Leserunde zu "Wie die Erde um die Sonne" von Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry ist ein Geheimtipp für alle LYX-Fans!
Cover-Bild Wie die Erde um die Sonne
Produktdarstellung
(37)
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Brittainy C. Cherry (Autor)

Wie die Erde um die Sonne

Katja Bendels (Übersetzer)

Eine Liebe wie nicht von dieser Welt


Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.

Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde. Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser.

Sein Geist wurde zu meiner Seele.

Und dennoch war nun der Moment gekommen, Abschied zu nehmen.


"Dieses Buch hat mich lachen und weinen lassen. Dieses Buch hat mein Herz gestohlen! Wie die Erde um die Sonne erzählt eine unvergessliche Geschichte von Liebe, Verlust, Familie, Freundschaft und der einen besonderen Person, die ein Hoffnungsschimmer ist, auch wenn die Welt um sie herum in Dunkelheit liegt!" Steamy Reads Blog


Band 4 der Romance-Elements-Reihe von Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 28.05.2018 - 24.06.2018
  2. Lesen 09.07.2018 - 29.07.2018
  3. Rezensieren 30.07.2018 - 12.08.2018

Bereits beendet

In den Sekunden die wir teilten, stand alles unter Spannung. Die Welt stand unter Strom. Wir waren wie zwei magnetische Pole. Zwei Pole, die sich nicht anzogen, sondern abstießen, wann immer die Realität zuzuschlagen drohte.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei "Wie die Erde um die Sonne" handelt es sich um den 4. und letzten Band der Romance-Elements-Reihe. Da alle Bände in sich abgeschlossen sind und jeweils neue Protagonisten haben, ist es für das Lesen des 4. Bands nicht erforderlich, die vorigen Bände gelesen zu haben.
Band 1: "Wie die Luft zum Atmen"
Band 2: "Wie das Feuer zwischen uns"
Band 3: "Wie die Stille unter Wasser"

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 12.08.2018

Eine wunderschöne Geschichte

0

Lucy und Graham sind ein Paar, welches auf den ersten Blick nicht zusammenpasst. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Lucy eine Frau die gerne frei und wild lebt und sich sehr mit den Elementen verbunden ...

Lucy und Graham sind ein Paar, welches auf den ersten Blick nicht zusammenpasst. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Lucy eine Frau die gerne frei und wild lebt und sich sehr mit den Elementen verbunden fühlt und Graham, ein Schriftstellen, der verbittert ist und in einer riesigen Schreibblockade hing.

Sie kam und hat ihn gerettet. Sie wurde zu der Luft, die er atmet und ihre Strahlen haben sein Herz erwärmt.
Ihre Sonne hat ihn gewärmt und seine Bodenhaftigkeit hat sie geerdet.

Ich glaube, dass selten Charaktere so toll zueinander passen, wie die von Brittainy C.Cherry.
Auch wenn ich zugeben muss, dass mich dieses Buch nicht ganz so mitreißen konnte, wie die anderen Bücher der Autorin. Dennoch liebe ich es.

Diese Geschichte ist wie aus dem Leben gegriffen.
Graham der in einer Beziehung mit einer Frau steckt, die er doch eigentlich gar nicht liebt und auch noch schwanger von ihm ist. Als er Lucy kennenlernt, die zufällig auch noch die verschollene Schwester seiner Gattin ist, ist es schon um ihn geschehen. Er wusste es nur noch nicht, oder wollte es sich selbst nicht eingestehen. Lucy ist ein Mensch, der gerne jedem helfen würde, sie erfüllt sich ihren Wunsch und eröffnet einen Blumenladen mit ihrer Schwester.
Als Grahams Freundin verschwindet und seine Tochter und ihn alleine zurücklässt, ist Lucy sofort zur Stelle. Tag und Nacht steht sie den Beiden zur Seite. Es war wie ein unsichtbares Band, was sich um diese drei Menschen gebunden hatte, die doch sonst niemanden groß hatten und sich gegenseitig dringend benötigten. Ich habe mich mit Lucy und Graham verliebt, habe mit ihnen gelacht und geweint. Und genau das ist es, was eine wirklich gute Geschichte meiner Meinung nach ausmacht. Sie bleibt nicht nur im Kopf, sondern auch im Herzen. Von mit gibt es 5 Sterne.

  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 11.08.2018

Eine Empfehlung für Romantiker?

0

In Band 4 der Romance-Elements-Reihe von Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry geht es um Lucy und Graham die unterschiedlicher nicht sein können und doch zusammen gehören.


Meinung:
Schon zu Anfang ...

In Band 4 der Romance-Elements-Reihe von Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry geht es um Lucy und Graham die unterschiedlicher nicht sein können und doch zusammen gehören.


Meinung:
Schon zu Anfang des Buches wurde ich in den Bann des Buches gezogen und konnte aus vielen Gründen nicht aufhören weiterzulesen, zum einen lag es z.b daran das der Schreib- und Erzählerstil von Brittainy C. Cherry leicht, flüssig, ausführlich und etwas einzigartiges an sich hat und zum anderen daran daß ich nach paar Sekunden so sehr mit Lucy und Graham mitgefiebert und Mitgefühls habe, das ich es einfach nicht konnte, da ich sozusagen mit ihnen verbunden war.

Die Entwicklung der einzelnen Charaktere und deren Handlungen wurden ausführlich und auf eine spezielle Art geschrieben und machten mir so deren leben und Charakter noch deutlicher und realer, weshalb es mir manchmal so vorkam als würden es diese Personen wirklich geben, da die Handlungen so nachvollziehbar und real wirkten.
Selbst bei Lyric kann ich es ein bisschen nachvollziehen, selbst wenn ich ihre Entscheidungen und Handlungen nicht gut fand, was aber dem Buch noch eine gewisse Würze gab.



Fazit:
Ich kann das Buch einfach nur weiterempfehlen, da es alles besitzt was ein gutes Buch aus macht und auch noch viel mehr.


  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.08.2018

Die Definition von Glück

0

Ende Juli erschien „Wie die Erde um die Sonne" von Brittainy C. Cherry im Verlagsimprint Lyx des Bastei Lübbe Verlages.



Worum geht's:
Dieses Buch erzählt die Liebesgeschichte zwischen Lucy und Graham, ...

Ende Juli erschien „Wie die Erde um die Sonne" von Brittainy C. Cherry im Verlagsimprint Lyx des Bastei Lübbe Verlages.



Worum geht's:
Dieses Buch erzählt die Liebesgeschichte zwischen Lucy und Graham, zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Meine Meinung:
„Wie die Erde um die Sonne" ist der vierte und letzte Band der „Romance Elements"-Buchreihe. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und hat gänzlich neue Protagonisten.
Ich hatte wirklich schon oft Bücher von Brittainy C. Cherry in der Hand, doch dieses Buch ist mein erster „New Adult"-Roman der Amerikanerin, die mit „Verliebt in Mr. Daniels" den großen Durchbruch als Selfpublisher schaffte.

Die Autorin bedankt sich im Buch bei ihrem Covermodel Stuart Reardon, was ich ehrlich gesagt sehr entzückend finde. Ich möchte mich an dieser Stelle beim Lyx-Verlag bedanken, der das Cover eins zu eins vom Original übernommen hat. Es ist von der Farbe und dem Hell-Dunkel-Kontrast her wunderschön. Damit harmoniert es hervorragend mit den anderen Coverbildern der Reihe, die alle in Erdtönen gehalten sind.
Der Blick des Mannes auf dem Coverbild ist nachdenklich nach unten zur Seite geneigt. Das passt sehr gut zum Charakter des männlichen Hauptprotagonisten.

Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Graham, ein Bestsellerautor, der sich, von seiner Frau verlassen, aufopferungsvoll um seine neugeborene Tochter Talon kümmert. Durch seine Kindheit gezeichnet, ist er zu einem Griesgram geworden. Er macht einen kaltherzigen Eindruck, was in seiner Angst zu lieben begründet. Außerdem erscheint er anderen Menschen gegenüber sehr zynisch. Das kommt daher, dass er seinen Kummer in sich hineinfrisst und mit keinem redet. Oder doch?
Ein Nebencharakter im Buch erwähnt, dass Graham durch seine Augen spricht. Was in der Tat sogar der Leser nachempfinden kann.

Die weibliche Hauptprotagonistin ist Lucy. Sie ist, wie sie selbst zugibt: „... die Frau, die alles fühlte."
Ein wahres Wort. Mit ihrer fröhlichen Lebenseinstellung strahlt sie mit der Sonne um die Wette. Zusammen mit ihrer Schwester Mari gehört ihr ein kleiner Blumenladen.
Im Buch wird sie oft als „abgedrehte Hippiebraut" bezeichnet, was sie definitiv ist. Ansonsten ist sie offen und besitzt einen freundlichen Charakter.
Ihr Vater hat die Familie verlassen und ihre Mutter ist an Krebs verstorben. Trotz dieser Rückschläge ist sie optimistisch geblieben und belebt durch ihre sensible Art ihre Mitmenschen.

Diese gegensätzlichen Charaktere treffen genau mein Leserherz. Es heißt ja nicht umsonst, dass Gegensätze sich anziehen. Man erlebt aus erster Hand wie Grahams Herz nach und nach auftaut und er wieder Gefühle zulässt – dank Lucys direkter, gefühlvoller und lustigen Art.

Dank den Nebencharakteren müssen Lucy und Graham jede Menge Schwierigkeiten beseitigen.
Viele davon haben mich zu Herzen gerührt. Doch zwei Charaktere haben mich an den Rand des Wahnsinns getrieben. Damit war ich nicht allein, denn im Rahmen einer Leserunde gab es wirklich heiße Diskussionen über diese beiden Personen, die so unvernünftig und uneinsichtig in ihren Entscheidungen waren. Wer da Genaueres wissen möchte, muss das Buch jedoch selbst lesen.

Obwohl die Handlung sehr nach Klischee aussieht, da sich ein alleinerziehender Vater neu verliebt, wird es in diesem Roman nie langweilig. Es gibt so vielen Wendungen, die mich angenehm überrascht haben. Gut, ein paar Sachen waren auch vorhersehbar, doch das macht der wunderbare, gefühlvolle Schreibstil mehr als wett.
Die Liebesbeziehung steht zunächst gar nicht mal im Vordergrund, sondern das Leben von Graham und Talon. Die Beziehung zwischen den beiden Hauptprotagonisten schleicht sich auf leisen Sohlen ins Geschehen. Der frischgebackene Vater wird immer wieder mit Lucy konfrontiert, ob er will oder nicht. Das fängt schon mit dem ‚ungewollten' Kennenlernen an. So kommt es zu wirklich lustigen Szenen und tollen Dialogen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Lucys und Grahams Sicht erzählt. Durch die Ich-Perspektive konnte man sich wunderbar in die jeweiligen Charaktere versetzen. Rückblenden gab es auch ein paar, welche die Geschichte zusätzlich ergänzten.
Der Schreibstil hat mich total geflasht. Er ist flüssig, leicht und voller Emotionen. Wie eine Zündschnur wurden diese hochgepusht bis zum finalen Countdown. Ich lese viel, aber noch nie hat mich ein Buch so emotional ergriffen. Einmal angefangen, konnte man sich dem Buch nicht mehr entziehen. Klar, dass ich auch die anderen Bände der Reihe lesen muss.

„Wie die Erde um die Sonne" ist ein einfacher Liebesroman, der seinem Namen gerecht wird. Er erzählt von der Liebe einer/s Mutter/Vaters, der Liebe zwischen Schwestern, der Liebe von Mann und Frau, aber auch von der Liebe zu Außenstehenden, die zu Familienangehörigen werden. Außerdem zeigt er einem, wie Menschen miteinander umgehen, wie sie Verlust und Krankheit verarbeiten, aber auch, wie herzlos und hart das Leben sein kann.

Fazit:
Die Story ist wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle – von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt. Die Protagonisten sind aus dem Leben gegriffen, mit einzigartigen Hintergründen. Der Schreibstil mitreißend und fesselnd. Den Namen Brittainy C. Cherry sollte sich jeder merken, der gerne Liebesromane liest!
„Wie die Erde um die Sonne" ist unvergesslich und mein absolutes Lese-Highlight 2018!

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Lyx Verlag und der Lesejury für das Vorab-Leseexemplar und den wunderbaren Teilnehmern der Leserunde bedanken.

  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 06.08.2018

Er war der Mann, der garnichts fühlte...Sie die Frau, die alles fühlte.

0

Als Lucy und Graham sich kennen lernen merken beide, dass sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Die lebensfrohe Lucy, die immer das positive in allem sieht, deren Welt quasi nur aus Farben bestehen ...

Als Lucy und Graham sich kennen lernen merken beide, dass sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Die lebensfrohe Lucy, die immer das positive in allem sieht, deren Welt quasi nur aus Farben bestehen und der 'eiskalte' Graham, für den es nur schwarz und weiß gibt. Nie hätte er es für möglich gehalten, Lucy näher kennen zu lernen, ja sogar zu mögen, doch es passiert...und eigentlich darf es garnicht sein..

Die Geschichte um Lucy und Graham hat mich von Seite 1 an gepackt. Lucy ist eine Protagonistin, die ein herzensguter Mensch ist und einem sofort ans Herz wächst. Nicht nur einmal hat sie mich beim Lesen zum Lächeln gebracht mit Ihrer Art. Graham dagegen war komplett anders. Man hat ihn von seiner kältesten und emotionslosesten Seite kennengelernt und wusste nicht, ob er überhaupt anders als schlecht gelaunt / abweisend sein kann. Doch im Laufe des Buches lernt man ihn und seine Vergangenheit besser kennen und man lernt ihn zu verstehen. Wie sich die Verbindung von Lucy und Graham entwickelt hat, hat mir wahnsinnig gut gefallen. Es war nichts unrealistisch schnell überstürzt oder unglaubwürdig beschleunigt. Beide durchleben zusammen Höhen und Tiefen und stehen beides zusammen durch. Durch den Schreibstil der Autorin ist man nur so durch die Seiten geflogen. Die verschiedenen Perspektiven haben geholfen, beide Protagonisten nachzuvollziehen und man hat so einen größeren Blickwinkel auf das große und ganze bekommen. Auch die anderen Charaktere, die in dem Buch einen Platz bekommen haben, waren wirklich sehr gut ausgearbeitet, man hat Charaktere gehabt, die man sofort ins Herz geschlossen hat und welche die man ab Sekunde 1 (zumindest ich ^^) verabscheut hat, aber jeder Charakter hatte seinen Sinn und seine Rolle und man hatte nie das Gefühl, sinnlose Charaktere kennen zu lernen. Das Buch war, wie auch schon die anderen Teile wirklich emotional, wieder auch mit wahnsinnig schönen Zitaten, dass meine Seiten nur so leuchten und keinen unnötig in die Länge gezogenen Handlungssträngen. Es hat wirklich Spaß gemacht es zu lesen.
Für Fans von Brittainy C. Cherry ein muss, vor diejenigen die es nicht sind noch mehr, um ein Fan zu werden.
Alles in allem ein wirklich wirklich tolles Buch, welches in wahrscheinlich nicht zum letzten Mal gelesen habe.

  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 06.08.2018

Trifft mitten ins Herz!

0

Dieses Buch ist der vierte Teil der Romance Elements Reihe, kann aber problemlos auch ohne Vorkenntnisse der anderen Bücher gelesen werden.

Lucy und Graham, zwei Personen die unterschiedlicher nicht ...

Dieses Buch ist der vierte Teil der Romance Elements Reihe, kann aber problemlos auch ohne Vorkenntnisse der anderen Bücher gelesen werden.

Lucy und Graham, zwei Personen die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie ist ein lebensfroher und freundlicher Mensch und würde alles für ihre Liebsten tun. Sie ist sehr emotional und steht auch zu ihren Gefühlen.
Graham hingegen wirkt gefühlskalt und abgestumpft. Nichts geht im Nahe, selbst seine Frau scheint er nicht zu lieben, das Einzige das für ihn Bedeutung hat, ist das Schreiben.
SIE die alles fühlt und ER der nichts fühlt, wären sich im Normalfall niemals nähergekommen, doch das Schicksal verbindet beide und auch wenn sie es nicht wollen, brauchen sie einander mehr als sie es sich eingestehen können.

Hierbei handelt es sich nicht um einen klassischen 08/15 Roman, es ist eine Geschichte in der man sich fallen lassen kann und mitgenommen wird auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Brittainy C. Cherry ist eine phantastische Autorin, die wirklich weiß wie man schreibt. Selten brauch ich so viele Taschentücher und werde so tief berührt wie bei ihren Büchern und auch hier ist das wieder der Fall. Ihr Schreibstil ist nahezu schon poetisch. Jede Seite, nein jeder Satz ist etwas Besonderes.

Begeistert bin ich von der Entwicklung von Graham. Langsam fängt sein Herz an aufzutauen. Er übernimmt Verantwortung und gewinnt die Freude am Leben zurück und er lernt wieder zu lieben.
Das Tempo der Geschichte ist absolut perfekt, nichts ist übereilt, alles passiert sehr langsam, vorallem die Veränderungen von Graham und auch die Liebe zwischen den Protagonisten. Dies macht das Buch sehr authentisch.

Auch die Nebencharaktere werden sehr gut in die Geschichte integriert, besonders fasziniert bin ich von Professor Oliver und seiner Familie. Mit Parker, Lyric und Richard wurde ich dafür nie warm.

Auch das Ende ist einfach nur perfekt, ich glaube mehr muss man hierzu nicht mehr sagen.

Fazit:

Ein Buch das mitten ins Herz trifft. Uneingeschränkte Leseempfehlung!

  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil