Leserunde zu "Zeilen ans Meer" von Sarah Fischer

Was braucht die Liebe, um zu bleiben?

Eine Geschichte, die ans Herz geht: über vergessene Träume, zweite Chancen und eine neue Liebe.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Zeilen ans Meer" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Sarah Fischer" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.02.2019 - 03.03.2019
    Bewerben
  2. Lesen 18.03.2019 - 07.04.2019
  3. Rezensieren 08.04.2019 - 21.04.2019

Countdown

8 Tage

Bewerben bis 03.03.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 113

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch
Cover-Bild Zeilen ans Meer
Produktdarstellung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sarah Fischer (Autor)

Zeilen ans Meer

Roman

Der Australier Sam findet auf seiner Joggingrunde eine Flaschenpost. Die hat vor über fünfzehn Jahren die junge Deutsche Lena am Ende ihres Work & Travel-Jahres ins Meer geworfen, darin ein Brief mit ihren Wünschen und Träumen für die Zukunft.

Er schreibt ihr, ohne mit einer Antwort zu rechnen. Doch Lena bedankt sich beim Finder, und es beginnt eine Freundschaft, die sich mit jedem Brief vertieft. Bis die Liebe ins Spiel kommt. Doch kann man sich in einen Menschen verlieben, den man noch nie gesehen oder gesprochen hat? Dem man sich nah fühlt, obwohl er so weit weg ist?


Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 21.02.2019

Interessant, interessant. Dieser Roman bestehend aus einer reinen Briefkommunikation gefällt mir. Toll, dass man so gut und leicht dem Verlauf folgen kann. Und die Charakteren sind gut gewählt. Ich ...

Interessant, interessant. Dieser Roman bestehend aus einer reinen Briefkommunikation gefällt mir. Toll, dass man so gut und leicht dem Verlauf folgen kann. Und die Charakteren sind gut gewählt. Ich bin gespannt, wo die „Reise“ hingeht. Wie entwickeln sich die Gefühle von Lena und Sam, lernen sich die beiden kennen?
Das Cover ist o.k., aber passt das Bild wirklich zur Geschichte? Vielleicht erschließt sich das ja noch.

Veröffentlicht am 21.02.2019

Das Cover ist schön. Es zeigt Meersymbolik. Ich hätte eine Flaschenpst gewählt- Aber vielleicht erscheinen mir die Boot am Ende der Geschichte passender als aktuell.

Es ist toll zu hören, dass Lena auf ...

Das Cover ist schön. Es zeigt Meersymbolik. Ich hätte eine Flaschenpst gewählt- Aber vielleicht erscheinen mir die Boot am Ende der Geschichte passender als aktuell.

Es ist toll zu hören, dass Lena auf ihrem Work- und Travel in Australien sich so frei fühlte. Sie beschreibt ein Gefühl, welches mir nur zu vertraut ist- Ich habe selbst länger im Ausland gelebt. Ich bin gespannt, weshalb Lena sich wieder so verändert hat und diesen Zustand nicht mit rüberretten konnte über die 16 Jahre.

Sam hat eine unheimlich tolle Sprache- Ich sah mich in Australien am Strand.

Ich würde gern noch meher von Lena erfahren und mich weiter nach Australien träumen. Daher würde ich gern an der Leserunde teilnehmen. Werden die beiden zusammenkommen?

Veröffentlicht am 21.02.2019

Auf den ersten Bick gewöhnungsbedürftig ist der Aufbau des Buches: man verfolgt den Briefwechsel von Lena und Sam.
Und gleich von Anfang an spüre ich dieses Prickeln zwischen den beiden. Es ist so spannend ...

Auf den ersten Bick gewöhnungsbedürftig ist der Aufbau des Buches: man verfolgt den Briefwechsel von Lena und Sam.
Und gleich von Anfang an spüre ich dieses Prickeln zwischen den beiden. Es ist so spannend mitzuerleben, wie jeder von seinem Leben erzählt und wie sie sich kennenlernen.
Schon nach den ersten Seiten überlege ich mir, ob die beiden wohl ein Paar werden und welche Hürden sie dafür noch überwinden müssen.
Ich will auf jeden Fall wissen, wie es weitergeht und ob Lena möglicherweise doch wieder in Australien landet. Und dort glücklich wird.....

Veröffentlicht am 21.02.2019

Oh ja, man kann sich verlieben ohne denjenigen je gesehen zu haben. Mir ist es im Jugendalter so gegangen... :-) Wir haben uns ineinander verliebt, haben uns dann irgendwann zu einem Treffen verabredet ...

Oh ja, man kann sich verlieben ohne denjenigen je gesehen zu haben. Mir ist es im Jugendalter so gegangen... :-) Wir haben uns ineinander verliebt, haben uns dann irgendwann zu einem Treffen verabredet und sind ein Paar geworden. 4 Jahre haben wir eine Fernbeziehung geführt...Aber wie das in der Jugend so ist, entwickelt man sich weiter und irgendwann hat es nicht mehr gepasst.

Aber umso interessanter finde ich es zu lesen, wie das Buch geschrieben ist, bzw. wie die Geschichte weiter geht

Veröffentlicht am 20.02.2019

Das Cover lädt zum Träumen ein und erweckt ein bisschen Fernweh durch die Weite des geöffneten Fensters und Meers. Es hat mich beim Scrollen durch die neuen Leserunden direkt angesprochen, und ich musste ...

Das Cover lädt zum Träumen ein und erweckt ein bisschen Fernweh durch die Weite des geöffneten Fensters und Meers. Es hat mich beim Scrollen durch die neuen Leserunden direkt angesprochen, und ich musste mich ganz einfach bewerben.
Als ich dann noch las, es ginge um ein Work&Travel-Jahr, kamen unmittelbar Erinnerungen an meinen Aufenthalt in Neuseeland hoch.
So kann ich mich gut in Lena hineinfühlen, wie sie fernab der deutschen Heimat ein neues Zuhause findet.

Ich finde es schön, dass es in Zeiten von eMails noch einen klassischen Briefroman gibt, dessen Briefe so anschaulich geschrieben sind, dass ich am liebsten meinen Koffer packen und zum Shark Beach reisen möchte.
Doch nicht nur zum Kofferpacken laden sie ein, daneben haben sie mir hin und wieder ein Schmunzeln entlockt, mich aber auch zum Nachdenken angeregt. Unter der Leichtigkeit der australischen Sonne gibt es noch eine tiefgründigere Ebene.

Diese würde ich sehr gern entdecken und ebenso erfahren, wie es Lena in den 16 Jahren nach ihrer Reise ergangen ist. Es gibt in ihren Briefen leider immer nur gewisse Andeutungen, die nicht unbedingt Gutes erahnen lassen.
Sehr gern würde ich lesen, wie es mit Lena und Sam weitergeht. Werden sie sich besuchen, werden sie sich finden, wie der Klappentext vermuten lässt?
Die Leseprobe war defintiv viel zu kurz.