Leserunde zu "Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe " von Laini Taylor

Folge weiter der Geschichte von Lazlo, Sarai und der vergessenen Stadt
Cover-Bild Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe
Produktdarstellung
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Laini Taylor (Autor)

Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe

Buch 2

Ulrike Raimer-Nolte (Übersetzer)

Folge weiter der Geschichte von Lazlo und Sarai in der Verborgenen Stadt Weep


Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien - so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance?


Laini Taylor begeistert mit fantastischem Ideenreichtum, wortgewaltiger Sprache und wundervollen Charakteren


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 14.10.2019 - 03.11.2019
  2. Lesen 18.11.2019 - 08.12.2019
  3. Rezensieren 09.12.2019 - 22.12.2019

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zum zweiten Band von "Strange The Dreamer" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.12.2019

Es geht träumerisch weiter...einfach magisch und faszinierend

1

Achtung...evtl. Spoiler, da Buch 2 einer Reihe.

Bereits Buch 1 konnte ich mich für sich begeistern. Daher musste ich schnell wissen, wie es weitergeht.
Auch das Cover ist wieder ein echter Hingucker und ...

Achtung...evtl. Spoiler, da Buch 2 einer Reihe.

Bereits Buch 1 konnte ich mich für sich begeistern. Daher musste ich schnell wissen, wie es weitergeht.
Auch das Cover ist wieder ein echter Hingucker und ist passend zu Buch 1 gestaltet.

Ich war direkt wieder in Weep gefangen, da die Geschichte nahtlos überging. Es wird weiterhin eine Lösung um das Mesarthium gesucht. Auch ist der Konflikt zwischen den Menschen und der Götterbrut weiterhin präsent. Außerdem trifft Lazlo in seinen Träumen immer wieder auf Sarai und sie kommen sich immer näher. Aber hat ihre Liebe ein Chance? Und wie geht es mit Weep weiter?

Sofort wird man wieder in die Magie und das Träumen eingeschlossen. Die Anziehung zwischen Lazlo und Sarai ist einfach wunderschön beschrieben. Mit viel Detailverliebtheit ist man ein Teil der Träume. Die Welt, die die Autorin geschaffen hat, ist faszinierend, anziehend, ideenreich und magisch, sodass man schnell in diese hineingezogen wird.

Der anschauliche, poetische und detailreiche Schreibstil konnte mich wieder begeistern. Er lud wieder sehr zum Träumen ein. Außerdem wurde man auch emotional an die Geschichte gebunden.

Die Charaktere sind einfach wieder sehr schön beschrieben und machen die Geschichte einzigartig. Die Charaktere sind mit viel Liebe und Details ausgestattet. Man wird sozusagen ein Teil von ihnen.
Lazlo und Sarai vertrauen sich gegenseitig ihre Situationen an, was mir gut gefallen hat. Sie helfen sich und wachsen immer mehr zusammen. Man kann sie einfach nur ins Herz schließen.
Im Gegensatz dazu steht Minya, die nur Hass versprüht. Sie ist einfach nur grausam. Aber durch sie kommt immer wieder Spannung auf und daher ist sie passend zur Geschichte gestaltet.
Weiterhin bekommt man auch einen kleinen Einblick in die Sichtweisen von Ruby, Feral und Sparrow, die aber nur als kleine Nebenhandlungen dienen.

Die gesamte Handlung ist magisch und traumhaft zugleich, nicht sehr actionreich, aber dennoch spannend zu lesen. Da die Träume einen großen Teil der Geschichte einnehmen, kann man sich kaum dieser fantasievollen und gefühlvollen Handlung entziehen. Das Drumherum wird eher zur Nebenhandlung bis es jedoch zum großen Knall kommt und die Konflikte sich immer mehr zuspitzen. Das Ende hat es daher noch mal in sich. Es passierte zwar etwas, was man schon ahnen konnte, aber dann auch einiges, was mich überraschen konnte, aber auch schockierend zurückließ.

Am Ende hat man gebangt, gehofft, mitgefiebert und dann wurde es doch so traurig, tragisch und herzzerreißend. Nun hat jemand anderes die Fäden in der Hand. Ich bin gespannt, wie es weitergeht mit Lazlo und Sarai. Hoffentlich können sie einen gemeinsamen Weg finden.

Fazit:
Die Geschichte geht träumerisch weiter und man ist sogleich wieder in Weep gefangen. Die Handlung ist mit vielen Details und mit Liebe gespickt. Das Träumen nimmt einen großen Teil der Geschichte ein. Man kann sich durch den poetischen und anschaulichen Schreibstil kaum der Handlung entziehen. Das Ende ist einfach nur traurig. Ich bin daher schon sehr neugierig auf die Fortsetzung und bin gespannt, wie es weitergeht.

Bewertung: 4+ / 5

Vielen Dank an die Lesejury und dem ONE-Verlag, für die Bereitstellung des Leserundenexemplars.

  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 22.12.2019

Poetisch

0

Gerade zu Beginn des Romans merkt man, dass die Teilung in zwei Bände von der Autorin nicht vorhergesehen war. Leider gibt es zu dem Beginn des Romans keine kurze Zusammenfassung des ersten Teils. Ich ...

Gerade zu Beginn des Romans merkt man, dass die Teilung in zwei Bände von der Autorin nicht vorhergesehen war. Leider gibt es zu dem Beginn des Romans keine kurze Zusammenfassung des ersten Teils. Ich empfehle daher beide Bücher recht zügig hintereinander zu lesen.

Ich liebe den ruhigen und poetischen Schreibstil der Autorin. Ihr Erzählstil ist einfach besonders und hebt sich von der breiten Masse ab. Der Autorin gelingt es zudem Beziehungen und Gefühle eindringlich, aber nicht zu kitschig, zu beschrieben.

Hass ist diesem Roman eine treibende Kraft und ein zentrales Thema. Die Bewohner von Weep aber auch teilweise die Götterkinder werden von diesem angetrieben.

Auch, wenn es Figuren gibt, die man eher als gut oder böse beschrieben würde, überraschen die Figuren mit neuen und unerwarteten Facetten. Insgesamt wirken die Figuren daher deutlich authentischer.

Gerade die ersten Seiten des Romans wirkten auf mich zu ruhig und waren mir mit zu vielen Beschreibungen bezüglich des Lebens der Götterkinder versehen, dies änderte sich aber zum glück recht schnell und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Zudem fasziniert mich die Ideenvielfalt der Autorin. Ich bin eine absolute Vielleserin und habe schon sehr viele Bücher in diesem Genre gelesen, dennoch haben mich die Ideen der Autorin und auch die Getsaltung der Welt und vor allem die Stadt Weep von Anfang an begeistert. Der Roman ist einfach voller Ideen und absolut kreativ.

Insgesamt konnte mich auch der zweite Teil begeistern. Ein poetisches und dramatisches Abenteuer!

  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 22.12.2019

REZENSION

0

♡Rezensionsexemplar ♡

♡Werbung♡

♡Achtung! Das ist ein Folgeband!♡


Hallo!


Ich habe heute wieder eine Rezension für euch und zwar zu "Strange the Dreamer-Ein Traum von Liebe". Das Buch habe für eine ...

♡Rezensionsexemplar ♡

♡Werbung♡

♡Achtung! Das ist ein Folgeband!♡


Hallo!


Ich habe heute wieder eine Rezension für euch und zwar zu "Strange the Dreamer-Ein Traum von Liebe". Das Buch habe für eine Leserunde in der Lesejury zur Verfügung gestellt bekommen, weshalb es ein REZENSIONSEXEMPLAR ist. 


Eckdaten:

"Strange the Dreamer- Ein Traum von Liebe" von Laini Taylor ist der zweite Band der Fantasy-Dilogie, die im Deutschen in vier Bände geteilt wurde, also dies ist sozusagen Band 1.2 . Das Hardcover ist am 27.11.2019 im one-Verlag erschienen und beinhaltet 385 Seiten. Das Buch wird ab 14 empfohlen und wurde von Ulrike Raimer-Nolte übersetzt. 


Preis: 15,00(D)/ 15,50 (A) - Gebunden 

ISBN: 978-3-8466-0086-3


Inhalt:

Während das Geheimnis von der Stadt Weep nun bald gelüftet werden soll und My sich für den Kampf rüstet, versuchen Sarai und Lazlo den Grund fü ihre Begegnungen in Lazlos Träumen zu finden und kommen sich dabei näher. Zusätzlich spitzt sich die Situation immer mehr zu. Wie wird dieser Kampf ausgehen?


Cover:

Mich spricht das Cover sehr an, da mir die Farbkombination von Gold und blau sehr gut gefällt. Außerdem finde ich schön, dass die Motte aus dem Englischen übernommen wurde. Mir das Cover wirklich sehr gut und ich finde es auch schön das Band 1 und 2 schön harmonieren und es tortz seiner Schlichtkeit nicht leer aussieht. 


Meine Meinung:

Nach Band 1 hat es mich sehr interessieren wie die Geschichte weitergeht, weshalb ich mich dazu entschieden habe mich auch für die Leserunde für Band 2 zu bewerben.


Der Schreibstil der Autorin ist, wie im letzten Band auch, einfach so außergewöhnlich und einzigartig und daher habe ich ihn auch richtig gerne gelesen. Es ist fast so, als wäre diese Story kein Jugendroman, sondern ein Märchen, gespickt von Weisheiten und Zitaten, die man einfach nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Jedoch hat dieser Schreibstil leider nicht sehr viel Talent für mich diesen Sog zu erzeugen, der mich fühlen lässt, als wäre ich Teilhaber der Geschichte. Leider ist dies eines der Dinge, die ich in Büchern suche. Ein Faktor dieses, nicht vorhandenen Effekts ist sicherlich, dass die Geschichte in der dritten Person verfasst wurde. 


Trotzdem waren Sarai und Lazlo zwei wunderbare Protagonisten in meinen Augen. Ich fand die Charakterentwicklung der beiden einfach richtig toll. Sowohl Sarai hat endlich eine starke Seite gezeigt, als auch Lazlo seine Träumereien auf ein gesunden Niveau gesenkt. Dennoch konnten die beiden mich von sich überzeugen und die langsam aufkeimende Liebesbeziehung hat mich noch mehr mit ihnen mitfiebern lassen. Es gab so viele schöne Momente zwischen ihnen, die mein Herz sehr erwärmen konnten. 


Auch die anderen Charaktere der Geschichte haben sich in der Geschichte in sehr interessante Richtungen entwickelt und haben mich oftmals überrascht, da ich ihnen einiges nicht zu getraut hätte. 


Generell schafft es Laini einfach sehr gut unerwartete Twists in ihre Geschichten einzubauen, so dass ich teilweise dagesessen bin und mit einfach dachte "Hat sie nicht gemacht".  Die Spannung wurde in jeder Zeile gehoben und nur manchmal ist sie etwas abgeflacht um den Leser in die Gefühlswelt von Lazlo und Sarai zu entführen. Dies hat jedoch nicht dazu beigetragen den Leser zu langweilen, sondern hat eine tolle Ruhe erzeugt um mich im nächsten Satz noch mehr zu schocken. 


Und über das World Building muss ich glaube ich gar nicht reden, wenn man Teil 1 gelesen hat. Ich liebe diese Welt einfach. Laini hat ein einziges Märchen erschaffen,in dem eine Düsternis vorhanden ist, die man nicht erwartet. Denn eigentlich wirkt alles richtig traumhaft! 


Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band der Reihe, da ich von dieser Welt nicht genug bekommen kann! 



Fazit:

Insgesamt kann ich das Buch für jeden der sich in eine märchenhafte und grausame Welt begeben möchte nur weiter empfehlen. Ich vergebe 4 von 5 Sternen, weil mich das Buch einfach nicht in den Bann ziehen konnte, wie ich gerne gehabt hätte. 


Lg Cora 

  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 22.12.2019

Sehr guter zweiter Band

0

Nachdem mir der erste Band der "Strange the Dreamer" Reihe sehr gut gefiel und die Geschichte durch die doofe Teilung mitten im Geschehen unterbrochen wurde, musste ich sofort im Rahmen der Leserunde bei ...

Nachdem mir der erste Band der "Strange the Dreamer" Reihe sehr gut gefiel und die Geschichte durch die doofe Teilung mitten im Geschehen unterbrochen wurde, musste ich sofort im Rahmen der Leserunde bei der Lesejury weiterlesen. Dafür war ich einfach zu neugierig, wie es mit Lazlo und Sarai in der Stadt Weep weitergehen wird.

Geschrieben ist Buch 2 wieder abwechselnd aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Lazlo und Sarai, die ich im ersten Band schon näher kennen lernen durfte. Endlich sind ihre beiden Erzählstränge miteinander verwoben und ich kann endlich den roten Faden erkennen. Auch liebe ich den Schreibstil von Laini Taylor. Sie schreibt geradezu magisch, sodass man einfach eingeladen wird in die Geschichten abzutauchen. Dies konnte ich auch schon bei ihrer "Zwischen den Welten" Reihe beobachten.

Wirklich schade finde ich immer noch, dass der ONE Verlag die originalen Bücher noch einmal geteilt hat. Sodass der deutsche Buchmarkt anstatt der zwei Bücher, vier Bücher hat. Ich hätte den originalen ersten Band gerne in einem Stück gelesen, so wie es auch von der Autorin beabsichtigt ist. So bekommt man in Deutschland zwei bzw. vier halbe Geschichten und ich glaube immer noch nicht, dass ein gesamtes dickes Buch für jeden Band der Dilogie viel teurer gewesen wäre.

Die Handlung schließt nahtlos durch die Teilung an die Handlungen im ersten Band an. Man merkt sehr deutlich, dass dies eigentlich gar kein Anfang eines neuen Bandes sein sollte. Es gibt keine Einleitung und sonst etwas. Ich denke bei Band 3 und 4 werde ich auf die Erscheinung vom letzten Band warten, damit ich sie wirklich gleich hintereinander lesen kann.

In diesem Teil der Geschichte stehen die gemeinsamen Träume von Lazlo und Sarai und ihre Beziehung zueinander im Vordergrund. Sie lernen sich durch die Träume immer besser kennen und wachsen so auch zusammen. Bei beiden konnte ich eine Charakterentwicklung wunderschön sehen.

Jedoch muss ich auch erwähnen, dass die gemeinsamen Träume viel Raum in dieser Hälfte der Geschichte bekamen, weshalb viele langwierige Stellen entstanden, bis es zum Ende hin wieder richtig spannend und fesselnd wurde. Diese Stimmung hätte ich mir gerne für den gesamten zweiten Band gewünscht.

Mit dem Ende konnte mich die Autorin völlig überraschen und schockieren. Ich hatte eine kleine Vermutung, aber dennoch die ganze Zeit gehofft, dass ich mich irre. Jetzt sind die Karten neu gemischt und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie es mit den Charakteren und Weep weitergehen und auch enden wird. Bekommt die Stadt ihren Namen zurück? Was geschieht mit den Götterkindern und kann es ein Happy End geben? All diese Fragen quälen mich schon jetzt. Zusammen mit der Wartezeit.

Der zweite Teil von "Strange the Dreamer" gefiel mir auch sehr gut. Die Teilung empfinde ich immer noch als sehr unglücklich und doof und es schlichen sich doch so manche Längen in die Geschichte. Dennoch freue ich mich schon sehr auf Band 3 und 4 und werde wahrscheinlich mit dem Lesen warten, bis beide Bücher erschienen sind. So kann ich direkt weiterlesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung