Leserunde zu "Der Traum von Freiheit" von Fenja Lüders

Hamburger Kaufmannsfamilie in den dramatischen Dreißiger Jahren
Cover-Bild Der Traum von Freiheit
Produktdarstellung
(29)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Fenja Lüders (Autor)

Der Traum von Freiheit

Speicherstadt-Saga. Roman

Hamburg Anfang der 1940er: Hakenkreuzfahnen wehen über der Hansestadt. Die Lage für die Familie Deharde spitzt sich so zu, dass Mina daran denkt, ihre Lieben außer Landes zu bringen. Doch dann braucht Edo ihre Hilfe, um eine Gruppe Flüchtiger zu verstecken, und sie packt mit an, ohne Rücksicht auf die Folgen für das Kontor. Selbst als beim Bombenangriff 43 das Haus in Flammen aufgeht und Mina in den Keller ziehen muss, macht sie weiter. Bis sie sich und andere in große Gefahr bringt ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 26.04.2021 - 16.05.2021
  2. Lesen 14.06.2021 - 04.07.2021
  3. Rezensieren 05.07.2021 - 18.07.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Der Traum von Freiheit" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Achtung: Dies ist nicht die finale Version. Es wurden noch nicht alle Korrekturen eingearbeitet. 

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 18.07.2021

Ein wunderschöner Abschluss der Speicherstadtsaga

0

Dieses ist der dritte und letzte Teil der Speicherstadtsaga. Auch wenn man die ersten beiden Teile nicht kennt, könnte man diesen dritten Teil ohne die Kenntnis der ersten beiden Teile lesen. Das bisher ...

Dieses ist der dritte und letzte Teil der Speicherstadtsaga. Auch wenn man die ersten beiden Teile nicht kennt, könnte man diesen dritten Teil ohne die Kenntnis der ersten beiden Teile lesen. Das bisher Geschehene wird auf den ersten Seiten wunderbar in die Geschichte integriert. Dieser Band erzählt ab dem Jahr 1925 und endet nach Kriegsende im Jahr 1948. In diesem Roman ist es keinesfalls so, dass Historisches, was sich zu der Zeit ereignet hat bis ins Kleinste thematisiert wird, sondern vielmehr ist es so, dass das was die Figuren bewegt hat und was sie während dieser Zeit erlebt haben, mit einer besonders gelungenen Schreibweise herausgearbeitet wird, das macht diesen Roman für den Leser besonders lesenswert. So habe ich es für mich sehr deutlich empfunden. Das erste Drittel des Buches hat mich nicht so begeistert, es gab wenig Neues und mir fehlte die Spannung und die Neugier auf das Weitere. Dieses Empfinden hat sich dann aber sehr schnell gelegt und die Geschichte hat mich absolut gefesselt. Alles in Allem spreche ich hier eine eindeutige Leseempfehlung aus.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 11.07.2021

Die Zeit der Entscheidung

0

Die Hansestadt Hamburg erlebt die 30er Jahre.
Langsam beginnt der Handel wieder und man kann Normalität spüren.
Aber es dauert nicht lange und am Horizont werfen neue Ereignisse ihre Schatten, wo werden ...

Die Hansestadt Hamburg erlebt die 30er Jahre.
Langsam beginnt der Handel wieder und man kann Normalität spüren.
Aber es dauert nicht lange und am Horizont werfen neue Ereignisse ihre Schatten, wo werden sie uns hinführen!?

Familie Deharde ist mitten drin.

Viele Überlegungen stehen im Raum und es müssen Entscheidungen getroffen werden.
Der Krieg bricht aus und überschattet alles.
Und immer wieder schlägt das Schicksal zu.

Auch in diesem 3. Band wird die Familiengeschichte mit den geschichtlichen Zeitabläufen wunderbar und spannend verknüpft.
Durch die einzelnen Familienmitglieder wird die Zeitgeschichte lebendig und miterlebbar.
So findet man alle möglichen Facetten wieder.

Zwar gab es für mich beim Lesen auch kurzzeitig mal den Gedanken, dass es manchmal doch etwas "zu glatt" läuft, aber dennoch waren die harten Zeiten von damals mit Allem drum und dran spürbar.

Von Wut bis Tränen beim Lesen, von Freude bis Trauer, von Loslassen bis Neuanfang, alles ist in diesem abschließenden Band und perfekt umgesetzt.
Die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin und es war, auch wenn es mit einem Lächeln war, ein schwerer Abschied von Mina.

Von mir gibt es eindeutig 5 von 5 Sternen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 09.07.2021

Eine starke und mutige Frau in schweren Zeiten

1

Minas Geschichte und der dritte Teil der Speicherstadt Saga spielt in einer dunklen Zeit in Hamburg. Die Nazis kommen in den 30iger Jahren an die Macht und Minas Familie hat es in dieser Zeit nicht einfach. ...

Minas Geschichte und der dritte Teil der Speicherstadt Saga spielt in einer dunklen Zeit in Hamburg. Die Nazis kommen in den 30iger Jahren an die Macht und Minas Familie hat es in dieser Zeit nicht einfach. Die Juden werden vertrieben und schreckliches passiert, doch die Lage spitzt sich immer mehr zu und dann bricht der zweite Weltkrieg aus. Eine grausame Zeit und das Schicksal greift in Minas Familie noch mal ordentlich zu.

Mir hat „ ein Traum von Freiheit“ von Fenja Lüders sehr gut gefallen. Ich durfte in die Welt von Mina und ihren Hamburger Kaffeekontor eintauchen und bin sehr tief in die Story reingerutscht.
Die Autorin konnte mich mit ihren flüssigen und bildhaften Schreibstil total überzeugen und ich hatte das Gefühl, vor Ort in Hamburg zu sein. Das Cover des Buches ist mir direkt ins Auge gesprungen. Es zeigt im Hintergrund die typischen roten Backsteinhäuser der Hamburger Speicherstadt. Davor steht eine nachdenkliche Frau.

Mir haben die Protagonisten richtig gut gefallen, weil alle lebendig beschrieben wurden sind.
Mina und ihre Familie sind mir sehr ans Herz gewachsen. Mina ist eine sehr starke und vor allem mutige Frau, die für das kämpft, was ihr am Herzen liegt. Sie musste wegen dem Ansehen in der Gesellschaft ihre Liebe zu Edo lange geheim halten. Auch ihre Kinder gehen bald ihren Weg.

In dieser Zeit ist viel geschehen und die Autorin hat es sehr realistisch beschrieben. Zum Beispiel wurde der Feuersturm auf Hamburg im Sommer 1943 und die Nazizeit mit eingebaut. Es ist gut nachvollziehbar, was die Menschen damals durchstehen mussten. Mina hat zwei Weltkriege mitmachen müssen.
Auch Minas beste Freundin Irma musste in dieser dunklen Zeit mit ihrer Familie viel durchstehen.
Aber diese besondere Freundschaft hat bis zum Ende Stand gehalten.

Fazit:
Ein sehr gelungenes Buch über eine starke Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Sie ist immer für die Menschen da, die ihr am Herzen liegen.
Ich vergebe fünf Lesesterne und empfehle das Buch gerne weiter.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 07.07.2021

Ein würdiger Abschluss der Trilogie

0

Mina hat nach dem 1. Weltkrieg das Kaffeekondor wieder gut zum Laufen gebracht. Doch dann bricht der 2. Weltkrieg über sie herein. Mit all ihren Kräften versucht sie auch jetzt, den Kaffeehandel am Laufen ...

Mina hat nach dem 1. Weltkrieg das Kaffeekondor wieder gut zum Laufen gebracht. Doch dann bricht der 2. Weltkrieg über sie herein. Mit all ihren Kräften versucht sie auch jetzt, den Kaffeehandel am Laufen zu halten, denn immerhin ist sie für ihre Familie verantwortlich.

In diesem Teil der Trilogie begleiten wir Mina und ihre Familie und Freunde von 1925 bis 1948. Wir erfahren wie das Leben der Menschen im 2. Weltkrieg war, allen voran Minas Familie. Um die dreht sich auch der Hauptteil des Buches. Doch die Ereignisse vor und während des 2. Weltkrieges sind geschickt mit eingewebt, so das wir auch hier so einiges erfahren. Auch wenn der Hauptpunkt der Geschichte auf Minas Leben liegt.

Mir hat auch dieser Band wieder sehr gut gefallen. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil, so das man regelrecht hineingezogen wird in Minas Leben. Man könnte glauben, man wäre persönlich anwesend. Auch die Beschreibungen über den 2. Weltkrieg und die vorherigen Vorkommnisse waren sehr interessant, aber nicht zuviel, da eben der Dreh- und Angelpunkt die Geschichte von Mina ist.

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und es bedauert, nun entgültig Abschied nehmen zu müssen. Die Trilogie kann ich jedem empfehlen, der eine Familiengeschichte Anfang des 20. Jahrhunderts lesen möchte.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 07.07.2021

Passender Schlussakkord

1

„Der Traum von Freiheit“ ist Band 3 der Speicherstadt-Saga und schweren Herzens musste ich mich von Mina und ihrer Familie verabschieden. Es ist mir nicht leichtgefallen, denn schließlich haben wir viel ...

„Der Traum von Freiheit“ ist Band 3 der Speicherstadt-Saga und schweren Herzens musste ich mich von Mina und ihrer Familie verabschieden. Es ist mir nicht leichtgefallen, denn schließlich haben wir viel Zeit miteinander verbracht.

Ein Großteil der Geschichte spielt während der Nazizeit und dem Zweiten Weltkrieg und dabei musste ich mir zwischendurch vor Augen führen, dass das Hauptaugenmerk der Autorin auf Mina und ihrer Geschichte lag und nicht auf historische Begebenheiten sofern sie nicht für Mina relevant waren. So sind auch die zwischenzeitlich erheblichen Zeitsprünge zu erklären. Gerne hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle mehr Informationen gewünscht, aber das hätte vielleicht auch den Rahmen gesprengt.

Ich liebe den Schreibstil von Fenja Lüders. Sie hat es mit Leichtigkeit geschafft, mich in der Geschichte versinken zu lassen. Ich konnte die unterschiedlichsten Emotionen der Protagonisten intensiv nachempfinden, so dass hin und wieder auch ein Tränchen rollte.

Mir hat die Speicherstadt-Saga sehr gut gefallen und ich hätte auch nichts gegen eine weitere Fortsetzung gehabt. Aber das Ende war so auch passend.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema