Leserunde zu "Das Lied der Biene" von Gabriela Gross

Eine Geschichte, die inspiriert und Mut macht
Cover-Bild Das Lied der Biene
Produktdarstellung
Gabriela Groß (Autor)

Das Lied der Biene

Roman. Ein Roman über zweite Chancen, den Mut loszulassen und neu zu beginnen

»Das Glück ist zu schade für einen halbherzigen Versuch.«

Marga, Anfang vierzig, hat genug davon, das Leben an sich vorbeiziehen zu lassen und will ihren Job im Haushalt des Unternehmers Paul Alprecht kündigen, als seine Verlobte unerwartet stirbt. Durch seinen Verlust kommt auch bei Marga alte Trauer wieder hoch, und sie schreibt ihm eine tröstende, wenn auch anonyme E-Mail. Sie hätte nie mit einer Antwort gerechnet, aber Paul, berührt und neugierig zugleich, schreibt ihr zurück. Während sich Paul mit jeder weiteren E-Mail mehr und mehr fragt, wer hinter der geheimnisvollen Verfasserin steckt, wächst eine Nähe zwischen den beiden, die auf die Probe gestellt wird, als Paul zufällig einen Blick auf Margas E-Mailverlauf wirft ...

Countdown

2 Tage

Bewerben bis 21.04.2024.

Status

  • Plätze zu vergeben: 20
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 76

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub)
  • eBook + Buch (epub)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 01.04.2024 - 21.04.2024
    Bewerben
  2. Lesen 13.05.2024 - 02.06.2024
  3. Rezensieren 03.06.2024 - 16.06.2024

Bewirb dich jetzt für die Leserunde zu "Das Lied der Biene" und sichere dir die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn du wissen möchtest, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer:innen achten, schau doch mal hier vorbei.

Schlagworte

Sinnsuche neues Glück Liebe Familie Verlust Trauer Partnerschaft Kinder Feel-Good-Romane

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 19.04.2024

Das Cover finde ich hübsch, allerdings vermittelt es ein wenig den Eindruck eines "Kitsch-Romans". Aber das ist dieser Roman - nach der LP zu urteilen - überhaupt nicht.

Alles wirkt sehr realistisch. ...

Das Cover finde ich hübsch, allerdings vermittelt es ein wenig den Eindruck eines "Kitsch-Romans". Aber das ist dieser Roman - nach der LP zu urteilen - überhaupt nicht.

Alles wirkt sehr realistisch. Marga ist in ihrem Leben irgendwie festgefahren und hat auch schon einige Schläge hinter sich, z.B. den plötzlichen Kindstod ihrer kleinen Nane. Und aktuell herrscht auch noch Funkstille mit ihrer Tochter Conny, die ihr Stillstand vorwirft.

Als Marga sich endlich ein Herz fasst und bei Paul Alprecht kündigen will, geschieht ein Unglück - Pauls Verlobte Sybille verstirbt ausgerechnet im Pool, weil sie eine Biene verschluckt hat und auf das Gift allergisch reagiert hat (daher auch der interessante Buchtitel). Das ist für alle ein Schock.

Ich bin gespannt, wie die Mails an Paul sein werden, denn ich glaube schon, dass diese beiden helfen - Paul und Marga. Dass er dann irgendwann entdeckt, dass ausgerechnet sie die Verfasserin ist, ist natürlich bitter.

Aber vielleicht gibt es am Ende doch noch Hoffnung....

Veröffentlicht am 18.04.2024

Marga macht sich viel zu viele Gedanken. Ich kenne das persönlich auch. Damit steht man seinem eigenen Glück manchmal im Weg. Es ist das Problem mit dem Älterwerden. In jungen Jahren macht man sich nicht ...

Marga macht sich viel zu viele Gedanken. Ich kenne das persönlich auch. Damit steht man seinem eigenen Glück manchmal im Weg. Es ist das Problem mit dem Älterwerden. In jungen Jahren macht man sich nicht so viele Gedanken. Sybille war wohl ein richtiges Biest, vermutlich hat sie es nicht anders verdient, aber für Paul ist es ein ziemlicher Schlag.
Wie wird die Zukunft für ihn werden? Welche Rolle spielt Marga zukünftig in seinem Leben? Gibt es für beide eine zweite Chance im Leben?
Das Cover gefällt mir richtig gut. Die Biene ist auf dem Cover ja eher klein und unschuldig abgebildet. Das Augenmerk fällt eher auf die prallen, reifen Pfirsiche und die schönen Blüten.

Veröffentlicht am 18.04.2024

Bücher können wie Pflaster für die Seele sein und nach dem Lesen der wenigen Seiten habe ich das Gefühl, dass ich genau so ein Seelenpflaster hier vor mir liegen habe. Das Cover vermittel mit den Pfirsichen ...

Bücher können wie Pflaster für die Seele sein und nach dem Lesen der wenigen Seiten habe ich das Gefühl, dass ich genau so ein Seelenpflaster hier vor mir liegen habe. Das Cover vermittel mit den Pfirsichen eine gewissen Verletzlichkeit, aber auch gleichzeitig Stärke. Hinter der zarten, weichen Haut des Pfirsichs liegt der pralle Geschmack der Frucht...und die steht für mich als Symbol für Margas Leben. Hinter ihrer Hülle steckt auch das pralle Leben, dass ihr Dellen und Narben verpasst hat, aber sie auch von innen heraus stärkt. Ihre Schicksalsschläge haben sie zu dem Menschen gemacht, der sie heute ist und genau da sollte jede Frau in den Vierzigern ansetzen. Ein Neustart ist immer möglich...und dieses Buch macht Heißhunger auf die Geschichte und (Margas) Leben.
Ich wäre gerne dabei, um die Entwicklung von Marga und ihre Entscheidungen miterleben und mittragen zu können, gemeinsam mit den anderen LR-Teilnehmenden die unterschiedlichen
Sichtweisen zu interpretieren und diskutieren und daher kann ich nicht anders, als für diesen Roman meine Bewerbung abzugeben

Veröffentlicht am 17.04.2024

Mein erster Eindruck von "Das Lied der Biene" ist sehr positiv. Die Charaktere Marga und Paul sind sehr sympathisch und überzeugend beschrieben. Ich bin sehr gespannt auf die E-Mail, die Marga Paul schreibt ...

Mein erster Eindruck von "Das Lied der Biene" ist sehr positiv. Die Charaktere Marga und Paul sind sehr sympathisch und überzeugend beschrieben. Ich bin sehr gespannt auf die E-Mail, die Marga Paul schreibt und wie es mit den beiden weitergeht. Was passiert in den 3 Monaten bis Margas Kartenhaus zusammenfällt? Und was hat es überhaupt mit Margas Kartenhaus auf sich? Ich möchte gerne mehr erfahren.

Außerdem hoffe ich, dass sich Margas Verhältnis zu ihrer Tochter wieder verbessert. Conny hat nicht ganz Unrecht mit ihrem Vorwurf, dass Marga das Leben ungenutzt verstreichen lässt. Hoffentlich ändert sich dies nun.

Veröffentlicht am 17.04.2024

Ich bin sehr begeistert und fasziniert von der LP „Das Lied der Bienen“.
Der Schreibstil ist so authentisch und bildlich, dass ich ohne Probleme in die Geschichte eintauchen konnte. Die Charaktere sind ...

Ich bin sehr begeistert und fasziniert von der LP „Das Lied der Bienen“.
Der Schreibstil ist so authentisch und bildlich, dass ich ohne Probleme in die Geschichte eintauchen konnte. Die Charaktere sind einfühlsam beschrieben und die Geschichte entwickelt sich zu einem tollen Lese- und Liebeserlebnis. Marga hat in ihrem Leben schon sehr viel Leid erfahren, dass man ihr von Herzen eine zweite Chance wünscht. Interessant ist auch der drohende Konflikt zwischen Marga und Paul, als dieser in die Mails schaut. Bisher ist die Leseprobe eine ergreifende und berührende Geschichte, die mich erwarten lässt, das Buch mit einem positiven Gefühl zu beenden.
Auch würde ich mich gerne mit anderen Lesern in der Leserunde über diese Geschichte und die Sehnsucht, das Glück zu finden, austauschen. Meine jetzige Leserunde geht noch bis zum 28.04. und ich wäre vollkommen offen für dieses tolle Buch.