Wunsch-Leserunde zu "Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz" von Kerrigan Byrne

Düstere, unwiderstehliche Helden im Viktorianischen Zeitalter

Eine besondere Viktorianische Serie, die durch seine dunklen Helden aus der Masse hervorsticht - packende Emotionen mit jeder Menge Leidenschaft!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz" und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei "Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz" handelt es sich um den 1. Band einer Reihe. Band 2 "Ein Herz voll dunkler Schatten" erscheint im September 2018, Band 3 "Dunkler Herzen Schwur" im Januar 2019.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 02.04.2018 - 22.04.2018
  2. Lesen 07.05.2018 - 27.05.2018
  3. Rezensieren 28.05.2018 - 10.06.2018

Bereits beendet

Cover-Bild Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz
Produktdarstellung
(37)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kerrigan Byrne (Autor)

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz

Inka Marter (Übersetzer)

Wenn eine Liebe durch tiefste Dunkelheit geht.

Farah Mackenzie will sich nie wieder an einen Mann binden. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre erste Liebe Dougan. Als sie jedoch dem berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell begegnet, gerät ihr Leben erneut aus den Fugen. Blackwell, der sie beunruhigt, aber auch etwas tief in ihrem Innersten berührt, entführt Farah nach Schottland — angeblich zu ihrem Schutz. Doch jeder Moment, den sie mit dem scheinbar so eiskalten Mann verbringt, führt sie zu einer Wahrheit, die ihr erneut das Herz zu brechen droht.

"Kerrigan Byrne hat ein untrügliches Gespür dafür, wie sie ihre Leser packen und an die Seiten fesseln kann." Romantic Times

Band 1 der Victorian Rebels

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 01.06.2018

Spannender und etwas düsterer Liebesroman

4 0

Als in einem Waisenhaus der ruppige kleine Junge Dougan auf das Mädchen Farah trifft, entsteht schon im frühen Kindesalter eine unschuldige Liebe. Jahre später arbeitet Farah Mackenzie als Sekretärin bei ...

Als in einem Waisenhaus der ruppige kleine Junge Dougan auf das Mädchen Farah trifft, entsteht schon im frühen Kindesalter eine unschuldige Liebe. Jahre später arbeitet Farah Mackenzie als Sekretärin bei Scotland Yard und begegnet dort während eines Verhörs dem gefährlichen Dorian Blackwell. Dieser scheint ein ungewöhnliches Interesse an ihr zu haben und entführt sie auf seine Insel, um sie angeblich vor einem Widersacher zu beschützen... .
Kerrigan Byrne hat hier einen spannenden und sehr atmosphärischen Roman geschrieben, der im viktorianischen England spielt und mich mit vielen Wendungen in der Handlung überzeugt hat. Man liest hier nicht nur eine etwas verwegene und dadurch umso wildere Liebesgeschichte, sondern erfährt auch viel über das damalige Leben in London mit seinen hellen, aber auch mit seinen Schattenseiten.
Von allen Figuren habe ich besonders Farah sehr liebgewonnen. Schon als kleines Mädchen lässt sie sich von der rauhen Art Dougans nicht abschrecken und hilft und unterstützt ihn. Selbst als junge Frau hat sie ihn nicht vergessen und ist ihm treu geblieben. Auch im Zusammenspiel im Blackwell zeigt sie immer wieder Courage und lässt sich nicht so einfach von ihm beherrschen. Mir hat besonders gefallen, wie die Autorin ihre Gefühlswelt beschreibt und damit deutlich macht, dass sie auf der einen Seite Blackwell fürchtet, aber sie sich andererseits stark zu ihm hingezogen fühlt. Ihren Charakter fand ich die meiste Zeit stimmig, nur ab und zu fällt Farah aus ihrer Rolle und tut Dinge, die sonst nicht zu ihrer Figur passen.
Die wohl unheimlichste und für mich auch spannendste Figur im Buch ist Blackwell, der zu den gefürchtetsten Menschen der Londoner Unterwelt zählt. Anfangs wirkte er auf mich sehr düster, doch nach und nach merkt man gemeinsam mit Farah, dass er eine nicht nur eine harte Seite hat, sondern innerlich einfach total zerbrochen und durch schlimme Erlebnisse geprägt worden ist.
Kerrigan Byrne schreibt flüssig und schafft es, immer wieder Spannung aufzubauen, diese zu halten und dann auch mit unvorhersehbaren Dingen den Leser zu überraschen. Was mir nicht so gut gefallen hat, sind die langgezogenen und doch sehr detailreichen erotischen Szenen. Während es in anderen Situationen im Buch schön knistert, aber nicht explizit etwas auf körperlicher Ebene passiert, sind die genannten Handlungen doch zu anzüglich für meinen Geschmack.
Insgesamt ist ,,Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz" ein wunderbarer und spannender Roman mit einer außergewöhnlichen Liebesgeschichte. Gerne empfehle ich das Buch hier weiter.

Veröffentlicht am 28.05.2018

Leidenschaftlich, atemberaubend und mitreißend - eines meiner Lesehighlights 2018

3 0

Klappentext: Farah Mackenzie will sich nie wieder an einen Mann binden. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre erste Liebe Dougan. Als sie jedoch dem berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell begegnet, ...

Klappentext: Farah Mackenzie will sich nie wieder an einen Mann binden. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre erste Liebe Dougan. Als sie jedoch dem berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell begegnet, gerät ihr Leben erneut aus den Fugen. Blackwell entführt Farah nach Schottland - angeblich zu ihrem Schutz. Doch jeder Moment, den sie mit dem scheinbar so eiskalten Mann verbringt, führt sie zu einer Wahrheit, die ihr erneut das Herz zu brechen droht.

Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich schon unheimlich gespannt und hatte auch hohe Erwartungen, die voll und ganz erfüllt und sogar noch übertroffen wurden.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, stilsicher, absolut fesselnd und einnehmend. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, wodurch ich einen wunderbaren Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt bekam und mich problemlos in sie reinversetzen konnte.

Die Charaktere wurden sehr schön und interessant herausgearbeitet, allen voran der geheimnisvolle Dorian Blackwell, über den viele Gerüchte kursieren. Er ist für seine rücksichtslose und eiskalte Vorgehensweise berühmt-berüchtigt und doch nicht dingfest zu machen.
Farah ist klug, weiß sich durchzusetzen und lässt sich auch nicht so leicht einschüchtern. Als Frau in einer solchen Zeit war sie unglaublich mutig, was mir wirklich gut gefallen hat. Ich mochte Dorian und Farah sehr gerne.

Der Einstieg in die Geschichte gibt dem Leser einen Einblick in die Kindheit von Farah und ihrer großen Liebe Dougan, die bittersüß und unglaublich traurig zugleich ist.

Schon allein bei der Leseprobe wusste ich, dass dieses Buch ganz meins ist und mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. Die Handlung hat mich von der ersten Seite an gefesselt, berührt, überwältigt und mitgerissen und mich bis zum Ende nicht mehr losgelassen.

Obwohl es von Anfang an viele Andeutungen gibt, was Dorian Blackwell betrifft, hat es die Spannung in keinster Weise geschmälert. Er bleibt auch weiterhin geheimnisvoll, was seine Pläne und Motive angeht.
Im weiteren Verlauf der Handlung erfährt man häppchenweise immer mehr über Dorian, so dass am Ende auch keinerlei Fragen offen blieben.

Es gibt nur wenige erotische Szenen und dennoch ist die Geschichte voller Leidenschaft, aber auch voller Schmerz. Ich habe mit Farah und Dorian mitgefühlt, mitgefiebert und mitgelitten. Und ich hatte beim Lesen ein regelrechtes Kribbeln im Bauch und konnte mich einfach nicht von den Seiten losreißen.

Die Kulisse bildet das viktorianische England und gerade dieses historische Setting passte ganz wunderbar zu der Geschichte und gefiel mir unheimlich gut.

Fazit:

Mit „Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz“ hat Kerrigan Byrne eine atemberaubende Liebesgeschichte voller Leidenschaft und ein wahres Feuerwerk der Emotionen zu Papier gebracht. Der Auftakt ihrer Reihe hat mich vollkommen begeistert und überwältigt.

Für mich gehört dieses Buch zu meinen Lesehighlights 2018. Es sticht aus der Menge heraus und ist etwas ganz besonderes. Daher vergebe ich von Herzen gerne volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 31.05.2018

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz

2 0

Farah und Dougan - als Kinder im Waisenhaus schworen sie sich ewige Liebe, aber das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen. Farah denkt, sie habe ihn für ewig verloren und somit auch ihr Herz. Aber dann, ...

Farah und Dougan - als Kinder im Waisenhaus schworen sie sich ewige Liebe, aber das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen. Farah denkt, sie habe ihn für ewig verloren und somit auch ihr Herz. Aber dann, nach 17 Jahren begegnet sie dem schwarzen Herz von Ben More. Die Umstände zueinander sind sehr schwierig und die Geheimnisse groß!

Ich habe mich direkt vom Cover überzeugen lassen, weshalb ich dieses Buch so gerne lesen wollte. Es fing direkt spannend und fesselnd an. Die Gefühle, die dort zum Ausdruck gebracht werden fühlen sich beim Lesen so echt an und es fällt einem leicht, sich in die Personen hineinzuversetzen. Von Kapitel zu Kapitel fängt man an die Gehemnisse und Verhaltensweisen von Dorian zu verstehen und zu lüften. Man wird in eine Geschichte gefesselt, welche von so vielen Höhepunkten bestückt ist. Überraschende Wendungen und dann, wenn man es am wenigsten erwartet, wird wieder ein spannendes Ereignis eingebaut.

Ich bin durch und durch begeistert von diesem Buch! Ich könnte es noch hundert mal lesen und wäre trotzdem noch so gebannt. Definitive Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 28.05.2018

Ein toller Einstieg in die Reihe der bis zum Ende wahrhaft fesselt

2 0

Meine Meinung:


Mit "Mein schwarzes Herz" liefert uns der Lyx-Verlag das erste Buch der "Victorian Rebels"-Reihe aus der Feder von Kerrigan Byrne. Bereits als ich in der Vorschau auf dieses Werk stieß, ...

Meine Meinung:


Mit "Mein schwarzes Herz" liefert uns der Lyx-Verlag das erste Buch der "Victorian Rebels"-Reihe aus der Feder von Kerrigan Byrne. Bereits als ich in der Vorschau auf dieses Werk stieß, war ich interessiert. Zum Einen sprach mich das Cover direkt an, es wirkte edel und stilvoll und mutete irgendwie historisch an, was für mich einen besonderen Reiz ausmachte. Der Klappentext verriet mir dann, dass ich damit gar nicht so falsch lag. Denn hier erwartet den Leser eine Geschichte vor historischer Kulisse, eine Liebe in längst vergangenen Zeiten.Somit traf das Buch bereits auf den ersten Blick genau mein Metiér und es stellt sich die große Frage: konnte es mich auch mit dem Inhalt überzeugen?


Die Antwort auf diese Frage lautet definitiv: ja! Ich bin absolut überzeugt. Die Geschichte konnte mich bereits ab dem 1. Kapitel in ihren Bann ziehen. Man steigt nicht direkt in den aktuellen Handlungsstrang ein, sondern wird zunächst in die Vergangenheit entführt, in der die junge Farah sich mit dem rebellischen Dougan McKenzie anfreundet. Und aus einer Kinderfreundschaft wird irgendwie mehr, auch wenn es an dieser Stelle makaber klingen mag. Doch auch Jahre später, als sie sich unter dramatischen Umständen verlieren mussten und das Schicksal sie entzweit hat, hält Farah an ihren Gefühlen für den Jungen von einst fest und fristet alleine ihr Dasein und arbeitet bei Scotland Yard. Sie ahnt noch nicht, dass sich ihre Geschichte bald rapide ändern wird und dass Dorian Blackwell, eine der gefürchtetsten Persönlichkeiten des Landes, darin eine große Rolle spielen wird...

Farah hat mir als weibliche Protagonistin sehr gut gefallen. Zum Einen finde ich es bewundernswert, dass sie es so gut schafft, ihren eigenen Weg zu gehen, denn für Frauen war es in ihrem Zeitalter nicht unbedingt immer leicht. Sie hat eine Aufgabe und ein geregeltes Leben, selbst ohne Mann an ihrer Seite. Wobei ich es wirklich sehr berührend finde, dass sie Zeit ihres Lebens nie den jungen Dougan vergessen hat und ihm gewissermaßen immer treu geblieben ist. Außerdem ist sie, wie sagt man so schön, "nicht auf den Mund gefallen". Sie ist schlagfertig und gibt nicht schnell klein bei und das macht sie für mich erst recht zu einer starken Persönlichkeit. Doch sie hat auch eine sanfte Seite, die insbesondere in Bezug auf Dougan zu Tage tritt, ebenso wie im Hinblick auf ihren Familiensinn.


Da bildet Dorian Blackwell natürlich den perfekten Kontrast. Man mag ihn beinahe als den Teufel in Persön bezeichnen wollen, denn er ist rebellisch, gewissenlos und knallhart. Ganz das "schwarze Herz". Als er in Farahs Leben tritt, bringt er hier alles gehörig durcheinander. Schnell wird deutlich, dass man es hier mit einem Mann zu tun hat, der gnadenlos seine Ziele verfolgt und der keinerlei Gefühle nach außen trägt. Doch hinter dieser Fassade verbirgt sich weit mehr, als man ahnen mag. Hier gilt es, beim Lesen einige Geheimnisse zu ergründen um am Ende zu verstehen, wie ein Herz so dunkel werden kann. Dorian ist eine sehr faszinierende Persönlichkeit, trotz all seiner dunklen Seiten. Man bekommt beim Lesen regelrecht den Wunsch, ihn auf die "helle Seite" ziehen zu wollen, ihn von seiner Dunkelheit zu erlösen. Er ist einem auch einfach irgendwie sympathisch, egal was er tut oder wie skrupellos er auch sein mag.


Ich kann euch versprechen, hier erwartet euch definitiv eine spannende Geschichte. Die Protagonisten bilden ein wunderbares Pairing und bei jedem der Beiden gilt es, einige Geheimnisse aus den Tiefen ihres Westens zu ergründen. Es gibt jede Menge Überraschungen und unerwartete Entwicklungen, man ist während des Lesens immer darauf bedacht, die Lösung der vielen Rätsel zu knacken. Man erhält tiefgehende Einblicke und wird überrascht sein, wie sich die Fäden am Ende zu einem großen Bild vereinen. Hier ist definitiv nicht alles so, wie es auf den ersten Blick scheint.
Die Nebencharaktere passen ebenfalls wunderbar in die Geschichte hinein, der ein oder andere hat mich beim Lesen sogar zum Schmuzeln gebracht. Manch einen wiederum hat man mitunter sogar falsch eingeschätzt. 

Sprachlich war ich auch absolut positiv überzeugt. Man kommt sehr gut in das Geschehen hinein und kann voll und ganz in die Geschichte versinken. Der Schreibstil macht ein angenehmes Lesevergnügen an dieser Stelle absolut möglich. Wie vorab vermutet findet man hier eine sehr gelungene Mischung aus einer Liebesgeschichte, gewürzt mit erotischen Szenen, einem historischen Hintergrund und einer spannenden und dramatischen Handlung. Alles in allem ein sehr gelungenens Gesamtpaket, mit dem die Autorin Lust auf mehr macht. "Das schwarze Herz" ist ein in sich geschlossener Roman, der nächste Teil der Reihe beschäftigt sich dann mit einem neuen Protagonisten, den man aber zumindest am Rande in diesem Buch schon kennenlernt. 


Fazit:

★★★★★

Für diesen Reihenauftakt vergebe ich guten Gewissens volle 5 Sternchen. Mich hat es absolut überzeugt und ich kann an dieser Stelle eine klare Leseempfehlung geben. Ich bin schon sehr gespannt, was die Autorin in den folgenden Büchern für uns Leser zu bieten hat und in welche Geschichten sie uns dort entführen wird.

Veröffentlicht am 28.05.2018

Die Fee und das schwarze Herz

2 0

Farah und Dougan lernen sich im Waisenhaus kennen, doch nimmt ihre Freundschaft ein jähes Ende. Jahre später arbeitet Farah für Scotland Yard und trifft dort auf den Verbrecher Dorian Blackwell.

Das in ...

Farah und Dougan lernen sich im Waisenhaus kennen, doch nimmt ihre Freundschaft ein jähes Ende. Jahre später arbeitet Farah für Scotland Yard und trifft dort auf den Verbrecher Dorian Blackwell.

Das in schwarz-gold gehaltene Cover gefällt mir sehr gut und hat mich auch gleich angesprochen.

Erzählt wird die Geschichte in der Hauptsache aus der Sicht von Farah, aber auch Blackwell meldet sich zu Wort.
Man merkt schnell, das Farah sich nichts vorschreiben lässt und eine Frau ist, die weiß was sie will. Sie braucht keinen Mann in ihrem Leben, der für sie sorgt, sie bekommt das sehr gut alleine hin.
Auch Dorian weiß seine Ziele durchzusetzen, wenn auch die Mittel nicht immer der allgemeinen Moral entsprechen. Allein sein Name öffnet ihm Türen, die sonst verschlossen blieben.
Sowohl Farah und Blackwell als auch die Nebencharaktere sind sehr gut gezeichnet und man hat schnell das passende Bild von ihnen vor Augen und kann ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Die einzelnen Charaktere haben natürlich alle ihren eigen Kopf, ihre eigenen Schwächen und Stärken. Und mit Farah auch einen starken weiblichen Hauptcharakter. Sie ist keins der armen, schwachen Weibchen, die auf die Rettung durch eine Mann warten, sie kann sich selbst retten.

Auch vom Schreibstil her, gefiel mir das Buch gut und hat mich schnell in die Geschichte hineingezogen. Die Sprache passte, soweit ich dies beurteilen kann, gut zur Handlungszeit, genau wie die dargestellten Begebenheiten. Alles zusammen eine für mich runde Geschichte, die sich auch gut zum Schmökern zwischendurch eignet oder für einen verregneten Tag auf dem Sofa.