Leserunde zu "Age of Trinity - Silbernes Schweigen" von Nalini Singh

Der Auftakt einer neuen Serie von Bestsellerautorin Nalini Singh!
Cover-Bild Age of Trinity - Silbernes Schweigen
Produktdarstellung
(34)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Nalini Singh (Autor)

Age of Trinity - Silbernes Schweigen

Patricia Woitynek (Übersetzer)

AGE OF TRINITY - der Beginn einer neuen Ära

Kontrolle, Präzision und Familie - das sind die drei Pfeiler, auf denen die Mediale Silver Mercant ihr Leben aufgebaut hat. Für Chaos, Emotionen und Leidenschaft ist kein Platz. Aber all das verkörpert Valentin Nikolaev, Alpha der StoneWater-Bären für die kühle Mediale. Und obwohl sie ihm einen Korb nach dem anderen gibt, lässt sich der charismatische Gestaltwandler nicht beeindrucken und flirtet bei jeder Begegnung unverhohlen mit ihr. Doch als ein Anschlag auf Silver verübt wird, bei dem sie fast stirbt, ist Valentin ihre einzige Zuflucht...

"Nalini Singh ist brillant!" USA Today

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 27.11.2017 - 17.12.2017
  2. Lesen 08.01.2018 - 04.02.2018
  3. Rezensieren 05.02.2018 - 18.02.2018

Bereits beendet

Eine der erfolgreichsten Romantic-Fantasy-Autorinnen weltweit ist wieder da: Nalini Singh nimmt uns mit ihrer neuen "Age of Trinity"-Reihe wieder mit zu den Gestaltwandlern, wo wir auf alte Bekannte und neue Freunde treffen!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Age of Trinity - Silbernes Schweigen" von Nalini Singh und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 05.02.2018

Bären-Mediale ?

0


Kontrolle, Präzision und Familie - das sind die drei Pfeiler, auf denen die Mediale Silver Mercant ihr Leben aufgebaut hat. Für Chaos, Emotionen und Leidenschaft ist kein Platz. Aber all das verkörpert ...


Kontrolle, Präzision und Familie - das sind die drei Pfeiler, auf denen die Mediale Silver Mercant ihr Leben aufgebaut hat. Für Chaos, Emotionen und Leidenschaft ist kein Platz. Aber all das verkörpert Valentin Nikolaev, Alpha der StoneWater-Bären für die kühle Mediale. Und obwohl sie ihm einen Korb nach dem anderen gibt, lässt sich der charismatische Gestaltwandler nicht beeindrucken und flirtet bei jeder Begegnung unverhohlen mit ihr. Doch als ein Anschlag auf Silver verübt wird, bei dem sie fast stirbt, ist Valentin ihre einzige Zuflucht.
Ein neuer Clan eine bekannte Mediale ein guter Anfang für ein neues Buch aus der Gestaltwandler Reihe.
Die Vorzeichen sind die gleichen wie in den anderen Büchern der Autorin und doch ist vieles anders. Der Gestaltwandlerclan ist viel intensiver beschrieben sehr viel heile Welt mit zwei Problemchen die Silver im Handumdrehen mit einem Machtwort löst. Auch Silvers zweite Fähigkeit bringt große Probleme in ihrer sich anbahnenden Beziehung mit dem Bären aber auch das wird für meinen Geschmack etwas zu schnell gelöst.Das alte Bekannte auftauchen ist schön und stellt eine Verbindung zu bereits gelesene Bücher da, ist aber nicht störend wenn jemand noch kein Buch aus dieser Serie gelesen hat, da es um einen neuen Zyklus handelt. Die Nebenschauplätze sind vielfältig und lassen Raum für Spekulationen die hoffentlich in den nächsten Bänden aufgeklärt werden.
Im Ganzen hat mir das Buch gut gefallen, mit einigen Abstrichen weil einige Gedanken oder Bezeichnungen ständig wiederholt wurden und einige Szenen zu sehr heile Welt waren und dies auch noch sehr breit ausgewalzt wurde

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Handlung
Veröffentlicht am 02.02.2018

Ein Bär zum Verlieben

2

Valentin ist ein Gestaltwandler und der Alpha seines Bärenclans. Dass er sich ausgerechnet in die gefühlskalte Silva Mercant verliebt, ist wohl sein Schicksal. Mit all der ihm als Bären eigenen Sturköpfigkeit ...

Valentin ist ein Gestaltwandler und der Alpha seines Bärenclans. Dass er sich ausgerechnet in die gefühlskalte Silva Mercant verliebt, ist wohl sein Schicksal. Mit all der ihm als Bären eigenen Sturköpfigkeit macht er sich daran, die schöne, superintelligente Frau zu umwerben und aus dem Silentium, einem Zustand der totalen Gefühlslosigkeit, herauszulocken. Er ahnt nicht, dass die Probleme erst beginnen werden, sollte ihm dies gelingen.

Mit Valentin ist Nalini Singh ein äußerst sympathischer Protagonist aus der Feder gesprungen. Man muss ihn einfach gern haben. Naturgemäß hat es Silver da etwas schwerer - wer mag schon Menschen, die keine Gefühle empfinden können? Doch im Laufe des Geschehens taut die kühle Silver immer mehr auf und der Leser erfährt, wieso sie so dringend auf das Silentium angewiesen ist.

Von der Handlung her hat mir das Buch sehr gut gefallen, vom Schreibstil weniger. Bestimmte Sätze wiederholen sich ständig und erklären zum tausendsten Mal, warum der eine so denkt und der andere so handelt, wie er es eben tut. Das störte mich ziemlich.

Überhaupt erklärte mir das Buch zu viel. Ich ziehe es vor zu lesen, was die Protagonisten tun oder denken und überlege mir dann selbst, wieso sie das tun. Wenn ich nicht darauf komme, gut, dann ist es auch nicht schlimm. Im wahren Leben erklärt mir schließlich auch niemand, wieso jemand etwas sagt und ich kann trotzdem darauf reagieren.

Für mich war dies das erste Buch von Nalini Singh und es wird wohl auch das einzige bleiben, zu sehr haben mich diese Wiederholungen gestört. Für jemanden, der daran keinen Anstoß nimmt, kann ich das Buch allerdings wärmstens empfehlen. Die Geschichte macht Spaß und der Schlagabtausch zwischen Valentin und Silva ist an vielen Stellen einfach köstlich. Deshalb von mir dreieinhalb Sterne.

Veröffentlicht am 12.02.2018

Leider etwas enttäuschend

0

Silver ist eine Mediale. Dank des Silentium hat Silver ihre Gefühle komplett unter Kontrolle. Genauer gesagt, beherrscht sie sich und lässt niemals Gefühle zu. Bis Valentin auftaucht.

Auf Silver wird ...

Silver ist eine Mediale. Dank des Silentium hat Silver ihre Gefühle komplett unter Kontrolle. Genauer gesagt, beherrscht sie sich und lässt niemals Gefühle zu. Bis Valentin auftaucht.

Auf Silver wird ein Attentat ausgeübt. Damit sie in Sicherheit ist, nimmt der Alpha des StoneWater-Clans sie auf. Valentin, der Alpha, ist jedoch das genaue Gegenteil der Medialen. Die Gestaltenwandler (Bären) sind offen, laut und eine große Familie.

Und obwohl Silver Valentin einen Korb nach dem anderen gibt, lässt sich der charismatische Gestaltwandler nicht beeindrucken und flirtet bei jeder Begegnung unverhohlen mit ihr.


Dies ist mein erstes Buch von Nalini Singh. Vor dieser Reihe gibt es noch 14 andere Teile, aber ich kann sagen, dass die Geschichten unabhängig voneinander sind und sich nur manchmal auf die anderen Teile beziehen. Für Leser, die auch die restlichen Teile gelesen haben, wird ein freudiges Wiedersehen mit bereits bekannten Charakteren stattfinden, wie mir einige schon erzählt haben.

Singhs Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig. Er kam mir zunächst etwas reserviert vor, aber umso mehr ich gelesen habe, desto mehr mochte ich ihn. Genauso ging es mir mit den Charakteren. Vor allem mit Silver konnte ich zunächst kaum etwas anfangen. Vielleicht lag es daran, dass sie so abweisend war, aber Valentin mochte ich viel mehr. Silver wurde mir erst etwas sympathischer, als sie begonnen hat, sich bei den Bären einzuleben.

Die Bärenbabies mochte ich sehr! Die sind so unfassbar süß, jedes Mal ist mein Herz aufgegangen, wenn sie vorkamen und etwas angestellt hatten. Auch andere Nebencharaktere wie Nova und Chaos fand ich toll. Sie waren humorvoll und liebevoll. Im Verlaufe der Geschichte lernt man die Charaktere viel besser kennen und auch Silver wächst einem mehr ans Herz.
Silver und Valentins Beziehung wurde mit der Zeit tiefer und die beiden sind einem vertrauter geworden. Ich möchte nicht zu viel erzählen, aber wie sich ihre Beziehung entwickelt und welche Hürden kommen, macht die beiden viel interessanter. Dennoch kann ich am Ende des Buches nicht sagen, dass es mich komplett überzeugt hat. Valentin hat mich zwar neugierig auf ihre Beziehung zueinander gemacht, jedoch habe ich da noch keine wirkliche Spannung gespürt.

Manchmal fand ich die Handlung etwas langatmig. Die Zwischenkapitel, die nicht aus Silvers oder Valentins Sicht geschrieben wurden, mochte ich nicht wirklich. Die fand ich ein wenig überflüssig… Dennoch hat mir die Idee gut gefallen. Auch, wie die Geschichte und die Idee ausgebaut wurden, gefiel mir sehr. Im StoneWater-Clan lernt man alle Charaktere viel besser kennen und man wird neugierig, welche Geschichten diese durchleben!

Ich bin etwas enttäuscht von diesem Buch, da ich bereits viel Gutes von der Reihe gehört habe. Aber ich habe auch von einigen gehört, dass sie sich mehr Spannung zwischen Valentin und Silver gewünscht haben.

Treuen Singhs-Fans wird der Teil bestimmt gut gefallen, aber meine Erwartungen ( als Neueinsteiger) wurden nicht ganz erfüllt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Handlung
Veröffentlicht am 06.02.2018

Familiär, aber sehr gecovert

3

Nalini Singhs Roman Age of Trinity- Silbernes Schweigen, ist endlich mal wieder ein besserer Roman der Autorin der Gestaltwandlerserie.

Die Junge Silver Mercant ist eine Mediale mit viel Macht und Wirkung. ...

Nalini Singhs Roman Age of Trinity- Silbernes Schweigen, ist endlich mal wieder ein besserer Roman der Autorin der Gestaltwandlerserie.

Die Junge Silver Mercant ist eine Mediale mit viel Macht und Wirkung. Als Oberkopf des Krisennetzes, ist sie eine sehr wichtige Mediale für Mensch, Mediale und Gestaltwandler.
Valentin Nikolaev, Alpha, ist groß, stark und ein Knuddelbär, der, wie soll es anders sein, einen Narren an der heißen Silver gefressen hat.

Als er mal wieder in ihr stark bewachtes Mehrfamilienhaus einbricht und sie umwirbt, bricht sie zusammen. Es stellt sich heraus, dass sie vergiftet wurde. Zu ihrem eigenen Schutz und zu Valentins Freude, beschließt ihre Großmutter sie in die Obhut des starken Bärens zu geben. In die Höhle des Bärens.
Silver ist nun Valentin gnadenlos ausgeliefert und wird auf sehr schöne Art und Weise von ihm umworben.
Über allem steht der Mordversuch an Silver, aber auch der Ausbau des Krisennetzes, welches Leider sehr oft aktiviert werden muss.
Des weiteren wird auch klar, welch furchtbare Last Valentin mit sich herumtragen muss, obwohl er den Schein immer versucht aufrecht zu erhalten. Die Geschichte ist sehr spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen!

Singh webt in diesem Roman die Charaktere wieder sehr schön zusammen. Es kommen sowohl alte, als auch neue Charaktere vor.
Die Familie und das Zusammenhalten des Clans Valentins ist unerschütterlich und weckt auch beim Leser die wärmsten Gefühle. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass Singh vergisst, dass eigentlich nach dem Mörder gesucht werden muss, aber dies hat sie immer wieder aufgenommen, wenn man dachte, sie hätte es vergessen.

Ich kann nur sagen, dass sich dieser Roman wieder lohnt und ich verspreche, dass Nalini Fans nicht enttäuscht werden, wenn sie sich dieses Buch kaufen! Anmerken möchte ich jedoch, dass Nalini hier nur die Bücher der Reihe noch einmal mit Bären aufgewärmt hat. Es ist also nichts neues.

Ich danke der Lesejury, dass ich mitmachen durfte! :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Handlung