Leserunde zu "Midnight Chronicles - Schattenblick" von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl

Auftakt der New-Adult-Fantasy-Reihe
Cover-Bild Midnight Chronicles - Schattenblick
Produktdarstellung
(39)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Bianca Iosivoni (Autor), Laura Kneidl (Autor)

Midnight Chronicles - Schattenblick

Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben...


"Magisch, kraftvoll, intensiv. Ein imposanter Reihenauftakt, der mein Kämpferherz erwachen lässt." RED FAIRY BOOKS

Band 1 der New-Adult-Fantasy-Reihe von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 13.07.2020 - 02.08.2020
  2. Lesen 17.08.2020 - 06.09.2020
  3. Rezensieren 07.09.2020 - 20.09.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Midnight Chronicles - Schattenblick" und sichert euch die Chance auf eines von 40 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 19.09.2020

Super spannende, actionreiche Fantasygeschichte

2

Schattenblick ist der erste Teil der Midnight Chronicles. In diesem ersten Band werden die Hunter vorgestellt, vor allen Dingen Roxy und Shaw. Roxy ist ein Hunter, mit einem riesen Problem: sie muss alle ...

Schattenblick ist der erste Teil der Midnight Chronicles. In diesem ersten Band werden die Hunter vorgestellt, vor allen Dingen Roxy und Shaw. Roxy ist ein Hunter, mit einem riesen Problem: sie muss alle 449 Seelen, die sie aus der Unterwelt entlassen hat, in exakt derselben Anzahl von Tagen wieder zurückbringen. Bei einer Mission findet sie Shaw, der von einem Geist besessen war und seitdem keine Erinnerung an sein vorheriges Leben hat. Doch das ist nicht das einzige Problem, worum die beiden und die anderen Hunter sich kümmern müssen…

Mir hat das Buch sehr, sehr gut gefallen und besonders die Geschichte konnte mich super überzeugen. Roxy ist sehr zurückhaltend, liebt Essen und ist eine bewundernswerte Frau – die aber niemanden wirklich an sich heranlässt seit dieser Sache. Shaw ist der einzige, der ihre Mauern überwinden kann. Aber haben die beiden wirklich eine Zukunft? Mir hat die Entwicklung der Gefühle füreinander sehr gut gefallen, es wurde nichts überstürzt und vor allem steht die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund.
Die verschiedenen Hunter und ihre Magie werden vorgestellt und in den anderen Bänden wird dies wohl noch ausgebaut.
Die unterschiedlichen Kapitel mit den Sichtweisen haben es möglich gemacht, die Welt aus der erfahrenen Sicht von Roxy und der „neuen“ Sicht von Shaw zu vergleichen und einzutauchen.

Rundherum ist eine sehr spannende, fantasyreiche Geschichte, die nicht mit Spannung, Liebe, Cliffhangern und Dramatik spart. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 19.09.2020

Jahreshighlight

3

Klappentext:

Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission ...

Klappentext:

Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben...

Meinung:

Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen.
Die Autorinnen Bianca Iosivoni und Laura Kneidl kenne ich ja schon ein Stück länger. Sie begeistern mich immer wieder aufs Neue mit ihren Geschichten. Die Idee zu dieser Reihe stammt von den beiden aber das Buch Ansicht hat Bianca Iosivoni geschrieben.

Das Cover ist in meinen Augen mehr als nur gelungen. Die goldene Schrift und das blaue Cover harmonieren perfekt miteinander. Vom ersten Moment an habe ich mich verliebt.

In den Buch geht es hauptsächlich um Shaw und Roxy. Die beiden müssen einiges zusammen meistern, was nicht immer einfach ist. Die beiden haben mich vom Anfang bis zum Ende mitfiebern lassen und der Humor zischen den beiden passt einfach perfekt zusammen.
Roxy hat mich mit ihrer Art am meisten beeindruckt. Sie lässt sich von nix unterkriegen und ist einfach eine Powerfrau.

Besonders gut haben mich die verschiedenen Huntergruppen beeindruckt. Man lernt in den Buch sehr viel darüber und ganz besonders über ihre ganzen Fähigkeiten.

Dieses Buch war so gefühlvoll, spannend und regt die Neugier zum 2. Band sehr.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Spannend, magisch, actionreich

2

Roxy hat 449 Tage, um 449 entflohene Seelen zurück in die Unterwelt zu schicken, die sie aus Versehen befreit hat. Sie weiß, dass die Mission so gut wie unmöglich ist. Als sie dann auch noch ein Auge auf ...

Roxy hat 449 Tage, um 449 entflohene Seelen zurück in die Unterwelt zu schicken, die sie aus Versehen befreit hat. Sie weiß, dass die Mission so gut wie unmöglich ist. Als sie dann auch noch ein Auge auf Shaw haben soll, der von einem Geist besessen und dann seine Erinnerungen verloren hat, passt ihr daher gar nicht... Dazu kommt noch das Kribbeln zwischen ihnen, das sie verbindet und heftiger wird. Und das ist nicht nur für ihr Herz, sondern auch für ihr Leben gefährlich ist...

Das Cover finde ich super schön, auch wenn es eher schlicht ist. Aber weniger ist mehr und es passt wunderbar zu dem Buch. Der Schreibstil ist super flüssig und fesselnd, ich liebe ihn. Auch der Spannungsaufbau war durchgängig und die verschiedenen Huntergattungen finde ich persönlich super interessant und eine tolle Idee. Auch die Illustration hinten im Buch ist toll, genauso wie das Glossar und die Personenbeschreibungen!

Roxy ist so cool und total mutig. Ich finde es auch echt gut, dass sie eine Schwäche hat. Und ich habe sie von der ersten Seite an gemocht, weil sie Essen liebt und einen echt tollen Humor hat! Finn habe ich auch in mein Herz geschlossen, er ist toll. Ich hätte auch gerne einen Finn. Shaw mag ich auch echt gerne, er ist einfach kein Bad Boy sondern einfach nur süß. Warden ist auch echt toll, er ist mysteriös und ein bisschen unnahbar, aber sympathisch.
Maxwell war auch echt ein toller Leiter und ein netter Mensch und Ripley und Dinah fand ich auch echt cool.

Das Buch war auf jeden Fall grandios, spannend, atemberaubend, actionreich, traurig und einfach nur toll! Ich habe mitgefiebrt und mitgelitten, und ahh, es ist ein richtiges Highlight. Ich freue mich schon jetzt total auf Band 2-6, bin super gespannt wie das Abenteuer weitergeht, er es mich auf das Wiedersehen mit allen und bin froh, dass das Buch nicht mit einem Cliffhanger geendet hat!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 17.09.2020

Die magische Welt der Hunter in drei Buchstaben „WOW“

2

Midnight Chronicles SCHATTENBLICK von Bianca Iosivoni & Laura Kneidl

KLAPPENTEXT - Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, ...

Midnight Chronicles SCHATTENBLICK von Bianca Iosivoni & Laura Kneidl

KLAPPENTEXT - Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben...

AUTOR – Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Laura Kneidl schreibt Romane über alltägliche Herausforderungen, phantastische Welten und die Liebe. Inspiriert von ihren Lieblingsbüchern begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt die Autorin heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. (Quelle: Amazon)

COVER – Das Cover wirkt magisch und verspricht eine Menge. Es ist sehr schlicht gehalten. Durch die Glitzerelemente in der Schrift, welche dezent mit Ranken geschmückt ist, wirkt es jedoch zugleich auch edel. Die Farben sind für den Auftakt der Reihe blass gewählt und werden bis zum finalen Band immer dunkler. Dieser Einband ist in Grau-, Blau- und Lilatönen gehalten, in verschiedenen Farbabstufungen, die einen Hauch von Nebel darstellen könnten. Mir gefällt das Spiel mit den Aquarellfarben sehr gut.

SCHREIBSTIL - Der Schreibstil von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl ist einfach wundervoll bildlich herübergebracht. Mit der Leichtigkeit und den Zusammenspiel der Worte findet man sofort in die Geschichte hinein. Wer bereits Bücher der beiden Autorinnen gelesen hat, wird dieses Buch der beiden lieben. Bereits zu Beginn kann man den Spannungsbogen beim Aufbau verfolgen, wie immer war ich leicht enttäuscht, als die Leseprobe vorbei war. Dies weißt aber nur darauf hin, dass etwas ganz Tolles auf uns zukommt.

ZUM BUCHINHALT- Roxy sitzt bei einem Date, obwohl sie sich eigentlich nicht durch solche Sachen ablenken lassen sollte. Immerhin hat sie eine große Aufgabe vor sich, die ihren Werdegang bestimmt. Sie soll Wesen der Unterwelt wieder in diese zurück schicken, welche sie frei gelassen hatte, weil sie jemanden Falsches vertraut hat. Sollte sie es nicht schaffen, wird sie verbannt.
Als wäre ihr Glück eines Dates nicht vergönnt, meldet sich plötzlich Finn, ihr Hunterpartner, welcher ihre Hilfe benötigt. Dabei wartet gerade ein köstliches Schokoladentörtchen darauf von ihr als Dessert verschlingt zu werden und zum Nachtisch, der Typ ihres Dates. Es sollte jedoch nicht so sein, letzten Endes macht sie sich auf den Weg mit einer Entschuldigung auf den Lippen. Als sie quer durch London bei Finn ankommt, geht die Geschichte gleich actiongeladen los und wir werden das erste Mal Zeuge eines Hunterkampfes, bzw. von zwei Huntern, die jeweils eine andere Affinität besitzen. Roxy ein freier Hunter mit Amulettmagie und Finn ein Grimmhunter.
Nach dem Kampf ist vor dem Kampf. Nach getaner Arbeit begibt sich Roxy wieder auf den Weg zu ihrem Date zurück und verabschiedet sich von Finn,jedoch kommt sie nicht weit. Ein ungutes Gefühl macht sich in ihr breit, nicht so wie bei Wesen, die sie frei gelassen hat, dennoch fühlt sie sich beobachtet. Als sie einen Kerl auffindet der geradewegs auf sie zusteuert, nimmt sie kurzer Hand im Kampf einen Exorzismus an ihm vor, was einen bewusstlosen Körper zurücklässt. Schnell ruft sie Finn wieder zu sich, welcher auch noch nicht weit sein konnte, während sie dem Fremden versucht das Leben zu retten…
Erfolgreich in dem was sie getan hat, bringt sie ihn mit Finn zusammen ins Hunterquartier, wo er vorerst auf der Krankenstation verbringt, bis er bei Bewusstsein ist. Als er aufwacht, weiß er nichts mehr aus seinem bisherigen Leben. Nicht wie er heißt, nicht wie alt er ist, nicht woher er kommt, geschweige was bisher in seinem Leben passiert ist… Doch wer ist er, der sich von nun an Shaw nennt… und woher kommt er so plötzlich….

Lest unbedingt selbst dieses Meisterwerk der Fantasy…

Dies ist eine kleine Einführung des ersten Kapitels, welches mich schon regelrecht mit in einen Bann gezogen hat. Dabei hat die Autorin darauf geachtet das Setting, welches in London spielt, perfekt zu beschreiben, als wäre man direkt dort. Die Charaktere wurden authentisch herübergebracht und mit so viel Liebe bis ins kleinste Detail gestaltet.

Die Charaktere
Roxy ist eine junge selbstbewusste Frau. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und hat zwei Ziele vor Augen. Zum einen ihren Bruder Niall zu finden und ihren Fehler zu beheben, welcher in wenigen Tagen ihr Leben kosten könnte.
Shaw, ein junger Mann, der seine Vergangenheit verloren hat und ein neues Leben als ein Hunter in Ausbildung beginnt. Er ist attraktiv, zielstrebig und ein sehr guter Zuhörer und Essenslieferant. Mein Herz hat er erwärmt.
Finn ist Roxys bester Freund und Hunterpartner. Er steht mit Rat und Tat seiner Partnerin zur Seite und bringt mit seiner sarkastischen und ehrlichen Art etwas Abwechslung in die Handlung.

Außerdem lernen wir schon den Hauptprotagonisten aus Midnight Chronicles - Blutmagie kennen. Warden, welcher mir sehr gut gefällt, auch wenn er etwas verschlossener als die anderen Jungs wirkt. Eines merkt man auf jeden Fall sofort: Er liebt Waffen jeglicher Art.

Besonders gut hat mir auch die Ausarbeitung der Nebencharaktere gefallen und ich freue mich riesig darüber, nicht nur über Roxy und Shaw mehr zu lesen, sondern auch um die anderen Protagonisten.

Midnight Chronicles – Schattenblick. Der Titel zum Buch wird der Geschichte definitiv gerecht. Neben der Einführung in das Leben der Hunter an sich werden auch die verschiedenen Affinitäten genauer beschrieben, so auch der Schattenblick. Die Idee dahinter ist so grandios gewählt und wirkt so realistisch und faszinierend.

Alles in Allem ist dieser Reihenauftakt ein absolutes Wow-Buch, welches einen nicht so schnell loslässt. Sei es die Energie, die an sich mit den Zeilen übermittelt wurde, die Welt der Hunter, das Magische oder die Charaktere, welche wie selbstverständlich für das Gute kämpfen, oder die Erzählweise von Bianca, es ist einfach ein gelungenes Buch. HIGHLIGHT.


FAZIT – Die magische Welt der Hunter in drei Buchstaben „WOW“. Ein grandios erzählter Reihenauftakt einer sechsteiligen Reihe. Für mich definitiv ein Jahreshighlight und bekommt daher fünf von fünf Flüstersterne.

BEWERTUNG
5/5

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 17.09.2020

Grandioser Auftakt der neuen Hunters-Reihe – LOVE IT!

3

Die freie Huntress Roxy steht vor einer schier unmöglichen Aufgabe: Durch die Verkettung unglücklicher Umstände hat sie unwissentlich 449 Seelen aus der Unterwelt befreit und von einem Todesboten ebenso ...

Die freie Huntress Roxy steht vor einer schier unmöglichen Aufgabe: Durch die Verkettung unglücklicher Umstände hat sie unwissentlich 449 Seelen aus der Unterwelt befreit und von einem Todesboten ebenso viele Tage erhalten, diese zurückzuschicken – andernfalls wird sie selbst in die Unterwelt hinabgezogen. Bei einer dieser Missionen rettet sie dem attraktiven Shaw das Leben, welcher von einem bösartigen Geist besessen war. Doch nach dem Erwachen erinnert sich Shaw an nichts mehr, sein Gedächtnis ist komplett gelöscht. Roxy wird zu seiner Aufsicht abbestellt. Dies passt der jungen Huntress überhaupt nicht, da sie ihre sowieso schon viel zu knappe Zeit lieber in die Jagd nach den entflohenen Seelen investieren möchte. Doch Shaws Gesellschaft wird ihr durch humorvolle Schlagabtausche und die geteilte Leidenschaft für Fast Food immer angenehmer, obwohl sie das zunehmende Kribbeln in ihrem Magen gerne auf den Hunger schieben würde…

„Midnight Chronicles – Schattenblick“ ist der erste von insgesamt sechs Bänden der neuen „Midnight Chronicles“-Reihe rund um die Hunter Londons des Erfolgsduos Laura Kneidl und Bianca Iosivoni. Letztere hat das Auftaktbuch geschrieben und wird in den Bänden 3 und 5 die begonnene Geschichte um Roxy und Shaw weiterführen. Die Autorinnen ordnen ihre Reihe dem Genre "Romantasy" zu, einer Mischung aus Romance (v.a. New Adult) und Fantasy. Letzteres mag ich eigentlich eher weniger und umso mehr spricht es für das Buch und die darin erschaffene Welt, dass ich totaler Fan geworden bin und dem Erscheinen der nächsten Bände entgegenfiebere.

Aber zunächst zur Optik: Ich liebe die Glitzerschrift auf dem Cover, sie bildet einen tollen Kontrast zu dem eher blassen, neblig-düstern wirkenden Hintergrund. Bereits dieses Cover wirkt mystisch und magisch. Meiner Ausgabe lagen des Weiteren die Character Cards von Roxy und Shaw bei, die ebenso hochwertig und kunstvoll gestaltet sind. Im hinteren Teil findet sich im gleichen Stil die Illustration einer Szene des Buches wieder. Auf diese folgt ein sehr hilfreiches Glossar mit den verschiedenen Arten von Huntern inkl. Erläuterungen und Personeneinordnung.

Bianca Iosivonis Schreibstil ist gewohnt fantastisch: Er verleitet zum Träumen, nimmt mich emotional mit, bringt mich zum Lachen und lässt mein Adrenalin vor Spannung in die Höhe schießen. Die detaillierten Beschreibungen machen jede noch so fiktive Kleinigkeit lebendig, ich konnte mir sowohl erfundene, als auch reale Details der Welt der Hunter bildlich vorstellen. Bianca Iosivoni versteht es perfekt, kleine liebevolle Zusatzinformationen einzustreuen, welche den Leser verwirren, aber auch Zusammenhänge verstehen lassen. Das Buch liest sich flüssig und somit fliegen die Seiten nur so dahin. Außerdem LIEBE ich den Humor der Autorin!

London als Setting der Geschichte passt atmosphärisch sehr gut, da es eine moderne, aber auch geheimnisvolle Großstadt ist. Die Vermischung unserer Lebensrealität mit der fiktiven Welt der Hunter ist absolut gelungen und insbesondere der Einbezug aktueller Ereignisse ließ mich schmunzeln. Die Informationen zur alternativen Welt wurden passend und unaufdringlich eingearbeitet, Bianca Iosivoni hat es geschafft, häppchenweise genügend Informationen zu liefern, so dass man als Leser gut in diese Welt eingeführt wird, ohne dass es langwieriger Erklärungen bedarf.

Der Plot der Geschichte an sich ist genial und detailliert durchdacht. Man spürt in jeder Zeile, dass die Autorinnen mit viel Herzblut und Kreativität am Werk waren, ihre Ideen und die geschaffene Welt sind absolut beeindruckend. Die Geschichte selbst wird sowohl aus Roxys, als auch aus Shaws Perspektive erzählt. Das hat mir sehr gut gefallen, da wir Leser sowohl die Gedanken von Roxy erfahren, als auch Shaws Unsicherheit nach dem Erwachen und seine Gefühle verstehen lernen. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Charaktere sind die jeweiligen Kapitel stilistisch angepasst. Besonders gut hat mir gefallen, dass der Leser gemeinsam mit Shaw in die Welt der Hunter eingeführt wird, da auch er diese erst kennenlernt.
Der Einstieg in das Buch erfolgt sehr schnell, der Leser ist direkt mitten im Geschehen und begreift erst langsam, dass Roxy kein „normales“ Mädchen ist. Im weiteren Verlauf lernt man sie und ihre Welt nicht nur kennen, sondern erfährt auch Teile aus ihrer Vergangenheit und Familiengeschichte. So laufen mehrere Handlungsstränge parallel zueinander, das Bild setzt sich erst langsam und noch nicht an allen Stellen zusammen. Insgesamt herrscht ein hohes Tempo und eine permanente Spannung vor, es gibt zahlreiche Wendungen und Überraschungen, die mich begeistern konnten. Die Spannungskurve gipfelt in einem fulminanten Showdown in Form eines Kampfes, der für meinen Geschmack sogar noch hätte weiter ausgebaut werden können. Zwischen diesen actionreichen Szenen finden sich kleine, emotionale Momente der Verletzlichkeit der Protagonisten. Mir hat gut gefallen, dass die Liebesgeschichte zwischen Roxy und Shaw nicht im Mittelpunkt stand, ihr aber trotzdem eine sehr wichtige Rolle zukommt. Fast keiner der Handlungsstränge wurde bisher vollständig aufgeklärt, vielmehr aber schon der Protagonist des zweiten Bandes als Teil der Hunter-Clique rund um Roxy eingeführt – so freut man sich umso mehr auf die Folgebände und ist neugierig, wie sich die vielen offenen Punkte wohl klären werden. Momentan ist noch alles möglich und kein Ausgang eindeutig absehbar. Trotzdem hat Bianca Iosivoni den Cliffhanger am Ende des Buches nicht zu fies gestaltet, der Plot für diesen ersten Abschnitt der Gesamtgeschichte wirkt gut abgerundet.

Zu den Protagonisten: Roxy und Shaw sind mir direkt ans Herz gewachsen, sie sind beide in ihren individuellen Facetten, Ecken und Kanten einmalig, authentisch und liebenswert. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist spürbar, auch wenn sie sich einander nur langsam öffnen. Diese Szenen sind deshalb auch umso schöner und kostbarer. Aber auch ihren sarkastischen, humorvollen Schlagabtausch habe ich sehr genossen, sie teilen denselben Humor und ihre Dialoge sind häufig zum Totlachen!
Roxy ist eine starke, taffe junge Frau. Ich liebe ihre direkte, selbstbewusste Art und dass Aufgeben für sie keine Option ist. Sie liebt Essen, ist ein Sportmuffel und stellt sich ihren Ängsten. Sie ist geheimnisvoll und verbirgt ihre besondere Gabe. Außerdem versucht sie kühl und unnahbar zu wirken, um sich zu schützen. Es hat mir viel Spaß, gemeinsam mit Roxy auf „Einsätze“ zu gehen und böse Wesen zu beseitigen, sie ist eine absolute Identifikationsfigur. Ihre Gefühle zu Shaw entwickeln sich langsam und sie möchte sich diese noch nicht wirklich eingestehen.
Ebenso ergeht es Shaw, obwohl er etwas offensichtlicher an Roxy interessiert ist. Shaw ist ein rätselhafter, mysteriöser Charakter. Seine Vergangenheit liegt aufgrund des Gedächtnisverlustes völlig im Dunkeln, was ihn natürlich sehr beschäftigt. Trotzdem ist er witzig, aufrichtig und loyal und somit der perfekte Gegenpart zu Roxy.
Genial sind auch die individuell ausgearbeiteten Nebencharaktere. Sowohl Kevin der Todesbote, als auch Finn, Maxwell und die anderen Hunter haben jeder eigene Persönlichkeiten und Eigenheiten. Diese Figuren in all ihrer Diversität machen ebenfalls einen wichtigen Teil der Geschichte aus. Auch durften wir bereits Warden Prinslo kennen und schätzen lernen, der im zweiten Band die entscheidenden Rolle spielen wird.

Fazit:
„Midnight Chronicles – Schattenblick“ ist ganz unerwartet zu meinem persönlichen Highlight des Jahres geworden und lässt mich meine Abneigung gegen Fantasy-Literatur nochmals gründlich überdenken. Das Buch ist ein grandioser Pageturner, der spannend, emotional, traurig und schön gleichzeitig ist. Ein mehr als gelungener Auftakt dieser wunderbaren New Adult-Fantasy Reihe, dessen Fortsetzung ich voller Vorfreude heute schon erwarte!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy