Leserunde zu "Hard Liquor - Der Geschmack der Nacht" von Marie Graßhoff

Auftakt einer neuen Serie um die Nachfahren der Götter
Cover-Bild Hard Liquor
Produktdarstellung
(36)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Marie Graßhoff (Autor)

Hard Liquor

Der Geschmack der Nacht. Roman

Tycho ist als Nachfahrin alter Götter übermenschlich stark. Besonders, wenn sie Alkohol trinkt. Nicht schlecht, um sich als Barkeeperin in New York gegen zwielichtige Typen zu behaupten. Damit niemand von ihrer Herkunft erfährt, muss sie selbst ihren Kindheitsfreund Logan auf Distanz halten. Doch dann taucht die gutaussehende Grayson auf und behauptet, ihr Geheimnis zu kennen. Und als Tycho kurz darauf von einer Sekte entführt wird, die ihre Kräfte für sich beanspruchen will, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Grayson zu vertrauen ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 01.11.2021 - 21.11.2021
  2. Lesen 13.12.2021 - 02.01.2022
  3. Rezensieren 03.01.2022 - 16.01.2022

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Hard Liquor" und sichert euch die Chance auf eines von 25 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 16.01.2022

Mein absolutes Highlight, spannende Wendungen!

0

Ein neues Buch von Marie, da stand für mich sofort fest, das ich es lesen muss. Der Klappentext klang vielversprechend und auch das Cover hat es mir angetan, wie mir die Geschichte am Ende gefallen hat, ...

Ein neues Buch von Marie, da stand für mich sofort fest, das ich es lesen muss. Der Klappentext klang vielversprechend und auch das Cover hat es mir angetan, wie mir die Geschichte am Ende gefallen hat, dazu komme ich sehr gerne.


Zu erst einmal um was geht es in dem neuen Buch von Marie eigentlich?

Hard Liquor ist das erste Buch aus dem Food Universe ist aber als eigenständiger Band zu lesen.

In dem dürfen wir Tycho begleiten, ein Charakter der sich sofort ins Herz schleicht. super sympathisch ist, aber leider ist ihr Leben alles andere als einfach. Da Tycho eine Nachfahrin von alten Göttern ist, ist sie besonders Stark, sobald sie Alkohol zu sich nimmt und so verrennt sich Tycho schnell in eine Sucht aus falscher Geborgenheit und Dunkelheit die für sie ein befreiendes Gefühl ist. Das sie mit keinen darüber sprechen kann, macht es für sie nur schwieriger und sie gleitet immer mehr in eine Dunkle Welt, von Gewalt, und Selbstverletzung. ( Gewisse Menschen könnten durch einige Szenen getriggert werden, also wenn ihr euch nicht gut fühlt solltet ihr das Buch vielleicht lieber lesen wenn es euch besser geht.) Tycho muss vertrauen, nur wen das ist die große Frage, auf die es keine leichte Antwort gibt.

Das Cover
Das Cover hat mich auf den ersten Blick schon sofort begeistert und angesprochen. Es ist für mich ein Spiel aus Dunkelheit aber auch Licht, die Kombi passt genau zur der Thematik des Buches und ist für mich total Stimmig.

Der Schreibstiel
Der Schreibstiel ist anders als wie bei vielen anderen Büchern, es wirkt Real, Lebendig und als wäre man live dabei, man entwickelt Gefühle, man entwickelt Hass, man fühlt sich betrogen und belogen als wäre man Tycho selbst. Man spürt ihren Schmerz und ihre Verletzlichkeit, für mich ein Buch das fantastisch geschrieben ist. Auch sorgt Marie immer wieder für krasse Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hätte.


Handlung und Thematik
Hier trifft einfach Spannung auf Spannung, sowohl das ganze Setting des Buches, als auch die vielen versteckten Botschaften oder auch einfach am Ende die ganze Bedeutung dieses Buches ist einfach nur Spannend und Perfektion in einem. Das Buch hat mich so sehr in seinen Bann gezogen, das ich es nur schwer aus der Hand legen konnte und gefühlt 1000 Emotionen mitgenommen habe. Die Mischung aus alten Göttern, interessante Mythologie aber auch Spannenden Fähigkeiten und Trigger, macht es zu etwas ganz besonderen und ich bin froh das ich Tycho auf ihren Weg mit vielen auf und abs. begleiten durfte.


Meine Meinung
Brauchte ich am Anfang noch ein paar Seiten Zeit um mich auf die Geschichte einzulassen, war doch sehr schnell klar, das ich dieses Buch kaum aus der Hand legen kann. Die Seiten flogen nur so dahin, Emotionen die man live spüren konnte, die einen berührt, bedrückt und manchmal auch in den Wahnsinn getrieben haben. Der sehr reale und Emotionale Schreibstiel mit vielen Wendungen und Handlungen, hat mich mitgerissen hat mich berührt und ich hätte Ewig weiterlesen können.

Wer ist Freund? Und wer ist Feind? Oft war ich mir selbst nicht mehr bewusst auf welcher Seite ich stehe die Wendungen waren so spannend und am Ende wollte man doch immer wieder an das gute und nicht an das schlechte Denken.

Die Charaktere waren Großartig, es gab viele tolle Rollen die man geliebt hat oder vielleicht auch gehasst, aber das muss jeder für sich rausfinden.

Aber am meisten hat mir das Gesamtpaket bzw. die Bedeutung dahinter gefallen, wenn man am Ende des Buches noch ein paar Tage drüber nachdenkt, was dieses Buch einen zwischen den Zeilen alles mitteilt, das kann man nur sagen, das dieses Buch ein Meisterwerkt ist.

Abschluss Fazit:

Ein Meisterwerk, ein grandioses Meisterwerk bei dem man jede Seite nur Lieben kann. Das einzige wozu ich etwas kritisches sagen könnte, ist der Klappentext, der schon sehr viel vorweg nimmt und die Tatsache das am Ende doch noch viele Fragen offen bleiben auf die es vielleicht keine Antworten mehr geben wird?


  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 11.01.2022

Urban Fantasy voller Action, Tiefgang und spannenden Charakteren

1


„Wenn ich morgen früh aufwache, werde ich froh sein, unsichtbar geblieben zu sein. Ich weiß es, ich habe es im Lauf der Zeit gelernt.“ (S. 9)

Tycho ist stark. Tycho ist einsam. Und gleichzeitig voller ...


„Wenn ich morgen früh aufwache, werde ich froh sein, unsichtbar geblieben zu sein. Ich weiß es, ich habe es im Lauf der Zeit gelernt.“ (S. 9)

Tycho ist stark. Tycho ist einsam. Und gleichzeitig voller Liebe und Selbstzweifel. Tycho ist eine Nachfahrin alter Götter und entwickelt übermenschliche Kraft, wenn sie Alkohol trinkt. Von der Öffentlichkeit wird sie Captain Wodka genannt, die die Unschuldigen in den New Yorker Nächten verteidigt und beschützt. Doch damit niemand erfährt, wer sich hinter Captain Wodka versteckt, darf nicht einmal ihr bester Freund Logan erfahren, was sie kann. Deswegen hält Tycho ihre Mitmenschen auf Abstand bis sie eines Tages auf die mysteriöse und unglaublich attraktive und liebenswerte Grayson trifft. Kurz darauf nehmen die Dinge ihren Lauf…

Marie Grasshoff hat mit Hard Liquor eine unglaublich gefühlvolle und spannende Geschichte geschaffen. Das Buch ist nicht perfekt und an manchen Stellen würde man Tycho am liebsten schütteln, aber ihre Geschichte wird mit so viel Feingefühl erzählt und Tycho ist durch all ihre Ecken und Kanten eine so greifbare und authentische Protagonistin, dass ich gar nicht anders konnte als in ihre Geschichte einzutauchen, mit ihr mit zu fiebern und zu hoffen. Tycho als Protagonistin war für mich als Leserin unglaublich authentisch und nahbar, weil man nicht nur ihre Stärke und Erfolge miterlebt, sondern auch ihre Zweifel und schwachen Momente nicht ausgelassen werden. Man erfährt viel über sie und dadurch, dass sich die Handlung relativ langsam entwickelt, hat man genügend Zeit die Charaktere kennenzulernen, zu verstehen warum sie wie handeln und sie ins Herz zu schließen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und macht es einem leicht in die Geschichte gezogen zu werden. Es werden Themen wie Gewalt, Selbstverletzung und Sucht, aber auch emotionaler Missbrauch angesprochen. Ich hätte Tycho an einigen Stellen am liebsten in den Arm genommen und sie festgehalten, denn ihre Geschichte ist heftig. Die Idee des Food-Universums mit den Nachfahren der Götter finde ich super spannend und es hat total viel Spaß gemacht in das Universum einzutauchen.
Zuletzt muss ich das wunderschöne und absolut stimmungsvolle Cover loben. Es passt perfekt zur Geschichte und vermittelt von Anfang an eine tolle Atmosphäre.

Insgesamt ist „Hard Liquor“ Urban Fantasy vom feinsten und ein starker erster Band aus dem Food-Universum. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Food-Geschichten und hoffe dem ein oder anderen Charakter nochmal zu begegnen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 07.01.2022

Kreativ, humorvoll und mit einer Prise Düsternis - ein absolutes Jahreshighlight!

2

Erster Eindruck:
Als ich das Buch von Marie Grasshoff entdeckt hatte und den Klappentext las, war ich absolute geflashed von der Idee des "Foodverse" und den Kräften, die bestimmte Lebensmittel bei Göttern ...

Erster Eindruck:
Als ich das Buch von Marie Grasshoff entdeckt hatte und den Klappentext las, war ich absolute geflashed von der Idee des "Foodverse" und den Kräften, die bestimmte Lebensmittel bei Göttern auslösen. Dass es hier um Alkohol ging reizte mich nicht nur, weil sich um bestimmte Arten von Hochprozentigem (Absinth) sowieso schon allerlei Mythen ranken. Da ich von der Autorin bereits die Neon-Birds-Reihe gelesen und geliebt hatte, wusste ich - DAS MUSS ICH LESEN.. Und mein Radar hat mich nicht getäuscht, denn Hard Liquor hat sich innerhalb weniger Seiten bereits zu einem Lieblingsbuch entwickelt.

Schreibstil:
Maries Schreibstil ist in diesem Buch pfiffiger, frischer und ausdrucksstarker als noch bei den Neon Birds. Die Handlung hat wesentlich mehr "Zug", ist rasant und abwechslungsreich, was zu großen Teilen an dem Schreibstil liegt. Die Beschreibungen sind nicht so ausufernd, lassen viel mehr Raum für die Fantasie, gleichzeitig erzeugen sie aber doch ein klares Bild von New York, Tychos Umgebung und den Figuren und ihren Charakteren.

Figuren:
Eine Stärke der Autorin liegt definitiv in ihren außergewöhnlichen Figuren. Ich liebe die Detailverliebtheit, die Art wie die Nebenfiguren liebevoll in die Haupthandlung integriert werden und man nicht einmal das Gefühl hat, dass sie nur "leere Hüllen" sind, die die Handlung irgendwie voranbringen sollen. Marie Grasshoffs Figuren sind lebendig und das spürt man mit jedem Wort, dass sie umschreibt. Ich kann nicht mal wirklich festmachen welchen der Charaktere ich liebsten mochte, da ich sie ALLE vom Fleck weg gelungen und toll fand. Wirklich großes Lob an dieser Stelle, das gelingt nur wenigen Autor*innen!

Handlung:
Aber auch die Handlung steht dem in Nichts nach!
Was habe ich mitgefiebert als Tycho herausfand, was sie ist und wie ihre "Ausbrüche" mit allem zusammenhängen. Ich möchte an dieser Stelle natürlich nicht zuviel Spoilern - deshalb werde ich nur bewerten, wie mir der Inhalt gefallen hat ohne zu sehr ins Detail zu gehen.
Das Buch ist mit über 500 Seiten schon recht umfangreich, aber zu keinem Zeitpunkt befinden sich irgendwelche Längen innerhalb der Geschichte. Die Handlung ist schnittig, rasant und spannend, vorallem weil man so mit Tycho und ihrer "Gabe" mitleidet. Allgemein empfand ich die Protagonistin als überaus spannenden Charakter, auch weil mich ihre Vergangenheit sehr berührt hat. Die Rückblenden im Buch haben mir ebenfalls sehr gut gefallen, da man so noch einmal mehr Backgroundinfos bekommen hat, die man letztlich auch brauchte, um die Geschichte in ihrem Umfang verstehen und nachvollziehen zu können.

Fazit:
Für mich war Hard Liquor ein grandioses Buch mit authentischen, spannenden und rundum gelungenen Charakteren. Die Handlung war rasant und actionreich, gleichzeitig durch die Verbindung mit sensiblen Thematiken aber auch tiefgründig. Toll ist natürlich auch, dass es hier um zwei queere Hauptcharaktere geht und es einfach so herrlich selbstverständlich im Kontext ist. Es wird nichts erklärt, gerechtfertigt - sondern sie sind einfach queer und dafür allein schon ein großes Danke an die Autorin. So sollte und MUSS es einfach sein.
Ich werde die Geschichte definitiv jedem und jeder empfehlen, die eine rasante und actionreiche - spannende und "schwarzhumorige" Story sucht!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 05.01.2022

Dark Urban Fantasy zum Mitfiebern!

2

Wow!
Mein allererstes (und sicherlich nicht letztes) Buch von Marie Graßhoff und es hat mich sehr positiv überrascht!

Das Cover ist wunderschön und mysthisch zugleich mit dem weiß-grauen Marmor, der ...

Wow!
Mein allererstes (und sicherlich nicht letztes) Buch von Marie Graßhoff und es hat mich sehr positiv überrascht!

Das Cover ist wunderschön und mysthisch zugleich mit dem weiß-grauen Marmor, der schwarzen Flüssigkeit an den Ecken und den edlen und goldenen Verzierungen der Überschrift, die dadurch hervorsticht. Der Wolf passt hervorragend in die Geschichte, da er für Stärke, Macht und Durchhaltevermögen steht.

Ich liebe Tychos Playlist, die ich schon bei der Leseprobe angemacht habe, um mich noch mehr in die Protagonistin hineinfühlen zu können.

In allen Kapiteln merkt man, dass Ty viele Geheimnisse hat, und trotz ihrer Einsamkeit und Selbstzerstörung eigentlich ein sehr starker Charakter ist! Durch den flüssigen Schreibstil kann man sich sofort in dem Geschehen wiederfinden und es nachvollziehen! Dadurch, dass hier von Anfang an eine Geschichte erzählt wird, die so real und hart klingt, ist es umso spannender!!!

Die Charaktere haben Tiefe, Motive, geben viele Einblicke und erklären Beziehungen sinnvoll.
Alle Protagonisten und Antagonisten sind perfekt in ihrer Welt gewachsen - besonders Tycho, Neil, Grayson & Amber werde ich vermissen.

Außerdem ist die Kombination aus Göttern, Mythologie, Action, Spannung, Romance, Urban Fantasy, einer kranken Sekte & außergewöhnlichen Kräften, die z.B. bei Tycho durch Alkohol hervorgerufen werden, einfach genial!!!

Ich hab die Stellen im Buch geliebt, wo man sich nicht sicher sein konnte, wer nun Freund und wer Feind ist - und das kam ziemlich häufig vor (besonders bei den Organisationen) !!! Dadurch hat der Inhalt so in den Bann gezogen und nicht miträtseln war keine Option!

Die Passagen mit Rückblenden haben super gepasst und die Vergangenheit erklärt. Auch die Radiosendungen zwischendurch sorgen für eine gute Abwechslung aus einer anderen Perspektive. Noch hinzufügen möchte ich, wie kreativ die Kapitelnamen und metaphorischen Beschreibungen sind!

Danke für die tolle Geschichte! Bin mega gehyped auf Band 2 im Food Universe!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 05.01.2022

Spannender, fesselnder, atemberaubender Auftakt der Food-Universe-Reihe

2

Wenn Tycho Alkohol trinkt, wird sie unglaublich stark. Dass ihr dies hilft, sich aus gefährlichen Situationen zu retten und sie in solchen Momenten dankbar dafür ist, ist nachvollziehbar. Doch sie nutzt ...

Wenn Tycho Alkohol trinkt, wird sie unglaublich stark. Dass ihr dies hilft, sich aus gefährlichen Situationen zu retten und sie in solchen Momenten dankbar dafür ist, ist nachvollziehbar. Doch sie nutzt ihre Kräfte kaum für sich selber, sondern hat es sich zur Aufgabe gemacht, andere zu beschützen. Zumindest ist das ihr Ziel, wenn sie nicht gerade wieder die Kontrolle verliert. Eigentlich sind ihre Kräfte ihr Geheimnis, doch irgendwann kommt der Moment, indem sie erfährt, dass auch andere davon wissen und dieses Wissen sie in Gefahr bringt. Viel mehr sollte man vielleicht gar nicht wissen, ohne zu groß gespoilert zu werden. Doch eins kann ich euch versprechen: Es wird episch, es wird atmosphärisch und es gibt ganz große Spannung.

Wer oder was ist Tycho, wo kommen ihre Kräfte her, wem kann sie vertrauen und wer kann ihr aus der sich ankündigenden Gefahr helfen? Alles Fragen, die auf spannende Weise, durch epische Kämpfe und große Entdeckungen geklärt werden.

Die Autorin schafft es, durch ihren Schreibstil die ganze Geschichte sehr atmosphärisch wirken und einen alles bildlich vorstellen zu lassen. Der Großteil ist in der ersten Person aus Tychos Sicht geschrieben, was Nähe zu ihr aufbaut. Abwechslungsreich gestaltet wird die Geschichte durch humorvolle und inhaltlich passende Dialoge einer Radioshow und Kindheitserinnerungen von unserer Protagonistin. Dies bringt Abwechslung und zum Teil Leichtigkeit, sodass die Geschichte keineswegs monoton ist, sondern neben Spannungselementen auch mit der Erzählweise spielt.

Tycho ist keine perfekte Protagonistin. Sie versucht stark zu wirken, aber sie hat Schwächen, sie hat zerstörerische Gedanken, sie kann kaum emotionale Nähe zulassen und sie zeigt selbstverletzendes Verhalten. Sie wirkt authentisch, nach einiger Zeit nahbar und menschlich – obwohl, ist sie wirklich menschlich? Finde es selber heraus und gehe gemeinsam mit Tycho auf eine Reise, in der sie erfährt, wer sie ist und was wahre Familie und Liebe heißt.
Logan ist ihr bester Freund und überaus freundlich. Schon als Kind immer an ihrer Seite und sie beschützend, weicht er ihr auch heute kaum von der Seite und ist gemeinsam mit seinen Eltern und seiner Großmutter immer für sie da. Klingt zunächst nach einer absoluten Wohlfühlatmosphäre.
Da wäre aber auch noch Grayson – eine junge Frau, die mit ihrem Verhalten bei Tycho sofort ein Kribbeln hinterlässt. Aber wer ist sie wirklich und kann Tycho ihr vertrauen, nachdem sie erfährt, wer Grayson wirklich ist?
Welcher Charakter spielt nur und wessen Gefühle und Verhalten sind echt? Das weiß man nicht so genau und kann sich diesbezüglich auf einige Überraschungen freuen.
Rundum wird eine gute Nähe zu den Charakteren – nicht nur zu Tycho als Protagonistin – aufgebaut, sodass einige Charaktere einem beim Lesen sehr ans Herz wachsen und es schön und berührend ist, ihre Entwicklungen mitzuerleben.

Man mag denken, dass vermittelt wird, dass Alkohol stark und unbesiegbar macht und alle Probleme löst. Doch die Autorin hat es geschafft, auch die negativen Seiten von Tychos Alkoholkonsum aufzuzeigen, beispielsweise durch die dargestellte Skepsis von Charakteren gegenüber Tychos Trinkverhalten, was unter anderem darstellt, dass exzessiver Alkoholkonsum keineswegs verherrlicht werden soll.

Ihr könnte euch freuen auf eine fesselnde Geschichte mit einer gut durchdachten und interessanten Storyline, ergänzt durch unerwartete Wendungen, einer angenehmen Balance aus Spannung, guten Charakterausgestaltungen und -entwicklungen sowie emotionalen Szenen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy