Leserunde zu "Als dein Blick mich traf" von Nicole Jacquelyn

So bewegend wie Jojo Moyes, so erotisch wie Jessica Clare!
Cover-Bild Als dein Blick mich traf
Produktdarstellung
(35)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Originalität
  • Erotik

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Nicole Jacquelyn (Autor)

Als dein Blick mich traf

Roman

André Taggeselle (Übersetzer)

Wenn Träume unmöglich werden ... Anita wollte immer eine Familie haben. Doch mit dreißig Jahren ist ihr noch nicht der richtige Mann über den Weg gelaufen. Und nun zwingt sie eine Krankheit, sich einer Operation zu unterziehen. Eine Operation, die eigene Kinder unmöglich macht. Der Termin steht bereits fest. Bis es so weit ist, will sie einfach nur vergessen. Und so landet sie eines Abends in einer Bar. Und küsst einen Mann, den sie nicht küssen dürfte. Doch wenn er sie berührt, denkt sie nur noch eins: Mehr!



So bewegend wie Jojo Moyes, so erotisch wie Geneva Lee

»Dieses Buch behält man lange im Gedächtnis, allein schon, weil seine Protagonisten so einzigartig sind« RT BOOK REVIEWS

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 02.10.2017 - 22.10.2017
  2. Lesen 06.11.2017 - 26.11.2017
  3. Rezensieren 27.11.2017 - 10.12.2017

Bereits beendet

»Dieses Buch behält man lange im Gedächtnis, allein schon, weil seine Protagonisten so einzigartig sind.« RT BOOK REVIEWS

Kinderlosigkeit, Krankheit, Adoption – ernste Themen kombiniert mit einer erotischen Liebesgeschichte: eine Happy Tears Romance!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 03.12.2017

Eine ganz spezielle Liebesgeschichte

0

Man kommt super in die Geschichte rein, auch wenn man wie ich den ersten Teil nicht gelesen hat.
Beim Zurechtfinden innerhalb der Familie hilft einem der Stammbaum vorne im Buch sehr.

Ich war zuerst etwas ...

Man kommt super in die Geschichte rein, auch wenn man wie ich den ersten Teil nicht gelesen hat.
Beim Zurechtfinden innerhalb der Familie hilft einem der Stammbaum vorne im Buch sehr.

Ich war zuerst etwas skeptisch, da zu Beginn der sexuelle Aspekt absolut im Vordergrund steht, jedoch rückt im Laufe des Buches die Beziehung zwischen Ani und Bram in den Fokus.
Die Sex-Aspekte sind für meinen Geschmack etwas zu "Fick-mich"-mäßig, aber das ist absolut Geschmackssache und wird meiner Meinung nach im Laufe des Buches besser.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich schnell und flüssig lesen.
Die Geschichte reißt den Leser absolut mit, dies liegt auch daran, dass sowohl die Protagonisten, wie auch alle anderen Charaktere einfach toll sind. Sie sind absolut nicht platt oder Nullachtfünfzehn.
Jeder Charakter hat seine ganz besondere und persönliche Geschichte und Art.


Auch wenn hier eine Liebesgeschichte im Fokus steht, geht es in diesem Buch um so viel Mehr, um Familie, Kinder kriegen oder keine bekommen können, Adoption, schwierige Entscheidungen des Lebens und Vertrauen.

Ich bin absolut begeistert wie die Autorin alle diese Aspekte eingebracht hat.
Ein wirklich tolles Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Originalität
  • Erotik
Veröffentlicht am 28.11.2017

Ein wirklich tolles Buch!

0

Klapptext:
Wenn Träume unmöglich werden - Anita wollte immer eine Familie haben. Doch mit dreißig Jahren ist ihr noch nicht der richtige Mann über den Weg gelaufen. Und nun zwingt sie eine Krankheit, sich ...

Klapptext:
Wenn Träume unmöglich werden - Anita wollte immer eine Familie haben. Doch mit dreißig Jahren ist ihr noch nicht der richtige Mann über den Weg gelaufen. Und nun zwingt sie eine Krankheit, sich einer Operation zu unterziehen. Eine Operation, die eigene Kinder unmöglich macht. Der Termin steht bereits fest. Bis es so weit ist, will sie einfach nur vergessen. Und so landet sie eines Abends in einer Bar. Und küsst einen Mann, den sie nicht küssen dürfte. Doch wenn er sie berührt, denkt sie nur noch eins: Mehr!

Meine Meinung:
Vielen Dank an die Lesejury, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte, aber das hat keine Auswirkungen auf meine Meinung!

In Teil 2 treffen wir wieder auf altbekannte Gesichter, aber in diesem Teil geht es um die Liebesgeschichte von Abraham und Anita. Beide sind zusammen aufgewachsen und lagen sich immer in den Haaren. Immer wenn sie sich begegnet sind, gab es einen Spruch. Die taffe Ani hat sich aber von Brahm nichts gefallen lassen, bis es dann zu einer Begegnung kam, die beider Leben verändert hat.

Dies ist nicht mein erstes Buch der Autorin, aber dafür mein Lieblingsbuch. Ich habe hier so viele Gefühle erlebt vom herzlichen Lachen bis zum Heulen ohne aufhören. Ich liebe dieses Buch und diese Familien. So einen engen Zusammenhalt wie er dort beschrieben ist, hätte ich auch gern erfahren. Alle haben ihr Päckchen zu tragen, aber sie halten immer zusammen und versuchen alles Möglich zu machen. Ich finde das die Autorin die Charaktere authentisch beschrieben hat und man sich in jede Situation hineinversetzen kann. Mich bringt kaum ein Buch dazu, dass Tränen fließen. Ich hoffe von dieser Reihe noch mehr zu lesen, denn es sind ja noch Charaktere offen, die auch ihre Geschichte bekommen sollten.

Das Cover ist wie das erste, nur die Schriftfarbe ist anders. es ist schlicht gehalten und es sind keine Personen auf dem Cover, was ich persönlich immer besser finde, denn so kann man sich sein eigenes Bild von den Personen machen.

Ein Jahreshighlight und ich gebe eine klare Kaufempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Originalität
  • Erotik
Veröffentlicht am 28.11.2017

Als dein Blick mich traf

0

Anita wuchs als Pflegekind auf und wünschte sich schon immer eine eigene Familie zu gründen. Mittlerweile ist sie dreißig und hat den Richtigen noch nicht getroffen. Durch eine Krankheit muss sie sich ...

Anita wuchs als Pflegekind auf und wünschte sich schon immer eine eigene Familie zu gründen. Mittlerweile ist sie dreißig und hat den Richtigen noch nicht getroffen. Durch eine Krankheit muss sie sich die Gebärmutter entfernen lassen und sich damit von ihrem Kinderwunsch verabschieden. Einige Tage vor ihrem Eingriff landet Anita in einer Bar und küsst dort einen Mann, den sie besser nicht küssen sollte.

Dies ist der zweite Band der Unbreak my Heart Serie von Nicole Jacquelyn. Erzählt wird die Geschichte im Wechsel aus der Sicht von Anita und Bram. Ich persönlich kenne den ersten Band bislang nicht, hatte aber keine Probleme in die Geschichte rein zu kommen. Der Stammbaum, der am Anfang des Buches abgedruckt ist, gibt einen guten Überblick über die einzelnen Charaktere und ihre Beziehung zueinander. Ich werde den ersten Band auf jeden Fall bald lesen. Der Schreibstil liest sich angenehm und locker leicht. Die Geschichte wird sehr direkt erzählt, ohne lang um den heißen Brei herum zu reden. Ich habe das als erfrischend anders empfunden. Das Buch steckt voller Emotionen. Ich bin froh, das mich beim Lesen niemand beobachtet. In einem Moment habe ich gegrinst und im nächsten geheult. Ein ständiges Auf und Ab. Langatmig wurde es definitiv nicht. Die rund 350 Seiten waren viel zu schnell vorbei. Die Charaktere waren alle gut beschrieben. Es war leicht sie ins Herz zu schließen und mit ihnen zu fühlen. Eine tolle liebenswerte große Familie, von der man nicht genug bekommen kann. Ich hoffe auf viele weitere Bände. Dieser bekommt natürlich die vollen 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Originalität
  • Erotik
Veröffentlicht am 27.11.2017

Eine herzzereißende Geschichte über Liebe und Verlust

0

Beginnen möchte ich mit dem Cover, welches mir sehr gut gefällt. Ich mag das Rosa, die Schriftart und die schönen Verzierungen wirklich sehr gerne. Personen am Cover mag ich persönlich ja nicht so gerne, ...

Beginnen möchte ich mit dem Cover, welches mir sehr gut gefällt. Ich mag das Rosa, die Schriftart und die schönen Verzierungen wirklich sehr gerne. Personen am Cover mag ich persönlich ja nicht so gerne, aber dadurch, dass das Cover großteils von dem Buchtitel eingenommen wird, stört es mich nicht weiter.

Der Schreibstil der Autorin war wirklich sehr angenehm zu lesen und sie verwendete eine Sprache, deren Ausdrücke sehr ähnlich sind wie jene, die ich im alltäglichen Leben verwende, weswegen ich das Buch auch sehr schnell gelesen habe und wirklich nur so durch die Seiten geflogen bin.

Die Charaktere in dem Buch haben auch die gewisse Tiefe, wie ich es mir bei solchen Geschichten immer wünsche, aber nicht alle AutorInnen schaffen es, fiktive Personen so realistisch dazustellen.

Die beiden Hauptcharaktere sind Anita - kurz genannt Ani - und Abraham - kurz genannt Bram. Die beiden sind Adpotivgeschwister und aus einem kurzen Spaß wird plötzlich bitterer Ernst, als die beiden eine gemeinsame Nacht verbringen, obwohl sie sich eigentlich nicht so gut leiden können, und danach jedoch beide Gefühle füreinander entwickeln. Weiters kommt noch hinzu, dass Ani eine Operation hatte, die eigene Kinder für sie unmöglich gemacht hat, was für ein sehr interessanter Aspekt war, da ich gerne Geschichten lese, in denen die Charaktere ein schlimmes Schicksal erleiden und dann lernen müssen damit zu leben.
Die Geschichte war auch wirklich herzereissend und zum Ende der Geschichte tritt dann noch ein Ereignis ein, dass mich wirklich zum Weinen gebracht hat, und ich weine wirklich fast nie bei Büchern!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Originalität
  • Erotik
Veröffentlicht am 10.12.2017

Überzeugend und glaubhaft

0

Es handelt sich bei diesem Buch zwar um den zweiten Teil, jedoch war das eigentlich kein Problem. Ich kenne Band eins nicht, bin aber gut in die Geschichte gekommen. Generell lassen sie sich isoliert lesen.

Ich ...

Es handelt sich bei diesem Buch zwar um den zweiten Teil, jedoch war das eigentlich kein Problem. Ich kenne Band eins nicht, bin aber gut in die Geschichte gekommen. Generell lassen sie sich isoliert lesen.

Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen, weil es ein sehr wichtiges Thema aufgreift, das in der allgemeinen gesellschaftlichen Diskussion vielleicht viel zu kurz kommt. Es geht darum, wie man als junge Frau damit umgeht sich einer Operation unterziehen zu müssen, die eigene Kinder zu bekommen unmöglich machen wird. Hinzu kommt, dass die Protagonistin in dieser schweren Zeit selbstverständlich auch noch den richtigen Mann kennenlernt, mit dem sie sich eine Zukunft vorstellen kann, was ihren inneren Konflikt nur noch verstärkt.

Dieser Konflikt wirft noch mehr Themen wie Adoption, Kinderlosigkeit, Selbstwertgefühl und auch Verständnis in einer Partnerschaft in den Raum. Ich hätte mir ein wenig mehr erwartet was das Thema Adoption und Kinderlosigkeit betrifft. Der innere Konflikt der Protagonistin fiel hier etwas sparsam aus, angesichts dessen, dass sie selbst adoptiert ist. Vielleicht habe ich hier aber auch zu viel erwartet, denn das Buch sollte ja kein Sachbuch oder zu deprimierend werden.

So baute die Autorin eine wirklich schöne Geschichte um diese Thematiken, mit der sie mich wirklich treffen konnte. Die Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein, aber vielleicht ist es auch genau das, was sie zu so einem überzeugenden Paar werden lässt. Bram mochte ich zu Beginn nicht so sehr. Auch während der Geschichte offenbart er nicht immer seine Schokoladenseite, aber irgendwie konnte er mich dann doch kriegen. Ani mochte ich von Anfang an.

Mir gefallen die wechselnden Sichtweisen. So wird die Geschichte viel lebendiger.

Der Schreibstil ist locker und leicht, obgleich der schicksalhaften Stellen und der auch mal gedrückten Stimmung. Mir hat die Liebesgeschichte gefallen. Sie wirkte überzeugend.

Insgesamt ist es ein wirklich schönes Buch. Mir hat es gut gefallen und jetzt kann ich mir auch sehr gut vorstellen auch den zweiten Teil zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Originalität
  • Erotik