Leserunde zu "Die Dorfschullehrerin - Was die Hoffnung verspricht" von Eva Völler

Eine Lehrerin und die Herausforderung ihres Lebens
Cover-Bild Die Dorfschullehrerin
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Eva Völler (Autor)

Die Dorfschullehrerin

Was die Hoffnung verspricht

1961. Als die junge Lehrerin Helene von der Großstadt ins ländliche, erzkatholische Hessen versetzt wird, begegnet man ihr zunächst mit Ablehnung. Der althergebrachte drakonische Erziehungsstil, die Gleichgültigkeit der Kollegen: Für die engagierte Helene ist es ein Kampf gegen Windmühlen. In Tobias, dem anfangs wortkargen, später jedoch deutlich zugänglicheren Landarzt, findet sie schließlich einen Verbündeten. Niemand ahnt: Ihre Versetzung aufs Land war kein Zufall. Denn mitten durch den Landstrich zieht sich die Grenze zur "Ostzone" ...

Countdown

11 Stunden

Bewerben bis 24.10.2021.

Status

  • Plätze zu vergeben: 25
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 91

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.10.2021 - 24.10.2021
    Bewerben
  2. Lesen 15.11.2021 - 05.12.2021
  3. Rezensieren 06.12.2021 - 19.12.2021

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Dorfschullehrerin - Was die Hoffnung verspricht" und sichert euch die Chance auf eines von 25 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 24.10.2021

Das Cover finde ich sehr ansprechend. Die Darstellung der Figuren darauf wirkt irgendwie golden – ein Eye-Catcher. Nach der Leseprobe denke ich, dass die Frau die Protagonistin Helene Werner und das kleine ...

Das Cover finde ich sehr ansprechend. Die Darstellung der Figuren darauf wirkt irgendwie golden – ein Eye-Catcher. Nach der Leseprobe denke ich, dass die Frau die Protagonistin Helene Werner und das kleine Mädchen ihre Tochter darstellen könnte.

Gleich von Anfang an bin ich über die Leseprobe nur so hinweg geflogen. Die Autorin zeichnet mit ihrer Art zu schreiben Bilder in meinen Kopf. Ich sehe jede Szene wie in einem Film vor mir.

Die Charaktere wirken auf mich sehr nahe. Ich kann sie mir sehr gut vorstellen. Einige mag ich sofort, bei anderen bin ich mir noch nicht schlüssig. In Helene kann ich mich ziemlich gut hineinfühlen. Auch der Doktor ist mir gleich sympathisch. Vielleicht funkt es sogar noch zwischen den beiden. Aber hoffentlich nicht zu klischeehaft.

Ich erwarte, sehr viel über das Leben zu der Zeit in der dörflichen Gegend Hessens zu erfahren. Schon die paar ausgewählten Zeilen in Mundart fand ich irgendwie rührend. Außerdem wird es sicher noch sehr spannend, ob und wie Helene es schafft, ihre Tochter zu sich zu holen. Neugierig bin ich außerdem auf ihre Vorgeschichte. Da haben sich ja bereits in der Leseprobe einige erschütternde Begebenheiten angekündigt.

Veröffentlicht am 24.10.2021

Das Cover scheint gut auf den Inhalt abgestimmt zu sein und hat sofort mein Interesse geweckt. Als ich dann noch gesehen habe, dass es von Eva Völler ist, war meine Neugier geweckt. Denn die Ruhrpott-Saga ...

Das Cover scheint gut auf den Inhalt abgestimmt zu sein und hat sofort mein Interesse geweckt. Als ich dann noch gesehen habe, dass es von Eva Völler ist, war meine Neugier geweckt. Denn die Ruhrpott-Saga habe ich geradezu verschlungen.

Der Schreibstil wirkt auf mich flüssig und angenehm lesbar. Ich konnte mir die Handlungsorte und die Charaktere lebhaft vorstellen. Die Beschreibungen des Wintereinbruchs wirkten auf mich so gelungen, dass ich Helenes Verzweiflung auf der verlassenen Straße mühelos nachvollziehen konnte.

Helene wirkte auf mich sofort sympathisch. Ich habe mich gefragt, warum sie unbedingt in diesem kleinen Ort als Lehrerin arbeiten möchte und dieses Geheimnis wurde ja bereits am Ende der Leseprobe gelüftet. Ich bin wirklich gespannt, noch mehr aus ihrer Vergangenheit zu erfahren und natürlich auch darauf, wie sie im Ort angenommen und ob und wie sie ihre Pläne umsetzen wird.

Mein Interesse an diesem Buch wurde durch die Leseprobe definitiv geweckt. Ich hätte gerne sofort weitergelesen.

Veröffentlicht am 24.10.2021

Sie fande die Leseprobe richtig gut

Sie fande die Leseprobe richtig gut

Veröffentlicht am 23.10.2021

Das (eigentlich recht schlichte) Cover hat sofort meine Aufmerksamkeit auf das Buch gelenkt.
Typisch für das Genre (welches ich liebe). Es wirkt durch die helle, leicht verblichene, Farbgebung einfach ...

Das (eigentlich recht schlichte) Cover hat sofort meine Aufmerksamkeit auf das Buch gelenkt.
Typisch für das Genre (welches ich liebe). Es wirkt durch die helle, leicht verblichene, Farbgebung einfach super nostalgisch und spiegelt den Geist der damaligen Zeit wider.

Der Klappentext und die Leseprobe tuen dann ihr übriges.
In meinen Augen eine absolut vielversprechende Storyline und ein erster Abschnitt, der definitiv Lust auf mehr macht.

Ich finde die Jahre auf den Weg hin zur Teilung extrem interessant und ereignisreich und somit hervorragend geeignet als Setting für eine gute Handlung

Der Schreibstil der Autorin ist extrem packend und spannend von der ersten Seite an.
Authentisch und realitätsnah, zusätzlich aber auch lebendig und bildhaft, sodass man sich sofort super in die Geschichte einfinden kann.

Helene scheint mir eine junge, freundliche, patente Frau zu sein, jedoch auch ebenso stark und unabhängig, die sich selbst stets treu bleibt und durch Niemanden von ihren Weg und ihren Zielen abbringen und sich einschüchtern lässt.
Alles in allem bisweilen eine sehr authentische und sympathische Person.
Auch die anderen Charaktere scheinen sehr interessant.
Besonders freue ich mich noch mehr von Tobias zu hören.
Er scheint mir ein sehr freundliches Gemüt mit einem treuen Herzen und viel Potenzial für die folgende Handlung zu sein.

Die Story des Buches beginnt von der ersten Seite an mit viel Spannung.

Helene wird in eine neue, ihr fremden, Umgebung geworfen und mit viel Skepsis, Argwohn und wenig Freude und Offenheit empfangen.
Ich glaube ihr Kollegium ( welches bis dato ihr nicht so wohlgesinnt scheint), aber auch der demente Rektor und die restliche, eher reservierte Dorfgemeinschaft werden ihr den Start als "Neue" nicht gerade leicht machen.

Ich hoffe sie schafft es trotz der anfänglichen Negativität, die ihr entgegen schlägt, Fuß zu fassen und sich in dem kleinen Dörfchen wohl zu fühlen und darin vielleicht ein neues Zuhause für sich und ihre Familie zu finden.

Desweiteren sind für mich nach dem Ende der LP aber auch noch viele weitere Frage geblieben.
Allen voran, was es mit Helenes Vergangenheit und ihrer Familie auf sich hat.
Offensichtlich scheint sie ja mal im Gefängnis gewesen zu sein? Warum ist da nur die Frage?
Was ist mir ihren Mann geschehen?
Wird sie es schaffen, ihre kleine Tochter Marie zu sich zu holen?
Und wie sieht dann der weitere Plan aus?
Wollen sie das Dorf wieder verlassen oder doch dort ansässig werden?
Und dann ist da ja auch noch Tobias.
Irgendwie spür ich bei dem patenten Arzt und der Dorfschullehrerin eine Verbindung und hoffe, dass sich daraus vllt. noch etwas entwickeln könnte.
Ich würde zu gern Antworten auf all diese Fragen bekommen.

Ich selbst befinde mich gerade im Lehramtsstudium und finde es daher besonders spannend eine Pädagogin aus einer anderen Zeit erleben und auf ihren Weg begleiten zu dürfen.
Alles in allem ein guter Einstieg und ein extrem vielversprechendes Buch mit viel Potenzial, dass eine super interessante und spannende Handlung erwarten lässt.
Daher würde ich mich super freuen an dieser Leserunde teilnehmen, das Buch lesen und mich mit anderen darüber austauschen zu dürfen.:)

Veröffentlicht am 23.10.2021

Von der Leseprobe war ich sofort begeistert! Ich wurde auf sie aufmerksam, weil die Autorin Eva Völler mir ein Begriff ist und ich bereits viele ihrer Jugendbücher gelesen habe und von diesen begeistert ...

Von der Leseprobe war ich sofort begeistert! Ich wurde auf sie aufmerksam, weil die Autorin Eva Völler mir ein Begriff ist und ich bereits viele ihrer Jugendbücher gelesen habe und von diesen begeistert war!
Von diesem historischen Roman war ich ebenso sofort in den Bann gezogen. Eva Völler zeigt einmal mehr ihr Schreibtalent. Ich finde ihren Schreibstil sehr angenehm und flüssig, gleichzeitig beschreibt sie wunderbar anschaulich und schafft es schnell Spannung aufzubauen.
Das Cover gefällt mir in seiner Gestaltung sehr gut und es passt super zum Thema, indem man Mutter mit Tochter Hand in Hand sieht. Ebenso gefällt mir die Farbwahl, für mich irgendwie passend zur DDR- Zeit.

Inhaltlich war die Leseprobe schon mal sehr spannend. Begonnen bei der Anreise von Frau Werner in das Dorf, die äußerst beschwerlich war und dann die spannende Stelle der Geburt, bei der sie gleich dem Doktor zur Hand ging.
Ich habe das Gefühl, dass sich die Wege von Frau Werner und dem Doktor noch öfters kreuzen werden und dass auch noch der Sohn des Doktors eine Rolle spielen wird.
Einen Teil der Dorfbewohner und des Lehrer-Kollegiums durfte man auch schon kennenlernen und gespannt sein welche Geheimnisse sich hier noch lüften.
Gleichzeitig wird es interessant wie das Schulleben sein wird und ob Frau Werner dort etwas bewirken kann.
Das spannendste Geheimnis umgibt jedoch Frau Werner selbst, die wohl bereits im Gefängnis war und man den Grund dafür noch nicht kennt.
Zudem wollte sie vermutlich bewusst in dieses Dorf um von dort aus die Flucht ihrer Tochter zu ihr planen zu können.
Welch waghalsiges Unterfangen sie sich doch da ausgesucht hat !
Und gleichzeitig steht dies vermutlich für so viele Schicksale der DDR-Zeit.
Zerrissene Familien und der Gedanke an Familienzusammenführung und Flucht.

Die Protagonistin gefällt mir sehr gut, denn sie wirkt schlau, mutig, freundlich, sympathisch und hat wohl ein klares Ziel vor Augen. Zugleich ist sie geheimnisvoll, insbesondere auf Grund ihrer Vergangenheit.
Ich bin auch sehr gespannt, wie ihr weiteres Verhältnis zu den Dorfbewohnern und zum Arzt sein wird.
Wird ihr womöglich jemand bei der Flucht ihrer Tochter helfen ? Oder muss sie Sorge haben, dass sie verraten wird, sollte jemand etwas herausfinden ?

Für mich ein super gelungener Einstieg in das Buch, der mich sofort gepackt hat, Spannung aufgebaut hat und mich wahnsinnig neugierig macht.
Ich möchte sehr gerne dabei sein, mehr über diese Zeit erfahren und in dieses Buch eintauchen !