Leserunde zu "The Story of a Love Song" von Vi Keeland und Penelope Ward

Sexy, schlagfertig und humorvoll
Cover-Bild The Story of a Love Song
Produktdarstellung
(40)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Vi Keeland (Autor), Penelope Ward (Autor)

The Story of a Love Song

Anika Klüver (Übersetzer)

"Ich will dein Licht sein, Luca, bis du dein eigenes wiederfindest. Das machen Menschen, wenn sie verliebt sind."

Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht Luca den Kontakt ab. Seither meidet sie Menschenmengen und hat sich zurückgezogen. Als sie Jahre später ein Brief von Griffin erreicht, gibt Luca sich einen Ruck, und sie knüpfen da an, wo sie als Teenager aufgehört haben: Sie schreiben sich, vertrauen sich alles an. Aber jetzt will Luca mehr, sie will Griffin endlich auch persönlich kennenlernen und überwindet ihre größte Angst. Luca macht sich auf den Weg nach Kalifornien, um ihn aufzusuchen. Was sie nicht weiß: Griffin ist der Sänger einer der bekanntesten Bands der Welt ...

"The Story of a Love Song lässt euch lachen, weinen und Luca und Griffin laut anfeuern, während man ihre Tragödien und Triumphe verfolgt." FRESH FICTION

Der neue Bestseller des erfolgreichen Autorenduos Vi Keeland und Penelope Ward

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 01.02.2021 - 21.02.2021
  2. Lesen 15.03.2021 - 04.04.2021
  3. Rezensieren 05.04.2021 - 18.04.2021

Bereits beendet

Ein Rockstar, der sich vor Fans kaum retten kann, und eine Frau, die Menschenmengen meidet: Hat ihre Liebe eine Chance? 

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "The Story of a Love Song" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 18.04.2021

Story of a Love Song

1

Luca und Griffin waren Freunde, Brieffreunde, bis der Kontakt abbricht. Das Leben ging weiter für beide, in komplett andere Richtungen und doch finden Sie zusammen, wie durch alte Zeiten, ein Brief. Das ...

Luca und Griffin waren Freunde, Brieffreunde, bis der Kontakt abbricht. Das Leben ging weiter für beide, in komplett andere Richtungen und doch finden Sie zusammen, wie durch alte Zeiten, ein Brief. Das Leben war in den Jahren nicht gut zu beiden und sie tragen ihre Spuren und Narben mit sich. Luca kämpft mit einer Agrophobie, die ihr das Leben erschwert.

Das Cover ist ein absoluter Hingucker, vorweg zu sagen, denn es wurde super harmoniert mit den Lichtfunken.
Vom Schreibstil der Autorinnen kann man nur sagen, dass sie harmonieren und es einfach flüssig zu lesen ist und man durch die Seiten kommt. Sie haben diesmal sogar eine emotionale Tiefe und nicht nur eine humorvolle Seite, mit Erotik.
Die Figuren sind alles andere als Flach gehalten, sie haben ihre Narben, von ihrer Vergangenheit und sind durch und durch liebenswürdige Menschen. Am liebsten wurde mir der Doc, den er war niedlich mit seiner weisen Art. Mit Luca konnte man nur mitfühlen und mitleiden. Griffin, einfach ein Traum ist er, er versucht Luca nicht zu ändern oder zu drängen, er versteht sie.
Zur Handlung habe ich ein wenig was Auszusetzen, denn ich finde, man hätte einige Szenen zeigen können und nicht abkürzen, dass hätte nochmal was rausgeholt auf der emotionalen Ebene, da hat es mir ab und zu ein wenig gefehlt. Man hätte an der ein oder anderen Stelle mehr rausholen können und den Leser noch mehr mit holen können. Nichts desto trotz, war die Handlung fesselnd und ich habe es genossen.
Alles in einem kann man sagen, eine wunderbare Liebesgeschichte, mal was ganz anderes von den Autoren. Sie überrascht einen positiv und lässt nicht kalt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 18.04.2021

Eine unglaublich berührende Geschichte mit Höhen und Tiefen, ein weiteres Lesehighlight 2021!

0

Luca und Griffin hat eine jahrelange Brieffreundschaft verbunden. Seit einem Projekt ihrer Lehrer sind die beiden sehr enge Freunde, Vertraute gewesen, doch ein Schicksalsschlag verändert alles: Nach einem ...

Luca und Griffin hat eine jahrelange Brieffreundschaft verbunden. Seit einem Projekt ihrer Lehrer sind die beiden sehr enge Freunde, Vertraute gewesen, doch ein Schicksalsschlag verändert alles: Nach einem tragischen Unfall bricht Luca jeglichen Kontakt zu Griffin ab. Für ihn bleibt nur ein „Warum“, den ihre Gründe kennt er nicht. 8 Jahre ohne Kontakt vergehen, doch dann erreicht Luca ein Brief ihres ehemaligen Brieffreundes. Er ist verletzt und wütend, versteht nicht, warum sie sich nicht mehr gemeldet hat. Seine Worte treffen sie und sie möchte ihm erklären, was damals vorgefallen ist. Schnell knüpfen die beiden dort an, wo sie damals aufgehört hatten und schreiben sich wieder. Griffins Briefe bringen wieder Licht in ihr Leben. Doch Griffin ist mittlerweile ein bekannter Rockstar, ihre Leben könnten nicht unterschiedlicher sein. Hat ihre Liebe eine Chance?

Das Cover hat mich beim ersten Blick verzaubert, umso gespannter war ich auf die Geschichte von Luca und Griffin. Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist unglaublich angenehm zu lesen, aber auch fesselnd, humorvoll und zaubert ein Lächeln oder die ein oder andere Träne ins Gesicht. Die beiden Charaktere habe ich schnell ins Herz geschlossen.

Luca ist mit ab dem ersten Augenblick sympathisch. Sie ist ein guter Mensch mit dem Herz am richtigen Fleck. Aufgrund eines traumatischen Erlebnisses leidet sie unter Agoraphobie. Sie lebt daher mit ihrem Haustier zurückgezogen und hat außer der Treffen mit Doc, ihrem Therapeuten, kaum soziale Kontakte. Besonders spannend fand ich es zu sehen, wie Luca und ihre Liebsten mit der Angststörung umgeben und die Höhen und Tiefen mitzuerleben, wobei es mir sehr gut gefallen hat, dass die Thematik nicht oberflächlich eingearbeitet wurde, sondern die ganze Geschichte begleitet, ohne dabei die Überhand der Handlung zu nehmen.

Die Briefe von Griffin bringen wieder mehr Licht in Lucas Leben. Sie freut sich und wartet auf den nächsten Brief ihres Brieffreundes wie ein verliebter Teenager. Der Kontakt zu Griffin tut ihr gut, die Vertrautheit zwischen den beiden ist für den Leser spürbar. Dass Luca ihn nun auch endlich persönlich kennenlernen will und sich daher gemeinsam mit Doc auf die Reise macht, kann ich gut nachvollziehen. Den Charakter Doc kann man nur lieben. Er ist ein richtig guter Freund für Luca, unterstützt sie, wo er kann. Dass er sie immer wieder herausfordert, ihre Ängste zu überwinden und sie schlussendlich auch nach Kalifornien begleitet, macht ihn zu einem unglaublich lieben, großartigen Charakter. Seine Leidenschaft für alle Arten von Vögeln passt meiner Meinung nach perfekt zu ihm und auch zur Geschichte.

Auch Griffin ist ein unglaublich toller Charakter. Er ist einfühlsam und akzeptiert Luca wie sie ist. Die Angststörung schreckt ihn keineswegs ab und er tut alles, um Luca für sich zu gewinnen und alle kommenden Hindernisse zu meistern. Ein wahrer Bilderbuchfreund. Besonders die Gespräche und die Briefe fand ich einzigartig, humorvoll und haben mir so oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Doch Griffin ist ein bekannter Sänger und sein Leben alles andere als zurückgezogen. Nach einigen Rückschlägen beginnt Luca an ihrer Beziehung zu zweifeln, sieht sich selbst als Belastung für Griffin. Griffin (und dem Leser) bricht es das Herz, dass sie nicht bereit ist, für sie Beziehung zu kämpfen. Den für ihn ist Luca der wichtigste Mensch, er liebt sie und würde alles tun, um sie zu beschützen und für die Beziehung kämpfen. Doch Luca ist verängstig und zieht sich zurück. Kann Luca ihre Ängste überwinden und ihrem Glück eine Chance geben?

Das Buch ist zusammenfassend ein weiteres Lesehighlight, das mein Herz zum Schmelzen gebracht hat. Ich freue mich schon auf weitere Bücher des Autorenduos.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.04.2021

Ein weiterer großartiger Roman des Autorenduos

1

Titel: The Story of A Love Song
Autor: Vi Keeland & Penelope Ward
Verlag: LYX
Preis: 12,90€
Seiten: 384

Inhalt:

"Ich will dein Licht sein, Luca, bis du dein eigenes wiederfindest. Das machen Menschen, ...

Titel: The Story of A Love Song
Autor: Vi Keeland & Penelope Ward
Verlag: LYX
Preis: 12,90€
Seiten: 384

Inhalt:

"Ich will dein Licht sein, Luca, bis du dein eigenes wiederfindest. Das machen Menschen, wenn sie verliebt sind."


Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht Luca den Kontakt ab. Seither meidet sie Menschenmengen und hat sich zurückgezogen. Als sie Jahre später ein Brief von Griffin erreicht, gibt Luca sich einen Ruck, und sie knüpfen da an, wo sie als Teenager aufgehört haben: Sie schreiben sich, vertrauen sich alles an. Aber jetzt will Luca mehr, sie will Griffin endlich auch persönlich kennenlernen und überwindet ihre größte Angst. Luca macht sich auf den Weg nach Kalifornien, um ihn aufzusuchen. Was sie nicht weiß: Griffin ist der Sänger einer der bekanntesten Bands der Welt ...



Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist auf dem ersten Blick nicht unbedingt mein Fall. Ich bin kein Fan davon, wenn Menschen auf dem Cover sind. Dennoch komme ich nicht umhin zu sagen, dass es zum Inhalt der Geschichte wirklich gut passt und ich vor allem von dem Funkenregen in der oberen rechten Ecke sehr angesprochen werde.

Luca ist ein Charakter, den ich vom ersten Moment an sehr interessant fand. Sie ist jemand dem etwas wirklich schlimmes wiederfahren ist und dessen Leben von diesem Moment an nie wieder das selbe gewesen ist. Sie lebt nun mit einer Angststörung ganz allein auf einem Anwesen und ist Autorin, was ich sehr spannend fand. Allerding schränkt ihre Angststörung auch ihr Leben ein. Im Lauf des Buches entwickelt sie sich allerdings als Charakter wirklich großartig. Sie hat Probleme und Rückschläge, brauch Zeit für sich um mit allem fertig zu werden und doch kann ich sagen, dass sie eine tolle Entwicklung in dem Buch gemacht hat.

Griffin war mir von Beginn an sehr sympathisch. Ich konnte mich sehr gut mit ihm identifizieren, als er bereits zum Anfang des Buches davon gesprochen hat nachtragend zu sein, was ich von mir selbst kenne. Allerdings hat er einen anderen Begriff verwendet, um es nicht ganz so extrem darzustellen, von dem Moment an wusste ich einfach, dass ich nicht anders kann als ihn gut zu finde.

Er ist eine sehr starke Persönlichkeit, die mit seinem Leben und wie alles gerade läuft nicht unbedingt zufrieden ist. Er lässt dies aber auch nicht auf sich Ruhen, sondern unternimmt etwas um seine Situation zu ändern. So gibt er sich auch nicht schnell geschlagen, sondern probiert alles um eine Lösung für ein Problem zu finden.

Auch den Doc, der Luca unterstützt hat und für sie mehr war als nur ihr Therapeut habe ich sehr in mein Herz geschlossen. Er hilft Luca wo er nur kann und ist immer für sie da. Im Grunde war er fast schon ihr bester Freund, der für mich ein großartiger Nebencharakter gewesen ist.

Die Handlung des Buches war sehr spannend. Wir haben uns viel mit Luca's Angststörung auseinandergesetzt, was dem Buch viel Tiefe verliehen hat und dennoch ging es nicht nur darum. Gerade die Atmosphäre zwischen Luca und Griffin hat dafür gesorgt, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Die Dialoge in dem Buch waren ebenfalls wieder einmal ein absolutes Highlight. Sie waren humorvoll und doch spielen in diesem Buch so viele wichtige Themen eine Rolle. Für mich war es einfach der perfekte Ausgleich, so dass es weder zu harmlos dargestellt wurde und der Humor überhand nahm, so dass man die ernsten Themen vergessen hat, noch war es die ganze Zeit super düster. Ich hatte viel Spaß beim Lesen, was vor allem auch damit zusammenhängt, dass das Buch nicht dem klassischsten Aufbau einer Liebesgeschichte folgt, was für mich sehr erfrischend gewesen ist.

Auch gab es viele wundervolle Szenen, die mir noch lange im Gedächtnis bleiben werden und diese Geschichte sehr besonders gemacht haben. Aber vor allem das Ende konnte mich dann noch einmal gänzlich von dem Buch überzeugen, denn es war einfach nur wunderschön zu lesen gewesen.

Für Beide mag es nicht einfach gewesen sein und doch haben sie sich weiterentwickelt, haben mit ihrem Leben weitergemacht und einander gehabt, was letztendlich auch zu ihrem Glück beigetragen hat.

Der Schreibstil von Vi Keeland und Penelope Ward ist etwas das ich in den letzten Jahren wirklich zu lieben gelernt habe. Jedes Mal freue ich mich auf ein neues Buch der Autorinnen, in denen es humorvolle Dialoge gibt aber auch tiefgründigere Themen besprochen werden.

Ich für meinen Teil kann es kaum erwarten, dass das nächste Buch des Autorinnenduos erscheint.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.04.2021

Tiefsinnige Geschichte mit speziellen Charakteren...

0

Puhh.... Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, bei dieser Geschichte, die mir so ans Herz gewachsen ist.
Luca ist für mich eine ganz besondere Person, mit der ich mich total verbunden fühle, weil wir ...

Puhh.... Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, bei dieser Geschichte, die mir so ans Herz gewachsen ist.
Luca ist für mich eine ganz besondere Person, mit der ich mich total verbunden fühle, weil wir uns recht ähnlich sind. Einer der Gründe, wieso ich mich wohl auch so wohl mit der Story gefühlt habe.

Das Cover passt schonmal richtig gut zu Griffin. Ich hätte mir allerdings gerne auch ne Verbindung zu Luca gewünscht.

Zum Inhalt.
Luca und Griffin haben als Kinder eine Brieffreundschaft angefangen, die über ihre Lehrerin lief. Jahrelang schrieben sie sich, bis es bei Luca ein schlimmes Unglück gab und sie den Kontakt abbrechen ließ.
Jahre später findet sie einen letzten Brief von Griffin, wo er ihr ziemlich fiese Sachen an den Kopf wirft, weil sie den Kontakt abgebrochen hatte.
Was er nicht weiß ist, was ihr passiert ist und wie sehr sie sich verändert hat und vor allem welche Angstzustände sie mittlerweile hat.
Zusammen mit ihren Psychologen Doc, der mittlerweile sowas wie ihr bester Freund ist, bespricht sie die Situation und nimmt tatsächlich Kontakt zu Griffin auf, um ihn zu erzählen, was ihr passiert ist.
Was Luca allerdings nicht weiß ist, dass er mittlerweile zu einer Musikstar geworden ist.
So beginnt also das ein bisschen verrückte neue Kennenlernen, mit einer schrägen Reise im Wohnmobil, einem Hausschwein und 2 Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten.....

Mich persönlich hat die Geschichte sprichwörtlich umgehauen. Ich liebe Griffins und Lucas Liebesgeschichte, die so ganz anders ist. Ich bin selbst Angstpatientin und kann mich so gut in Luca hineinversetzen. Ich weiß wie sie sich fühlt und wie schwer es ist, so zu leben.
Sie ist eine so liebe Person und hat durch ein Unglück schlimmes erleben müssen. Ihre Schuldgefühle sind groß und eigentlich unbegründet und doch kann sie sie nicht abschütteln.
Griffin wirkt anfangs ziemlich ungehobelt. Dann erfährt man aber auch, wieso er so sauer ist und schnell ändert er sich, als er erfährt, was Luca passiert ist. Er will sofort wieder Kontakt zu ihr, ist gleichzeitig auch über vorsichtig, weil Luca nicht weiß, dass er ein berühmter Musiker geworden ist.
Es beginnt ein Katz und Maus Spiel und als sie sich das erste Mal gegenüber stehen, ist schon ein bisschen zum fremdschämen, aber auch unglaublich witzig.
Griffin ist einfach ein toller Kerl, wie man im Laufe des Buches feststellt und ist bereit für Luca alles zu tun, wenn sie nur zusammen kommen können. Man merkt, wie ernst es ihm ist.
Ich hab auch relativ schnell mein Herz an ihn verloren.

Die ganze Geschichte ist so viel mehr als nur eine einfache Liebesgeschichte. Vertrauen, Mut, Trauer und Liebe, spielen hier eine unglaublich große Rolle und für mich ist die Mischung perfekt.
Ich war wirklich traurig, dass es so schnell vorbei war. Ich hätte unglaublich gerne noch viel mehr von den Beiden gelesen.

Eine der besten Storys die Kylie Scott bisher abgeliefert hat und für mich ein Buch, welches mir richtig lang in Erinnerung bleiben wird.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.04.2021

Persönliches Jahreshighlight!

0

Darum geht’s in „The Story of a Love Song“:

Luca und Griffin waren schon Brieffreunde, als sie erst sieben Jahre alt waren. Ein gesamtes Jahrzehnt lang hielt die Brieffreundschaft von London nach New ...

Darum geht’s in „The Story of a Love Song“:

Luca und Griffin waren schon Brieffreunde, als sie erst sieben Jahre alt waren. Ein gesamtes Jahrzehnt lang hielt die Brieffreundschaft von London nach New York an. Sie sind quasi zusammen aufgewachsen und waren dabei nicht einmal auf dem selben Kontinent. Doch ein schreckliches Ereignis brachte Luca dazu, sich in Schweigen zu hüllen und sich von Griffin zu distanzieren. Jahre vergingen bis Griffin sich wieder dazu aufgerafft hat, Luca zu schreiben, um ihr zu sagen, dass sie "sch—e" sei. Der Macallan von 1926 half ihm dabei, seinen Frust loszuwerden. Womit er nicht gerechnet hat, war, dass Luca ihm antwortet. Die Brieffreundschaft blüht wieder auf, doch Luca und Griffin sind jetzt erwachsen. Und ihre Themen werden intimer - deswegen der Titel im Original „Dirty Letters“. Und irgendwann verdrängt Luca’s Neugier ihre Angst und sie sucht nach Griffin, der mittlerweile sogar im selben Land, aber leider am anderen Ende, in Kalifornien, wohnt. Was Luca nicht weiß: Griffin ist der Sänger einer der berühmtesten Bands der Welt. Wird sie damit klarkommen?


Meine Meinung:

Vi Keeland und Penelope Ward haben es wieder geschafft, mich sprachlos zu machen. Sie gehören nicht umsonst zu meinen absoluten Lieblingsautoren. <3

Über den Schreibstil brauche ich nicht viel zu sagen, denn er ist wie gewohnt wunderbar. Bildlich, locker, witzig, leicht und einfach wunderschön. Ich bin so schnell über die Seiten geflogen, dass ich gar nicht wusste, wie mir geschieht. Und plötzlich war ich auf der letzten Seite.
Ich liebe die Bücher der Autorinnen, weil sie Thematiken behandeln, über die man im Alltag nicht spricht und über die sich wenige selbst einfach so informieren würden. In diesem Falle sind es PTBS, inklusive der Panikattacken und Angstzustände, und die Schattenseiten des Berühmt-Seins. Beide Probleme wurden unfassbar gut und ausführlich dargestellt.

Griffin habe ich so schnell in mein Herz geschlossen, wie schon länger keinen Charakter mehr. Das erste, was wir kriegen, ist zwar sein nicht ganz so freundlicher Brief, aber ich fand ihn einfach witzig. Als dann noch ältere Briefe von ihm zum Vorschein kamen, war ich hin und weg. Schon in den wenigen ersten Kapiteln habe ich ein kleines Gefühlschaos durchlebt. Als Junge war er bezaubernd und als junger Erwachsener hat er sich auch sehr gut entwickelt. Und jetzt, Jahre später, als Rockstar…nun, da ist er genauso unwiderstehlich. Charmant, witzig, auf dem Boden geblieben und so unglaublich fürsorglich, was Luca betrifft. Ich könnte heulen vor Freunde. Nicht, dass ich nicht während des Buches ein paar Tränen verdrückt hätte, aber ich könnte es schon wieder tun. Man sollte meinen, als Rockstar habe man alles, aber eigentlich hat Griffin es sogar ziemlich schwer. Er weiß nie zu 100% wer seine wahren Freunde sind oder wer ihn nur ausnutzt, er hat seine Mutter schon jung verloren und sein Vater…man lernt ihn zwar nicht wirklich kennen, aber ich bin kein Fan. Gerade darum ist die Beziehung zu Luca nahezu heilig für ihn.

Luca war mir auch direkt sympathisch, weil sie nicht perfekt ist. Wegen ihrer Angstzustände geht sie tagsüber selten raus, außer mit ihrem Therapeuten „Doc“ und sie geht sogar mitten in der Nacht viele Kilometer weit von ihrem Zuhause entfernt einkaufen. Gleichzeitig musste sie mit mehreren Verlusten klarkommen und hat ihr Herz dennoch nicht verloren. Sie gibt der Kassiererin immer eine Kleinigkeit ihres Einkaufes für ihre Enkel und kümmert sich liebevoll um ihr Hausschwein Hortencia. Sie überkommt immer wieder ihre Ängste und versucht, auf Griffins Vorschläge einzugehen und sich ihren Problemen zu stellen. Alleine die Tatsache, dass sie sich freiwillig einen Therapeuten gesucht hat und sich ihre Probleme so offen eingesteht, zeugt von Stärke. Dass sie Humor hat, merkt man auch an ihren amüsanten Unterhaltungen und Briefen mit Griffin. Manche Situationen waren einfach zum totlachen. Ich fand es auch großartig, als sie sich einen Spaß daraus gemacht haben, ABBA-Lieder in ihre Briefe einzubauen. Ich finde Luca’s Entwicklung bis zum Ende des Buches beeindruckend.

Und Doc (eigentlich Chester), auch wenn er nur ein Nebencharakter ist, war einfach großartig. Luca und Doc haben kein typisches Patient-Therapeut-Verhältnis. Es hat schon fast etwas (groß-)väterliches, aber es ist dennoch eine sehr süße Freundschaft. Der Doc, der sich übrigens nichts lieber anguckt als Vögel, ist immer für Luca da - Tag und Nacht. Er ist sogar derjenige, der Luca überhaupt auf die Idee bringt, nach Kalifornien zu gehen und begleitet sie auf ihrer Reise. Ich bin auch dankbar, dass ich sogar selbst was aus seinen Weisheiten mitnehmen konnte.


Fazit:



Ein absolutes Must-Read im Jahr 2021. Ich habe es von vorne bis hinten geliebt! Mehr gibt es nicht zu sagen. <3


Lieblingszitate:



„Der Koitus. Du weißt schon, die Vereinigung der männlichen und weiblichen Genitalien. Es ist eine Weile her, dass du mit einem Mann zusammen warst.“ - Doc, Kapitel 3

„Geld und Gegenstände machen nicht glücklich - ein schönes Herz ist sehr viel wertvoller als alles, was man kaufen kann.“ - Luca, Kapitel 9

„Geld beeindruckt die faulen Mädchen. Kluge Mädchen sind reich, wenn sie etwas haben, das sie nicht kaufen können.“ - Sprichwort von Luca’s Mom, Kapitel 9

„Es geht immer um die Reise und nie um das endgültige Ziel.“ - Doc’s Philosophie, Kapitel 10

„Du bist meine Freundin, Luca. Und das wird dir auch schon sehr bald klar werden.“ - Griffin, Kapitel 16

„Mein Zuhause ist dort, wo immer du bist.“ „In uns allen wohnt Licht und Dunkelheit, Luca. Wir versuchen, die Dunkelheit vor anderen zu verstecken, weil wir Angst haben, dass sie die Menschen, die einem etwas bedeuten, vertreiben könnte. Aber deine Dunkelheit jagt mir keine Angst ein. Sie sorgt lediglich dafür, dass ich deine Hand halten und dein Licht sein will, bis du dein eigenes wiederfindest. Das machen Menschen, wenn sie verliebt sind. Ich werde nicht immer in der Lage sein, dir dein Licht zurückzugeben, weil du es manchmal selbst in dir finden musst. Aber ich werde an deiner Seite sein und deine Hand in der Dunkelheit halten, damit das alles nicht so beängstigend ist.“ - Griffin, Kapitel 25

„Was sagt man über einen fünfundzwanzigjährigen britischen Rockstar, der die Frau seiner Träume durch eine Brieffreundschaft in der zweiten Klasse kennenlernt und zu ihrem Haus fährt, nachdem sie ihm abserviert hat? […] Man sagt über ihn, dass er endlich zu Hause ist.“ - Griffin, Kapitel 32

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl