Leserunde zu "Zeilen ans Meer" von Sarah Fischer

Was braucht die Liebe, um zu bleiben?
Cover-Bild Zeilen ans Meer
Produktdarstellung
(27)
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Stimmung
  • Figuren
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sarah Fischer (Autor)

Zeilen ans Meer

Roman

Der Australier Sam findet auf seiner Joggingrunde eine Flaschenpost. Die hat vor über fünfzehn Jahren die junge Deutsche Lena am Ende ihres Work & Travel-Jahres ins Meer geworfen, darin ein Brief mit ihren Wünschen und Träumen für die Zukunft.

Er schreibt ihr, ohne mit einer Antwort zu rechnen. Doch Lena bedankt sich beim Finder, und es beginnt eine Freundschaft, die sich mit jedem Brief vertieft. Bis die Liebe ins Spiel kommt. Doch kann man sich in einen Menschen verlieben, den man noch nie gesehen oder gesprochen hat? Dem man sich nah fühlt, obwohl er so weit weg ist?


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.02.2019 - 04.03.2019
  2. Lesen 18.03.2019 - 07.04.2019
  3. Rezensieren 08.04.2019 - 21.04.2019

Bereits beendet

Eine Geschichte, die ans Herz geht: über vergessene Träume, zweite Chancen und eine neue Liebe.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Zeilen ans Meer" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Sarah Fischer" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 21.04.2019

Voller Sehnsucht

0

Inhalt
Der Australien Sam findet am Strand eine Flaschenpost, die die Deutsche Lena vor vielen Jahren (bei ihrem Work and Travel Jahr) ins Meer geworfen hat. Kurzentschlossen schreibt er ihr zurück und ...

Inhalt
Der Australien Sam findet am Strand eine Flaschenpost, die die Deutsche Lena vor vielen Jahren (bei ihrem Work and Travel Jahr) ins Meer geworfen hat. Kurzentschlossen schreibt er ihr zurück und mit jedem Brief kommen sich die beiden Fremden näher. Doch hat eine Liebe zwischen den Kontinenten eine Chance?

Personen
Lena hatte ich sofort ins Herz geschlossen, genauso wie den liebenswerten Sam. Sie alle haben einen detaillierten Charakter und wirkten sehr authentisch.

Schreibstil
Die Autorin schreibt lebendig und erst hatte ich Bedenken, dass in einem Briefroman Text fehlt, doch den Eindruck hatte ich keineswegs. Ich habe mit den beiden gefühlt und hätte mir gewünscht, auch in Australien zu sein. Besonders gefallen haben mir die Beschreibungen der Orte, vor allem des Secret Spots. Diese wurden leider zum Ende hin immer weniger.

Inhalt und Stimmung
Die Konflikte waren wunderbar auf einander abgestimmt und wirkten nie gekünstelt. Alle Szenen waren realistisch und ich könnte mir vorstellen, dass es sich wirklich so zugetragen haben könnte. Alles in allem hat mich dieses Buch sehr gut abgeholt und ein angenehmes Gefühl ausgelöst. Die Sehnsucht von Lena und Sam ist so stark zu spüren, dass es wehtut.

Cover
Das Cover hat perfekt zum Inhalt gepasst.

Fazit
Ein Buch für jeden Fan von Romantik, die die Autorin wahnsinnig gut trifft und darstellt. So einige Tränen kullern bei den Briefen von Lena und Sam, die so voller Sehnsucht geschrieben sind.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Stimmung
  • Figuren
Veröffentlicht am 16.04.2019

Zeilen, die ans Herz gehen

0

"Zeilen ans Meer" erzählt die Geschichte von Lena und Sam, die auf schicksalhafte Weise zusammengeführt werden. Denn der Australier Sam findet eine Flaschenpost, die die deutsche Lena vor vielen Jahren ...

"Zeilen ans Meer" erzählt die Geschichte von Lena und Sam, die auf schicksalhafte Weise zusammengeführt werden. Denn der Australier Sam findet eine Flaschenpost, die die deutsche Lena vor vielen Jahren ins Meer geworfen hat. Er nimmt Kontakt auf und beide merken schnell, dass sie etwas Besonderes verbindet. Doch diese Verbindung wird schnell auf die Probe gestellt und sie stehen vor wichtigen, emotionalen Entscheidungen, die ihr Glück und ihre Zukunft bestimmen werden. Werden ihre Gefühle siegen oder werden die beiden an der Realität scheitern?
Der Roman ist komplett in Briefform verfasst, was ihn für mich besonders macht. Ich fand den Schreibstil großartig und bin vollständig in die Geschichte eingetaucht. Ich habe mitgefiebert, getrauert und gelacht. Die Charaktere und ihre Gedankenwelt waren extrem realistisch dargestellt.

"Zeilen ans Meer" ist für mich der schönste Liebesroman seit Langem. Die Geschichte ist berührend und mitreißend mit unvorhersehbaren Wendungen, die das Lesen besonders spannend machen. Klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Stimmung
  • Figuren
Veröffentlicht am 16.04.2019

Nah und fern

0

Das Buch hat mir erstmal von außen gefallen. Das Cover ist sehr schön mit seinen dezenten Farben und dem Blick auf Strand, Meer und Himmel. Da kommt man schon ein wenig ins Träumen.

Die Inhaltsangabe ...

Das Buch hat mir erstmal von außen gefallen. Das Cover ist sehr schön mit seinen dezenten Farben und dem Blick auf Strand, Meer und Himmel. Da kommt man schon ein wenig ins Träumen.

Die Inhaltsangabe fand ich interessant. Da gibt es die Anmerkung "Doch kann man sich in einen Menschen verlieben, den man noch nie gesehen oder gesprochen hat? "
Und ich weiß aus meiner eigenen Erfahrung, dass man das kann! So war ich natürlich absolut gespannt auf das Buch.

Und ich wurde in keiner Weise enttäuscht.
Sarah Fischer schreibt in einem bildlichen und sehr fesselnden Stil, der es mir arg schwer gemacht hat, das Buch aus der Hand zu legen. Ich mag das Gefühlvolle, das hier auch nicht in den Kitsch abdriftet.
Die Idee, ein Buch aus Briefen zusammenzustellen, ist nicht neu, bei "Zeilen ans Meer" aber wirklich gut umgesetzt.

Die Hauptperson Lena hat mir nicht nur deshalb gefallen, weil meine Tochter den selben Namen trägt. Sie wird hier als sympatische Frau und wundervolle Mutter gezeichnet.
Der Protagonist Sam ist warmherzig , mitfühlend und hat einen Hang zum Poetischen. Gerne habe ich mit den beiden gefiebert.

Ich kann diesem Buch gerne alle 5 Sterne und eine Leseempfehlung nicht nur für den nächsten Sommerurlaub geben.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Stimmung
  • Figuren
Veröffentlicht am 15.04.2019

Briefe mit Herz

0

In "Zeilen ans Meer" von Sarah Fischer geht es um Lena, welche nach vielen Jahren eine Antwort auf ihre Flaschenpost aus Australien erhält. Damals in Australien war sie ein ganz anderer Mensch und aus ...

In "Zeilen ans Meer" von Sarah Fischer geht es um Lena, welche nach vielen Jahren eine Antwort auf ihre Flaschenpost aus Australien erhält. Damals in Australien war sie ein ganz anderer Mensch und aus Neugier beginnt sie eine Brieffreundschaft mit Sam.

Ich mochte diesen Roman in Briefform sehr gerne. Lena und Sam sind zwei herzensgute Menschen, die ich direkt in mein Herz geschlossen habe. Ich konnte ihre Sehnsüchte, Probleme und Lebensverhältnisse gut nachvollziehen und man wurde durch die emotionalen Briefe sehr mitgerissen.

Sarah Fischer hat einen einzigartigen Job geleistet, die Briefe authentisch und doch poetisch zu schreiben. Man bekommt wahnsinnige Lust auf Sydney und München, da die Umgebung so traumhaft beschrieben wird. Außerdem ist es wirklich bemerkenswert, dass es Sarah Fischer gelungen ist, den Roman ausschließlich in Briefform zu schreiben und trotzdem keine wichtigen Handlungen zu missen und so nah am Geschehen zu schreiben.
Ich kann nur von diesem Roman schwärmen, da ich mich einfach total in die Atmosphäre, die Charaktere und den Schreibstil verliebt habe. Dazu ist das Buch auch noch wahnsinnig schön aufgemacht.

Hier ein paar Textpassagen, die mir sehr sehr gut gefallen haben und sich mir ins Gedächtnis gebrannt haben:

"Aber du weißt ja, wie das mit Träumen so ist. Sie lassen dich nicht wieder los, wenn sie sich erst mal in deiner Seele festgekrallt haben." (Seite 30)

"Du hast dich langsam, aber sicher zu meinem geheimen Highlight entwickelt." (Seite 31)

"Dinge, die wir lieben, die uns begeistern, sind niemals Sackgassen, sondern immer der richtige Weg. Vielleicht haben sie kein Ziel, aber sie geben uns eine Richtung vor." (Seite 70)

Dieses Buch bekommt von mit fünf Sterne und ich empfehle es jedem mit etwas Fernweh, Romantik oder Sehnsucht in den Adern. Perfekt für einen Urlaub am Strand oder dem Wunsch nach diesem. Wobei der Roman mein Fernweh nur noch verstärkt hat. Eindeutig ein wundervoller Roman mit viel Poesie und Gefühl.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Stimmung
  • Figuren
Veröffentlicht am 14.04.2019

Sehnsucht nach Nähe

1

Über zehn Jahre ist der Work and Travel Aufenthalt in Australien von der Deutschen Lena her. Über zehn Jahre schwamm die Flaschenpost unentdeckt, die Lena kurz vor ihrem Aufbruch zurück nach Deutschland ...

Über zehn Jahre ist der Work and Travel Aufenthalt in Australien von der Deutschen Lena her. Über zehn Jahre schwamm die Flaschenpost unentdeckt, die Lena kurz vor ihrem Aufbruch zurück nach Deutschland in Perth ins Meer geworfen hat mitsamt ihren Träumen und Wünschen für die Zukunft. Bis der Australier Sam sie in Sydney findet und Lena antwortet. Es beginnt eine zarte Brieffreundschaft. Doch kann daraus mehr werden? Nur durch Briefe?

Sarah Fischer hat mit ihrem Briefroman eine sehr authentische Liebesgeschichte geschaffen, die einen verzaubert. Obwohl es keine Dialoge in diesem Buch gibt, sondern nur Briefe, verpasst man nichts aus dem Leben von Sam und Lena.
Lena ist eine alleinerziehende Vollblutmama mit dem üblichen Alltags- und Arbeitsstress, aber auch mit Träumen und verborgenen Talenten. Leider hat sie sich nach dem Aufenthalt in Australien, aufgrund ihrer vielen Verpflichtungen und den Erwartungen anderer, sehr verändert. Es gefällt mir zu sehen, wie sie sich im Laufe des Buches entwickelt und wieder zu sich selbst findet.
Sam ist der typische etwas verträumte, grübelnde, entspannte Australier. Besonders die Ruhe die er ausstrahlt macht ihn sehr sympathisch.
Beim Lesen der Briefe ist man mitten drin im Gefühlschaos der beiden. Man bekommt Herzklopfen, Schmetterlinge im Bauch, aber auch die Sehnsucht und das Leid der beiden, die sie aufgrund der Entfernung haben zu spüren.
Die wunderschönen Briefe der beiden bereiten einem große Freude und bringen einen zum Träumen. Eine absolute Leseempfehlung von mir!!!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Stimmung
  • Figuren