Leserunde zu "Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten" von Kerrigan Byrne

»Gewagt und absolut unverfroren.« FRESH FICTION REVIEW
Cover-Bild Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten
Produktdarstellung
(34)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kerrigan Byrne (Autor)

Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten

Inka Marter (Übersetzer)

Ein Licht in seiner Dunkelheit

Christopher Argent ist ein Auftragskiller, geboren und aufgewachsen im berüchtigten Newgate Prison in London. Seit er als Junge mit ansehen musste, wie seine Mutter ermordet wurde, sind ihm menschliche Empfindungen fremd. Seine Aufträge erfüllt er unbeirrt und mit kalter Präzision. Doch dann soll er die Schauspielerin Millie LeCour eliminieren. Zum ersten Mal kann er einen Auftrag nicht vollenden - denn Millie erweckt Gefühle in ihm, die ihn in tiefste Verwirrung stürzen. Er, der ihr Mörder sein sollte, wird zu ihrem Beschützer. Doch kann die Leidenschaft, die zwischen ihnen brennt, die Finsternis seiner Seele wirklich vertreiben?

"Emotional, gewaltig, ein Buch, das man nicht mehr weglegen kann!" Romantic Times

Band 2 der Victorian Rebels

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 13.08.2018 - 02.09.2018
  2. Lesen 17.09.2018 - 07.10.2018
  3. Rezensieren 08.10.2018 - 21.10.2018

Bereits beendet

Victorian Rebels - Das sind mitreißende Liebesgeschichten um düstere gequälte Helden und starke, bedingungslos liebende Heldinnen!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf 1 von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei "Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten" handelt es sich um den zweiten Band der Victorian-Rebels-Reihe (Teil 1: "The Ivy Years - Mein schwarzes Herz"). Da jeder Band eine in sich abgeschlossene Liebesgeschichte mit neuen Protagonisten erzählt, ist es nicht notwendig, den 1. Band gelesen zu haben, um Band 2 zu verstehen.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 21.10.2018

Film Atmosphäre

1

Das Cover ist hübsch und sehr geheimnisvoll.
Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht und das Buch hat mir super gut gefallen.

Die LP hatte mir vom Schreibstil super gut gefallen. Ich konnte mir ...

Das Cover ist hübsch und sehr geheimnisvoll.
Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht und das Buch hat mir super gut gefallen.

Die LP hatte mir vom Schreibstil super gut gefallen. Ich konnte mir alles genau vorstellen, wie in einem Film - die Atmosphäre war greifbar. In diesem Stil ging es auch weiter.
Die Charaktere sind schön ausgestaltet und werden für mich als Leserin gut vorstellbar gemacht.
Es handelt sich um einen zweiten Teil einer Reihe, wobei ich den ersten nicht kenne, aber durch diesen Band neugierig geworden bin. Die Romane sind in sich abgeschlossen, wobei die Figuren jeweils in der ganzen Reihe vorkommen.
Der Spannungsbogen hat mir super gefallen. Es war für mich die richtige Mischung aus Verschnaufen und neuer Action mit Rätseln. Auch gab es gute Wendungen, die ich nicht erwartet hatte. Ich konnte miträtseln und Vermutungen aufstellen. Die Handlung lebt zum einen von einer Kriminalgeschichte, aber auch von der Entwicklung der Beziehung der beiden Hauptfiguren.
Die Geschichte wird dabei aus den beiden Blickwinkeln der Protagonisten geschildert. Jeweils mit einem personalen Erzähler. Dabei sind die Wechsel immer deutlich erkennbar, auch wenn kein Name davor steht.
Kleines Manko war für mich das Ende; hätte noch etwas mehr ausgestaltet bzw. verlängert werden können.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.
Ich kann diesen Roman nur weiterempfehlen und werde auch weitere Teile dieser Reihe und Bücher dieser Autorin lesen.
Empfehlenswert für alle die spannende Liebesromane mit erotischen Szenen und mit Krimihintergrund im historischen Setting lieben :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
Veröffentlicht am 21.10.2018

Liebe auf den ersten Blick

0

Inhalt:

Der berüchtigte Auftragskiller Christopher Argent ist in dem Gefängnis Newgate geboren und aufgewachsen. Dass er als kleiner Junge den Mord an seiner Mutter mitansehen musste, hat ihn zu einen ...

Inhalt:

Der berüchtigte Auftragskiller Christopher Argent ist in dem Gefängnis Newgate geboren und aufgewachsen. Dass er als kleiner Junge den Mord an seiner Mutter mitansehen musste, hat ihn zu einen kalten und harten Mann werden lassen. Seine Aufträge erfüllt er ohne Mitgefühl gegen über den Opfern. Als er dann jedoch den Auftrag erhält die Schauspielerin Millie LeCour zu töten, ändert sich einiges. Denn die Schönheit erweckt Gefühle, die ihm fremd waren. Doch kann es eine gemeinsame Zukunft für die beiden geben? Für ihn, den Mörder und sie, sein Opfer.


Meine Meinung:

Ich liebe dieses Buch. Am Anfang war ich mir überhaupt nicht sicher, ob es meine Erwartungen erfüllen können würde, da der erste Band der Reihe einfach einen spektakulären Start hinleget und ich mir dachte, dass der zweite Teil dies nicht noch einmal schaffen würde. Ich habe mich jedoch getäuscht. Diese Lektüre war genauso toll zu lesen wie der Erste.

Auch habe ich keinen einzigen Kritikpunkt gefunden. Andere meinten, dass sie ziemlich schnell Millies Geheimnis aufdeckten, ich jedoch muss sagen, dass ich bis zur Auflösung keine Ahnung hatte. Somit hat es für mich in dem Buch keine vorhersehbaren Wendungen gegeben und ich wurde immer wieder überrascht.

Und ich liebe diesen Schreibstil. Man kann das Buch gar nicht mehr aus den Fingern legen und ich habe es an einem Tag durchgesuchtet. Was mir auch noch richtig gut gefallen hat ist, dass man am Anfang einen Einblick in Christophers Kindheit erhält und somit als Leser besser verstehen kann warum er so gefühlslos geworden ist. Jedoch fand ich es gut, dass Christopher obwohl er ein gnadenloser Killer ist, sich an bestimmte Prinzipien hält und diese nicht bricht.

Besonders gerne mochte ich die Protagonisten. Ich finde es echt schön, dass Millie und Christopher zwei so unterschiedliche und individuelle Charaktere sind. Man merkte richtig, dass sich die Autorin viel Mühe mit den Figuren gemacht habe. Worüber ich mich auch noch extrem freue ist, dass auch Protagonisten vom ersten Band hin und wieder auftauchen. Man kann den zweiten Teil ohne Vorkenntnisse lesen, möchte man jedoch auch den ersten Band irgendwann lesen, besteht Spoilergefahr, da auch noch einmal erzählt wird ob die Protagonisten vom ersten Band ihr Happy End bekommen.


Fazit:

Ein richtig schönes Buch welches ich absolut weiterempfehlen kann. Achtung Suchtgefahr!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
Veröffentlicht am 20.10.2018

Düster, spannend und fesselnd!

0

Inhalt:
Ein Licht in seiner Dunkelheit
Christopher Argent ist ein Auftragskiller, geboren und aufgewachsen im berüchtigten Newgate Prison in London. Seit er als Junge mit ansehen musste, wie seine Mutter ...

Inhalt:
Ein Licht in seiner Dunkelheit
Christopher Argent ist ein Auftragskiller, geboren und aufgewachsen im berüchtigten Newgate Prison in London. Seit er als Junge mit ansehen musste, wie seine Mutter ermordet wurde, sind ihm menschliche Empfindungen fremd. Seine Aufträge erfüllt er unbeirrt und mit kalter Präzision. Doch dann soll er die Schauspielerin Millie LeCour eliminieren. Zum ersten Mal kann er einen Auftrag nicht vollenden – denn Millie erweckt Gefühle in ihm, die ihn in tiefste Verwirrung stürzen. Er, der ihr Mörder sein sollte, wird zu ihrem Beschützer. Doch kann die Leidenschaft, die zwischen ihnen brennt, die Finsternis seiner Seele wirklich vertreiben?


Meine Meinung:
Düster, spannend, fesselnd, emotional….einfach wow! Auch der zweite Band dieser Reihe “Victorian Rebels – Ein Herz voll dunkler Schatten” konnte mich von Beginn an auf eine spannende und gefährliche Reise mitnehmen. Kaum hat man die ersten Seiten gelesen, so mag man dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Die Cover dieser Reihe sind bis auf die Farbe identisch – dies sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert. Sie sind passend, düster und doch verschnörkelt – sie gefallen mir gut!

Der Schreibstil ist angenehm und lässt einen schönen Lesefluss entstehen. Die Autorin erschafft eine sehr düstere Atmosphäre voller Geheimnisse, manche werden bis zur letzten Seite bewahrt, sodass es unglaublich spannend bleibt. Dank einer tollen Beschreibung der Handlungsorte lassen sich das London der damaligen Zeit und die Settings direkt bildlich vorstellen.

Die Charaktere sind unglaublich, toll kreiert und authentisch! Millie LeCour ist eine liebenswürdige, junge Frau, die als Schauspielerin im Rampenlicht steht. Auch, wenn sie ein wenig naiv wirkt, hat sie bereits einiges in ihrem Leben erlebt. Sie hat ein großes Herz. Doch Lasst euch nicht täuschen, auch sie hat Geheimnisse, die sie vor den anderen Menschen verbirgt.

Christopher Argent ist ein Auftragskiller, dem das Leben grausam mitgespielt hat. Es ist also kein Wunder, dass er zu diesem skrupellosen Menschen geworden ist. Er macht aber auch eine tolle Entwicklung und Wandlung durch. Seid gespannt ?

Das Buch bleibt durchgehend spannungsgeladen vom Prolog bis zum Ende. Es ist actiongeladen, emotional und auch ein Hauch von Erotik darf nicht fehlen. Das Ende ist rund und offenbart alle Geheimnisse.


Fazit:
“Victorian Rebels – Ein Herz voll dunkler Schatten” bietet düstere und spannende Unterhaltung. Ein toller Mix aus Krimi, Erotik, Liebe und Historienroman. Mich konnte diese Geschichte völlig in den Bann ziehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
Veröffentlicht am 18.10.2018

„Ich fürchte, wer liebt, kann sich selbst fremd werden“

0

„Ein Herz voll dunkler Schatten“ von Kerrigan Byrne ist der zweite Teil der Roman-Reihe „Victorian Rebels“. Er ist in sich abgeschlossen und die Protagonisten aus Band 1 tauchen nur als Nebenfiguren auf, ...

„Ein Herz voll dunkler Schatten“ von Kerrigan Byrne ist der zweite Teil der Roman-Reihe „Victorian Rebels“. Er ist in sich abgeschlossen und die Protagonisten aus Band 1 tauchen nur als Nebenfiguren auf, sodass man den Roman auch lesen kann, wenn man den ersten Band nicht kennt.
Der Liebesroman spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts in London und der Leser taucht nicht nur in eine Liebesgeschichte ein, sondern auch ein Stück hinein in das dunkle London dieser Zeit.

Christopher Argent, ein Killer. Eiskalt, ohne Gefühle und der Beste in seinem Metier. Aufgewachsen im Londoner Newgate Gefängnis gibt es nichts, was er nicht bereits gesehen hat und vor allem nichts, vor dem er sich fürchten würde. Seine Mordaufträge erledigt er präzise und ohne Fehler, denn Fehler können tödlich sein.
Millie LeCour, Schauspielerin aus Leidenschaft, bekannt und geachtet in der Theaterszene, aber gleichzeitig liebende Mutter des kleinen Jakubs. Niemand weiß, dass sie immer in Angst lebt. Sie hat ein großes Geheimnis, welches sie vor allen verbirgt, denn sie möchte niemanden, und schon gar nicht Jakub in Gefahr bringen. Trotzdem gerät sie in den Fokus des Auftragskillers Argent, denn dieser erhält den Auftrag Millie zu ermorden. Er nimmt diesen Auftrag an, denn er ist ein Job wie jeder andere. Zunächst beginnt er Informationen über sein Opfer zu sammeln und mischt sich dann im Anschluss an ein Theaterstück unter die Menge um Millie LeCour zu ermorden. Schon während des Theaterstücks war mit Argent etwas Ungewöhnliches passiert, er hatte sich von dem Lachen der Schauspielerin mitreißen lassen, ihre Augen zogen ihn magisch an und er hat das Gefühl, als bringe sie den Raum zum Leuchten.
Er stellt sich unter falschem Namen vor und zusammen beginnen sie einen leidenschaftlichen Tanz und eine seichte Unterhaltung. Beides führt sie letztlich zu einem ruhigeren Ort unter einer Treppe, wo Argent eigentlich seinen Auftrag ausführen will. Doch zwischen kalte Berechnung und den perfekten Augenblick mischt sich Leidenschaft und Irritation. Millie sagt: „Ich werde sterben, wenn Sie mich nicht küssen!“ Diese Worte und der anschließende Kuss bringen Argent so aus dem Konzept, dass er flieht. Millies Worte waren wahrgeworden, das Unfassbare war passiert. Der fehlerfreie Auftragskiller hatte einen Fehler gemacht, zum ersten Mal konnte er ein Opfer nicht töten…
Argent entdeckt plötzlich Gefühle an sich, die er vorher nicht kannte. Anstatt der Mörder der bezaubernden Millie LeCour zu werden, wird er schließlich ihr Beschützer. Der Auftraggeber für den Mord muss erst gefunden werden. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn es gibt nicht nur einen Killer in London und andere können in die Rolle schlüpfen, die Argent in diesem Fall nicht spielen konnte. Wird Argent Millie beschützen können? Was haben die merkwürdigen und brutalen Morde an weiteren Frauen mit Söhnen mit Millie zu tun, oder stehen in Beziehung zu Millies Geheimnis? Kann ein Auftragsmörder ohne Gefühle so etwas wie Liebe empfinden und zulassen? Oder wird die Beziehung der beiden, die leidenschaftlich während eines Tanzes begann in einem Drama enden?

Kerrigan Byrne schafft es mit ihrem neuesten Roman, den Leser in eine traumhafte Liebesgeschichte mit spannender Nebenhandlung zu entführen.
Der eiskalte Killer und die reizende Schauspielerin und Mutter. Ein krasser Gegensatz, aber authentisch und großartig gezeichnete Charaktere. Nur eine starke Frau kann einen Killer händeln. Hat Millie diese Stärke? Kann Argent sie beschützen? Wer ist der Auftraggeber für den Mord an Millie…?
Im Verlauf des Romans lernt man beide Protagonisten nach und nach besser kennen. Zu jeder Zeit werden Gedanken und Gefühle großartig beschrieben und der Leser kann erkennen, was im Kopf von Argent und Millie vorgeht. Die Verwirrung Argents über seine plötzlich auftretenden und für ihn völlig unbekannten Gefühle; aber auch die Gedanken von Millie über diesen interessanten, aber gleichzeitig beängstigenden Mann.
Dieser Tiefgang fehlt mir sonst in vielen Liebesromanen, häufig bleiben sie sehr oberflächlich und außer den typischen Gedanken, weshalb die jeweils andere Person geliebt wird, aber nicht geliebt werden darf, wird wenig Einblick gewährt. Dies hat mir an diesem Roman sehr gefallen, denn dieser Tiefgang gibt der ganzen Geschichte immer erst das gewisse Etwas. „Ein Herz voll dunkler Schatten“ war für mich daher wirklich flüssig zu lesen und in sich sehr rund geschrieben.
Neben den tiefen Gefühlen zwischen Argent und Millie kommt aber auch die Spannung im Roman nicht zu kurz. Mehrfach wird der Leser durch die Ereignisse überrascht und auch das Ende hält nochmal Überraschungen bereit. Die gesamte Romandauer wird die Geschichte nicht langweilig oder vorhersehbar. Dadurch lässt er sich leicht lesen und war für mich nur schwer aus der Hand zu legen.
Weiterhin webt die Autorin immer mal Szenen ein, die zum Schmunzeln einladen und die die Handlung insgesamt auflockern. Der Schreibstil von Kerrigan Byrne hat mich insgesamt vollständig überzeugt.

Von anderen Liebesromanen setzt sich „Ein Herz voll dunkler Schatten“ dadurch ab, dass es nicht das klassische „New Age Liebesdrama“ zeichnet, sondern eine Liebesgeschichte im dunklen London des 20. Jahrhunderts. Die Hauptfiguren sind keine Teenager mehr, sondern stehen mitten im Leben und haben die Zukunft für sich eigentlich schon sehr konkret vor Augen. Dass dann eine Person kommt, die alles verändern kann gibt der Geschichte einen schönen und besonderen Touch.

Der Titel des Romans „Ein Herz voll dunkler Schatten“ ist meiner Meinung nach sehr gut gewählt. Der im Gefängnis aufgewachsene Argent hat alle seine Gefühle in einem Schutzpanzer versteckt und ob darunter überhaupt ein Herz schlägt, wird sich erst im Laufe der Geschichte zeigen. Unanzweifelbar ist aber, dass dieses Herz mit Wunden und Narben überseht ist und erst geheilt werden muss. Diesen Umstand legt schon der Romantitel nahe und ich finde ihn daher sehr passend.

Der einzige Kritikpunkt war für mich die Fülle der Charaktere. Ich hatte zunächst Schwierigkeiten mit zu Recht zu finden, denn gerade wenn eine Person mehrere Bezeichnungen hat (Adelstitel oder ähnliches) ist es manchmal schwer, sich in der Handlung zu Recht zu finden. Dieses wurde im Verlauf des Romans natürlich besser, ich hätte mir aber eine eindeutigere Bezeichnung der Charaktere gewünscht.

Fazit
„Ein Herz voll dunkler Schatten“ aus der Romanreihe „Victorian Rebels“ ist ein gelungener Liebesroman von Kerrigan Byrne. Ich habe ihn sehr gern gelesen und durch die spannende Nebenhandlung und den flüssigen Schreibstil wurde er zu keiner Zeit langweilig und hebt sich dadurch auch von anderen Romane dieses Genres ab. Ich vergebe 5 von 5 Sternen und empfehle den Roman jedem, der gerne Liebesromane liest, die nicht nur oberflächliche, vorhersehbare Handlung haben, sondern ein gewisses Maß an Tiefgang mitbringen und es schaffen den Leser in eine andere Zeit zu entführen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
Veröffentlicht am 15.10.2018

Sogar noch besser als Teil 1

0

Ich liebe das Cover! Das Schwarz lässt den Einband edel wirken und der Rotton bringt Farbe ins Spiel, sodass das Titelbild sofort ins Auge fällt. Ich freue mich jetzt schon darauf das Buch in meine Hände ...

Ich liebe das Cover! Das Schwarz lässt den Einband edel wirken und der Rotton bringt Farbe ins Spiel, sodass das Titelbild sofort ins Auge fällt. Ich freue mich jetzt schon darauf das Buch in meine Hände zu bekommen, bisher muss ich mich noch mit meinem Manuskript begnügen, allerdings macht das auch einiges her.

Seit Band 1 der Victorian-Rebels-Reihe ist Kerrigan Byrne für mich keine Unbekannte mehr. Sie konnte mich fast vom Fleck weg mit ihren düsteren Helden und starken Frauenfiguren überzeugen und so habe ich keine Sekunde gezögert als Teil 2 bei der Lesejury als Rezensionsexemplar angeboten wurde.

Durch die Leseprobe bekam man bereits einen sehr guten Eindruck davon, welche Abgründe sich bereits in Christopher Argents Leben aufgetan hatten. Bisher war der für seine Kampfkünste bekannte Hüne nur als Randfigur in Erscheinung getreten, Hintergründe zu seiner Person waren noch keine bekannt. Innerhalb der ersten Seiten wurde allerdings schnell klar, weshalb er einem Beruf nachgeht, der andere Menschen ins Grab bringt. Ich hätte nie gedacht, dass ich mit einem waschechten Killer mitfühlen könnte, schon gar nicht mit einem solchen emotionalen Eisklotz wie Argent einer ist, aber mit jedem weiteren Wort aus seiner Perspektive konnte er mich mehr für sich einnehmen.

Aber nicht nur Christopher, sondern auch „seine“ Millie und ihr kleiner Sohn Jakub konnten mich schnell auf ihre Seite ziehen. Ihre unbeirrbare Art Argent die Stirn zu bieten und ihm ihre Meinung zu sagen, hat mir sehr gut gefallen! Sie ist definitiv keine einfache Frau, aber vor allem diese Tatsache konnte mich von ihr überzeugen.

Der Schreibstil sehr gut, man kann der Geschichte ohne Probleme folgen und durch die Perspektivenwechsel bleibt die Spannung über das gesamte Buch hinweg auf einem konstant hohen Niveau. Ich hätte nicht gedacht, dass Kerrigan Byrne mit einer Erzählung dieses Genre verblüffen könnte, aber sie hat es tatsächlich einige Male geschafft und das kann man ihr nicht hoch genug anrechnen. Vor allem zum Ende hin nimmt die Geschichte noch einmal so richtig an Fahrt auf und hat mich sogar zum Weinen gebracht.

Teil 3 erscheint zwar erst im nächsten Jahr, aber ich freue mich schon jetzt wie verrückt ein neues Werk der Autorin zu lesen. Nach „Ein Herz voll dunkler Schatten“ bin ich restlos vom Können der Autorin überzeugt!

Fazit: Das Buch konnte mich wieder sowohl sprachlich als auch durch seine Handlung und mitwirkenden Charaktere überzeugen. Eine absolute Empfehlung für Leser, die historische Romane mit einem Schuss Erotik lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung