung ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.01.2021 - 14.02.2021
  2. Lesen 01.03.2021 - 21.03.2021
  3. Rezensieren 22.03.2021 - 04.04.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Kaleidra" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wichtiger Hinweis: Dies ist der zweite Band einer Reihe. Um euch hier zu bewerben, solltet ihr den ersten Teil gelesen haben.

Bei der Leseprobe handelt es sich nicht um die finale Version. Es wurden noch nicht alle Korrekturen eingearbeitet.

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Kira Licht" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 26.03.2021

Klasse Fortsetzung & für mich besser als Band 1

1

Nachdem etwas fiesen Cliffhänger aus Band 1 war es einfach nur toll, jetzt weiterlesen zu dürfen. Und es geht auch gleich so actiongeladen weiter, wie der Vorgänger geendet hat. Uns war treffen wir nun ...

Nachdem etwas fiesen Cliffhänger aus Band 1 war es einfach nur toll, jetzt weiterlesen zu dürfen. Und es geht auch gleich so actiongeladen weiter, wie der Vorgänger geendet hat. Uns war treffen wir nun auch die Quecksilberlonge persönlich. Aus Spoiler Gründen will ich nicht zu sehr ins Detail gehen. Aber wie schon vornherein festgestellt, ist mit den Quecks nicht zu spaßen. Und ihre Grausamkeit gegenüber Ben und Emilia kennt keine Grenzen. Die Zwei müssen in dem Buch vieles allein durchstehen und schlimme Entdeckungen machen. Aber mir gefällt, dass sich die Autorin was Gewalt u. Bösartigkeit der Menschen angeht, nicht zurückgehalten hat und alles mehr oder weniger real beschreibt. Denn die Quecks sind wirklich sehr böse.

Und generell fand ich das Buch abwechslungsreicher als den Vorgänger. In Band 1 sind Ben u. Emilia ja quasi nur ihren Missionen nachgegangen und haben sie stupide abgearbeitet. In dem Buch ändern sich die Szenarien aber auch und mir gefällt die Mythologie und die kulturellen Einflüsse, die hier nochmal in die Geschichte eingespielt wurden.

An den Charakteren hat sich nicht viel geändert. Obwohl wir natürlich viel weniger von der Goldloge zu sehen bekommen, aber ab und zu taucht der eine Liebling der Crew dann doch auf, um den Tag zu retten Und wir lernen ja jetzt nochmal so viele neue Namen kennen, durch die Quecks. (Obwohl ich mir die Typen gerne hätte sparen können) Aber ehrlich gesagt, sind die ganzen Namen schon fast zu viel. Ich hatte schon keine Ahnung mehr von den Goldleuten und als es darum ging was mit der und der Person passiert ist, hatte ich keinen Schimmer wer gemeint war.

Das sich die Beziehung von Ben u. Emilia im Vergleich zum Band davor jetzt nicht wirklich verändert hat, hat mich schon gewundert, aber vielleicht haben sie sich einfach alles gesagt, was sie sich sagen wollten. Dafür war das Buch aber viel spannender und es kamen immer mehr Fragen auf und viele neue Personen traten ins Bild. Die Bösen waren da für mich fast schon zu böse. Like wie kann jemand Eigenschaften eines Psychopathen u. Soziopathen haben🤔 Und generell finde ich die Hierarchie der Quecks fast schon zu gehorsam, da sie einfach alles hinnehmen.

Bleibt nur zu hoffen, dass alle meine Fragen noch im letzten Band geklärt werden und die Zusammenhänge für mich ersichtbarer werden. Ansonsten kann ich nur vorwarnen, dass wir es hier wieder mit einem ernsten Fall von bösen Cliffhänger zu tun haben.

Fazit: Soo viel besser als Band eins, sodass ich mich gerade frage, ob ich die Bewertung von Vorgänger nochmal runtersetzen sollte xD Die Reihe geht jedenfalls genauso spannend und actiongeladen weiter. Man wird durch so viele Szenarien hindurch gejagt und kommt dem Geheimnis rund um Kaleidra immer näher. Für mich eine klasse Fortsetzung und man schafft es nicht oft einen zweiten Band noch besser zu machen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 26.03.2021

Fortsetzung auf hohem Niveau

2

„Kaleidra- Wer die Seele berührt“ lässt mich sprachlos zurück. Der erste Teil hat mir so gut gefallen, dass ich die Tage bis zum Erscheinen der Fortsetzung gezählt habe. Jedem, der sich für Kaleidra interessiert, ...

„Kaleidra- Wer die Seele berührt“ lässt mich sprachlos zurück. Der erste Teil hat mir so gut gefallen, dass ich die Tage bis zum Erscheinen der Fortsetzung gezählt habe. Jedem, der sich für Kaleidra interessiert, empfehle zuerst den ersten Teil zu lesen und diese Rezension hier abzubrechen. Es lohnt sich in jedem Fall mit Teil 1 zu starten, um das bestmögliche Leseerlebnis zu genießen und die Charaktere bzw. Grundstory von Anfang an zu verfolgen.
Aber jetzt zum zweiten Band der Trilogie: Ich vergleiche mein Leseerlebnis gerne mit einer Achterbahnfahrt ohne Erholungspausen. Die erhoffte Spannung war von Seite 1 an da und blieb bis zum letzten Satz auf enorm hohem Niveau. Kira Licht hat es auch diesmal geschafft mich mit ihrem Schreibstil zu verzaubern. Sie hat ein Gespür für die kleinen Details, die bildlichen Beschreibungen ihrer Fantasie, die unerwarteten Wendungen und die fiesen Cliffhanger. Erneut sind die Seiten nur so verflogen und ich befand mich voll und ganz mit Emilia in der Story. Es war eine Leichtigkeit mitzufiebern. Die naturwissenschaftlichen Grundlagen haben mich auch dieses Mal fasziniert. Meine Gefühle waren die meiste Zeit das reine Chaos: Hoffnung und Daumen drücken für Emilia und Ben, das Warten auf eine Weiterentwicklung ihrer Romanze, Ekel, Abscheu und Unglauben gegenüber Professor Avalanche, Wiedersehensfreude mit einigen Nebencharakteren aus Teil 1 und Bewunderung für Kyle, meinen persönlichen Helden. So viele offene Fragen, so viel Sorge und so viel Erstaunen. Auch wenn ich mit dem Ende nicht zu 100% zufrieden, sondern ein wenig verstört war, freue ich mich sehr auf den Abschlussband. Die Erwartungen sind groß. Doch das waren sie für Teil 2 auch schon. Ich wurde nicht enttäuscht und bin daher mehr als optimistisch. Kira ist eine meiner liebsten Autorinnen und Kaleidra nach wie vor eine Reihe meiner All-time-Favorites. Von daher: Eine Leseempfehlung, die von Herzen kommt. Lasst euch mitreißen und entkommt für ein paar Stunden einer pandemiegeplagten Realität.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 26.03.2021

Sehr starker zweiter Teil

1

Inhalt:

Emilia und Ben wurden entführt. In den Fängen des Quecksilberordens sollen sie den Tria-Bund schließen und das Voynich-Manuskript entschlüsseln. Dabei kommt es jedoch zu einem Zwischenfall, und ...

Inhalt:

Emilia und Ben wurden entführt. In den Fängen des Quecksilberordens sollen sie den Tria-Bund schließen und das Voynich-Manuskript entschlüsseln. Dabei kommt es jedoch zu einem Zwischenfall, und auf einmal scheint alles, was die Orden zu wissen geglaubt haben, hinfällig. Doch die Quecks geben nicht auf und lassen Emilia keine Wahl: Gemeinsam mit Ben muss sie nach Kaleidra reisen – zum Ursprung aller Alchemisten –, wohlwissend, dass sie sich dadurch in große Gefahr begeben. Aber die Zeit arbeitet gegen sie, und die beiden stoßen mehr und mehr an ihre Grenzen. Denn Herz und Verstand sind nun mal nicht immer einer Meinung …
Quelle:

Meinung:

Ich schmeckte Blut.

Das Cover unterscheidet sich nur minimal von dem des ersten Bandes. Allerdings mag ich hier die gewählte Farbe lieber.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr flüssig und leicht zu lesen. Ich kam schnell voran und insgesamt wurde auch mehr Spannung aufgebaut, wie ich finde. Die Landschaft wurde richtig gut beschrieben, ich konnte mich alles vorstellen und war beeindruckt, was die Autorin da geschaffen hat.

Dieser Band schließt direkt an den ersten an. Emilia wurde von Matti betrogen und ist nun bei den Quecks. Sie wollen die Formel und alle Zutaten für das Wasser des Lebens.

Ich kam ziemlich gut in das Buch hinein, da es noch nicht so lange her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe. Bei Band eins gab es mir hin und wieder zu viele Längen, aber hier startet die Geschichte sofort spannend und man muss nicht lange auf die Action warten. Mir hat gefallen, dass man mehr von den Quecks gelesen und gelernt hat. Davor waren sie nicht ganz so präsent, hatten immer nur kurze Auftritte, aber in diesem Teil kommen sie sofort vor und man bekommt einen Einblick, was sie eigentlich machen. Auch die Geschichte rund um Matti wird erklärt. Ich mochte den Kerl nicht und das hat sich erst langsam geändert. So wirklich leide kann ich ihn immer noch nicht, aber er wurde mir im Laufe des Buches doch sympathisch. Er und auch Kyle haben mir gezeigt, dass nicht alle Quecks abgrundtief böse sind und es doch noch Hoffnung für sie gibt.

Abgesehen von den Quecks sind natürlich Emilia und Ben wieder die Hauptfiguren, die Silber- und Goldloge bekommen dafür nur Gastauftritte, was mich persönlich gar nicht gestört hat, denn es gibt so viel anderes, was man in dem Buch entdecken kann. Kaleidra spielt hier eine große Rolle und Emilia und Ben reisen dorthin. Ich war von dem Einfallsreichtum der Autorin wirklich beeindruckt. Sie hat diesen Ort und die Umgebung so gut beschrieben, alles was dort passiert ist, fand ich einfach nur spannend. Man lernt auch noch ein wenig mehr über die Twins. Wo man in Band eins mit Informationen überschüttet wurde, ist das hier ganz anders. Immer wieder bekommt man mehr Infos, nicht zu viel auf einmal, aber soviel, dass man alles versteht.

Den Verlauf der Geschichte fand ich gut. Die Quecks wollen, wie man ja bereits weiß, die Zutaten für das Wasser des Lebens und eine Zutat fehlt noch. Den Ort, an dem diese versteckt war, fand ich grandios. Ich habe da nicht alles verstanden, vor allem die Lösung, wie sie zu der Zutat kommen, war ein richtiger Hä?-Moment, aber genau das hat mich so beeindruckt. Wieder einmal wurde gezeigt, wie schlau Emilia eigentlich ist und was sie alles kann. Den Abschnitt vom Buch fand ich wirklich toll, es wurde das Moderne mit einer alten Kultur verbunden und den Figuren wurde es nicht zu leicht gemacht.

Wie auch schon bei Band eins ist die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund. Man merkt es schon mehr, aber sie ist nicht aufdringlich oder unpassend. Es gab schöne Momente, aber das Wasser des Lebens nimmt eindeutig die wichtigere Rolle ein, was ich persönlich sowieso besser finde.

Das Ende hat mich dieses Mal viel mehr überrascht. Ich hatte vermutet, dass es nicht so einfach werden kann, wann ist in Büchern schon was einfach? Aber am Ende wars wirklich anders. Ich hatte mit so einem Ausgang nie gerechnet und die Autorin hat mich sehr neugierig auf den letzten Teil gemacht. Jetzt freue ich mich umso mehr!

Fazit:

Ein sehr starker zweiter Teil, der mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Die Mischung aus Magie und Chemie stimmt einfach, es ist so anders, als alle anderen Bücher. Ich könnte ewig in Kaleidra bleiben. Emilia und Ben sind mir nun unzertrennlich ans Herz gewachsen und ich will, dass sie endlich ein Happy End bekommen. In diesem Teil gabs das leider noch nicht, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Ein sehr gelungener zweiter Band, ich vergebe 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 25.03.2021

Eine unglaublich gut gelungene Fortsetzung

1

Nachdem Emilia reingelegt wurde, erwacht sie in einem Hightech Labor des Feindes und das alles, um eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Sie soll mit Ben das Wasser des Lebens herstellen und sie sollen ...

Nachdem Emilia reingelegt wurde, erwacht sie in einem Hightech Labor des Feindes und das alles, um eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Sie soll mit Ben das Wasser des Lebens herstellen und sie sollen dafür die Reise nach Kaleidra antreten. Emilia merkt im Laufe der Zeit dazu auch noch, dass manch anderer mehr über ihre Vergangenheit oder sie weiß als sie selbst und dann ist da noch die Sache zwischen ihr und Ben…

Die Umsetzung:

Das Cover ist, wie das des ersten Teils einfach nur atemberaubend, es ist einfach so unglaublich schön anzusehen. Der Schreibstil ist wie im ersten Teil immer noch genauso flüssig zu lesen, absolut fesselnd und einfach unglaublich gut.
Ich war von der ersten Seite an gefesselt und ich bin einfach verliebt in die unglaubliche Recherche von Kira Licht. Wie sie diese ganzen Informationen wie die zu den Elementen oder das Wissen über die Orte der Bausteine einfließen lassen hat, macht dieses Buch zu etwas unglaublich Besonderem und es wird auch wieder zu meinen Lieblingsbüchern zählen, allerdings hatte mir der erste Teil besser gefallen, da mir die Nebencharaktere aus dem ersten Band gefehlt hatten. In diesem Teil waren die Hauptcharaktere viel allein und es war äußerst spannend, aber das konnte die fehlenden einzigartigen Nebencharaktere aus dem ersten Band leider nicht ganz ersetzen.
Emilia hat eine super Charakterentwicklung in diesem Buch durchgemacht, sie ist an ihren Aufgaben gewachsen, hat sich nicht unterkriegen lassen, ist für ihre eigene Meinung eingestanden und hat es alles gezeigt. Bei Ben hingegen konnte ich in diese Richtung nicht so besonders viel ausmachen, was etwas schade war allerdings gibt es bei ihm dafür viele andere interessante Entwicklungen.
Ich fand es vor allem toll, dass der Start genau da war, wo der erste Band geendet hatte und ich bekam wieder richtig Gänsehaut, als ich wieder total in die Geschichte abgetaucht bin, da der Cliffhanger des ersten Bands unglaublich mies war.
Es war immer unglaublich schwer mit Lesen aufzuhören, die Spannung war immer konstant und es gab kaum einen Punkt ohne spannende Elemente, weshalb ich immer nur an dieses Buch denken konnte! Es wurden auch eine Menge Fragen aus dem ersten Band beantwortet und die Auflösungen waren großartig. Der zweite Teil lässt aber auch wieder viel Spielraum für Überlegungen offen und es gibt viele neue Fragen.
Ich fand diesen Teil wieder unglaublich gut, auch wenn ich mir in diesem Band irgendwie erhofft hatte, dass sich Emilia und Ben noch näherkommen würden. Nichtsdestotrotz ist das Buch einfach unglaublich spitze, aber an das Erste kommt es leider nicht ganz heran, was aber auch nicht schlimm ist, da der erste Teil einfach sehr hohe Maßstäbe gesetzt hatte.

Mein Fazit:

Das Buch ist wie der erste Teil einfach unglaublich toll und vor allem die sorgfältige Ausarbeitung, die Details und die durchlaufende Spannung haben mich mal wieder richtig beeindruckt. Ich bin schon unglaublich gespannt auf den dritten Teil, würde am liebsten sofort weiterlesen und kann die Reihe jedem nur wärmstens ans Herz legen! Deshalb bekommt das Buch von mir auch 5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 24.03.2021

Rasante Fortsetzung

1

Nach dem Lesen muss man erstmal durchatmen, Kira Licht hat mit Band 2 nahtlos an Band 1 angeknüpft und in Sachen Tempo und Spannung noch einiges nachgelegt.

Von ihrem wunderbaren Schreibstil bin ich sofort ...

Nach dem Lesen muss man erstmal durchatmen, Kira Licht hat mit Band 2 nahtlos an Band 1 angeknüpft und in Sachen Tempo und Spannung noch einiges nachgelegt.

Von ihrem wunderbaren Schreibstil bin ich sofort wieder komplett gefesselt worden und habe Band 2, wie bereits Band eins sofort lieben gelernt. Man taucht gleich wieder ab in die Welt aus Mythen, Alchemie, Abenteuer und Geschichte.
Gerade der Bezug zur ägyptischen Mythologie hat es mir angetan, aber auch die Entwicklung von Ben und Emilia war spannend und interessant zu verfolgen.
Besonders habe ich mich gefreut, dass Larkin (mein All-time-favourite) doch noch aufgetaucht ist, nachdem ich ihn am Anfang erstmal vermisst habe.
Generell ist hier die Liste der Protagonisten etwas ausgedünnter, nachdem das Setting in Rom wegfällt. Leider sind die neuen Protagonisten um einiges grausamer und heftiger, da habe ich des Öfteren schlucken müssen. Allerdings kam mit Kyle ein für mich neuer Favorit dazu.
Matti hat auf der Mission auch wieder ein paar Pluspunkte gesammelt, nachdem er in Band 1 für meinen größten Schockmoment gesorgt hatte.

Jetzt heißt es auf Band 3 warten, da noch so viele lose Fäden und ungeklärte Fragen nach Band 2 offen sind. Ich weiß gar nicht, wie ich die Zeit bis Oktober überstehen soll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre