Leserunde zu "What if we Drown" von Sarah Sprinz

Auftakt einer mitreißenden New-Adult-Trilogie
Cover-Bild What if we Drown
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sarah Sprinz (Autor)

What if we Drown

Sie möchte endlich nach vorne blicken. Er macht es ihr unmöglich

Ein Neuanfang - das ist Lauries sehnlichster Wunsch, als sie nach dem tragischen Tod ihres Bruders an die Westküste Kanadas zieht. Noch vor der ersten Vorlesung ihres Medizinstudiums an der University of British Columbia lernt sie Sam kennen und spürt sofort, dass er sie auf eine nie gekannte Weise versteht. Unaufhaltsam schleicht sich der attraktive Jungmediziner in ihr Herz. Bis Laurie erkennt, wie tief er in die Ereignisse der Nacht verstrickt war, die ihren Bruder das Leben kostete ...

»Für mich gleicht diese Geschichte einer Umarmung eines geliebten Menschen, der dir in schlechten Zeiten versichert, dass alles gut werden wird - emotional, einnehmend, wärmend. Ich bin absolut verzaubert.« AVA REED, Spiegel-Bestseller-Autorin

Auftakt zur bewegenden und romantischen New-Adult-Trilogie von Sarah Sprinz

Countdown

8 Stunden

Bewerben bis 27.09.2020.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 365

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 07.09.2020 - 27.09.2020
    Bewerben
  2. Lesen 19.10.2020 - 01.11.2020
  3. Rezensieren 02.11.2020 - 15.11.2020

Eine Geschichte über falsche Entscheidungen, Neuanfänge und die ganz große Liebe

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "What if we Drown" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 27.09.2020

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es ist schlecht und vielleicht deshalb unglaublich schön. Mir gefällt es, dass das "if" in einer komplett anderen Schrifart geschrieben ist und deswegen heraus sticht. ...

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es ist schlecht und vielleicht deshalb unglaublich schön. Mir gefällt es, dass das "if" in einer komplett anderen Schrifart geschrieben ist und deswegen heraus sticht.

Zudem ist das Buch angenehm zu lesen. Vielleicht hat die Autorin selbst diese Erfahrung machen müssen, dass jemand aus ihrem engeren Familienkreis oder sogar ihr Bruder gestorben ist. Allerdings schafft sie damit eine einzigartige Stimmung und lässt den Leser diesen Schmerz mitfühlen.


Ich bin gespannt wie es mit Laurie weitergeht und vorallem welchen Hindernissen sie sich noch entgegen stellen muss. Ich bezweifle keines wegs, dass sie den Schritt in ihr neues Leben nicht meistert, aber frage mich wie sie es dann endgültig schaffen wird, da sie auch nach 3 Jahren noch Flshbacks hat (was aber meiner Meinung nach auch verständlich ist)

Veröffentlicht am 27.09.2020

Ich muss sagen, dass ich das Buch, als ich es das erste Mal gesehen habe nicht sehr ansprechend fand. Ich meine, das Cover ist schon schön und der Klappentext klingt auch gut aber es gab einfach Bücher ...

Ich muss sagen, dass ich das Buch, als ich es das erste Mal gesehen habe nicht sehr ansprechend fand. Ich meine, das Cover ist schon schön und der Klappentext klingt auch gut aber es gab einfach Bücher die mich mehr angesprochen haben. Doch dann hat eine meiner liebsten Bloggerinnen, die einen sehr ähnlichen Buchgeschmack wie ich hat, "What if we drown" vorablesen dürfen und in den höchsten Tönen gelobt. Daraufhin habe ich es mir nochmal genauer angeschaut und war begeistert! Es waren weder das Cover, noch der Klappentext die meine Meinung geändert haben, sondern die Leseprobe. Sarah Sprinz hat einen tollen, flüssigen Schreibstil und die Protagonistin Laurie habe ich direkt ins Herz geschlossen. Beim Lesen der Leseprobe dachte ich erst, dass ihr Mitbewohner Sam ist, aber das ist er ja gar nicht. Worüber ich sehr froh bin, denn ich liebe es wenn der Protagonist bei New Adult Büchern erstmal geheimnisvoll im Hintergrund bleibt. Das macht das Ganze spannender. Ich freue mich jetzt wirklich sehr auf das Buch, und es wäre toll, wenn ich bei der Leserunde dabei sein dürfte! :)

Veröffentlicht am 27.09.2020

Das Cover gefällt mir sehr, sehr gut. Die Farbgestaltung ist besonders schön.
Die Leseprobe konnte ich fix lesen, weil der Schreibstil so flüssig war.
Mit Laurie habe ich so mitgelitten und es tat mir ...

Das Cover gefällt mir sehr, sehr gut. Die Farbgestaltung ist besonders schön.
Die Leseprobe konnte ich fix lesen, weil der Schreibstil so flüssig war.
Mit Laurie habe ich so mitgelitten und es tat mir sehr leid, was sie bisher erleben musste. Daher bin ich auch sehr glücklich, dass sie Amber, die für mich bisher eine Frohnatur ist, als Freundin zählen kann.
Auch der Einstieg in ihr neues Leben in Vancouver finde ich ein toller Beginn für ein Buch.
Die Mitbewohner sind so offen und freundlich gegenüber Laurie, dass ich glaube, dass sie länger als erwartet in der WG bleibt.
Besonders gespannt bin ich auf ihre ersten Tage in der Uni und wie sich das Kennenlernen mit Sam ergibt.

Veröffentlicht am 27.09.2020

Bisher habe ich noch kein Buch von Sarah Sprinz gelesen, auch nicht unter ihrem Pseudonym. Somit wäre "What if we drown" mein erstes Buch der Autotin.
Die Triggerwarnung am Anfang hat schon mein Interesse ...

Bisher habe ich noch kein Buch von Sarah Sprinz gelesen, auch nicht unter ihrem Pseudonym. Somit wäre "What if we drown" mein erstes Buch der Autotin.
Die Triggerwarnung am Anfang hat schon mein Interesse geweckt. Ich mag Bücher, vor allem im Bereich New Adult, welche eine gewisse Tiefgründigkeit aufweisen. Und ich denke, bei diesem Buch könnte diese Tiefgründigkeit vorhanden sein. Auch die Playlist hat mir gefallen, ich bin gespannt, welche Lieder zu welchen Szenen im Buch passen.

Das Cover hat mich sofort angesprochen: Durch die Farbgebung hat es etwas Edles an sich und das geletterte "if" zieht meine Aufmerksamkeit an. Trotzdem ist das Cover aber relativ schlicht und die Cover aus dem Lyx-Verlag sind sowieso meine liebsten.

Der Schreibstil hat mir in der Leseprobe schon einmal gut gefallen. Ich denke, hier ist sehr viel Potenzial da, was hoffentlich auch ausgeschöpft wird. Emotionalität ist immerhin schon einmal sehr gut durchgekommen und auch die Beschreibungen waren super und realitätsnah. Irgendwie hat mich der Schreibstil auch tief berührt.

In der Leseprobe konnte ich die Protagonistin Laurie schon einmal ein wenig kennenlernen. Ihre Angst vor der Zukunft kann ich nur bestens nachvollziehen: neue Stadt, neue Menschen, neue Uni, Alleinsein. Welcher Mensch hat sich denn zu Beginn seiner Ausbildung oder seines Studiums nicht so wie Laurie gefühlt, wenn man weit entfernt von seiner Familie ist? Ich konnte mich damit zumindest sehr gut identifizieren. Dass ihre Gedanken sehr oft bei ihrem toten Bruder sind, kann ich nachvollziehen. Auch nach den fast vier Jahren scheint es für Laurie immer noch sehr schwer zu sein, diesen Verlust zu ertragen. Umso schöner finde ich es, dass sie Medizin studieren will. Natürlich erstens für sie, aber auch an Gedenken an ihren Bruder. Dass sie sich ihre Schwäche auch eingesteht, fand ich wirklich prima.
Hope und Emmett haben einen super ersten Eindruck auf mich gemacht, genauso wie Lauries beste Freundin Amber. Ich bin gespannt, ob ich die drei im Verlauf der Geschichte noch besser kennenlernen kann.

Bereits das erste Kapitel hat mich total gepackt, es war sehr authentisch geschrieben.
Als Laurie in das Haus von Hope und Emmett (übergangsweise) eingezogen ist, habe ich mich auch schon richtig wohlgefühlt, fast wie zu Hause.
Generell ist Lauries Neuanfang schreibtechnisch wirklich sehr gelungen gewesen.
Lauries Albtraum hat mich dann doch ein wenig bedrückt... Ich vermute, dass dies nicht nur ein Albtraum, sondern vielleicht auch eine Erinnerung war.
Als ich Lauries Erleichterung spüren konnte, als der Koffer wieder aufgetaucht ist, habe ich erst einmal tief durchgeatmet. Diese Sachen müssen ihr unendlich viel bedeuten und ich bin so froh, dass sie diese Sorge los ist.
Der Teil, in dem Laurie über ihren Seelenverwandten gesprochen hat, hat mich noch einmal besonders berührt. Gerade hier hat man ihre Verbundenheit zu ihrem Stiefbruder wirklich sehr gespürt. Für mich ist es auch egal, ob Austin ihr Stiefbruder oder leiblicher Bruder gewesen ist. Er bedeutet ihr unfassbar viel und manchmal ist Blut nicht immer dicker als Wasser.

Kanada als Schauplatz finde ich mega cool. Ich selbst war noch nie in Kanada, aber möchte es unbedingt.

Natürlich muss ich auch wissen, was es mit diesem Sam auf sich hat. Ich bin gespannt, inwieweit er in die Geschehnisse in der besagten Nacht verwickelt ist und wie Laurie darauf reagiert.
Hope und Emmett sind mir sehr sympathisch, vielleicht bleibt Laurie ja auch bei den beiden wohnen?
Ein Vorgeschmack auf die Nacht, in der Lauries Bruder gestorben ist, gab es ja schon. Ich möchte gerne wissen, was damals passiert ist und warum.
Und natürlich möchte ich gerne erfahren, ob Laurie das Medizinstudium meistert.

Wahrscheinlich wird mich dieses Buch das ein oder andere Mal sprachlos zurücklassen oder mir immensen Herzschmerz zufügen. Aber das ist okay, das nehme ich in Kauf.
Ich würde mich wirklich riesig darüber freuen, wenn ich bei dieser Leserunde dabei sein darf! :)

Veröffentlicht am 27.09.2020

"Das Schicksal hatte mir einen Bruder geschenkt. Nur um
mir Jahre später einen Seelenverwandten wieder zu entreißen."
Dieses Zitat drückt ganz gut meine Gefühle gerade aus. Mir tut Laurie so leid, ich ...

"Das Schicksal hatte mir einen Bruder geschenkt. Nur um
mir Jahre später einen Seelenverwandten wieder zu entreißen."
Dieses Zitat drückt ganz gut meine Gefühle gerade aus. Mir tut Laurie so leid, ich werde nie wissen was in ihr vorgeht, aber ich kann es erahnen und vorallem verstehen. Leben ist scheiße und unfair, aber davon darf man sich nicht unterkriegen lassen, man muss aufstehen und kämpfen, denn das macht das Leben erst Lebenswert. Ich hoffe Laurie steht auch auf und kämpft für ihr Glück, das sie lernt mit dem Schmerz umzugehen und ihn verarbeiten. Ich denke, dass ihr der attraktive Jungmediziner helfen wird das zu verarbeiten genau wie ihre Freunde.

Die Leseprobe war total emotional und teilweise auch poetisch. Dadurch, dass der Schriebstil nicht nur umgangssprachlich war, kann man sich richtig in Laurie hineinversetzen und verstehen was sie fühlt. Das Cover ist einfach WOW... Ich liebe es! Es gehört wirklich zu meinen Lieblingen.

Da die ersten Kapitel aus Lauries Sicht geschrieben waren, habe ich ich schon einiges erfahren. Ihre liebe zu Noah Centineo kann ich nur teilen...😏🤭 Allerdings finde ich sie auch ein bisschen verschlossen, da ist Amber das genaue Gegenteil habe ich das Gefühl. Aber beide sind ein Herz und eine Seele. Laurie kommt so authentisch rüber und ich möchte sie einfach nur in den Arm nehmen und ganz fest drücken. Hope und Emmet hätte ich auch gerne als Mitbewohner. Sie sind total sympathisch und nett. Amber ist eine liebende und verständnisvolle beste Freundin, die immer da ist und so eine beste Freundin hätte ich auch gerne.

Ich bin total gespannt auf das erste Treffen von Laurie und dem jungen Mediziner. Ich möchte erleben, wie die beiden zusammen kommen und sich gegenseitig helfen. Das erste große 'Ich liebe Dich' möchte ich lesen und vor dem Herzschmerz hab ich jetzt schon große Angst.😪