Leserunde zu "Dragon Hunter Diaries - Drachen bevorzugt" von Katie MacAlister

Humorvoll und erotisch - einfach typisch Katie MacAlister!
Cover-Bild Dragon Hunter Diaries - Drachen bevorzugt
Produktdarstellung
(35)
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Atmosphäre

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Katie MacAlister (Autor)

Dragon Hunter Diaries - Drachen bevorzugt

Theda Krohm-Linke (Übersetzer)

Gesucht: Drachenjäger
Schwert wird gestellt. Keine Vorerfahrung notwendig.


Gerade noch ist Veronica James eine reichlich pingelige Mathelehrerin, da verbrennt schon ihre Halbschwester vor ihren Augen zu schwarzer Asche - und übergibt Veronica ihr Erbe als Drachenjägerin. Diese wird in eine Welt gestoßen, in der es von Dämonen, Drachen und Geistern nur so wimmelt. Veronica soll nun die Sterblichen beschützen, dabei hat sie keine Ahnung, was genau zu tun ist! Nur gut, dass ihr der heiße Halbdämon Ian zur Seite steht. Der kann verdammt gut küssen, aber sich mit ihm einzulassen, ist brandgefährlich ...

"Die Geschichte ist zum Bersten voll mit Katie MacAlisters typischem Humor und prickelnder Romantik - ein Highlight für Romantic-Fantasy-Leserinnen!" PUBLISHERS WEEKLY

Band 1 der "Dragonhunter-Diaries"-Serie von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Katie MacAlister

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 13.05.2019 - 02.06.2019
  2. Lesen 17.06.2019 - 07.07.2019
  3. Rezensieren 08.07.2019 - 21.07.2019

Bereits beendet

Eine neue Reihe mit frischen Drachen, Drachenjägern, Dämonen und anderen übernatürlichen Kreaturen!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf 1 von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

"Drachen bevorzugt" ist der erste Band der "Dragonhunter-Diaries"-Reihe. Band 2 "Drachenküssen leicht gemacht" erscheint am 21.12.2019.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 08.07.2019

Drachenjäger und Ernsthaftigkeit

1

Nachdem ich den Klappentext und die Leseprobe gelesen hatte, wusste ich nicht was mich erwarten würde. Ich fand beides recht spannend und in meinen Augen unvorhersehbar was zunächst passieren würde.

Ronnie ...

Nachdem ich den Klappentext und die Leseprobe gelesen hatte, wusste ich nicht was mich erwarten würde. Ich fand beides recht spannend und in meinen Augen unvorhersehbar was zunächst passieren würde.

Ronnie (Veronica) hat Mysophobie (Angst vor Keimen und Dreck). Sie hat eine feste Ordnung auf ihrem Schreibtisch und in allen anderen Ecken ihrer Wohnung. Als sie einen Anruf von Helen bekommt, bricht sie ihr System und fährt zum gesagten Treffpunkt. Was sie dort vorfindet übertrifft ihre schlimmsten Albträume. Helen liegt auf dem Boden, umgeben von Mülltonnen und mit einem Loch im Bauch. Ronnie ist überfordert und als dann noch die Begriffe Dämon und Drachenjäger fallen ist es vorbei.

Ansich ist die Idee und die Story gut, aber die Umsetzung oder Übersetzung hat nicht ganz geklappt. Die Charaktere werden bildlich beschrieben und haben alle unterschiedliche Eigenschaften. Diese Mischung hat mir gut gefallen. Es war auch schön die Entwicklung von Ronnie zu beobachten und zusammen mit ihr mehr über diese Welt zu erfahren. Der Perspektivenwechsel war am Anfang verwirrend, doch mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt. Trotzdem gab es Unstimmigkeiten, manches ergab einfach keinen Sinn oder passte nicht zusammen. Es wurden auch nicht alle Fragen, die man sich als Leser während des Lesens stellt, beantwortet. Der Anfang des Buches war klasse, schön spannend und man hat die wichtigsten Charaktere und Fakten kennen gelernt. Die Mitte hat sich etwas gezogen und ein wenig an Spannung verloren. Der Schluss allerdings kam und verlief so schnell, das vieles unübersichtlich wurde. Für mich ging die Story zu wenig in die Tiefe und war zu locker. Bei einigen Themen hätte ich mir mehr Ernsthaftigkeit und weniger schlechte Sprüche gewünscht. Die Kapitelüberschriften fand ich kreativ, aber lieder hat man nie mehr von Mister Manny mitbekommen, was eine weitere Frage aufwirft. Da es mein erstes Buch von Katie MacAlister war, weiß ich nicht ob alle Bücher von ihr so sind, aber so richtig neugierig auf weitere Bücher von ihr, hat mich dieses Buch leider nicht gemacht.

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 08.07.2019

Zwischen Zwängen und Dämonen

1

Inhalt
--------
Ausgerechnet die an Zwänge leidene Veronica, wird in eine Welt von Dämonen und Drachenjäger gezogen. In einer dunklen Gasse bittet ihre sterbende Halbschwester Helen sie um Hilfe und überreicht ...

Inhalt
--------
Ausgerechnet die an Zwänge leidene Veronica, wird in eine Welt von Dämonen und Drachenjäger gezogen. In einer dunklen Gasse bittet ihre sterbende Halbschwester Helen sie um Hilfe und überreicht ihr ein wertvolles Schwert. Ohne viel Erklärungen wird ihr das Erbe als Drachenjägerin weitergereicht, um Unschuldige zu Schützen und Dämonen zu töten. An ihrer Seite steht ihr attraktiver Nachbar Ian, der zufällig auch ein Drachenjäger ist. Zwischen ihnen herrscht großes Knistern und auch wenn Veronicas Zwang, den sie "das Angsttier" nennt, immer wieder laut aufschreit, möchte sie das Erbe ihrer Schwester ehren und herausfinden, was mit ihr geschehen ist.


Meine Meinung
-------------------
Die Geschichte an sich macht neugierig und es wird vieles nur angedeutet, was Fragen aufwirft und Spannung erzeugt. Der Schreibstil ist fesselnd, aber auch leicht und flüssig zu lesen. Es gibt zwei Schreibstile, die in Vernonicas Kapitel in der Ich-Form und in Ians Kapitel in der 3. Form erzählt werden. Das hat mich anfangs irritiert, war aber im Nachhinein eine gute Form sich in die Charaktere hineinzuversetzen.
Ian ist ein sehr interessanter Charakter. Er ist geduldig, ehrlich und sympathisch. Er sieht etwas in Veronica, was andere nicht erkennen können. Sie dagegen ist sehr aufgedreht, anstrengend und kindlich, stellt viele Fragen und ist ziemlich naiv. An einigen Stellen musste ich wirklich lachen, jedoch wurde der gewollte Witz in der Geschichte mir zu viel und auch die Kapitelüberschriften habe ich eher überlesen, anstatt es amüsant zu finden. Die Erotikszenen haben mir überhaupt nicht gefallen und ich bin von dem Buch leider enttäuscht, was ich anfangs wirklich nicht gedacht hätte. Die Idee ist so toll und es gab spannende Szenen mit Potential, jedoch wurden aufkommende Fragen nicht genügend geklärt und das Ende konnte mich auch nicht überzeugen. Für mich war es leider kaum möglich, mich in die Protagonistin hineinzuversetzen und sie hat mich oft genervt. Ich denke, wenn sie einen anderen Charakter gehabt hätte, würde ich die Geschichte besser bewerten können.

Fazit
------
Eine Interessante Hauptgeschichte, die mich leider aufgrund der Protagonistin nicht genügend mitreißenden konnte. Der Schreibstil dagegen war wirklich gut und ein paar Szenen konnten mir ein Grinsen entlocken.
Dies ist meine eigene Meinung und ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch Leser gibt, die dieses Buch amüsant und mitreißend finden und mit der Verrücktheit der Hauptfigur klarkommen.

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 08.07.2019

Nett, aber ich habe mehr erwartet

1

Meinung:
In diesem Buch geht es um Ronie, dessen Halbschwester ihr die Aufgabe übertragen hat, eine Drachenjägerin zu werden. Mit der Aufgabe scheint sie zum Anfang etwas überfordert, aber sie erhält Unterstützung ...

Meinung:
In diesem Buch geht es um Ronie, dessen Halbschwester ihr die Aufgabe übertragen hat, eine Drachenjägerin zu werden. Mit der Aufgabe scheint sie zum Anfang etwas überfordert, aber sie erhält Unterstützung von dem überaus attraktiven Ian. Auch ihre beste Freundin steht ihr zur Seite und zusammen erleben sie viele witzige und spannende Abenteuer.

Das Cover hat mich direkt angesprochen und auch der Klapptext hat neugierig auf eine spannende witzige Geschichte gemacht. Ich kenne schon einige Bücher der Autorin und war meistens positiv überrascht. Ich mag den Schreibstil und den Humor der Autorin.

Auch in diesem Buch hat sie mit viel Witz und Charme die Geschichte von Ronnie und Ian erzählt. Ich bin vom Anfang der Geschichte total begeistert gewesen und es liest sich wirklich gut. Leider hat die Geschichte im laufe der Zeit immer nachgelassen und Ronnie wurde mit ihren Sprüchen und Ausrufen, die vielleicht witzig klingen sollten, immer nerviger. Wie so ein heißer Halbdämon das aushält frage ich mich immer noch. Nun gut. Es gab ein Happy End wie man es von Katie kennt, aber so ganz zufrieden bin ich noch nicht. Ich schaue mal was mir Teil 2 bringen wird. Schade Katie das du mich mit deinem neuen Werk nicht ganz überzeugen konntest, aber durch deinen gewohnten Schreibstil und den Witz, den wir so kennen, trotzdem ein Werk was man lesen kann.

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 08.07.2019

Von der ängstlichen Mathelehrerin zur Drachenjägerin

1

Zu erst einmal Danke an den Lyx-Verlag und an die Lesejury, die mir diese Leserunde ermöglicht haben. Aber ich stecke jetzt in einer Zwickmühle, ganz ehrlich normaler weise hätte ich das Buch vermutlich ...

Zu erst einmal Danke an den Lyx-Verlag und an die Lesejury, die mir diese Leserunde ermöglicht haben. Aber ich stecke jetzt in einer Zwickmühle, ganz ehrlich normaler weise hätte ich das Buch vermutlich abgebrochen. Es war mein erstes Buch der Autorin Katie MacAllister und es wird als erster Band einer neuen Serie angekündigt, aber wie mir scheint hat man mehr Freude an dem Buch wenn man sich in der Welt der Drachen von ihr schon etwas auskennt. Und darum geht es:
Der Klappentext: "...Gerade noch ist Veronica James eine reichlich pingelige Mathelehrerin, da verbrennt schon ihre Halbschwester vor ihren Augen zu schwarzer Asche - und übergibt Veronica ihr Erbe als Drachenjägerin. Diese wird in eine Welt gestoßen, in der es von Dämonen, Drachen und Geistern nur so wimmelt. Veronica soll nun die Sterblichen beschützen, dabei hat sie keine Ahnung, was genau zu tun ist! Nur gut, dass ihr der heiße Halbdämon Ian zur Seite steht. Der kann verdammt gut küssen, aber sich mit ihm einzulassen, ist brandgefährlich ..."

Ronnie ist Lehrerin und will ihre Sommerferien eigentlich endlich nutzen um ihr Buch zu schreiben. So ist diese Geschichte auch überwiegend in der Ich-Form von Ronnie geschrieben und deswegen ist die Inhaltsangabe dieses Buches auch sehr ungewöhnlich. Ronnie wird plötzlich mit der Welt der Drachenjäger und Dämonen konfrontiert und soll die Aufgabe ihrer Schwester zu Ende bringen. Ronnie versteht am Anfang überhaupt nichts und so ging es mir als Leser leider auch. Nach und nach klären sich zwar einige Umstände und Zusammenhänge und Ronnie findet sich in dieser neuen Situation zurecht, aber für mich blieben einige Fragen offen. Der Showdown am Ende kommt dann auch etwas unverhofft und in meinen Augen löst sich alles zu schnell auf.

Ronnie fungiert als Ich-Erzählerin in dieser Story und nachdem sie unter einigen Zwängen und Angststörungen leidet, spiegelt sich das auch in einem etwas konfusen und sprunghaften Schreibstil wieder. Ronnie schwafelt mir einfach zu viel und schafft es dadurch selbst die spannenderen Szenen oder auch die erotisch zu zerreden. Leider konnte ich mit der Hauptprotagonistin Ronnie somit gar nicht warm werden und auch die anderen Charaktere haben sich mir nicht unbedingt eröffnet.

Die Idee, die hinter dieser Geschichte steht, hat durchaus großes Potential, aber leider nervten mich die Protagonisten eher als dass sie mich fesseln konnten. Dadurch dass für mich auch einige wichtige Fragen nicht oder nur unzureichend erklärt wurden, fand ich mich auch in die Geschichte nicht richtig rein, vielleicht erlebt das ein Kenner der Drachengeschichten von Katie MacAllister anders.




  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 08.07.2019

Ent·täu·schend !

1

Leider leider absolut nicht mein Buch.
Ich habe am Anfang noch recht gut reingefunden und fand es sogar ok. Ab Abschnitt zwei kamen dann die Zeilen in denen ich mich gefragt haben ob ich überhaupt das ...

Leider leider absolut nicht mein Buch.
Ich habe am Anfang noch recht gut reingefunden und fand es sogar ok. Ab Abschnitt zwei kamen dann die Zeilen in denen ich mich gefragt haben ob ich überhaupt das richtige Buch in den Händen halte.

Die Idee ist wirklich gut, nicht neu aber gut. Leider ist die Umsetzung in die Hose gegangen. Eigentlich schade, ich habe von Kathie McAlister schon Bücher gelesen und fand diese auch klasse.

Die Handlung ist undurchsichtig und ergibt am manchen Stellen leider gar keinen Sinn. Die Charakter deren Eigenschaften sind nervig und manchmal auch nicht nachvollziehbar.

Mir hat leider etwas gefehlt.
Daher kann ich dem Buch nur 2 Sterne geben.

PS: Das Cover ist aber sehr schön!

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Atmosphäre