Leserunde zu "Weil alles jetzt beginnt" von Linda Holmes

Ein Paar, das einem ans Herz wächst
Cover-Bild Weil alles jetzt beginnt
Produktdarstellung
(25)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Linda Holmes (Autor)

Weil alles jetzt beginnt

Roman

Alexandra Kranefeld (Übersetzer)

Evvie sitzt schon im heimlich gepackten Auto, um ihren Mann zu verlassen, da erfährt sie, dass er tödlich verunglückt ist. Doch wie sagt man der trauernden Familie, den mitfühlenden Freunden, dass dieser Mann nicht der perfekte Ehemann, Arzt, Freund war?

Dann zieht Dean, ein New Yorker Baseballstar auf der Flucht vor der Presse, bei Evvie ein. Erste Regel der WG: Ihre Ehe und seine Karriere sind tabu. Bis sie merken, dass der jeweils andere genau der ist, den sie jetzt für einen Neuanfang brauchen ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 22.06.2020 - 12.07.2020
  2. Lesen 03.08.2020 - 23.08.2020
  3. Rezensieren 24.08.2020 - 06.09.2020

Bereits beendet

Herzerwärmende Kleinstadtatmosphäre im beschaulichen Maine mit liebenswerten Charakteren und witzigen Dialogen

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Weil alles jetzt beginnt" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 30.08.2020

Eine Geschichte über das Gestalten und Erfahren-müssen von Veränderungen im Leben

0

Weil alles jetzt beginnt ist die Geschichte von Evvie. Eveleth Drake ist 32 Jahre alt, als ihr Mann sie verließ. Eigentlich wollte sie ihn gerade verlassen. Doch noch nicht einmal das sollte ihr gelingen. ...

Weil alles jetzt beginnt ist die Geschichte von Evvie. Eveleth Drake ist 32 Jahre alt, als ihr Mann sie verließ. Eigentlich wollte sie ihn gerade verlassen. Doch noch nicht einmal das sollte ihr gelingen. Ihr Mann starb an diesem Abend, gerade als sie ihre wenigen Habseligkeiten im Auto verstaute, an den Folgen eines Verkehrsunfalls.

Tief erschüttert bleibt Evvie zurück und sie lässt ihr Umfeld in dem Glauben, dass es die Trauer um ihren verstorbenen Mann sei, die sie so leiden lässt. Wie sollte sie auch gerade jetzt ihrer Familie, ihren Freunden erklären, dass Tim eben nicht der perfekte, liebende Ehemann war. Wo doch Timothy Christopher Drake als Arzt in dem kleinen Nest, in dem sie lebten, doch quasi zum Superstar der Menschen im Ort avanciert war.



So hat Evvie zu seinen Lebzeiten nie etwas von ihrer Beziehung nach außen dringen lassen - und nach Tims Tod hatte Evvie auch mit niemanden darüber gesprochen. Auch nicht mit ihrem besten Freund Andy. Andreas Buck, der mit seinen zwei kleinen Mädchen allein zurück blieb, nachdem seine Frau Lori ihn verlassen hatte. Andy war froh, dass Evvie ihm mit seinen Töchtern Lilly und Rose zur Hand ging, ihnen Zöpfe flocht und sich um sie kümmerte, wenn er nicht da sein konnte. Alles andere kann warten.

Doch wenn man alles andere warten lässt, wird man nicht heil - auch Evvie nicht. Als ein Freund von Andy dringend einen Rückzugsort braucht, schlägt er Evvie vor, doch Räumlichkeiten an ihn zu vermieten. Dann wäre sie in dem großen Haus nicht allein und Dean wäre auch damit geholfen.

Dean Tenney war als ehemaliger Profisportler, als Pitcher, der Presse ausgesetzt und nach dem Verlust seines Wurfarms sah er sich auf Tritt und Schritt von den Medien verfolgt. Ruhe und Abstand würden im gut tun und von seiner unfreiwilligen Erkrankung ablenken.

Die einzige Regel, die Dean und Evvie aufstellen: über die Dinge, die sie am verletzlichsten machen, ihr verstorbener Mann und sein Wurfarm, wird nicht gesprochen.

Wie gut ihnen das gelingt, wenn man sich sympathisch ist und jeden Tag und jede Nacht unter demselben Dach verbringt, ist abzusehen. Doch die Entwicklung und der Reifeprozess sind spannend zu verfolgen.



Weil alles jetzt beginnt ist ein leises Buch, ein weises Buch. Es ist wie eine Wahrheit, die unvermittelt aufgeschlagen vor mir liegt. Linda Holmes erzählt in einem ruhigen, besonnenen Schreibstil über das Leben und über die Gefangenschaft, die sich ein Mensch selbst auferlegt. Dies hat Linda Holmes wunderbar in die fiktive Geschichte von Evvie und Dean eingebunden.

Beispielsweise Evvies Gedanken zu ihrem Status.



"Seltsam", spann Evvie ihren Gedanken weiter, "dass ich durch meine Heirat dieses Wort an mir hängen habe und es nur wieder loswerde, wenn ich noch einmal heiraten würde. Ist dir klar, dass ich nie wieder Single sein kann? Ab jetzt gibt es bloß noch Witwe oder verheiratet." - Seite 121



Es ist schwer genug, einen geliebten Menschen zu verlieren. Aber in jungen Jahren seinen Partner zu verlieren - wie widrig die Umstände auch sind - dieser Status Witwe bleibt. - Zumindest solange bis man das Glück hat einen neuen Partner zu finden und ihn zu heiraten. Denn auch wenn man einen neuen Partner hat, ist man Witwe in einer Beziehung. Es ist erschütternd, es ist bis in den hintersten Winkel des Herzens traurig.

Dieses Leid ist spürbar beim Lesen der Zeilen und ich leide mit Evvie. Linda Holmes gelingt durch ihren Schreibstil die Bandbreite von Evvies Gefühlen klar zum Ausdruck zu bringen. Selbst in Momenten, in denen ich mir als Leser wünsche, dass Evvie nun Glück spürt und ich daran teilhaben möchte, schafft die Autorin durch Evvies Gedankenspiel diese Gefühle auszubremsen. Genau so, wie sie auch für Evvie ausgebremst werden, weil sie sich selbst ausbremst und noch nicht in der Lage ist, das Gute, das Schöne für sich zuzulassen.



Ein weiteres, berührendes Thema, das Linda Holmes anspricht, ist Hilfe, die von außen kommt.



"Kann ich nur empfehlen", sagte Monica. Einer meiner Ärzte meinte mal: "Der Kopf ist das Haus, in dem wir leben, und da sollten wir uns für ein paar Reparaturarbeiten nicht zu schade sein." - Seite 321



Auch heutzutage ist das Thema Psychothearpie immer noch eher ein Tabuthema. Niemand möchte, dass andere denken, dass mit ihm "etwas nicht stimmt". Die Autorin geht sehr behutsam mit dem Thema um und macht verständlich, dass auch der Kopf durchaus auch mal Hilfe benötigt.



"Und so verhält es sich auch mit der Psychotherapie. Es geht nicht darum, ob Sie etwas auch irgendwie allein hinbekommen. - Seite 328



So gesehen muss ich Linda Holmes da recht geben. Vor allen Dingen, wenn ich mir dagegen meine handwerklichen Begabungen ansehe: da sehe ich genau, was ich "irgendwie allein hinbekomme".



Weil alles jetzt beginnt ist ein sehr kluger Roman, der mich - mit den lebendig gezeichneten Charakteren - Höhen und vor allem auch Tiefen der Protagonisten begleiten lässt. Es ist für mich zu einem Herzensbuch geworden.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 24.08.2020

Eine Geschichte über Liebe und Freundschaft

3

Der Schreibstil dieses Buches hat mir wirklich gut gefallen. Es war sehr spannend und gefühlvoll geschrieben und ich wollte immer wissen was als nächstes passiert.

Evvie mochte ich sehr gerne. Sie hat ...

Der Schreibstil dieses Buches hat mir wirklich gut gefallen. Es war sehr spannend und gefühlvoll geschrieben und ich wollte immer wissen was als nächstes passiert.

Evvie mochte ich sehr gerne. Sie hat eine gute Seele und möchte für alle nur das Beste, weshalb sie auch einige Dinge ihrer Ehe verschweigt und das sie Tim verlassen wollte.

Dean hat es auch nicht gerade leicht mit seiner ,,Verletzung'', wenn man das überhaupt so nennen kann. Es ist mit Sicherheit schwierig, plötzlich nicht mehr spielen zu können, wenn man eigentlich auf dem Hoch seiner Karriere ist. Ich finde dadurch sieht man aber nochmal, wie wenig die Menschen die eigentliche Person hinter dem Erfolg betrachten, da er ja so viel Unverständlichkeit entegengebracht bekommen hat.

Ich fand die Liebe in diesem Buch wunderschön, weil sie sich so zart entwickelt hat und überhaupt nicht aufdringlich beschrieben wurde und es auch nicht zu schnell ging, das hat mir wirklich gut gefallen.

Andy ist ein sehr guter Freund, aber ich kann auch verstehen das er verletzt war, weil Evvie ihm soetwas Wichtiges so lange verschwiegen hat.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es geht viel um Trauer, sich Hilfe suchen und akzeptieren und vor allem um Vertrauen. Das Buch war wunderschön und ich würde es jedem empfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.09.2020

Was passiert, wenn einem die Lebensplanung einen Strich durch die Rechnung macht?

0

Linda Holmes hat zunächst mit diesem bunten Cover die Herbstzeit dieses Buches als Einleitung gesetzt.
Wenn ein Partner plötzlich aus dem Leben scheidet, der so gar nichts mehr gemein hat mit einem selbst, ...

Linda Holmes hat zunächst mit diesem bunten Cover die Herbstzeit dieses Buches als Einleitung gesetzt.
Wenn ein Partner plötzlich aus dem Leben scheidet, der so gar nichts mehr gemein hat mit einem selbst, dann muss man sich gut überlegen, wie man seiner Umgebung jetzt gegenüber tritt.
Dennoch ist es fraglich, wie man dann sein Leben gestalten will, dass man eigentlich schon geplant hatte und doch fühlt es sich jetzt falsch an.
Dann aber tritt ein neuer Mann in Evvies Leben, der auch irgendwie ein Problem mit seiner Zukunft hat. Seine Vergangenheit hat keine Gewichtung mehr und man tut sich jetzt zusammen. Aus Zweckmäßigkeit. Klare Grenzen schaffen, dann wird alles leichter und klarer; meint man!
Doch nach zahlreichen Gesprächen, die Linde Holmes jetzt einbaut, wird das Lesen dieses Buches ein wenig „ruhiger“, es entspannt sich ein wenig und man wird in dem Glauben geführt, dass jetzt alles gleich zu Ende ist. Doch dann kommt es irgendwie und irgendwann doch noch mal zu Verwicklungen und erreicht einen Höhepunkt, der so ganz und gar nicht auf der Leser-Liste stand.
Für mich eine romantische, leichte Lektüre mit einem doch angemessenen sarkastischen Einschlag!
4 von 5 Sternen für ein buntes, leichtes und doch vielleicht selbstironisches Lesevergnügen!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.08.2020

Mitreißende Story, die ich so noch nie gelesen habe

0

Zuerst einmal finde ich es toll, wie das Cover auf den Inhalt des Buches angepasst wurde. Das Buch spielt nämlich ein ganzes Jahr lang, welches nochmal in Herbst, Winter, Frühling und Sommer aufgeteilt ...

Zuerst einmal finde ich es toll, wie das Cover auf den Inhalt des Buches angepasst wurde. Das Buch spielt nämlich ein ganzes Jahr lang, welches nochmal in Herbst, Winter, Frühling und Sommer aufgeteilt wurde. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich bin sehr gut in die Story reingekommen und der Einstieg wurde gut gewählt. Im Laufe hat man Evvie immer besser verstanden und konnte nachvollziehen, weshalb sie ihren Mann verlassen wollte. Dean mochte ich sehr und es war von vorne an klar, dass die Beiden den Pakt über ihre Vergangenheit nicht zu sprechen brechen würden. Das Tempo der Annäherung war sehr schön gewählt, denn nichts ist zu schnell passiert. Trotzdem wurde es zwischenzeitlich etwas langweiliger wenn nicht wirklich viel geschehen ist. Andie war ein sehr spannender und meiner Meinung nach auch wichtiger Charakter für Evvie. Ich konnte nicht ganz verstehen, warum sie sich ihm nicht anvertrauen konnte, denn eigentlich scheint er sehr vertrauenswürdig. Wenn wir nochmal auf die Beziehung zwischen Dean und Evvie zurückkommen, fand ich die Chemie zwischen ihnen großartig. Eigentlich war ein gewisses Vertrauen auch ziemlich schnell da, auch wenn die Beziehung auf sich warten lassen hat. Deren Kapitel waren meistens immer sehr angenehm. Was mir nicht so gut gefallen hat waren zum einen Kapitel die wirklich zu lang gezogen wurden, aber auch dass man über Nebencharakterere die am Anfang ein wenig öfter erwähnt wurden ab einem gewissen Zeitpunkt gar keine Rolle mehr gespielt haben und quasi ziemlich überflüssig wurden. Als Beispiel die Kinder von Andie, aber auch zum Beispiel die Mutter und der Vater von Evvie. Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Buch, dass eine spannende Story hat, welche ich so in noch keinem Buch gesehen habe.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 28.08.2020

Gute Lesestunden

0

Dieses Buch durfte ich zusammen mit anderen Bücherwürmern in einer gemeinsamen Leserunde lesen und es war wirklich toll sich auszutauschen. Das Cover hat mich neugierig gemacht und auch der Klappentext ...

Dieses Buch durfte ich zusammen mit anderen Bücherwürmern in einer gemeinsamen Leserunde lesen und es war wirklich toll sich auszutauschen. Das Cover hat mich neugierig gemacht und auch der Klappentext klang nach einem guten Buch. Von der Autorin hatte ich bisher noch kein Buch gelesen und war dementsprechend ohne Ansprüche an das Buch gegangen. Wünsche hatte ich hingegen. Denn ich wollte ein Buch lesen, was mich begeistert und vor allem auch berührt.

Schon nach den ersten Kapiteln war mein Interesse geweckt und ich wollte noch mehr lesen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und auch sehr angenehm, ich merkte bei dem ersten Leseabschnitt, dass ich ziemlich gut durchgekommen bin beim Lesen. Beim zweiten Leseabschnitt waren mir bei einigen Kapiteln die Stellen zu langatmig. Wobei ich dann sagen muss, dass der letzte Leseabschnitt super war und ich wirklich begeisternd dieses Buch zu Ende gelesen habe.

Die Personen und Situationen hat die Autorin für mich wunderbar in Worte verpackt und ich habe schnell in die Geschichte gefunden. Auch die Personen waren mir durchweg sympathisch und ich fühlte mich wohl. Gern hätte ich die Protagonistin Evvie oder den Protagonisten Dean in den Arm genommen. Die beiden Schicksale, die Beide erlebten haben mich sehr berührt.

Evvie wollte sich gerade auf einen neuen Weg in ihrem Leben machen und sich trennen, als das Schreckliche passiert und ihr Mann stirbt. Er war ein angesehener Arzt und jeder hat ihn bewundert. Auch seine Eltern. Doch niemand weiss, was wirklich in der Ehe los war. Evvie hat mit niemandem gesprochen. So nach und nach nähert sie sich Dean an und erzählt ihm Einiges. Das beruht auf Gegenseitigkeit. Es war wirklich schön zu lesen, wie die Geschichten der Beiden sich entwickelt.

Dean und Evvie haben mit Schicksalen zu kämpfen und sind im Leben gerade einfach nicht wirklich angekommen. Die Beiden lernen sich besser kennen und vertrauen sich einander auch an. Zudem gibt es den gemeinsamen Freund Andy. Dieser hat immer Zeit für Evvie und ist für Sie da. Doch eines Tages hat er wieder eine Freundin und die Freundschaft von Evvie und Andy ist am Wackeln. Auch dieses Thema hat die Autorin wunderbar umgesetzt und geschrieben.

Bis auf die Längen im zweiten Leseabschnitt fand ich das Buch wirklich toll und ich werde auf jeden Fall wieder zu einem Buch der Autorin greifen!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl