Leserunde zu "Der Duft der weiten Welt" von Fenja Lüders

Der Auftakt der großen Speicherstadt-Saga
Cover-Bild Der Duft der weiten Welt
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Fenja Lüders (Autor)

Der Duft der weiten Welt

Speicherstadt-Saga

Hamburg, 1912: Mina Deharde liegt der Kaffeehandel im Blut. Kein Wunder, verbringt sie doch jede freie Minute im Kaffeekontor ihres Vaters, mitten in der Hamburger Speicherstadt. Doch beide wissen, dass sie als Frau das Geschäft nicht übernehmen kann, und einen männlichen Erben gibt es nicht. Während Mina davon träumt, mit ihrem Jugendfreund Edo nach New York auszuwandern, hat ihr Vater andere Pläne für sie. Mina muss sich entscheiden: zwischen Pflicht und Freiheit, Liebe und Familie ...

Countdown

4 Tage

Bewerben bis 22.09.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 102

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 26.08.2019 - 22.09.2019
    Bewerben
  2. Lesen 07.10.2019 - 27.10.2019
  3. Rezensieren 28.10.2019 - 10.11.2019

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Der Duft der weiten Welt" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

 

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 18.09.2019

Ich finde das Cover ist gelungen, es wirkt zwar einfach und scheint gut zum Genre zu passen. Der Schreibstil  spricht mich an, beim lesen wird man in die Handlung quasi reingezogen und kann sich durch ...

Ich finde das Cover ist gelungen, es wirkt zwar einfach und scheint gut zum Genre zu passen. Der Schreibstil  spricht mich an, beim lesen wird man in die Handlung quasi reingezogen und kann sich durch die guten Beschreibungen die Umgebung, Charakter, Zeit und Gefühle gut vorstellen. Die Charaktere finde ich gut beschrieben und durchdacht, man kann sie sich gut vorstellen und sich in sie hineinversetzen. Die Handlung passt sehr gut in das Genre und greift auf ein gelungenes Handlungsmuster zurück. Ich denke das die Probe genug offen lässt, sodass man sicher auf einige Spannung und Wendungen hoffen kann.

Veröffentlicht am 18.09.2019

Als erstes fiel mir die Schreibweise positiv auf. Ich hatte absolut keine Startschwierigkeiten, bin durch die Leseprobe geflogen und diese war dann natürlich viel zu schnell vorbei. Die Schreibweise war ...

Als erstes fiel mir die Schreibweise positiv auf. Ich hatte absolut keine Startschwierigkeiten, bin durch die Leseprobe geflogen und diese war dann natürlich viel zu schnell vorbei. Die Schreibweise war locker und eingänglich, es hat Spaß gemacht, mehr über Mina zu erfahren.
Gerade im Prolog hatte ich das Gefühl, ein heimlicher Beobachter von Mina zu sein und ihr stets über die Schulter zu schauen oder mit ihr im Raum zu sein. So hatte ich von ihrem Charakter auch ein Bild vor Augen und es fiel mir leicht, eine Bindung zu ihr einzugehen.

Insgesamt fand ich den Einstieg sher interessant. Es gibt einen Ausblick auf die Zukunft, von der wenige Details verraten werden, vieles aber auch im Dunkeln bleibt. Man will sofort wissen, wie es zu dieser Situation kommt, was Mina in den letzten Jahren erlebt hat und ich wollte direkt weiterlesen.

Die bildhafte und den Leser einbindene Schreibweise hat sich fortgesetzt, es entsteht eine ganz besondere Stimmung und die Ereignisse werden lebhaft und lebendig geschildert.
Schnell war mir Mina als Charakter äußerst sympathisch, sie ist ein Mensch, mit dem ich mich ein Stück weit identifizieren konnte. Mit wenigen Worten wird ihr denken wiedergegeben, welches zeigt, dass sie ein intelligentes Mädchen ist und auch Ziele hat, z.B.: Das Studieren.

Ich fand es amüsant, dass die Großmutter nach einigen Seiten noch nicht selbst aufgetreten ist, man aber von ihr sofort ein Bild vor Augen hat. Es wird schnell deutlich, dass sie nicht die sympathischste Person ist und sie noch sehr der alten Klasse angehört. ZWar will sie nur das Beste für die Enkelin, doch ihr Entschluss geht schon sehr weit. Gleichzeitig hätte Mina ja auch mal mit ihrer Familie über ihre Pläne reden können. Ich kann mir vorstellen, dass die Großmutter nicht begeistert von der Idee wäre, aber vielleicht würde Mina den Vater ja umstimmen können, wie erwähnt wurde.

Mir hat das fortschrittliche Denken Minas gefallen. Sie will nicht nur eine Ehefrau werden, sondern etwas aus ihrem Leben machen und selbst bestimme. Wie man anhand von Betty sieht, ist dieses Denken noch nicht weit verbreitet und viele Mädchen haben dieses Ziel verfolgt.

Von der weiteren GEschichte würde ich mir weiterhin so gut gezeichnete und lebensfrohe Protagonisten wünschen, weitere spannende Details zur Speicherstadt und die Schreibweise sollte auch ihr gutes Niveau beibehalten. Ich hoffe, dass Mina weiterhin eine sympathische und lebendige junge Frau bleibt und sich nicht in Schubladen stecken lässt, weil es so der damaligen Norm entspricht. SIe soll ruhig weiterhin ihre Ziele verfolgen und sich nicht aufhalten lassen.

Insgesamt hat mich das komplette Paket überzeugt. Das Cover ist ansprechend, passt perfekt zu der HAndlung. Der Klappentext gibt erste Informationen, die spannend gehalten wurden und einen guten Überblick geben. Dazu fand ich die Leseprobe wirklich hervorragend. Mir hat die Schreibweise sehr gut gefallen, Mina ist ein interessantes und sympathisches Mädchen. Es gibt erste Details zur Speicherstadt und den Vorgängen in dieser kleinen, besonderen Welt. Nur zu gerne würde ich nun die Geschichte weiterlesen.

Veröffentlicht am 17.09.2019

Es klingt wie ein Buch von Lucinda Riley oder Teresa Simon! Mal sehen ob Fenja Lünders es gelingen wird, auch über die Leseprobe hinaus auf einem ähnlichem Niveau zu schreiben wie die beiden Autorinnen. ...

Es klingt wie ein Buch von Lucinda Riley oder Teresa Simon! Mal sehen ob Fenja Lünders es gelingen wird, auch über die Leseprobe hinaus auf einem ähnlichem Niveau zu schreiben wie die beiden Autorinnen.
Das Cover ist sehr passend gewählt und spricht mich gleich an, da bei mir sofort alle Sensoren auf "Historischer Roman" geschaltet werden. Das liegt nicht nur an der etwas altmodisch gekleideten Frau im Vordergrund, sondern auch an der Sepia Farbe des Covers. Des Weiteren spricht mich das Cover sofort an, durch die Silhouette der Speicherstadt. Da ich Hamburgerin bin, stehe ich auch Bücher die auch hier spielen, besonders wenn es um historische Romane in der Speicherstadt gehen. Dann habe ich sofort den Duft der Gewürze in der Nase oder wie in dieser Leseprobe, den Duft nach Kaffee. Schon nach dem ersten Absatz habe ich mich sofort in die Welt von Mina hinein versetzt gefühlt, was auch an der Wortwahl der Autorin liegt, den ausgewählten Namen, als auch der Stellung der Frauen in der Gesellschaft und dem geschichtlichen Hintergrund.

Mina macht einen positiven ersten Eindruck auf mich. Im Prolog ist sie die selbstsichere Frau, die genau weiß was sie möchte und einen Neuanfang beginnt. Nun möchte ich natürlich wissen, was zwischen 1912 und 1948 passiert ist, ob sie von Berlin nach Hamburg zurück gekehrt ist, ob sie vielleicht gar nicht in Berlin war und ob sie wirklich zum Heiratsmarkt geschickt wurde.

Veröffentlicht am 17.09.2019

Es spielt in Deutschland. Das ist schon mal ein pluspunkt da ich kaum Bücher habe die in DEU geschweige den der EU abspielen.
Was die Frau in der Geschichte durchmacht passiert leider viel zu oft und ...

Es spielt in Deutschland. Das ist schon mal ein pluspunkt da ich kaum Bücher habe die in DEU geschweige den der EU abspielen.
Was die Frau in der Geschichte durchmacht passiert leider viel zu oft und ich selbst war auch in der Situation und habe mich gegen meine Liebe aber für meine Eltern entschieden. Mal schauen wie sie es macht.

Veröffentlicht am 17.09.2019

Die LP ist sehr spannend.
Beginnt der Prolog doch 1948, also mitten in oder am Schluss der Geschichte.

Denn das Buch selber beginnt ja schon 1912.
Mina hat hier unter den Hamburgern Kaffeehändlern als ...

Die LP ist sehr spannend.
Beginnt der Prolog doch 1948, also mitten in oder am Schluss der Geschichte.

Denn das Buch selber beginnt ja schon 1912.
Mina hat hier unter den Hamburgern Kaffeehändlern als Frau keine Chance.

Und im Prolog wird unglaubliche Spannung erzeugt:
Es wird von einer Kontorwiedereröffnung durch Mina erzählt (Schreibtisch).

Dann geht es um eine "Wahrheit" - Welche?

Und jetzt ist Mina dabei einen Neuanfang zu starten - Welchen?

Super gerne würde ich das Buch lesen , denn ich kann mir vorstellen dass Mina sehr viele Rückschläge (u.a. Pensionat) einstecken muss um ihren Weg (unbeirrt?) gehen zu können.

Aber ich denke Mina ist/wird eine starke Frau, die ihren "Mann" steht.