Leserunde zu "Fünf Sterne für dich" von Charlotte Lucas

Über die Liebe ohne Wenn und Aber
Cover-Bild Fünf Sterne für dich
Produktdarstellung
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Idee
  • Figuren
  • Erzählstil
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Charlotte Lucas (Autor)

Fünf Sterne für dich

Roman

Für ein gutes Leben gibt es ein simples Rezept: Man muss nur alles Schlechte vermeiden.

Davon ist Konrad fest überzeugt, denn er hat schon genug Schlimmes erlebt. Seinen Lebensunterhalt verdient er, indem er bezahlte Rezensionen nach Kundenwunsch schreibt. Auch privat versieht er alles mit Sternen: die flinke Kassiererin, den lauwarmen Kaffee ... und Pia, die neue Klassenlehrerin seiner Tochter. Zu hübsch, zu unsicher, nicht geeignet für den Lehrberuf. Gerade mal zwei knappe Sterne von fünf.

Als Pia davon Wind bekommt, will sie Konrad eine Lehre erteilen. Dass er zum neuen Elternvertreter gewählt wird, passt ihr da bestens ins Konzept. So kann sie ihn mit lästigen Aufgaben ordentlich ins Schwitzen bringen. Doch als einer ihrer Schüler gemobbt wird, erweist sich ausgerechnet Konrad als Hilfe ...


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 08.04.2019 - 28.04.2019
  2. Lesen 13.05.2019 - 09.06.2019
  3. Rezensieren 10.06.2019 - 23.06.2019

Bereits beendet

Warmherzig, charmant und hinreißend witzig - ein wunderbarer Roman über die Frage, ob die Liebe einen Wert hat.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Fünf Sterne für dich" von Charlotte Lucas und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Charlotte Lucas" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.06.2019

Wunderbarer Roman mit aktuellen (Schul-) Themen

0

Der Prolog hat es in sich, er liest sich wie ein Thriller. Davon darf man sich aber nicht abschrecken lassen, denn der Rest des Buches liest sich ganz anders. Das Geheimnis, das gelüftet werden muss, offenbart ...

Der Prolog hat es in sich, er liest sich wie ein Thriller. Davon darf man sich aber nicht abschrecken lassen, denn der Rest des Buches liest sich ganz anders. Das Geheimnis, das gelüftet werden muss, offenbart sich dem Leser im Verlauf des Buches.

Die Hauptpersonen sind:
Konrad Michaelsen, Vater einer 12-jährigen Tochter und von Beruf Bewertungsprofi. Egal ob Matratze oder Orangenpresse, Konrad bewertet gegen Bezahlung alles, was ihm vor die Nase kommt.
Pia Flemming ist Lehrerin am Hamburger Gymnasium und unterrichtet dort auch Konrads Tochter Mathilda. Pia ist sehr engagiert, hat aber leider nicht viel Vertrauen zu sich selbst.
Mathilda, Konrads 12-jährige Tochter, muss sich nach dem Umzug von Köln nach Hamburg an der neuen Schule zurechtfinden.

Die einzelnen Kapitel sind entweder aus Sicht von Konrad oder Pia geschrieben, was mir gut gefallen hat, denn ich konnte mich sehr gut in den jeweiligen Charakter hineinversetzen. Ein Wiedersehen mit Hannah und Jonathan aus "Dein perfektes Jahr" fand ich auch sehr schön, ich mag es, wenn bekannte Charaktere wieder in neueren Büchern auftauchen. Es ist aber kein Muss, diese Charaktere zu kennen.
Zwischen den Kapiteln gibt es einige WhatsApp-Dialoge von Schülern und noch weiterführende Teile des Prologs, welche von Konrads Geheimnis handeln.

Im Buch geht es neben der Liebesgeschichte von Konrad und Pia auch um Mobbing, ein immer aktuelles Thema, vor allem an Schulen. Mathilda, Konrads Tochter, entpuppt sich hier als sehr reifes, kluges Kind, welches sich traut, hier ihre eigene Meinung zu vertreten und damit auch anzuecken. Und schließlich klärt sich auch das Geheimnis, welches Konrad so gerne für sich behalten wollte.

Auch wenn man die Handlung nicht unbedingt 1 : 1 so im Schulalltag finden wird (Teambuilding-Maßnahme der Klasse ist wohl eher unrealistisch), so finde ich doch, dass die Autorin ein wunderbares Buch geschrieben hat, von dem ich bestens unterhalten wurde.
Von mir dafür 5 Sterne!






  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Idee
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 23.06.2019

Wunderschöner Roman!

0

Pia ist seit dem neuen Schuljahr das erste Mal Klassenlehrerin und dass, obwohl sie eigentlich eine Quereinsteigerin ist. Sie bemüht sich mit allen Kräften, es sowohl den Schülern als auch den Eltern recht ...

Pia ist seit dem neuen Schuljahr das erste Mal Klassenlehrerin und dass, obwohl sie eigentlich eine Quereinsteigerin ist. Sie bemüht sich mit allen Kräften, es sowohl den Schülern als auch den Eltern recht zu machen, ist jedoch noch sehr unsicher in ihrer neuen Aufgabe. Auf einem Elternabend lernt sie Konrad, den Vater von Mathilda kennen. Konrad schreibt beruflich Rezensionen für alle möglichen Artikel und aus Langeweile bewertet er sie während des Elternabends in seinem Notizbuch. Nur dumm, dass er es ausgerechnet im Klassenzimmer liegen lässt. Schließlich wird er auch noch zum Elternvertreter gewählt, obwohl er eigentlich am liebsten seine Ruhe hat und sich aus solchen Dingen heraushalten will. Zwischen Pia und Konrad funkt es, obwohl beide sich gegen ihre Gefühle sträuben. Außerdem hat Konrad ein dunkles Geheimnis in seiner Vergangenheit, weswegen er mit Mathilda extra nach Hamburg gezogen ist.

Ich habe vorher noch kein Buch von dieser Autorin gelesen und war sehr gespannt auf ihren Schreibstil. Sie hat es geschafft, mich schon von der ersten Seite an zu fesseln und zu faszinieren. Das Buch ist wunderschön geschrieben und wird abwechselnd aus Pias und aus Konrads Sicht erzählt. Die einzelnen Charaktere wurden sehr schön beschrieben, so dass ich mir alles gut vorstellen konnte. Außerdem gab es viele lustige und humorvolle Stellen, die mich zum Lachen und Schmunzeln gebracht haben. Außerdem war es spannend zu lesen, was hinter Konrads Geheimnis steckte und so habe ich lange gerätselt, bis alles aufgelöst wurde. Insgesamt ein wunderschöner Roman, in dem die Romanze zwischen Pia und Konrad zwar nur eine Nebenrolle spielt, aber die mich sehr gut unterhalten hat. Das Buch hat mir viele angenehme und kurzweilige Stunden bereitet und ich werde auf jeden Fall auch noch die anderen Bücher der Autorin lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Idee
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 30.07.2019

Ich bin Fan!

0

Ich kann es nicht leugnen. Ich stehe einfach auf Autoren die es schaffen mir mit einer Geschichte ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.

Charlotte Lucas erschafft auch in diesem Roman wieder herrlich ...

Ich kann es nicht leugnen. Ich stehe einfach auf Autoren die es schaffen mir mit einer Geschichte ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.

Charlotte Lucas erschafft auch in diesem Roman wieder herrlich skurrile Charaktere, die man einfach nur lieben kann.
Die Liebesgeschichte ist wunderschön und tiefgreifend. Ich wollte selbst einmal Lehrerin werden und fand auch diese Thematik wundervoll umgesetzt.

Den kleinen Tick des Protagonisten Empfand ich als liebenswert. Charlotte Lucas erschafft ja immer wieder sehr spezielle Personen wie z.B J. Grief aus "Dein perfektes Jahr". Einfach toll gemacht!

Der Stil der Autorin ist flüssig und das Buch definitiv ein Pageturner. Eine klare Leseempfehlung von mir!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Idee
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 22.06.2019

Fünf Sterne für Charlotte Lucas

0

Sagen wir es so - der Buchtitel ist Programm.
Charlotte Lucas hat mich mit diesem Buch voll überzeugen können. Es beinhaltet nicht nur eine süße Liebesgeschichte, sondern erzählt auch davon, wie wichtig ...

Sagen wir es so - der Buchtitel ist Programm.
Charlotte Lucas hat mich mit diesem Buch voll überzeugen können. Es beinhaltet nicht nur eine süße Liebesgeschichte, sondern erzählt auch davon, wie wichtig Vertrauen, Ehrlichkeit und Unterstützung sind.
Ich finde es super, wie auch die Kinder eine große Rolle spielen und habe gern die Charakterentwicklung beobachtet und mich selbst ein bisschen in die siebte Klasse zurückversetzt.
Die Idee, Ausschnitte aus der WhatsApp-Gruppe zu zeigen, ist mir neu und ich finde sie super. So wusste man über die Gedanken der Kinder Bescheid, ohne dass diese jemals direkt erzählt haben.
Den Schreibstil und den Humor der Autorin fand ich klasse, ich liebe Konrads trockene Witze und Betitelungen (Luftpumpe ist mein Favorit).

Pia und Konrad finde ich klasse, vor allem ihr jeweilige Entwicklung. Konrad wurde vom leicht verschrobenen Einzelgänger zum liebevollen Partner und Pia vom schüchternen grauen Mäuschen zu einer selbstbewussten Frau.
Konrads und Mathildas Geschichte hat mich dann doch ziemlich getroffen, obwohl ich diese interessanterweise nach dem ersten Eindruck schon ziemlich genau erahnt habe.
Was ich aber gern noch miterlebt hätte, ist das klärende Gespräch zwischen Konrad und Mathilda und auch zwischen Konrad und Pia hätte noch einiges gesagt werden können.
Aber abgesehen von dem etwas abrupten Ende bin ich absolut zufrieden mit diesem Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Idee
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 21.06.2019

Fünf Sterne - oder nicht?

0

Nach dem Lesen des Klappentextes ist der Einstieg in das Buch sehr ungewöhnlich: Denn statt einer fröhlichen findet man sich in einer sehr traurigen Szene wieder, ohne genau zu wissen, was eigentlich passiert ...

Nach dem Lesen des Klappentextes ist der Einstieg in das Buch sehr ungewöhnlich: Denn statt einer fröhlichen findet man sich in einer sehr traurigen Szene wieder, ohne genau zu wissen, was eigentlich passiert ist. Das war etwas komisch, aber je mehr man im Buch voranschreitet, desto besser kann man dieses Kapitel einordnen und dann ist es einfach nur gelungen.

Also nicht verzagen, wenn der Roman am Anfang nicht das bietet, was man sich verspricht bzw. was man erwartet, denn es ändert sich schnell: Man lernt Konrad kennen, einen alleinerziehenden Vater, der nicht nur beruflich, sondern auch privat, alles um sich herum bewertet. Er ist sehr korrekt, hat eine genaue Vorstellung davon, was er will und liebt seine Tochter über alles. Ich fand ihn und seine Art sehr sympathisch, auch wenn ich mir ein Zusammenleben mit ihm nicht vorstellen könnte...

Auf der anderen Seite haben wir die noch relativ junge Quereinsteigerin Pia, die als Lehrerin arbeitet und zum ersten Mal eine Klassleitung übernimmt. Sie hat Angst, viel falsch zu machen - worin ich mich wiedergesehen habe. Aber sie liebt ihren Beruf und will für ihre Schüler nur das Beste. Sie ist eine richtige Vorzeigelehrerin.

Die beiden Protagonisten treffen durch Konrads Tochter aufeinander und am Anfang läuft es nicht unbedingt so, wie es soll. Die Kapitel sind abwechselnd aus den unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Dadurch weiß man immer, was der eine vom anderen denkt und die Geschichte ist sehr abwechslungsreich.

Natürlich darf man nicht davon ausgehen, dass das Ende sehr überraschend ist. Wie bei diesem Genre üblich - und vor allem wenn die beiden Protagonisten auch noch Single sind - darf man mit einem Happy End rechnen. Dass man merkt, wo die Story hinsteuert, hat mich aber nicht gestört. Im Gegenteil, es hätte nicht anders kommen dürfen.

Trotzdem ist der Weg das Interessante, denn die Autorin widmet sich einem Thema, dass man in einem Frauenroman nicht unbedingt erwartet: Mobbing. Hier leidet man richtig mit und merkt deutlich, wie grausam Kinder zueinander sein können. Durch diesen Handlungsstrang wird das Buch meiner Meinung nach sehr aufgewertet, denn es ist ernst und gibt dem Ganzen Tiefe.

Genauso wie der schon angesprochene Prolog: Es steckt mehr in "Fünf Sterne für dich" als eine einfache Liebesgeschichte. Was genau, erfährt man aber erst nach und nach. Das erklärt auch das Verhalten von Konrad und macht es absolut schlüssig. Außerdem hat man so die Möglichkeit, eigene Theorien zu entwickeln und mitzurätseln. Mir ist es allerdings nicht gelungen, diese Zusammenhänge vorauszusehen. Ein weiterer Pluspunkt.

Trotz der Ernsthaftigkeit kommt aber auch der Humor und die ein oder andere komische Situation nicht zu kurz, gerade wenn es um die Eltern der Klassenkameraden von Konrads Tochter geht. Ich habe mehr als einmal laut gelacht. Natürlich bedient sich die Autorin hier jeden möglichen Klischees von Helikoptereltern, aber ich fand gerade das Übertriebene super.

Insgesamt hat mich das Buch begeistert! Für "Fünf Sterne für dich" gibt es 5 Sterne von mir!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Idee
  • Figuren
  • Erzählstil