Leserunde zu "Tochter des dunklen Waldes" von Katharina Seck

Ein düsterer Wald, eine tragische Liebesgeschichte und Geheimnisse, die alles verändern ...

Eure Wunschleserunde! Beim Voting um eure Wunschbücher in den Leserunden belegte "Tochter des dunklen Waldes" Platz 3 - und wir freuen uns ganz besonders, dass eure Wunschleserunde sogar Autorin Katharina Seck begleiten wird!

So romantisch wie Kiera Cass, so spannend wie Victoria Aveyard – "Tochter des dunklen Waldes" ist das perfekte Buch für alle weiblichen Fantasy-Fans!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.09.2017 - 15.10.2017
  2. Lesen 30.10.2017 - 19.11.2017
  3. Rezensieren 20.11.2017 - 03.12.2017

Bereits beendet

Cover-Bild Tochter des dunklen Waldes
Produktdarstellung
(36)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Spannung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Katharina Seck (Autor)

Tochter des dunklen Waldes

Roman

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich.

Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung: Sie folgt ihm.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 26.11.2017

Außergewöhnlich!

2 0

Inhalt
Lilah lebt schon ewig bei ihrem Onkel und ihrer Tante in Grünweite, am Morgenwald, dennoch träumt sie davon die Welt zu sehen und das Geheimnis um den Morgenwald zu lüften. Aber nicht allein, sondern ...

Inhalt


Lilah lebt schon ewig bei ihrem Onkel und ihrer Tante in Grünweite, am Morgenwald, dennoch träumt sie davon die Welt zu sehen und das Geheimnis um den Morgenwald zu lüften. Aber nicht allein, sondern mit dem jungen Dorean, der als Arbeiter in Grünweite war und mit seinem Verschwinden Lilahs Herz brach. Als er wieder auftaucht fühlt sie sich ihm wieder nahe, doch dann verschwindet er im Morgenwald, ausgerechnet als eine tote Frau entdeckt wird. Lilah fasst einen folgenschweren Entschluss…sie folgt ihm und entdeckt dabei eine ganz andere Seite des gefürchteten Waldes…

Meinung


„Die Tochter des dunklen Waldes“ ist ein wunderschöner Einzelband aus der Feder von Katharina Seck.
Das Cover ist super schön, vor allem die Farbwahl gefällt mir sehr gut und passte auch sehr zur Geschichte. Der Schreibstil ist nicht nur angenehm zu lesen, sondern sehr malerisch und bildgewaltig, sodass man das Kopfkino nicht auslassen kann. Die Stimmung und Atmosphäre waren einfach bombastisch! Schon nach den ersten paar Seiten war ist als Leser in dieser fremden Welt gefangen! Die Handlung ist voller Wunder und Geheimnisse, voller Spannung und Überraschungen, voller Abenteuer-und Entdeckerlust! Die Wesen, die hier die dominante Rolle einnehmen, sind so einzigartig wie faszinierend. Ich habe noch nie dergleichen gelesen und war einfach durchgehend gefesselt und begeistert! Die Geschichte ist zugleich auch eine Geschichte über Märchen und Gerüchte, Mythen, Geheimnisse und Magie, aber auch über Vorurteile zwischen verschiedenen Gruppierungen und dem oft jahrhundertealten Hasse und Misstrauen!
Zum Ende hin, gab es auch so einige romantische und gefühlvolle Szenen, die sehr ergreifend und bewegend waren! Auch die Spannung steigert sich hin bis zu einem richtigen Höhepunkt! Besonders gut gefiel mir das Ende, es ist abgeschlossen, wir Leser wissen genau was passiert und es ist schön! Einfach richtig was fürs Herz, sodass man als Leser zufrieden und glücklich mit allem abschließen kann! Ein paar wenige Dinge sind mir nicht auf Anhieb klar geworden, dennoch fällt das für mich nicht sehr ins Gewicht. Das Gesamtpaket stimmt einfach und das wird garantiert nicht mein letztes Buch von der Autorin bleiben!

Erzählt wird das ganze Buch aus Lilahs Sicht, nur am Anfang jeden Kapitels gibt es einen von Doreans Gedanken, sodass wir auch einen kurzen Einblick in seinen Kopf bekommen, was anfangs zu ziemlich vielen Fragen geführt hatte und der Epilog ist ebenfalls aus seiner Sicht erzählt. Nicht nur diese zwei Hauptcharaktere fand ich faszinierend, auch die Freundschaften, die Lilah schließt sich einfach toll und die Leute sehr interessant!

Lilah ist eine richtig süße Person, sehr freundlich, offen und hilfsbereit, mutig und tapfer! Das Abenteuer, das sie erlebt und die Freunde und Seelenverwandtschaft, die sie findet, sind einfach wunderbar, da wird man als Leser richtig neidisch! Ich hatte viel Freude an ihr und Spaß bei ihrem Abenteuer!

Dorean ist ein sehr geheimnisvoller Typ und erst gegen Ende werden alle Rätsel ihn betreffend endlich gelüftet, man muss also echt geduldig bleiben. Man kann sich anfangs echt nicht entscheiden, ob man Dorean vertrauen kann und man ihn mögen will, aber ich persönlich hatte ihn eigentlich echt sehr gerne! Zwei wirklich tolle Charaktere!

Fazit


Eine wirklich wunderbare, faszinierende und spannende Geschichte über Liebe, Freundschaft, Zusammenhalt, aber auch Verrat, Enttäuschung und Wut, sowie über die Magie, die in der Natur zu finden ist! Ich fand das Buch und den Inhalt außergewöhnlich und konnte dank der bildhaften Beschreibungen und Atmosphäre in eine magische Welt entschwinden! Bis auf winzige Kleinigkeiten wirklich sehr schön!

Veröffentlicht am 27.11.2017

Tochter des dunklen Waldes von Katharina Seck

1 0

Inhalt

Mit ihrem Onkel und ihrer Tante lebt Lilah am Rand des dunklen Waldes, der an das Dörfchen Grünweite grenzt. Die Dorfbewohner erzählen sich schon seit jeher Schauergeschichten über den düsteren ...

Inhalt

Mit ihrem Onkel und ihrer Tante lebt Lilah am Rand des dunklen Waldes, der an das Dörfchen Grünweite grenzt. Die Dorfbewohner erzählen sich schon seit jeher Schauergeschichten über den düsteren Morgenwald, in dem die wunderlichsten Kreaturen hausen sollen. Niemand betritt den dunklen Wald freiwillig und dennoch fühlt Lilah sich auf unerklärliche Weise von ihm angezogen. Er übt eine Faszination auf sie aus, die sie sich selbst nicht erklären kann. Als dann eines Morgens die Leiche einer jungen Frau am Waldrand gefunden wird und Lilahs Sommerliebe Dorean spurlos verschwindet, beschließt sie, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch dazu muss Lilah sich all den düsteren Legenden stellen und sich selbst in den dunklen Morgenwald wagen...

Mein Eindruck

Zu Beginn von „Tochter des dunklen Waldes“ steht ein Prolog, der das Märchen vom träumenden Mädchen und dem Eichenherz erzählt. Ein perfekter Einstieg, der die Angst der Dorfbewohner vor dem Wald verdeutlicht und eine düstere, schauderhafte Kulisse heraufbeschwört. Die Grundidee hinter dem Buch hat mich von Anfang an gefangengenommen. Ein dunkler Wald, von düsteren Mythen umrankt, ein junges Mädchen und ihre große Liebe. Was sich im Morgenwald offenbart ist wirklich magisch, auch wenn ich an dieser Stelle nicht allzu viel verraten möchte.

Katharina Secks Schreibstil ist ausschweifend, atmosphärisch und steckt voller Details, die den dunklen Wald lebendig werden lassen. Dennoch wirkt die Sprache dadurch sehr tragend und gemächlich, es gibt viele Schachtelsätze und der Handlungsfortschritt hat doch das ein oder andere Mal durch die ausufernden Beschreibungen gelitten. Leider verliert sich die Spannung allzu oft in den ausufernden Beschreibungen der Umgebung, sodass die Handlung stellenweise nicht wirklich vorankommt. Der rote Faden ist allerdings deutlich zu erkennen und es gibt einige unerwartete Wendungen. Dennoch ist insgesamt ein Großteil der Handlung für mich doch zu vorhersehbar gewesen und die Enthüllungen haben mich nicht mehr wirklich überraschen können.

Auf der einen Seite wird die Kulisse liebevoll und detailliert beschrieben, aber auf der anderen Seite hat es durchaus Passagen gegeben, die vor allem inhaltlich nicht detailliert genug gewesen sind. Besonders im letzten Drittel hat mir handlungstechnisch gesehen etwas die Tiefe gefehlt, um vollständig in die Erzählung abtauchen zu können. Nach der Lektüre sind bei mir also noch immer einige Fragen offen, die im Handlungsverlauf nicht ganz zufriedenstellend beantwortet worden sind.

Lilah und Dorean haben mir als eigenständige Protagonisten gut gefallen und auch als Pärchen haben die beiden durchaus Potential, dass allerdings nicht vollständig ausgeschöpft worden ist. Lilah wirkt sehr jung, teilweise naiv und läuft Dorean hinterher, obwohl er sie mehrfach abweisend behandelt. Dorean hingegen wirkt von Anfang an sehr mysteriös und es ist offensichtlich, dass er etwas verbirgt. Seine Seite konnte ich stets gut nachvollziehen, wohingegen ich bei Lilahs Entscheidungen einige Male nur den Kopf geschüttelt habe. Beide bleiben leider vergleichsweise blass und auch ihre große Liebe war für mich leider nicht ganz nachvollziehbar.

Katharina Seck beweist in „Tochter des dunklen Waldes“ ihre Kreativität und fängt die Atmosphäre des dunklen Waldes wunderbar ein. Insgesamt hat die Autorin mit ihrem neuesten Werk eine magische Welt geschaffen, die den Schauplatz für eine Geschichte voll Freundschaft, Magie und Geheimnissen bildet. Dennoch ist bei mir besonders durch den ausufernden Schreibstil der Funke nicht ganz übergesprungen. Auch inhaltlich hat mich die Erzählung nicht völlig fesseln können. Dennoch erhält das Buch solide 3 Sterne von mir und wer gerne mehr über die Magie des Waldes erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, sich an der Seite von Lilah selbst in den dunklen Morgenwald zu begeben ;)

Bewertung: 3 von 5 Sternen
Lisa von Prettytigers Bücherregal
http://prettytigerbuch.blogspot.de

Veröffentlicht am 25.11.2017

Eine tolle Geschichte mit einem Märchenhaften Wald !

1 0

Klapptext:

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich.
Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn ...

Klapptext:

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich.
Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung: Sie folgt ihm …

Cover:

Für mich als Wald Junkie ist dieses Cover natürlich total toll! Die Frau von hinten wie sie mit ihrem tollen Kleid im Wald steht hat mich sofort in den Bann gezogen. Auch das sie von hinten gezeigt wird finde ich total gut, so kann man sich sein eigenes Bild über das Gesicht machen. Die Farben harmonieren alle total schön, im ganzen ein Traumhaft schönes Cover.

Die Charaktere:

Die Autorin hat eine Reihe verschiedener Charaktere geschaffen, dadurch wirkt das Buch sehr Lebendig, oft stecken in Buchcharakteren viel Gleichheit dahinter aber in diesem Buch ist mir das besonders aufgefallen das jeder seine eigene Rolle in der Geschichte Spielt und ein eigenes Wesen hat. Die Protagonistin Lilah ist etwas naiv und unerfahren aber daher macht es das Buch auch so spannend sie ist furchtlos und Mutig und ich war oft beeindruckt was sie alles durchsetzen konnte. Dorean mochte ich leider überhaupt nicht auch am Ende konnte mich dieser Charakter nicht überzeugen.

Der Schreibstil:

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, ich bin viel in Wäldern unterwegs und Katharina Seck beschreibt den Morgenwald wirklich toll, sodass ich mich richtig hinein versetzen konnte. Ich hatte immer das Gefühl mitten im Wald zu stehen und konnte manchmal sogar das Laub riechen so Lebendig ist es beschrieben. Es gab einige besonders spannende Stellen und auch tolle Umsetzungen, ich liebe den Schreibstil einfach total und meine Liste Lieblingsautoren ist mal wieder gewachsen. Schon in der Silbernen Königin konnte mich die Autorin von ihrem Schreibstil nicht davon abhalten das Buch zur Seite zu legen und hier war es einfach noch viel spannender, sodass man total in der Geschichte versinken tut.

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich total vom Hocker gehauen, ich hatte mir schon gedacht das es mir gefallen wird aber so gut hätte ich dann auch nicht gedacht. Das Buch ist einfach so Lebendig und toll geschrieben. Ich bin total verliebt in die Geschichte und mich lässt der Morgenwald immer noch nicht los, ich bin so froh an der Leserunde teilgenommen zu haben. Die ganzen Geheimnisse die der Morgenwald mit sich bringt und seine Bewohner die daran leben sind so magisch. Wirklich ein wundervolles Märchen, mit toll durchdachten drum her rum Geschichten und auch dunkeln Seiten. Das Buch zeigt uns auch das es manchmal auch Dinge gibt die man nicht gleich versteht aber dann doch nicht so Gefährlich sind wie man denkt.

Fazit:

Dieses Buch ist so Märchenhaft und toll geschrieben da muss es einfach zu meinen Jahreshighlights dazu gehören ! Mich lässt der Morgenwald nicht mehr los.

Veröffentlicht am 22.11.2017

Hüte ich vor dem Morgenwald!

1 0

Inhalt:
Lilah lebt bei ihrem Onkel am Rande des finsteren Morgenwaldes. Jeder Bewohner ihres Dorfes kennt die Geschichten über diesen Ort und das Schrecken, das im Wald hausen soll. Niemand betritt freiwillig ...

Inhalt:
Lilah lebt bei ihrem Onkel am Rande des finsteren Morgenwaldes. Jeder Bewohner ihres Dorfes kennt die Geschichten über diesen Ort und das Schrecken, das im Wald hausen soll. Niemand betritt freiwillig diesen Wald. Doch dann wird am Waldrand eine ermordete Frau gefunden und Lilahs Jugendliebe Dorean verschwindet spurlos. Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung und folgt Dorean in den düsteren Morgenwald.

Cover:
Das Cover hat mich sofort neugierig auf die Story gemacht. Obwohl man auf den ersten Blick auch einen historischen Roman hinter dem Cover vermuten könnte. Dennoch passen die dunklen Grüntöne sehr schön zur düsteren Atmosphäre des Waldes.

Meinung:
Seit „Die silberne Königin“ bin ich ein Fan von Katharina Secks Schreibstil. Auch bei „Tochter des dunklen Waldes“ schafft sie es wieder, mich auf eine Reise in eine faszinierende Welt mitzunehmen. Der Prolog bildet einen perfekten Einstieg und erklärt die Angst der Menschen vor dem Morgenwald. Der Wald ist ein Ort voller dunkler Geheimnisse und bis jetzt hat ihn nie ein Mensch lebend wieder verlassen. So wird schon zu Beginn eine düstere und bedrohliche Atmosphäre geschaffen, die bei mir einige Erwartungen geweckt hat, die nicht komplett erfüllt wurden.

Katharina Secks Beschreibungen sind sehr detailverliebt, atmosphärisch und ausschweifend. Als Leser bekommt man eine genaue Vorstellung des Settings. Das gefällt mir sehr an ihrem Schreibstil, da man die Handlungsorte richtig auf sich wirken lassen kann. Leider verliert die Geschichte hierbei sehr viel an Spannung. Es dauert fast bis zum Ende des Buches, bis es die Handlung wirklich an Fahrt aufnimmt. Man hat zwischenzeitlich einfach das Gefühl, dass sich die Autorin zu sehr in ihren umfangreichen Beschreibungen verloren hat. Dennoch ist das Buch keinesfalls langweilig. Die Abenteuer von Lilah im Wald haben mich sehr überrascht und ich hätte dem Klappentext und Prolog nach eine ganz andere Geschichte erwartet. Mehr möchte ich dazu aber nicht verraten, da ihr das Buch selbst lesen müsst, um die Geheimnisse des Waldes zu erfahren!

Leider muss ich auch ein paar Abstriche bei den Figuren machen. Lilah und Dorean haben als Protagonistenpärchen eine Menge Potential, das aber nicht komplett ausgeschöpft wird. Lilah ist das einfache Mädchen vom Dorf, das oft sehr unbedacht und naiv handelt. Mit ihrer kindlichen Art büßt sie einige Sympathiepunkte bei mir ein. Ich konnte viele Entscheidungen von ihr einfach nicht nachvollziehen und gutheißen. Sie wirkt insgesamt für mich extrem flach und eintönig, da ich keine richtige Entwicklung sehen konnte.

Dorean dagegen ist zu Beginn sehr mysteriös. Erst nach und nach offenbart sich das Geheimnis um ihn. Er hat ein großes Herz und beschützt Lilah so gut es geht. Ich finde, seine Charakterentwicklung ist Katharina Seck gut gelungen, denn zu ihm kann der Leser eine Beziehung aufbauen, obwohl er nicht der typische Sympathieträger ist.

Fazit:
„Tochter des dunklen Waldes“ ist ein schöner Fantasyroman, der nicht sein komplettes Potential entfalten kann. Katharina Seck überzeugt mit ihrem bildhaften Schreibstil und dem interessanten Setting. Leider bleiben zum Ende hin sehr viele Fragen ungeklärt und es kommt keine richtige Spannung auf. Somit kann ich nur 3 Ananas vergeben.

Veröffentlicht am 03.12.2017

Ein Buch voller Magie und Zauber!

0 0

Die verwaiste Lilah lebt in einem kleinen Dorf nahe eines dunklen und geheimnisvollen Waldes, den niemand betreten darf. Seit sie klein ist, erzählt man sich im Dorf die merkwürdigsten Geschichten, von ...

Die verwaiste Lilah lebt in einem kleinen Dorf nahe eines dunklen und geheimnisvollen Waldes, den niemand betreten darf. Seit sie klein ist, erzählt man sich im Dorf die merkwürdigsten Geschichten, von diesem Ort, von dem noch nie jemand zurückgekommen ist. Als eines Morgens ein totes Mädchen mit geheimnisvollen Malen am Waldrand aufgefunden wird und Lilahs Schwarm Dorean darauf verschwindet, folgt sie ihm in den mysteriösen Morgenwald...


Für mich war das Buch definitiv eine schöne Überraschung, da es ein Thema hatte, dass ich noch nicht zu oft in anderen Büchern gelesen habe. Seck's Ausführungen und Beschreibungen dieser magischen Welt, haben mich einfach nur bezaubert. Es gab während der Leserunde immer wieder welche, denen die Authentizität einer genaueren Liebesgeschichte von Lilah und Dorean gefehlt hat, aber mir persönlich hat diese geheimnisvolle und bezaubernde Atmosphäre, die das Buch vermittelt vollkommen gereicht.

Die Hauptprotagonistin selber - Lilah - entsprach natürlich wieder dem Charakter der meisten weiblichen Romanheldinnen: eigensinnig, stur aber bewundernswert und stark. In dieser Hinsicht gab es also nicht viel, was überraschen konnte. Dennoch hat mir der Charakter Doreans sehr gut gefallen, weil er meiner Meinung nach nicht diesen üblichen Helden und charismatischen Typ darstellt, dem die Frauen sonst immer verfallen ;)

Insgesamt ist es also wieder ein Buch, dass sehr stark auf Schreibstil, statt auf enorm ausgearbeitete Handlung und Inhalt baut, was mich aber kaum gestört hat, WEIL mir der Schreibstil eben so besonders gut gefällt.

Im Vergleich zu Katharina Secks "Die silberne Königin" nicht ganz so stark, dennoch kein schlechtes Buch, dass es definitiv geschafft hat mich zu verzaubern. An manchen Stellen hat man eben gemerkt (wie auch hinten in der Danksagung steht), dass ihr das Schreiben des Buches nicht immer leicht gefallen ist.