Leserunde zu "Das Schicksal der Henkerin" von Sabine Martin

Sie will ein Leben retten – und muss dafür töten
Cover-Bild Das Schicksal der Henkerin
Produktdarstellung
(30)
  • Cover
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Thema

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sabine Martin (Autor)

Das Schicksal der Henkerin

Historischer Roman

Dr. Helmut Pesch (Illustrator)

Sie will ein Leben retten - und muss dafür töten

Rottweil, 1340. Die ehemalige Henkerin Melisande lebt mit ihrer Familie ein ruhiges, glückliches Leben. Bis sie der Hilferuf eines Mannes erreicht, der behauptet, ihr Bruder Rudger zu sein. Der aber ist seit Jahren tot, sie selbst hat ihn sterben sehen und seinen Mörder gerichtet. Hat sie sich damals geirrt? Ihr angeblicher Bruder sitzt unschuldig im Kerker von Esslingen, nur sie kann ihn retten. Kurzentschlossen reist Melisande zu ihm - und tappt in eine Falle, die nicht nur ihr eigenes Leben in höchste Gefahr bringt ...

Liebe, Hoffnung, Verrat, Intrigen - Sabine Martin macht das Mittelalter lebendig

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 20.07.2020 - 09.08.2020
  2. Lesen 24.08.2020 - 13.09.2020
  3. Rezensieren 14.09.2020 - 27.09.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Das Schicksal der Henkerin" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.07.2020

Die Geschichte spricht mich auf Anhieb an. Die lockere Art macht es interessant, so dass ich gerne weiterlesen möchte.Der Schreibstil ist flüssig, und man taucht sofort in die Geschichte ein. Das cover ...

Die Geschichte spricht mich auf Anhieb an. Die lockere Art macht es interessant, so dass ich gerne weiterlesen möchte.Der Schreibstil ist flüssig, und man taucht sofort in die Geschichte ein. Das cover finde ich gut bis auf die Farbgebung, etwas zu Düster für diesen Roman

Veröffentlicht am 23.07.2020

Ein wenig nichtssagend kommt das Cover mit der rothaarigen Frau und dem Titel in verschiedenen Schrifttypen daher. Daraus kann man erst einmal gar nichts ableiten. Die Leseprobe hat mich aber schnell überzeugt. ...

Ein wenig nichtssagend kommt das Cover mit der rothaarigen Frau und dem Titel in verschiedenen Schrifttypen daher. Daraus kann man erst einmal gar nichts ableiten. Die Leseprobe hat mich aber schnell überzeugt. Der Schreibstil ist prägnant und eher sachlich, trotzdem kann ich mir das Geschehen gut bildlich vorstellen. Die Zeitsprünge in der Geschichte sind ein bisschen anstrengend, aber notwendig um das Gelesene zu verstehen.

Die Hauptfigur Melisande hat scheinbar in ihrem Leben schon allerhand Schlimmes erlebt, als sie in der Verkleidung eines Mönchs aufbricht, um ihren Bruder Rudger aus dem Kerker zu befreien. Sie scheint eine starke junge Frau zu sein, die sich zu helfen weiß. Rudger ist scheinbar der Einzige, der von ihrer Familie übrig ist. Für seine Befreiung hat sie ihre Kinder in Betreuung gegeben, denn ihr Mann ist wohl auch auf Reisen. Kurz wird angesprochen, dass es mit ihrer Ehe nicht zum Besten steht.
Gerne würde ich erfahren, was da los ist. In erster Linie würde ich gerne wissen, ob die Flucht aus dem Kerker gelingt, warum Rudger eingesperrt war und wohin der Weg der beiden Geschwister führt. Von dieser Geschichte sind sicher spannende Entwicklungen zu erwarten. Die Frage, wie Melisande zur Henkerin geworden ist, wird sich schon in einem der früheren Bände beantwortet, die ich leider nicht gelesen habe.

Veröffentlicht am 23.07.2020

Bedingt durch den bildhaften Schreibstil macht es die Autorin mir leicht, mich in die Historie einzuleben.
Spannung und gute Unterhaltung, basierend auf guter Recherchearbeit.

Bedingt durch den bildhaften Schreibstil macht es die Autorin mir leicht, mich in die Historie einzuleben.
Spannung und gute Unterhaltung, basierend auf guter Recherchearbeit.

Veröffentlicht am 23.07.2020

Das Cover zeigt sofort, dass es sich um das Genre historischer Roman, genauer gesagt Mittelalter handelt. Es zeigt ein wunderschönes Mädchen (vermutlich Melisande) mit einem starken Ausdruck - spricht ...

Das Cover zeigt sofort, dass es sich um das Genre historischer Roman, genauer gesagt Mittelalter handelt. Es zeigt ein wunderschönes Mädchen (vermutlich Melisande) mit einem starken Ausdruck - spricht für eine starke Protagonistin, was mir sehr entgegen kommt. Die Leseprobe liest sich super flüssig und spannend: Melisande verkleidet sich als Mönch (schon das zeigt von unglaublicher Willenskraft, Mut und Entschlossenheit aber auch Intelligenz) und begibt sich auf die Suche nach ihrem tod geglaubten Bruder. Dann wird berichtet was zuvor passiert ist - sehr gut nachvollziehbar, auch für jemanden, der wie ich die Vorgängerwerke nicht gelesen hat). Ein bestimmt sehr spannender Roman voller Intrigen und hoffentlich auch Liebe - ich hoffe auf mehr Lesefutter :)

Veröffentlicht am 23.07.2020

Das Cover finde ich zu modrn gestaltet. die junge Frau ist mir zu perfekt dargestellt. Der Schreibstil ist zeitnah und das finde ich bei Historischen Romanen immer toll. Er ist leicht verständlich und ...

Das Cover finde ich zu modrn gestaltet. die junge Frau ist mir zu perfekt dargestellt. Der Schreibstil ist zeitnah und das finde ich bei Historischen Romanen immer toll. Er ist leicht verständlich und flüssig. Mir gefällt der Wechsel von damals und jetzt.
Melisande scheint eine durchsetzungvermögende Frau zu sein. Sie verkleidet sich als Mönch um im Kerker ihren totgeglaubten Bruder zu befreien. Das zeigt schon Stärke. Zu Rudger kann ich noch nichts sagen, ich kenne ihn ja nur ein wenig aus der Vergangenheit.
Ich erwarte, schon alleine des Titels wegen, einen spannenden Roman. Wird sie ihren Bruder finden? und wie geht ihr Leben als Henkerstochter weiter, da hängt ja immer eine gewisse Abneigung und gleichzeitig Respekt daran. Sie wird wohl einige Prüfungen zu bestehen haben. Scheint spannend zu weden.