Leserunde zu "Wie die Erde um die Sonne" von Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry ist ein Geheimtipp für alle LYX-Fans!
Cover-Bild Wie die Erde um die Sonne
Produktdarstellung
(37)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Brittainy C. Cherry (Autor)

Wie die Erde um die Sonne

Katia Liebig (Übersetzer)

Eine Liebe wie nicht von dieser Welt


Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.

Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde. Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser.

Sein Geist wurde zu meiner Seele.

Und dennoch war nun der Moment gekommen, Abschied zu nehmen.


"Dieses Buch hat mich lachen und weinen lassen. Dieses Buch hat mein Herz gestohlen! Wie die Erde um die Sonne erzählt eine unvergessliche Geschichte von Liebe, Verlust, Familie, Freundschaft und der einen besonderen Person, die ein Hoffnungsschimmer ist, auch wenn die Welt um sie herum in Dunkelheit liegt!" Steamy Reads Blog


Band 4 der Romance-Elements-Reihe von Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 28.05.2018 - 24.06.2018
  2. Lesen 09.07.2018 - 29.07.2018
  3. Rezensieren 30.07.2018 - 12.08.2018

Bereits beendet

In den Sekunden die wir teilten, stand alles unter Spannung. Die Welt stand unter Strom. Wir waren wie zwei magnetische Pole. Zwei Pole, die sich nicht anzogen, sondern abstießen, wann immer die Realität zuzuschlagen drohte.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei "Wie die Erde um die Sonne" handelt es sich um den 4. und letzten Band der Romance-Elements-Reihe. Da alle Bände in sich abgeschlossen sind und jeweils neue Protagonisten haben, ist es für das Lesen des 4. Bands nicht erforderlich, die vorigen Bände gelesen zu haben.
Band 1: "Wie die Luft zum Atmen"
Band 2: "Wie das Feuer zwischen uns"
Band 3: "Wie die Stille unter Wasser"

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 30.07.2018

Eine etwas andere Cherry

0

Da man die „Romance Elements“-Reihe von Brittainy C. Cherry nicht in einer bestimmten Reihenfolge lesen muss, habe ich dankbar bei „Wie die Erde um die Sonne“ zugegriffen, da ich nach dem ersten Band, ...

Da man die „Romance Elements“-Reihe von Brittainy C. Cherry nicht in einer bestimmten Reihenfolge lesen muss, habe ich dankbar bei „Wie die Erde um die Sonne“ zugegriffen, da ich nach dem ersten Band, „Wie die Luft zum Atmen“, nicht mehr hinterhergekommen war. Schnell habe ich jedoch bei der Lektüre festgestellt, dass dieser Abschlussband sehr, sehr anders wirkt, als das was ich bisher von Cherry gelesen habe. Neben dem Auftaktband dieser Reihe ist das noch „Verliebt in Mr Daniels“. Die Autorin habe ich bisher für ihren unheimlich tiefsinnigen und gefühlvollen Schreibstil gefeiert, sie hat sich stets viel Zeit für die zwischenmenschlichen Beziehungen genommen und gleichzeitig habe ich immer etwas kritisiert, dass das Drama überportioniert wirkt. Zu diesem Endergebnis komme ich bei „Wie die Erde um die Sonne“ überraschenderweise teilweise nur bis hin zu gar nicht.

Mit Graham und Lucy haben wir ein sehr starkes Protagonistenpärchen. Lucy war von Anfang an eine lebenslustige, sehr offenherzige und warme Persönlichkeit, die die Welt vielleicht etwas zu positiv sieht. Mit Graham hatte ich anfangs meine Schwierigkeiten, weil er wirklich sehr gefühlskalt und abweisend eingeführt wird. Natürlich weiß man als alteingesessene Liebesromanleserin, dass das immer nur nach außen so wirkt und dennoch ist es nicht selbstverständlich, dass die Figur noch die Kurve kriegt. Hier hat es gepasst, denn am Ende war mir Graham sogar lieber, da er ab einem bestimmten Punkt nur noch richtige Dinge getan hat und es gab wirklich so viele Szenen, wo ich ihm gerne laut applaudiert hätte.

Die Chemie zwischen den beiden Figuren wirkt trotz Grahams anfänglicher abweisender Art sehr gut, da die beiden klassisch nach dem Motto „Gegensätze ziehen sich an“ funktionieren. Dadurch gibt es einige spannungsgeladene Momente, die sich aber schnell in die richtige Energie entwickeln. Dennoch bin ich letztlich mit ihrer Liebesgeschichte nicht gänzlich zufrieden. Eigentlich passt wirklich alles, vom Aufbau und auch von der Entwicklung her, aber die Geschichte ist mir insgesamt zu schnell erzählt. Das gilt aber nicht nur für ihre Liebesgeschichte, sondern für das Buch insgesamt. Es gibt immer wieder die Momente, die in aller (nötiger) epischen Breite ausgeführt werden und dann gibt es viele Sprünge, wo ich mir denke, dass inhaltlich etwas fehlt oder zumindest knapp behandelt wurde. Wir überbrücken auf den Seiten immerhin über ein Jahr, das geht leider etwas auf Kosten der wunderschönen Langsamkeit, die die Autorin schonmal erschaffen kann.

An der Sprache kann ich aber wie immer überhaupt nicht meckern. Man merkt erneut, dass die Autorin sich einen tieferen Sinn ausgedacht hat und gerade über diese Hippie-Art (die leider nicht näher ergründet und definiert wird) sprachlich sehr geschickt und spannend gestaltet wird. Zudem gibt es ein sehr schönes sprachliches Themenfeld zu Grahams Autorendasein, auch das sorgt für zahlreiche wunderschöne Zitate. In einem letzten Punkt komme ich auf die normalerweise übertrieben inszenierte Dramatik von Cherry, wo jeder mindestens einen Toten in der Familie haben und es dann noch zig neue Dramen gibt. Die Grundvoraussetzung stimmt zwar auch für Graham und Lucy, aber die Geschichte an sich kommt erfreulicherweise auch mit kleineren Drehungen und Wendungen hervorragend aus. Das Ende ist absolut stimmig in seinem Höhepunkt und findet ein würdiges Ende. Das Ganze passt sogar so gut, dass ich sagen würde, dass es Cherrys bisher realistischstes Werk ist.

Fazit: Mit „Die Erde um die Sonne“ habe ich definitiv eine neue Seite an Brittainy C. Cherry kennenlernen dürfen. Für ihre Verhältnisse gibt es wirklich wenig überdramatisierte Entwicklungen, was die Geschichte erfreulich realistisch macht. Dafür wirken manchen Szenen ausgespart. Die Szenen, die zwischenmenschlich geboten werden, sind sehr intensiv und gefühlvoll, aber ich habe dafür das Gefühl, dass andere Szenen gänzlich fehlen, denn bei mir ist definitiv das Gefühl einer (zu) kurzweiligen Geschichte entstanden. Also zwei unerwartete Entwicklungen und trotzdem spreche in der Gesamtschau eine Leseempfehlung aus!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 30.07.2018

LUFT ÜBER MIR, ERDE UNTER MIR, FEUER IN MIR, WASSER UM MICH, GEIST WIRD ZU MIR...

3

In dem vierten und letzten Band der "New Romance Elements" Reihe geht es um Lucille (Lucy) und ihre Schwestern Mari und Lyric. Lucy ist eine starke und unabhängige Seele, ein Freigeist der ihren Schwestern ...

In dem vierten und letzten Band der "New Romance Elements" Reihe geht es um Lucille (Lucy) und ihre Schwestern Mari und Lyric. Lucy ist eine starke und unabhängige Seele, ein Freigeist der ihren Schwestern stets zur Seite steht. Eine tragende Rolle spielt auch die verstorbene Mutter der Schwestern, die vor allem Lucy ein offensichtlich großes Vermächtnis hinterlassen hat: mit ganzem Herzen zu lieben. Mich hat diese Mutter - Tochter Bindung sehr inspiriert. Das Buch konnte mich schon von der ersten Seite an mitreißen.

Durch eine schicksalhafte Fügung ("MAKTUB") begegnet Lucille dem Graham, der noch in den Ketten seines Inneren gefangen ist und niemanden an sich ran lässt. Zu Beginn war ich mir nicht sicher, ob ich mit Graham warm werden kann, aber wie immer machte auch dieser Charakter eine Entwicklung durch, aufgrund welcher er mir im Laufe des Lesens ans Herz wachsen konnte.

Lucilles Schwester Lyric, Richard und Parker mochte ich nicht so gerne, sah sie aber als notwendig um der Story ihren Schliff zu geben. Grahams Vater Kent - darüber muss man gar nicht viel sagen. Eine Bestie von Mensch. Mari mochte ich grundsätzlich, sie hat mich nach einiger Zeit jedoch etwas genervt, weil sie sich für mich sehr von anderen Menschen beeinflussen lässt und nicht auf ihr eigenes Bauchgefühl hört.

In den ersten 2/3 des Buches geschieht so viel und doch entwickeln sich einige Ereignisse behutsam. Die Protagonisten finden auf eine Art und Weise zu sich selbst, die den Leser fesselt. Durch die Cliffhanger, den Humor und den Herzschmerz mochte ich auch diesen Band sehr gerne.

B.C. Cherry hat es wieder einmal meisterhaft geschafft, in jeder persönlichen Geschichte eines jeden Protagonisten so viel Gefühl rein zu packen! Ob Trauer, Wut oder Herzschmerz, Enttäuschung, Demütigung oder Kampfgeist, Freundschaft, Loyalität und Familiensinn. Es ist alles enthalten. Das macht für mich persönlich diesen Band so besonders. Die Autorin schafft es einfach immer wieder!

Dieses Buch und vor allem das letzte Drittel hat es in sich! Die Autorin ist sich und ihrem flüssigen Schreibstil treu geblieben und es ist wie gewohnt eine emotionale Achterbahnfahrt. Sie schafft es selbst den gefasstesten Leser aus der Bahn zu werfen und gefühlstechnisch zur Gänze abzuholen. Natürlich nur, wenn man sich darauf einlässt. Jedoch hatte ich persönlich kaum eine andere Wahl. Das Buch hat mich einfach gepackt. :)

Obwohl einiges vorhersehbar ist, finde ich wieder die Qualität des Schreibstils, einige Twists und auch viele Cliffhanger in diesem Buch sehr gelungen. Man konnte es kaum aus der Hand legen.

Die Dialoge zwischen Lucille und Graham, die Protagonisten an sich, Prof. Oliver und seine Familie...einfach herzzerreißend und so sympathisch. Die Geschichte um die Mutter von Lucy (Lucille) fand ich so schön. Der Umgang zwischen Prof. Oliver und Graham hat mir einiges Schmunzeln entlockt und ich fand es herrlich, die beiden im Dialog mitzuerleben.

Lucy ist für mich eine tapfere und liebenswerte Seele! Ein wirklich toller und in diesem Buch einer meiner Lieblingscharakter. Alles in einem wieder ein gelungenes Buch von B.C. Cherry, das ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen kann und mit Begeisterung gelesen habe. Es gab so viele tolle und aussagekräftige Zitate, welche sehr berührend und die man sich merken sollte.

MAKTUB ("Es steht geschrieben"). Obwohl ich dies schon bei dem Buch "Der Alchimist" von Paulo Coelho gelesen habe, habe ich mir zu Beginn von "Wie die Erde um die Sonne" gedacht: "Das ist mein Buch!" ;) Denn Maktub hat für mich persönlich eine große Bedeutung & die Botschaft in dem vierten Band von B.C. Cherry fand ich toll. Deshalb musste ich schmunzeln, weil ich dieses Wort auf Arabisch schon seit einigen Jahren als Tattoo auf meinem Handgelenk trage.

Ein schönes und bewegendes Leseerlebnis. Hoffentlich kommen noch viele andere tolle Bücher der Autorin.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil