Leserunde zu "Spicy Noodles – Der Geschmack des Feuers" von Marie Grasshoff

Actionreiche Urban Fantasy
Cover-Bild Spicy Noodles – Der Geschmack des Feuers
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Marie Graßhoff (Autor)

Spicy Noodles – Der Geschmack des Feuers

Roman

Da ihn alle New Yorker Universitäten abgelehnt haben, muss Toma notgedrungen im Restaurant seines Großvaters Shiro arbeiten. Über Shiros Geschichten kann er nur den Kopf schütteln. Ihre Familie, so behauptet er, stamme von einem shintoistischen Feuergott ab und ein paar schlichte Essstäbchen in ihrem Besitz seien magische Gegenstände! Statt der Legende nachzugehen, macht Toma lieber der Stammkundin Akira schöne Augen. Als jedoch finstere Gestalten auftauchen und kurz darauf die Stäbchen gestohlen werden, beginnt Toma zu zweifeln. Gemeinsam mit Akari macht er sich an die waghalsige Verfolgung der Diebe - nicht ahnend, dass sie damit in einen jahrhundertealten Krieg hineingezogen werden ...

Countdown

8 Tage

Bewerben bis 15.08.2022.

Status

  • Plätze zu vergeben: 25
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 80

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.07.2022 - 15.08.2022
    Bewerben
  2. Lesen 19.09.2022 - 09.10.2022
  3. Rezensieren 10.10.2022 - 23.10.2022

Bewirb dich jetzt für die Leserunde zu "Spicy Noodles – Der Geschmack des Feuers"​ und sichere dir die Chance auf eines von 25 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn du wissen möchtest, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer:innen achten, schau doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 05.08.2022

Das Cover gibt mir einen mythischen Eindruck und der Schreibstil hält mich neugierig. Die Charaktere machen einen neugierigen Eindruck, der darauf besteht weiter erforscht zu werden.

Das Cover gibt mir einen mythischen Eindruck und der Schreibstil hält mich neugierig. Die Charaktere machen einen neugierigen Eindruck, der darauf besteht weiter erforscht zu werden.

Veröffentlicht am 05.08.2022

Das Cover gefällt mir sehr gut ich finde es passt perfekt zu Band 1 und die Farbgestaltung stellt einen super Kontrast zu dem des ersten Bandes dar. Ich habe die Neon Birds Reihe von Marie Graßhoff geliebt ...

Das Cover gefällt mir sehr gut ich finde es passt perfekt zu Band 1 und die Farbgestaltung stellt einen super Kontrast zu dem des ersten Bandes dar. Ich habe die Neon Birds Reihe von Marie Graßhoff geliebt und auch HArd Liquor konnte mich überzeugen, umso gespannter bin ich wie es in Band 2 mit Tycho und Grayson weitergeht.

Veröffentlicht am 05.08.2022

Das Cover finde ich ganz gut gelungen. Ich erwarte eine spannende und abwechslungsreiche Story.

Das Cover finde ich ganz gut gelungen. Ich erwarte eine spannende und abwechslungsreiche Story.

Veröffentlicht am 04.08.2022

Das coover ist sehr schön die Flamme und das gold gefällt mir sehr und wow diese Buch hat mich gefässelt

Das coover ist sehr schön die Flamme und das gold gefällt mir sehr und wow diese Buch hat mich gefässelt

Veröffentlicht am 04.08.2022

Das Cover ist ein Traum. Es gefällt mir besser als das zu Hard Liquor. Die Kombination aus den Flammen im Hintergrund und der goldenen Schrift passt großartig zusammen und passt auch gut zu der Thematik ...

Das Cover ist ein Traum. Es gefällt mir besser als das zu Hard Liquor. Die Kombination aus den Flammen im Hintergrund und der goldenen Schrift passt großartig zusammen und passt auch gut zu der Thematik des shintoistischen Feuergottes.

Der Einstig in das Buch ist recht düster. Gleich in der ersten Szene lernt man sowohl den Protagonisten Toma, als auch den Bösen kennen.

Toma ist in meinen Augen eine sehr tragische Figur. Es macht den Anschein, dass im sein ganzes Leben diktiert wurde wie er zu sein und was er zu tun hat. Er hatte kaum die Chance eine eigene Meinung und eigene Interessen zu entwickeln. Schon auf den ersten Seiten hat er erwähnt, dass er sich zuhause unsicherer fühlt als auf den gefährlichen Straßen wo Overkill sein Unwesen treibt. Das ließ direkt auf ein zerrüttetes Elternhaus schließen. Dies wurde ja auch bestätigt. Sein Vater scheint ein mehr oder weniger gescheiterter Anwalt zu sein. Sein Sohn soll in seine Fußstapfen treten, vermutlich um es besser zu machen oder seine Fehler wieder gutzumachen. Es macht den Eindruck, dass Toma von seinem Vater nie Liebe zu spüren bekommen hat. Die Reaktion von Tomas Vater, ihn rauszuschmeißen und ihm sein Geld zu verweigern, ist unmenschlich, passt aber zu dem Bild, dass von ihm gezeichnet wurde. Jays Theorie, dass er nicht Tomas richtiger Vater ist, klingt für mich durchaus plausibel, vor allem da man den Vergleich zum kleinen Bruder hat. Traurig finde ich die Rolle von Tomas Mutter. Sie scheint eine liebevolle Person zu sein, doch auch sie wird klein gehalten und kann sich nicht durchsetzen.

Jay, Tomas besten Freund, finde ich toll. So einen Freund wünsche ich jedem im Leben. Ich finde es interessant, dass er sich beim FBI beworben hat, denn durch den ersten Eindruck hätte ich nicht gedacht, dass das was für ihn ist. Vermutlich hat ihn dahingehend sein Bruder geprägt. Der Bruder in der besonderen Spezialeinheit die Overkill jagt... das klingt für mich ganz stark nach DIET.

Den Großvater finde ich toll. Er reagiert genau so, wie es ein liebender Verwandter tun sollte. Tomas Vater hält ihn für verrückt, aber auf mich wirkte er nicht so. Da Tomas Vater eine Abneigung sowohl gegen ihn als auch seinen Sohn hat, kann ich mir gut vorstellen, dass die Beiden (nach anfänglichen Schwierigkeiten) ein tolles Team werden.

Kapitel 4 war ein Umschwung im Buch. Ich fand es interessant etwas aus der Sicht von Overkill zu lesen. Interessant, dass die Person anscheinend auch von einer Gottheit abstammt, sonst hätte sie vermutlich nicht diese Kräfte. Aber wer ist 'Sie', die sich ihnen nicht anschließen wollen? Ich vermute, dass damit andere Gottheiten gemeint sind.
Der Mörder scheint mit seiner Rolle allerdings nicht zufrieden zu sein. Es wäre zu viel zu behaupten, dass er es nicht möchte, aber ein innerer Konflikt ist vorhanden. Das könnte für den Verlauf der Geschichte noch sehr interessant werden.

Ich habe einige Erwartungen an das Buch. Zunächst einmal glaube ich, dass ein Fokus auf Tomas Charakterentwicklung liegt. Ohne seinen Vater kann er endlich herausfinden was er wirklich vom Leben möchte.
Dann gehe ich davon aus, dass die Essstäbchen und der Brand, den Toma damit angeblich gelegt haben soll, eine zentrale Rolle spielen.
Zu guter Letzt hoffe ich auf ein Wiedersehen mit bekannten Figuren aus Hard Liquor.