Leserunde zu "Dieser eine Augenblick" von Renée Carlino

In der Liebe zählt jeder Moment
Cover-Bild Dieser eine Augenblick
Produktdarstellung
(29)
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Renée Carlino (Autor)

Dieser eine Augenblick

Roman

Frauke Meier (Übersetzer)

Als Charlotte auf Adam trifft, ist es, als würden sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wunderbare Nacht zusammen, am nächsten Morgen jedoch ist er wie verwandelt und zeigt ihr die kalte Schulter. Aber Charlotte kann den mysteriösen Fremden nicht vergessen, der ihr in nur einer Nacht das Herz gebrochen hat. Sie macht sich auf die Suche nach ihm, um endlich Klarheit zu bekommen. Doch sie ahnt nicht, dass Adam ein Geheimnis hat, das ihr Leben für immer verändern wird.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 12.08.2019 - 01.09.2019
  2. Lesen 16.09.2019 - 06.10.2019
  3. Rezensieren 07.10.2019 - 20.10.2019

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Dieser eine Augenblick" von Renée Carlino und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Hinweis: Bei der Leseprobe handelt es sich um eine noch nicht korrigierte Version. Sie kann also noch Fehler beinhalten.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 20.10.2019

Lebe den Augenblick

0

Charlotte hat in ihrem Leben noch nichts Nennenswertes erreicht. Neben einigen gescheiterten Berufsausbildungen und einigen eher merkwürdigen Beziehungen, die mehr aus der Angst vorm Alleinsein entstanden ...

Charlotte hat in ihrem Leben noch nichts Nennenswertes erreicht. Neben einigen gescheiterten Berufsausbildungen und einigen eher merkwürdigen Beziehungen, die mehr aus der Angst vorm Alleinsein entstanden als aus dem Gefühl von Liebe, hat sie auch sonst nichts vorzuweisen. Ihr Job in einem eher schäbigen Einer und die gemeinsame Wohnung mit ihrer besten Freundin Helen ist alles, was Charlottes Leben ein wenig Struktur gibt. Als sie nach einem weiteren bescheidenem Tag zufällig auf  den attraktiven und eher verloren wirkenden Adam trifft, ahnt sie noch nicht, dass dieser Moment ihr Leben für immer ändern wird. Die Beiden verbringen nicht nur eine leidenschaftliche und träumerische Nacht miteinander, Charlotte fühlt sich dem mysteriösen Adam so verbunden, wie nie jemandem zuvor. Doch als er sie am nächsten Morgen nahezu aus seiner Wohnung wirft, bricht er ihr damit das Herz. Verstört von dieser eiskalten Abfuhr ahnt Charlotte nicht, dass Adam ein Geheimnis vor ihr hat, ein Geheimnis welches ihr Leben für immer verändern wird. Wird Charlotte dennoch ihr Glück finden?

Renée Carlino ist mit ihrem Werk "Dieser eine Augenblick" nicht nur eine sehr berührende sondern zugleich auch lebensbejahende Geschichte gelungen, welche mich von der ersten Seite an für sich begeistern konnte. Entgegen der doch eher durchwachsenen Meinungen zum sprachlichen Ausdruck sowie zum Verlauf der Handlung, war ich durchweg sehr angetan vom Schreibstil und der Erzählweise Carlinos. Einfühlsam und zugleich mit einer Prise Humor erzählt sie die Geschichte der jungen Charlotte, die ihren Platz im Leben noch nicht gefunden hat. Stets aus der Sicht von Charlotte erzählt, nimmt sie den Leser mit auf eine Reise, welche mit einer unerwarteten Begegnung beginnt und mich zum Ende hin nicht nur sehr berührt hat, sondern zugleich auch glücklich machen konnte. Auch regt ihr neues Werk zum Nachdenken an, ist ein Leben nur lebenswert wenn alles in sicheren Bahnen verläuft? Ist nicht doch jeder Moment wert, gelebt zu werden? All diese Fragen habe ich mir während des Lesens immer wieder gestellt und zwar keine Antworten darauf gefunden, dennoch hat mich die Entwicklung der Protagonistin Charlotte während des gesamten Handlungsverlaufes überzeugen können. Besonders gerührt hat mich Adams Schicksal, welcher mir anfänglich zunächst etwas unsympathisch erschien, jedoch schnell an Sympathie gewinnen konnte. Insgesamt hat mir die Geschichte von Anfang bis Ende sehr gefallen und auch die Covergestaltung wirkt nicht nur wunderschön sondern zugleich auch hoffnungsvoll, weshalb sie hervorragend zum Inhalt passt. "Dieser eine Augenblick" von Renée Carlino ist somit nicht nur inhaltlich ein tolles Buch sondern auch äußerlich ein echter Hingucker, weshalb es sich hervorragend als Geschenk eignet.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl
Veröffentlicht am 20.10.2019

Die Schönheit dieses einen Augenblicks

1

"UND SO STANDEN WIR DA, ZWEI ENGE FREUNDINNEN UND EIN FREMDER, DIE EINEN SONDERBAR INNIGEN MOMENT TEILTEN."


>Klappentext

"UND SO STANDEN WIR DA, ZWEI ENGE FREUNDINNEN UND EIN FREMDER, DIE EINEN SONDERBAR INNIGEN MOMENT TEILTEN."


>Klappentext<
Als Charlotte auf Adam trifft, ist es, als würden sie sich schon ewig kennen.
Sie verbringen eine wunderbare Nacht zusammen, am nächsten Morgen jedoch ist er wie verwandelt und zeigt ihr die kalte Schulter.
Aber Charlotte kann den mysteriösen Fremden nicht vergessen, der ihr in nur einer Nacht das Herz gebrochen hat.
Sie macht sich auf die Suche nach ihm, um endlich Klarheit zu bekommen.
Doch sie ahnt nicht, dass Adam ein Geheimnis hat, das ihr Leben für immer verändern wird.



"Dieser eine Augenblick", ist der zweite ins Deutsche übersetze Roman der kalifornischen Autorin Renee Carlino.
Ursprünglich erschien er im Jahre 2017 unter dem Titel "Wish you were here".
Weitere Bände der Schriftstellerin:
"Sweet Little Thing",
"Swear on This Life",
"Denkst du manchmal noch an mich?",
"Blind Kiss"

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

So, jetzt am letzten Tag der Rezensionsfrist komme auch ich endlich mal dazu meine Bewertung zu verfassen.

Im Gegensatz zu vielen anderen habe ich durchaus eine positive Meinung:
Als erstes finde ich das Cover wunder-, wunderschön, es passt außerdem perfekt zum Titel. Wie jemand die Wunderkerzen in ein Glas stellt und so versucht, darin die Schönheit dieses einen Augenblicks einzufangen… Das hat mich sehr berührt.

Ebenso konnte ich mich, nach einigen Anfangsschwierigkeiten, mit dem Schreibstil von Renee Carlino anfreunden. In meiner Bewerbung hatte ich ja geschrieben, dass ich diesen leicht gehässig fände, doch inzwischen hat sich meine Meinung geändert.
Er ist nicht gehässig, sondern distanziert. Es war als ob die Autorin versucht hätte, sich nicht zu sehr von der Geschichte einnehmen zu lassen. Dadurch kamen auch bei uns, den Lesern, weniger Emotionen an. Es war eher so, als hätten wir die Handlungen durch eine Glasscheibe mitverfolgt, die uns vom direkten Geschehen ausschloss. Erst im letzten Drittel konnte ich mich richtig in Charlotte reinversetzen.

Gegen diesen Kritikpunkt spricht wiederum, dass "Dieser eine Augenblick" wirklich spannend war, ich konnte von Anfang an nicht hervorsehen, wie es enden würde.
Allerdings werde ich dazu nichts weiter sagen, schließlich möchte ich nichts vorwegnehmen.

Auch die Thematik von "Dieser eine Augenblick" ist sehr wichtig. Eine Liebe, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist... Darüber wird nicht oft geschrieben.
Ja; auch andere Protagonosten müssen Hürden überwinden, doch man kann sich sicher sein, dass sie ihr Happy End finden werden. In diesem Roman schwebt man bis zum Ende im Ungewissen... aber lest's selbst.

So, und jetzt zu dem Punkt, den ich die ganze Zeit gründlich umfahren habe: die Protagonisten. Ich konnte sowohl Charly, als auch Adam oftmals nicht verstehen. Und ebenso suspekt waren mir manche Handlungen von den Nebencharakteren Seth (er taucht erst in der Mitte des Buches auf) und Charlottes bester Freundin Helen.
Charlotte war die meiste Zeit über so unentschlossen und unsicher, das konnte ich gar nicht ab. Erst am Ende wird sie dann richtig cool und tough, da konnte ich sie dann viel besser leiden
Adam schien mir manchmal etwas zu egoistisch, aber sonst habe ich eigentlich nichts an ihm zu bemengeln. Schließlich hat er Charlotte zu Beginn immer wieder die Chance gegeben, weiterzuziehen.
Helen war mir SO WAS VON unsympathisch. Von wegen beste Freundin seit Kindertagen! Erst verlässt sie Charly Hals über Kopf, dann nimmt sie es sich auch noch heraus, an der Liebe zwischen Charlotte und Adam zu zweifel, und das obwohl sie doch diejenige war, die alles für einen Typen liegen gelassen hat! Einen Typen, den sie gerade mal zwei Tage kennt, wohlgemerkt!
Seth ist ja meine liebste Figur. Er liebt Charlotte, trotz der Tatsache, dass ihr Herz nicht frei ist. Er wartet auf sie und glaubt daran, dass alles gut werden wird.
So sweet!

Okay, ich denke das war genug Gelaber meinerseits.
Abschließend möchte ich also nur noch sagen, dass das Buch sehr viele positive, wie auch negative Punkte birgt, es gibt wirklich viel zum Diskutieren!
Ich selbst tendiere eher dazu, mich auf die weiter-empfehlen-Seite zu stellen.
Deshalb: 4 Sterne!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.10.2019

Eine zauberhafte Idee, die für mich jedoch einige Kritikpunkte in der Umsetzung aufweist !!

1

Als Charlotte auf Adam trifft, ist es, als würden sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wunderbare Nacht zusammen, am nächsten Morgen jedoch ist er wie verwandelt und zeigt ihr die kalte Schulter. ...

Als Charlotte auf Adam trifft, ist es, als würden sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wunderbare Nacht zusammen, am nächsten Morgen jedoch ist er wie verwandelt und zeigt ihr die kalte Schulter. Aber Charlotte kann den mysteriösen Fremden nicht vergessen, der ihr in nur einer Nacht das Herz gebrochen hat. Sie macht sich auf die Suche nach ihm, um endlich Klarheit zu bekommen. Doch sie ahnt nicht, dass Adam ein Geheimnis hat, das ihr Leben für immer verändern wird.

Meine Meinung:
Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich das Cover absolut liebe. Es sieht einfach zauberhaft und total romantisch aus, zudem regt es wunderbar zum Träumen an. Ich liebe Wunderkerzen und die Idee, sie in eine Art Vase zu stellen, gefällt mir außerordentlich gut.
Ich bin ganz gut in die Geschichte von Adam und Charlie eingestiegen. Es fiel mir zu Beginn auch überhaupt nicht schwer mich in Charlie hineinzuversetzen. Sie wirkt ein bisschen chaotisch, vielleicht auch naiv, wenn man bedenkt, wie sie bisher so durchs Leben gegangen ist, aber durchaus sympathisch auf mich. Möglicherweise fehlte ihr aber auch einfach der Halt, so wirkt es jedenfalls. Adam ist ein recht direkter, offener Mann, der aber auf seine Art und Weise erstmal ein bisschen verrückt, verschroben wirkt. Er scheint ein typischer Freigeist zu sein, wie es Künstler oftmals ausleben. Dennoch trägt er ein Geheimnis mit sich herum, dessen Ausmaße man nur erahnen kann.
Leider und mir fällt es wirklich schwer, das so zu sagen, ist die Entwicklung der Charaktere ab einem gewissen Zeitpunkt überhaupt nicht mehr stimmig für mich. Jeder war schon einmal in einer ähnlichen Situation, wie es bei Charlie der Fall ist und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es möglich ist, soviel in so kurzer Zeit zu verarbeiten. Das wirkt auf mich absolut nicht authentisch, was hier aber angesichts der emotionalen Lage angebracht wäre.
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig, es fiel mir zu keinem Zeitpunkt schwer der Handlung zu folgen. Trotz des sehr sensiblen Themas, hat mich die Geschichte nur zum Teil wirklich berühren können, was für mich der größte Kritikpunkt ist. Hier wurde leider echtes Potential verschenkt, denn die Idee an sich finde ich einfach wunderschön.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.10.2019

Dieser eine Augenblick...

1

Charlotte trifft nach einer wilden Partynacht, auf dem Heimweg mit ihrer besten Freundin Helen, Adam. Helen überredet sie die Nacht mit Adam zu verbringen, da die beiden von Anfang eine Nähe zueinander ...

Charlotte trifft nach einer wilden Partynacht, auf dem Heimweg mit ihrer besten Freundin Helen, Adam. Helen überredet sie die Nacht mit Adam zu verbringen, da die beiden von Anfang eine Nähe zueinander spüren.
Sie verbringen eine unvergessliche Nacht zusammen, aber am nächsten Morgen ist Adam sehr abweisend und Charlotte ist zutiefst verletzt.
Nach einiger Zeit und dank der Hilfe ihres Bruders, der ihr ein Dating-Profil einrichtet, lernt sie Seth kennen. Die beiden verstehen sich sehr gut, aber nach einiger Zeit taucht Adam wieder auf...

Das Cover finde ich wunderschöne.
Mir hat besonders der flüssige und lockere Schreibstil von Renée Carlino gefallen.
Es werden sehr viele Klischees bedient, was irgendwann ein wenig übertrieben wirkt. Ich finde nicht das fast jeder Charakter im Buch ein Happy-End haben muss.
Was mir nicht gefallen hat, waren die vielen Baseball-Begriffe (ich habe überhaupt keine Ahnung davon).

Zusammengefasst hat mir das Buch ganz gut gefallen. Leider schafft das Buch es nicht unter meine Lieblingsbücher, da ich schon schönere Liebesgeschichten gelesen habe.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl
Veröffentlicht am 21.10.2019

Ich hatte mehr erwartet

0

Meinung:

Ich habe mir mit dem Buch wider Erwarten etwas scher getan. Die Leseprobe hat da vorher nicht den Eindruck gemachten, als würde sich das so entwickeln.

Ich konnte kaum eine Verbindung zu den ...

Meinung:

Ich habe mir mit dem Buch wider Erwarten etwas scher getan. Die Leseprobe hat da vorher nicht den Eindruck gemachten, als würde sich das so entwickeln.

Ich konnte kaum eine Verbindung zu den verschiedenen Charakteren aufbauen weswegen ich ein wenig enttäuscht bin. Die Liebesgeschichte konnte mich nicht so richtig für sich gewinnen. Ich finde die Charakteren oftmals sehr naiv. Auch, kann ich viele Handlungsmotive nicht so ganz nachvollziehen. Außerdem hatte ich immer mehr das Gefühl von Distanz zu den Protagonisten. Sie waren zunehmend unglaubwürdig und haben bei mir eher Abwertung als Verständnis geweckt. Ich habe viele Handlungen so einfach nicht nachvollziehen können.
Und die ganze Krankheitsgeschichte gefällt mir auch nicht so wirklich. Ich finde solche Bücher überwiegend deprimierend. Wenn ich davon weiß, entscheide ich mich selten für so ein Buch. Ich wusste das hier aber leider nicht vorher.

Spannend ist es leider auch nicht besonders. Die Geschichte dümpelt weitgehend vor sich hin. Oftmals wirkt die Handlung erzwungen. Es wirkte alles sehr gekünstelt. Kaum hatte man das Gefühl, dass so etwas wirklich passieren könnte. Es wirkte dafür viel zu konstruiert. Leider konnte der Funke für die Erzählung an sich nicht überspringen. Es fehlte mir einfach das Besondere, was diese Geschichte von zig anderen unterscheiden würde. An sich wäre auch eine normale, durchschnittliche Geschichte okay gewesen, aber es ist leider so, dass der Mangel in der Storyline meiner Meinung nach durch eine gute Charakterzeichnung oder ähnliches ausgeglichen werden muss, was hier leider nicht der Fall war.

Der Schreibstil ist ungewohnt. Ein seltsamer Erzählstil. Kenne ich so nicht so häufig. Gefällt mir auch leider nicht sehr gut.

Oh man. Das war wohl nicht mein Buch. Ich muss leider ehrlich sagen, dass ich mega enttäuscht bin. Auch wenn jetzt am Ende noch ein paar emotionalere Szenen kamen, haben mich die Charaktere dabei nicht durchgehend überzeugen können. Die Nebencharaktere waren besser gezeichnet, aber auch das kann nicht über eine schlechte und vor allem unglaubwürdige Storyline mit letztlich unsympathischen Protagonisten hinwegtäuschen.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl