Leserunde zu "Feeling Close to You" von Bianca Iosivoni

Die "Was auch immer geschieht"-Reihe geht weiter ...
Cover-Bild Feeling Close to You
Produktdarstellung
(39)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Bianca Iosivoni (Autor)

Feeling Close to You

Was, wenn das Game Over gerade erst der Anfang ist?

Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und ans College zu gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts online Videospiele. Sie ist so gut, dass sie sogar Parker, den beliebten YouTube-Gamer, besiegt. Der will unbedingt herausfinden, wer die unbekannte Spielerin ist. Obwohl die beiden Tausende von Meilen trennen und sie zunächst nur über Chats und Nachrichten kommunizieren, knistert es schon bald heftig zwischen ihnen. Doch Teagan ist in der Vergangenheit zu oft verletzt worden - und auch für Parker sind Gefühle das Letzte, was er gerade gebrauchen kann. Dennoch können die beiden einander nicht so einfach vergessen ...

"Herzklopfen von der ersten bis zur letzten Seite - FEELING CLOSE TO YOU ist schon jetzt eines meiner Jahreshighlights!" ANABELLE STEHL

Die WAS-AUCH-IMMER-GESCHIEHT-Reihe von Bianca Iosivoni:

1. Finding Back to Us

2. Feeling Close to You

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 27.01.2020 - 16.02.2020
  2. Lesen 24.02.2020 - 15.03.2020
  3. Rezensieren 16.03.2020 - 29.03.2020

Bereits beendet

Schlagworte

Firsts Reihe Der letzte erste Blick Der letzte erste Kuss Die letzte erste Nacht Der letzte erste Song Sturmtochter Soul Mates New Adult Liebesroman romantisch Gamer Gaming Youtube Star Falling Fast Flying High Hailee und Chase Mona Kasten Laura Kneidl Teagan Parker

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 16.03.2020

Eine schöne Liebesgeschichte die mein Herz gewonnen hat

2

Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, hat es meine komplette Aufmerksamkeit bekommen. Die Farbkombination aus Weiß, Blau und Gold in diesem tollen marmorierten Design finde ich einfach nur wunderschön. ...

Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, hat es meine komplette Aufmerksamkeit bekommen. Die Farbkombination aus Weiß, Blau und Gold in diesem tollen marmorierten Design finde ich einfach nur wunderschön. Zudem passt es sehr gut zum Cover des ersten Teils und man erkennt dadurch die Reihesofort. Dennoch muss ich hier einen Stern abziehen, da es leider absolut gar nichts über den Inhalt des Buches verspricht. Man kann davon ausgehen, dass esum eine Liebesgeschichte geht, dem ist auch so aber das Gaming Thema, welches hier eine große Rolle spielt geht leider komplett unter. Denn dieses Thema ist in diesem Genre nicht sehr weit verbreitet und daher hätte ich mir gerne etwas Passenderes zum Gaming-Thema gewünscht. Dennoch ist das Cover wunderschön.

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni hat mir schon bei anderen Büchern sehr gut gefallen. Sie schreibt so locker, leicht und flüssig, dass es einfach nur Spaß machtimmer weiter zu lesen. Ich bin eigentlich keine Zockerin, spiele nur sehr selten selbst und schaue meist zu, und kenne die meisten Spiele auch nicht, die hier vorkommen, dennoch hat Bianca es geschafft mich mit diesem Thema, den Protagonisten und der ganzen Idee völlig mitzureißen. Wir erhalten durch die vielen Perspektivenwechsel einen tollen Einblick in die Gefühlslage von Teagan und Parker.

Teagan ist mir schon auf den ersten wenigen Seiten ans Herz gewachsen. Obwohlsie Menschen hasst und lieber für sich ist, dadurch auf den ersten Blick unfreundlich wirken kann, hat sie sofort mein Herz erobert. Sie ist einfach klasse und bringt einen frischen Wind mit! Ihren Vater sieht sie nur sehr selten, von der Mutter wurde sie verlassen und ist daher meist alleine und auf sich gestellt und dennoch lässt sie sich nicht unterkriegen und kämpft um ihren Traum wahr werden zu lassen. Sie will unbedingt Game-Design studieren und erhält keine Unterstützung. Durch ihre Liebe zum Zocken und Streamen lebt sie auf und verdient sich somit ihr Geld um ihren Traum zu verwirklichen. Ich finde es ganz toll wie sie ganz allein um ihren Traum kämpft denn einfach ist es sicherlich nicht.

Über das Zocken lernt sie Parker kennen. Er ist nicht nur ein netter und charmanter Kerl, er ist auch ein Star unter den Gaming-Streamern und verdient damit sein Geld neben dem Studium. Aber ein so netter Kerl kommt selten ohne Geheimnisse aus und so hat auch Parker ein großes Geheimnis um seine Familie. Er unterstützt sie so gut er kann und das zieht eben auch an seinen Nerven. Er iststur und denkt er müsste alles mit sich selbst ausmachen, da hätte ich ihn am liebsten an den Schultern genommen und mal kräftig durchgerüttelt. Aber dennoch ist er mir unheimlich ans Herz gewachsen, denn auch ich hätte gerne einen Parker!

Zwischen Teagan und Parker sprühen die Funken und als Leser ist es deutlich zu spüren, dass es zwischen den beiden heftig knistert auch wenn die zwei das erst nicht recht sehen wollen. Ihre Art miteinander umzugehen hat mir sehr gut gefallen und auch die Kappeleien sind einfach witzig und haben für einige Lacher gesorgt. Besonders gut haben mir die Chatnachrichten gefallen. Auf die habe ich mich immer sehr gefreut.

Aber nicht nur die Textnachrichten haben mich zum Lachen gebracht, auch die WG in der Parker lebt ist ein bunter Haufen voller Chaos und bringt lauter witzige Situationen mit sich. Die Bewohner sind alle so unterschiedlich und doch verbindet sie eine enge Freundschaft, sofern diese nicht mal wieder lebensbedrohlich wird. Die WG ist einfach klasse und jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte verdient.

Auch wenn einige Dinge ungeklärt blieben und das Ende doch recht schnell war und ich ein anderes Verhalten von Teagan erwartet hatte, hat mir das Buch unheimlich gut gefallen. Es hat mich von Beginn an abgeholt und mich mitgerissen. Die Protagonisten sind mir sofort ans Herz gewachsen und das Gaming-Thema fand ich klasse!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 16.03.2020

überzeugende Thematik und überzeugende Protagonisten

3

Klappentext
Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und ans College zu gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts online Videospiele. Sie ist so gut, dass sie sogar ...

Klappentext
Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und ans College zu gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts online Videospiele. Sie ist so gut, dass sie sogar Parker, den beliebten YouTube-Gamer, besiegt. Der will unbedingt herausfinden, wer die unbekannte Spielerin ist. Obwohl die beiden Tausende von Meilen trennen und sie zunächst nur über Chats und Nachrichten kommunizieren, knistert es schon bald heftig zwischen ihnen. Doch Teagan ist in der Vergangenheit zu oft verletzt worden - und auch für Parker sind Gefühle das Letzte, was er gerade gebrauchen kann. Dennoch können die beiden einander nicht so einfach vergessen ...

Meine Meinung
Ich liebe Bianca Iosivonis Bücher einfach und auch dieses hier hat mich nicht enttäuscht und konnte mich komplett überzeugen.

Das Cover gefällt mir richtig gut. Ich mag die Farben sehr gerne und auch, dass es zu Band 1 sehr gut passt.

Die Thematik des Buches, nämlich das Gaming, fand ich unfassbar spannend und es wurde auch richtig interessant, spannend und mit ein bisschen Humor rüber gebracht. Es war einfach mal etwas neues in dem Genre und es hat mir richtig gut gefallen.

Die Handlung war ebenfalls sehr spannend und abwechslungsreich gehalten. Sie hat mich von der ersten Seite in ihren Bann gezogen und gefesselt. Das Kennenlernen und Annähern zwischen Teagan und Parker hatte meiner Meinung nach genau das richtige Tempo. Es ging nichts zu schnell, aber man hatte auch nicht das Gefühl, das etwas unnötig in die Länge gezogen wurde.
Beide haben außerdem Dinge, die sie belasten und mit denen sie zu kämpfen haben, was der Geschichte eine emotionale und ernste Komponente gegeben hat. Dadurch haben beide auch neben ihrer gemeinsamen Geschichte, eine eigene Geschichte zu erzählen. Diese waren ebenfalls spannend und sehr emotional, dennoch fand ich, dass nichts überdramatisiert wurde. Ganz im Gegenteil: die Spannung wurde gut aufgebaut und es hat sich alles langsam entwickelt und kam ganz ohne großes Drama aus. Natürlich gab es gegen Ende ein Moment, der nicht zwingend hätte sein müssen, aber ich fand dennoch, dass er nachvollziehbar dargestellt wurde und ich konnte verstehen, warum die Protagonisten so gehandelt haben.
Am Ende blieben leider ein paar Fragen offen, die ich gerne noch beantwortet gehabt hätte, was aber der Geschichte insgesamt meiner Meinung nach keinen Abbruch getan hat.

Die Harmonie und Dynamik zwischen Teagan und Parker hat mir wirklich gut gefallen. Ich mochte die beiden total gerne und vor allem im Umgang miteinander, in ihren Chats und Gesprächen mit den zahlreichen Neckereien, konnten sie mich überzeugen und ich habe sie einfach lieb gewonnen. Da ist mir wirklich das Herz aufgegangen.
Besonders Teagan fand ich als Hauptfigur einfach klasse. Sie ist eine wirklich besondere Protagonisten, mit einer Leidenschaft und Charakterzügen, die ich sonst noch nicht in dem Genre erlebt habe. Einfach fantastisch und besonders.

Der Schreibstil ist, wie man es von der Autorin nicht anders erwartet hätte, einfach und flüssig gehalten, hat aber trotzdem eine wunderbare Atmosphäre geschaffen und auch die Gefühle und Emotionen wunderbar rüber gebracht. Ich konnte mich also richtig gut in Teagan und Parker einfühlen. Die Geschichte und auch die Probleme der Beiden konnten mich richtig berühren, sodass ich davon einfach mitgerissen wurde.
Besonders toll fand ich aber die Chatverläufe, die hin und wieder am Ende eines Kapitels abgedruckt waren. Das hat das Lesen abwechslungsreich gemacht und dem ganzen etwas Besonderes gegeben. Vor allem kam dadurch aber der Humor und die Neckereien zwischen den Beiden noch einmal besser zur Geltung.

Insgesamt konnte mich das Buch komplett überzeugen, vor allem durch die tolle Thematik rund ums Gaming und die zwei wunderbar, liebenswerten Protagonisten.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 16.03.2020

Lama-Liebe

2

Bücher übers Gaming gibt es im New Adult Bereich viel zu wenige. Man sieht sie vielleicht im Genre Science Fiction oder bei den Jugendbüchern, aber dass das Zocken in einem College-Roman oder dergleichen ...

Bücher übers Gaming gibt es im New Adult Bereich viel zu wenige. Man sieht sie vielleicht im Genre Science Fiction oder bei den Jugendbüchern, aber dass das Zocken in einem College-Roman oder dergleichen schon einmal derart im Fokus gestanden hat, habe ich noch nie erlebt. Und nach dem Lesen des Buches kann ich sagen, dass das definitiv mal überfällig war!
Für mich als gelegentliche Zockerin war dieses Buch eine Offenbarung, selbst wenn ich die im Buch genannten Spiele größtenteils nicht kannte. Die Stimmung beim Gaming, die Begeisterung der Protagonisten dafür, all das kam für mich absolut glaubhaft und regelrecht ansteckend beim Leser an und hat in mir den Wunsch ausgelöst, mich ebenfalls vor den nächsten PC zu setzen und mit einem Lama ein paar Typen zu verdreschen. Danke an der Stelle für das Kopfkino, das werde ich vermutlich so bald erst einmal nicht mehr los.

Die Geschichte von Teagan und Parker wird abwechselnd von ihnen aus ihrer beider Ich-Perspektiven erzählt, was es dem Leser erlaubt, direkt an der Gefühls- und Gedankenwelt der beiden teilzuhaben. Besonders in Teagan konnte ich mich unglaublich gut hineinversetzen und ich habe in ihren Kapiteln bedeutend mehr mitgefiebert als in denen von Parker, ehrlich gesagt. Sie war einfach die perfekte Protagonistin, wenngleich oder gerade weil sie menschlich alles andere als perfekt ist.

Ich habe mich von der ersten Seite an in Teagan verliebt. Sie ist erfrischend ehrlich, direkt und Gott sei Dank nicht dem Einheitsbrei angehörig. Sie ist ein Freak und das meine ich durch und durch positiv. Zocker werden von anderen gern belächelt oder als ungewaschene Nerds, die nie das Zimmer in der elterlichen Wohnung verlassen, abgestempelt, und die weiblichen Streamer dafür verurteilt, dass sie nur ihre Vorzüge in die Kamera halten, um Follower zu generieren und in Wahrheit von Games genau so viel Ahnung wie vom Häuser bauen haben. Teagan beweist mühelos das Gegenteil, sie schafft es mir ihrem trockenen Humor meist auf Anhieb, dass man sie gern haben muss, auch wenn sie immer betont, sie möge keine Menschen. Zudem liebe ich sie für ihre rechtschaffene Art, mit der sie besonders bei ihrer Familie aneckt. Eine nebenbei bemerkt schreckliche Gruppe Menschen, aber das soll jeder für sich selbst erfahren müssen.

Eigentlich würde ich lieber mehr über Teagan reden, allerdings ist da ja auch noch Parker. Er ist nicht, wie man es in tausend anderen Geschichten schon mal gelesen hat, ein typischer Bad Boy, sondern ein ganz normaler Kerl, der zufälligerweise das gleiche coole Hobby hat wie Teagan und damit im Gegensatz zu ihr schon einen Haufen Geld macht. Aber da ein männlicher Protagonist ohne finstere, meist familiäre Geheimnisse ungefähr so selten ist wie ein Einhorn mit drei Beinen, hat natürlich auch Parker eine Katze, die er früher oder später aus dem Sack lassen muss. Und das ist in diesem Fall eine ziemlich fette Katze, eine Katze, die ihn dazu bringt, schwerwiegende Fehler zu begehen. Aber er verlangt ja keiner, dass unser zockender Sunny-Boy perfekt ist, nicht wahr?

Teagan und Parker harmonieren einfach großartig miteinander. Sie fordern sich gegenseitig heraus, nicht nur im Umgang und den Gesprächen miteinander, sondern auch wortwörtlich in Online-Games. Sie pushen sich gegenseitig, verstehen sich auf einer Ebene, wie es nur Menschen können, die die gleiche Leidenschaft verfolgen, und ich liebe die ganz eigene Dynamik, die sich zwischen ihnen entwickelt. Manchmal haben sie mich an mich auch auf eine persönliche Weise angesprochen, in solchen Situationen habe ich besonders gut verstanden, was in den beiden vorgeht.

Ein weiteres großes Plus, was auch in der Leserunde, an der ich teilgenommen habe, vielfach erwähnt wurde, ist die WG, in der Parker lebt. Die Clique ist ein bunter, lauter und manchmal auch gefährlicher Haufen liebenswerter Chaoten, von denen jeder seine eigenen Geschichte verdient hat. Zwei fallen dem aufmerksamen Leser da besonders ins Auge, und es wurde sich auch von meiner Seite bereits kräftig die Hoffnung gemacht, dass da noch ein weiterer Band kommen könnte. Falls nicht, müsste ich Sterne für nicht abgeschlossene Handlungsstränge abziehen, und das möchte ich nicht. Also, Frau Iosivoni, einmal Cole und Sophie bitte!

Mein Fazit:
Ein Buch mit Ecken und Kanten, wie die Protagonisten sie auch haben. Dennoch habe ich jede Seite bis auf ein paar Kleinigkeiten geliebt, besonders das Thema Gaming hat mich mitgerissen sowie Teagans in jedem Satz spürbare Begeisterung dafür. Die Geschichte hat mich so oft hibbeln lassen vor Aufregung, Glück und Euphorie, dass ich gar nicht anders kann als über ihre Mängel hinwegzusehen und volle 5 von 5 Sterne zu verteilen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.03.2020

•Feeling Close To You von Bianca Iosivoni•

3

Eine wunderschöne, sexy, mitreißende und emotionale Liebesgeschichte. Zwei wunderbare Menschen, die eine große Leidenschaft miteinander teilen und nicht besser hätten zusammenpassen können.
Parker & Teagan💙

Bianca ...

Eine wunderschöne, sexy, mitreißende und emotionale Liebesgeschichte. Zwei wunderbare Menschen, die eine große Leidenschaft miteinander teilen und nicht besser hätten zusammenpassen können.
Parker & Teagan💙

Bianca Iosivoni hat mich wieder einmal mit ihrem fantastischen, flüssigen und detaillierten Schreibstil richtig in die Geschichte hineingerissen. Man bekommt sowohl einen Eimblick in Teagans Gedanken als auch in Parkers. Beide Perspektiven zu kennen, ist gleich viel interessanter und sorgt für ein besseres Verständnis. Das Cover zu Feeling Close to You ist genau wie die Geschichte einzigartig und wunderschön😍

Teagan ist mir mit ihrer wilden Art und der Ich-hasse-Menschen-Lebenseinstellung sofort ans Herz gewachsen. Das brauchte nicht mal ein Kapitel. Sie weiß genau, was sie will und schlägt sich wacker alleine durch, kämpft um ihren Willen. Ihre große Leidenschaft ist das Gamen, wobei sie auch Parker kennenlernt🎮
Parker ist schon ein ganz schönee Clown, aber trotzdem hinreißend und charmant😏Er ist immer für seine Familie da und kümmert sich um seine Mutter, auch wenn es in große Kraft kostet. Teagan schleicht sich sofort in sein Herz und lässt ihn nicht mehr los. Dabei beginnt diese Liebe doch etwas holprig beim Gamen hehe. Ich hätte auch gerne einen Parker😫💭

Zwischen Teagan und Parker ist es ein einziges Auf und Ab, bis Parker diese wunderbare Liebe fast zerstört. Doch trotzdem finde die beiden wieder zusammen. Parkers Mitbewohner bzw. Freunde sind auch wirklich tolle, humorvolle und chaotische Menschen, die Licht in Parkers Leben bringen. Die vier sind super🥰

Ein richtiger Page-Turner, den ich innerhalb von zwei Tagen beendet habe. Es war wirklich schwer, dieses Meisterwerk aus der Hand zu legen🥺die Zeit mit Parker und Teagan war viel zu kurz. Jetzt folgen bei mir direkt Keith und Callie, die ja zwischendurch auch schon erwähnt wurden💙📖✨😇

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Humor- und gefühlvoll

0

Inhalt:
Um sich ein Studium zu finanzieren, macht Teagan aus ihrem Hobby Geld: Sie streamt nachts online Videospiele. Dabei tritt sie unbeabsichtigt dem bekannten YouTuber Parker auf die Füße, indem sie ...

Inhalt:
Um sich ein Studium zu finanzieren, macht Teagan aus ihrem Hobby Geld: Sie streamt nachts online Videospiele. Dabei tritt sie unbeabsichtigt dem bekannten YouTuber Parker auf die Füße, indem sie ihn besiegt. Parker möchte unbedingt wissen, wer Teagan ist, und sie kennenlernen. Die beiden beginnen zu chatten - und kommen sich dabei sicher schon bald näher....

Meine Meinung:
"Feeling close to you" ist der zweite Teil der Was-auch-immer-geschieht-Reihe von Bianca Iosivoni, den man aber auch sehr gut ohne Vorwissen lesen kann.

Das Buch ist - wie von der Autorin gewohnt - sehr humorvoll und gefühlvoll geschrieben. Es lässt sich sehr angenehm lesen und schon nach wenigen Seiten ist man als Leser in die Geschichte eingetaucht.
Ein wichtiges Stilmittel im Buch sind die Nachrichten, die Teagan und Parker sich gegenseitig schreiben. Die Kommunikation zwischen ihnen findet insbesondere zu Beginn via chatten bzw. Nachrichten statt, die auch in dieser Form in den Text integriert sind und so für Auflockerung sorgen.

Besonders gelungen sind der Autorin die beiden Protagonisten sowie das sehr humorvolle Zusammenspiel der beiden. Teagan war mir sofort sympathisch! Ich habe selbst jahrelang bspw. WoW gezockt und mich daher von Anfang an mit ihr identifizieren können. Aber auch Parker hat mir gut gefallen, er wirkt ebenso wie Teagan sehr authentisch.
Der Umgang der beiden miteinander ist sehr humorvoll und zum Ende hin auch sehr liebevoll. Die beiden necken sich gegenseitig gerne, ihre Kommunikation trieft nur so vor Sarkasmus. Dadurch bringen sie den Leser mehr als einmal zum schmunzeln.
Aber auch die übrigen Charaktere sind gut gelungen. Mein absolutes Highlight: die WG, in der Parker lebt.

Der Plot ist spannend und der Kontext Videospiele und ComicCons war sehr interessant und unterhaltsam. Natürlich haben die Protagonisten im Laufe des Buches auch mit den einen oder anderen Sorgen und Problemen zu kämpfen. Zum Ende hin waren mir das fast zu viele, hier wären weniger vielleicht mehr gewesen. Trotzdem hat mich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite mitgenommen und begeistert.

Fazit:
Ein sehr humorvolles und gefühlvolles Buch über Liebe gepaart mit Videospielen und ComicCons, das mich sehr gut unterhalten hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl