Leserunde zu "V is for Virgin" von Kelly Oram

Mit Kelly Oram zurück nach Kellywood!
Cover-Bild V is for Virgin
Produktdarstellung
(39)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kelly Oram (Autor)

V is for Virgin

Stephanie Pannen (Übersetzer)

Valeries Herz ist gebrochen. Ihr Freund hat sie verlassen, weil sie nicht mit ihm schlafen möchte, sondern damit bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte bei YouTube viral geht, wird die Siebzehnjährige landesweit unter dem Namen Virgin Val bekannt. Das Chaos scheint perfekt, als dann auch noch Rockstar Kyle Hamilton vor ihr steht: Der Leadsänger der Band Tralse hat es sich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Doch mit einer Sache hat Kyle nicht gerechnet: Val bereitet ihm ganz schönes Herzklopfen ...

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle - neuer Lesestoff von Erfolgsautorin Kelly Oram!



Timing der Leserunde

  1. Bewerben 23.03.2020 - 19.04.2020
  2. Lesen 04.05.2020 - 24.05.2020
  3. Rezensieren 25.05.2020 - 07.06.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "V is for Virgin" und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 01.06.2020

Love it ;-)!

0

Ich liebe die Bücher von Kelly Oram einfach! Sie schreibt so einnehmend, dass man sich schon beim ersten Satz in der Geschichte wohlfühlt. Und ich war sehr glücklich, als ich die Leserunde gewonnen habe ...

Ich liebe die Bücher von Kelly Oram einfach! Sie schreibt so einnehmend, dass man sich schon beim ersten Satz in der Geschichte wohlfühlt. Und ich war sehr glücklich, als ich die Leserunde gewonnen habe und mich mit vielen tollen Bloggerinnen während des Lesens austauschen durfte. 

Valerie, von allen Val genannt, wird von ihrem Freund Zac verlassen, weil sie nicht ihm schlafen möchte. Sex vor der Ehe kommt für sie einfach nicht infrage. Man kann sich vorstellen, wie das heutzutage bei Teenagern ankommt und so ist es nicht verwunderlich, dass ihre Geschichte via YouTube verbreitet wird. Unter dem Namen Virgin Val wird sie landesweit bekannt und als dann noch der Rockstar Kyle Hamilton von der Band Tralse auf sie aufmerksam wird, überschlagen sich förmlich die Ereignisse. Und Kyle ist doch auch ganz schön aufregend, findet Val ...

Und wer Kelly Oram kennt, der weiß, dass man sich beim Lesen keine Sekunde im Buch langweilt. Natürlich gibt es ein paar Kleinigkeiten, die mir nicht gefallen, aber Kelly verzeihe ich alles, weil mir ihre Bücher stets wundervolle Momente bescheren !

Auch die Dialoge sind wie gewohnt spritzig, witzig und unterhalten sehr gut. Vor allen Dingen jene zwischen Val und Kyle ! Mit Kyle wurde ich zu Beginn nicht so warm, weil er sehr oberflächlich rüberkommt. Er hat eine sehr flachsige Art, die mir nicht so zusagt.

Einer meiner Lieblingssätze:

»Zach hat nicht mit mir Schluss gemacht, weil ich schlecht im Bett war - sondern weil er niemals wissen wird, wie ich im Bett bin.« (Seite 21)

Und dann das Finale und der Epilog vier Jahre später - meine Güte, ich habe es noch mal gelesen, weil einfach so viel geschehen ist. Und natürlich habe ich mir viele Gedanken gemacht, wie es wohl weitergehen könnte (man durfte ja am Ende auch etwas in den zweiten Teil hineinlesen und ich freue mich schon so darauf, denn der wird sicher bombig werden).

Nun heißt es noch etwas geduldig sein und sich dann erneut in das von Kelly Oram erschaffene Lesevergnügen zu stürzen!

 "Cara sagte immer, dass ich nicht so ein Musikfreak wie sie bin, weil bisher nie ein Lied meine Welt so richtig erschüttert hat. Sie sagt, dass Songs sowas wie Seelenverwandte sind. Dass es da draußen viele gibt, von denen man denkt, dass man sie liebt, aber dann hört man diesen einen Song und weiß es einfach. Dieser eine Song würde alle vorherigen Meinungen zerschmettern, die man über seine Lieblingslieder hatte, und die Art ändern, wie man über Musik denkt." (S. 103)

Es kann noch einiges geschehen, denn es wird ja im Juli auch noch einen zweiten Teil geben ... Und im Dezember wird ein weiteres Buch von Kelly Oram auf Deutsch erscheinen - ich freue mich schon so ...

"Was ich in Kyle Hamilton inspiriert hatte, war offenbar eine Persönlichkeitsstörung." (S. 218)

Und dieser Satz, grandios:

"Kyle wirkte über mein Geständnis entsetzt, so als ob ich ihm gerade Details meiner Menstruation aufgedrängt hätte" (S. 280)

Fazit: Ich liebe dieses Buch und freue mich sehr auf den zweiten Teil!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren
Veröffentlicht am 28.05.2020

Wichtiges Thema in einem grandiosen Buch!

1

Klappentext:

Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen - weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. ...

Klappentext:

Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen - weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. Das Chaos scheint perfekt, als schließlich Rockstar Kyle Hamilton vor ihr steht: Der Sänger der Boyband Tralse hat es sich nämlich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Womit Kyle allerdings nicht gerechnet hätte: Val bereitet ihm ganz schönes Herzklopfen ...

Meine Meinung:

Zu Beginn möchte ich erstmal Kelly Oram für dieses wunderbare Buch danken. Denn sie hat es wieder einmal geschafft. Sie hat es geschafft ein gesellschaftliches Thema in ihren neuen Roman zupacken. Denn in dem Buch geht es um Valerie die dazu steht noch Jungfrau zu sein und dies auch bis zur Ehe bleiben möchte. Denn sie hat einen triftigen Grund dafür. Und mal ganz ehlich, geht es heute nicht nur noch darum wer mit wem zusammen ist, wann man das erste mal hatte und das man unbedingt einen Freund braucht? Aber nicht nur das. Frauen, Mädchen und, ja, auch Jungen werden auch meist ohne ihre Zustimmung und ohne das sie sich schon bereit für Sex fühlen, dazu gezwungen, weil die Gesellschaft oder Freunde es verlangen. Deshalb finde ich dieses Buch einfach nur super und absolut perfekt. Es zeigt auf das man sich selbst treu bleiben und egal was andere sagen immer zu sich stehen soll.

Ich bin Kelly Oram für dieses Buch so unglaublich dankbar das sie so ein wichtiges Thema in ein Buch gepackt hat. Und wer weis, vielleicht macht es ja dem einem oder anderem Mädchen Mut zu dem zu stehen was es empfindet. Desweiteren laden ihre offenen Themen dazu ein sich auch micht Freunden darüber auszutauschen und mal darüber nachzudenken was andere wollen und was man selbst will.

Als ich das Cover gesehen habe, habe ich mich sofort in das Buch verliebt. Denn schaut es auch einfach mal an. Ist es nicht wunderschön?

Der Schreibstil des Buches ist locker, witzig, mit viel Energie und absolut spannend. In dem Buch wird es nie langweilig und es hat eine spannende Entwicklung. Und bei der man selbst am Ende nicht damit gerechnet hätte. Die Charaktere sind prima ausgebaut. Am besten konnte ich mich in Valerie hineinversetzten. Aber auch ihre beste Freundin Cara mochte ich sehr. Denn die beiden zusammen haben einfach ein so tolles Team abgegeben und es wurde mit ihnen nie langweilig.

Zugleich ist das Buch aber auch ein typisch amerikanischer Traum mit Rockstars und über Nacht berühmt zu werden. Aber das Buch zeigt auch auf wie schwer es ist dabei auch ist die Schule und Freunde unter einen Hut zu bekommen. Und dabei wir die Freundschaft zwischen Valerie und Cara ziemlich auf die Probe gestellt.

Generell war ich war sehr positiv von dem Buch überrascht. Denn es geht mal nicht um eine klasische Lovestory. Sondern um ein tiefgründiges Thema welches in der heutigen Gesellschaft eine große Rolle spielt. Ich hätte auch echt nicht gedacht das es mict so emotional mitnimmt. Denn seit dem ich das Buch beendet habe muss ich immer wieder daran denken.

Und daher ist es eine ganz klare Leseempfehlung von mir und definitiv ein Highlight des Jahres.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.06.2020

Dramatisch, humorvoll, aber auch kritisch.

0

Val Jensen ist selbstbewusst, charismatisch, unglaublich verliebt und hält besonders an einen Punkt in ihrem Leben fest: Ihr erstes Mal wird mit ihrem wundervollen Ehemann geschehen. Dass ihr ungeduldiger ...

Val Jensen ist selbstbewusst, charismatisch, unglaublich verliebt und hält besonders an einen Punkt in ihrem Leben fest: Ihr erstes Mal wird mit ihrem wundervollen Ehemann geschehen. Dass ihr ungeduldiger Freund, dem sie es an einem romantischen Abend erzählt, völlig ausrastet, sie stehen lässt, um am nächsten Schultag gleich mit ihrer „Erz-„Feindin eine unbedeutende Liebschaft anzufangen, lässt Val begründet ausrasten. Enttäuschung und Wut ist bekanntlich keine gute Mischung! Nach einem verbalen Frustabbau, der auch ziemlich unter die Gürtellinie geht, wird Val berühmt, da sie ihre Entscheidung bezüglich ihrer Jungfräulichkeit lauthals in der Schulkantine herausposaunt hat. Val wird zu „Virgin Val“ und „Virgin Val“ geht ungewollt viral! Als Val plötzlich von einigen Mitschülern und Mitschülerinnen Zuspruch erhält, juckt es Val in den Fingern, ein Zeichen zu setzen – Niemand sollte sich dazu gedrängt fühlen und" es" einfach tun, weil es alle machen. V is for Virgin und A is for Abstinence. Im Gegensatz zu Rockstar und Teenieschwarm Kyle Hamilton, der alles daransetzen will, die hitzige Val um den Finger zu wickeln und ihre Entscheidung vergessen zu lassen…

Ich wollte „V Is For Virgin“ aus zwei Gründen lesen: Zum einen ist die Thematik „Virgin“ insbesondere in einem Jugendroman außergewöhnlich spannend und neu. Zum anderen wollte ich ein unterhaltsames Buch mit humorvollen Charakteren, viel Drama und laut dem Klappentext einen hitzigen Wortwechsel zwischen zwei Charakteren, die sich absolut auf verschiedenen Ebenen befinden: Val und Kyle. Mittlerweile wird der Roman seitens einiger Leser und Leserinnen stark kritisiert: Slutshaming etc. Die Hauptprotagonistin und ein Nebencharakter schlagen in vereinzelten Szenen über die Stränge, denken und sagen etwas, dass pädagogisch nicht wertvoll ist. Die Kritik seitens einiger Äußerungen und Verhaltensweisen kann ich voll und ganz verstehen, doch für mich steht der Unterhaltswert im Fokus des Lesens und „V Is for Virgin“ hat mich nun einmal durchweg außerordentlich gut unteralten, weshalb mir die Punktevergabe natürlich schwerfällt.

„V is for Virgin“ hat mich insofern unterhalten, weil es mir noch einmal aufzeigt hat, wie verwirrend das Teenagerleben in der Schule ist. Zwar gibt es das ein oder andere Klischee, aber Val ist eine mutige, schlagfertige und scharfsinnige Protagonistin, die mit ihrem facettenreichen Charakter Schwung in die Geschichte bringt. Sie setzt eine Bewegung in Gang und gerät dabei noch in ein Chaos der Gefühle, die sie zu überwältigen droht. Sie während dieser chaotischen Reise zu begleiten, hat unglaublich viel Spaß gemacht. Vor allem da ich nicht wusste, wie es mit Rockstar Kyle Hamilton ausgehen bzw. welche Rolle er in diesem Roman einnehmen wird. Die Ungewissheit ist der Reiz.

Kelly Oram hat einen äußerst lockeren, angenehmen Schreibstil, der genau in den richtigen Szenen, rasant und gefühlvoll werden kann. Es wird gestritten, geweint, geliebt – der Leser wird mitgerissen und gerät oftmals zwischen die Fronten. Alles in allem hat „V is For Virgin“ meine Leseinteressen erfüllt und mich gut unterhalten können. Ein Aufruf trotz der guten Bewertung: Lest kritisch und tauscht euch aus, denn der Jugendroman vermittelt unter anderem ein paar ablehnenden Werte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren
Veröffentlicht am 02.06.2020

Ein unterhaltsames Buch für zwischendurch

1

Vielen Dank an die Lesejury, Bastei Lübbe und den One Verlag für die Zusendung des Manuskriptes von „V is for Virgin“! Ich liebe es Teil einer Leserunde zu sein, danke für die tolle Lesezeit.
Was soll ...

Vielen Dank an die Lesejury, Bastei Lübbe und den One Verlag für die Zusendung des Manuskriptes von „V is for Virgin“! Ich liebe es Teil einer Leserunde zu sein, danke für die tolle Lesezeit.
Was soll ich sagen, zu „V is for Virgin“ fällt mir zuerst das Wort unterhaltsam ein, weil ich bei diesem Buch häufig kichern und lachen musste. Ich mag den feministischen Touch des Buches und habe vorher noch kein Buch gelesen, keinen Film oder Serie gesehen, in dem es so explizit um das Warten mit dem Sex bis zur Ehe geht. Dies in Kombination mit der Rockstargeschichte ist wirklich cool und neu für mich. Ich finde das Buch überbringt eine echt wichtige Message, sich nicht drängen zu lassen, sondern auf sich selbst und den eigenen Körper zu hören.
Valerie, auch genannt Val oder „Virgin Val“ ist von Beginn an eine Protagonistin mit Mumm, die aber auch Schwäche zeigen kann, was mir sehr gefällt und sie einem näher bringt. Sie verändert sich im Laufe des Buches und entwickelt sich weiter, es ist faszinierend was sie alles auf die Beine stellt mit Unterstützung ihrer Familie und Freunde, aber nicht zuletzt auch durch die „Hilfe“ von Kyle (ihr werdet wissen was ich meine, wenn ihr das Buch gelesen habt). Was das Buch stark bestimmt ist die Frage, ob Val an ihrer Überzeugung zu warten festhält, oder ob sie nachgeben wird… das könnt ihr selbst nachlesen!
„Ich sah mich in der Menge um und stieg dann auf einen der Tische, um sicherzugehen, dass die Schüler, die hinten standen, auch etwas sehen konnten. „Lasst uns eines hier mal klarstellen, Leute!“, rief ich. „Zach hat nicht mit mir Schluss gemacht, weil ich schlecht im Bett war – sondern weil er niemals wissen wird, wie ich im Bett bin. Ich wollte nicht mit ihm schlafen, also hat er mich einfach in die Wüste geschickt! (…) Ja, richtig! Stellt euch vor, ich bin noch JUNGFRAU! (…) Ich werde warten, bis ich verheiratet bin, und niemand wird es schaffen, dass ich mich deswegen schlecht fühle.“ – Zitat S. 20/21
Ich schwärme für einen der Nebencharaktere, dessen Namen ich euch jetzt nicht verraten würde, aber der mir wegen eben diesem Namen aus einem der Bücher von Mona Kastens Again Reihe ans Herz gewachsen ist. (so spoilere ich nicht komplett…). Ich habe ihn jedenfalls mit Val geshippt.
„„Es ist ein bisschen seltsam“, gab ich zu. „Aber es passt zu dir. Und außerdem sagt das genau die Richtige. Schließlich war ich es, die sich auf einen Kantinentisch gestellt hat und öffentlich ihre Jungfräulichkeit verkündet hat.“ Er sah mich an und sein Mundwinkel ging nach oben. „Du bist in Ordnung, Val.“ (…) In Ordnung? Ich war überhaupt nicht in Ordnung. Ich bekam gerade einen Herzinfarkt! War es falsch, dass mich eine so einfache Aussage so glücklich machte, dass mir quasi die Luft wegblieb?“ – Zitat S. 161/162
Kyle, der Rockstar und Playboy mit fettem Ego, war mir am Anfang extrem unsympathisch, aber er bessert sich im Laufe des Buches und hat neben seinen zahlreichen Arschloch-Momenten auch so seinen Charme, dem man verfallen muss.
„Einer von ihnen stieß einen Pfiff aus. „Wer hat denn diese Beine bestellt?“ Kyle Hamiltons Blick wanderte über meinen ganzen Körper. Sein Lächeln verursachte etwas in meiner Magengrube. Ich wusste, dass der Rock gut aussah, aber ich konnte einfach nicht glauben, dass jemand wie er ausgerechnet mich so ansah. Unsere Blicke trafen sich, und sein Lächeln wurde großspurig, als er mir seine Skepsis anmerkte. „Hi, Schönheit.“ (…) „Große Fans?“, fragte Shane. Ich hielt Cara fest, nur für den Fall, dass ihre Knie nachgaben. „Sie ist hier der große Fan“, sagte ich. „Nur sie?“ Kyle grinste, als ob er mir nicht glauben würde. (…) „Das habe ich doch gerade gesagt, oder?“ „Oho, die langen Beine haben Charakter“, erwiderte Kyle anerkennend. „Warum bringst du diese Prachtstücke nicht mal her? Ich habe auch schon einen guten Platz für sie.“ Seine Kumpel und er lachten auf, als er seinen Schoß tätschelte. Ich war nicht besonders beeindruckt. „Ich denke, diese Beine stehen gut da, wo sie sind, vielen Dank auch.“ (…) Ich hätte nicht gedacht, dass diese Beine so schüchtern sind.“ „Nicht schüchtern“, informierte ich ihn. „Sie warten nur auf ein besseres Angebot.“ – Zitat, S. 33/34
Mit dem „Jungen ohne Namen“ und Kyle hat man den Ansatz einer Dreiecksbeziehung und ich stehe auf sowas immer noch total.
Was mir schnell auffiel war, dass das Buch auch wegen der relativ kleinen Seitenzahl ziemlich „kurzlebig“ ist und alles für meinen Geschmack zu schnell geht. Vieles ist vorhersehbar. Alles wirkt auf mich etwas unrealistisch, denn ohne zu spoilern, Vals Leben macht eine 360 Grad Wendung innerhalb weniger Wochen oder gar Tage durch. Inhaltlich ist es wirklich eine coole Entwicklung, aber wie gesagt alles etwas zu schnell und too much. Insgesamt zieht sich das Buch über einen Zeitraum von etwa einem Jahr, bis am Ende ein Epilog mit Zeitsprung zu „4 Jahre später“ das Buch abschließt. Dieser Epilog und die letzten Seiten kurz davor sind das, was mir am ganzen Buch am besten gefallen hat. Das Buch steigert sich vom Anfang zum Ende inhaltlich sehr, wird von unterhaltsam auch zu ernst und „intensiver“, was für Authentizität des Buches sorgt. Man sieht eine Charakterentwicklung die neugierig auf den Folgeband macht. Der Schreibstil von Kelly Oram ist wie auch bei ihrer „Cinder & Ella“ Dilogie sehr locker, sodass man flüssig lesen kann und schnell durch das Buch kommt. Das Buch hat etwas und verströmt einen süßen Charme, dem man sich beim Lesen gerne hingibt.
Der zweite und finale Band der Kellywood-Dilogie namens „A is for Abstinence“ ist aus Kyles Sicht geschrieben, ich freue mich sehr darauf in die Gedanken und Gefühle des männlichen Protagonisten Einblick zu bekommen. Deshalb freue ich mich schon sehr aufs Weiterlesen im Sommer, wenn das Buch am 28.07. erscheint. Ich sehe einiges an Potential für diesen zweiten Band, weil das Ende des Buches und die kleine Leseprobe schon einiges gezeigt haben, was mir im ersten Band etwas gefehlt hat. Die Charaktere werden durch den Zeitsprung viel reifer und erwachsener, sie sind dort dann Mitte 20 und ich freue mich sehr, diese Fortsetzung zu Lesen.
Alles in allem kann „V is for Virgin“ mit einem angenehmen Schreibstil, tollem Cover und interessanten Themen dienen. Es ist eine süße Geschichte, die auch durch ihren Humor positiv beeinflusst wird und ich kann sie euch gerade als leichte Sommerlektüre empfehlen, weil das Lesen wirklich Spaß macht und man das Buch locker weglesen kann. Ich vergebe 4/5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren
Veröffentlicht am 28.05.2020

Vorurteile greifen hier nicht

1

Vor "V is for Virigin" hatte ich noch kein Buch von Kelly Oram gelesen und wusste entsprechend nicht ganz, was ich erwarten sollte. Manche Leser loben ihre Bücher in den Himmel, andere sind nur wenig beeindruckt. ...

Vor "V is for Virigin" hatte ich noch kein Buch von Kelly Oram gelesen und wusste entsprechend nicht ganz, was ich erwarten sollte. Manche Leser loben ihre Bücher in den Himmel, andere sind nur wenig beeindruckt. Persönlich würde ich mich zwischen den beiden Fronten einordnen.

Die Geschichte von "V is for Virigin" ist recht simpel: Ein junges Mädchen entscheidet sich, gegen den Strom zu schwimmen und statt bei der ersten Versuchung einzuknicken, bleibt sie standhaft. Dafür erntet sie natürlich viel Anerkennung, aber auch viel Kritik und manch einer fühlt sich dadurch persönlich angegriffen. Von der Prämisse her ist es also "nur" ein weiterer Highschool Roman, der an unzählige Hollywood Filme erinnert - im Detail sieht es allerdings anders aus. Val ist ein starker Charakter, der seine eigene Meinung hat und sich nicht so schnell von anderen beindrucken lässt. Keines der Vorurteile, das man ihr gegenüber vermutlich hat, wenn man zum ersten Mal von ihrer Geschichte hört, scheint so wirklich zu greifen. Ihre Entscheidung ist nicht auferzwungen, sondern frei getroffen. Sie handelt eben nicht, um anderen zu gefallen, sondern steht für ihre Werte ein. Und auch ihre Freunde sind ein interessanter Mix aus Leuten, die ganz genau wissen, was sie wollen.

Geschichte und Erzählstil plänkern dabei ein wenig vor sich hin. Es wirkt alles ein wenig abgehackt - mal wird fast jede Sekunde berichtet, dann sind plötzlich viele Monate vergangen, ohne dass sich irgendetwas groß verändert hat. Da Kelly Oram schon von Beginn an starke Charaktere in den Ring schickt, bleibt nicht viel Raum für Entwicklung und die Personen - vielleicht mit Außnahme von Val, die ihre eigene Stärke erst noch entdecken musste - sind am Ende noch genauso wie zu Beginn.

Leider liegt ein großer Fokus des Buchs, wie man sich anhand des Klappentexts vermutlich schon denken kann, auf dem Konflikt zwischen Kyle und Val. Das mag für viele Leser ansprechend sein, aus meiner Sicht ging an dieser Stelle jedoch ein großes Potential verloren: Neben dem Streit hätte Oram nämlich auch thematisieren können, wie eine Beziehung zwischen Leuten, die warten, aussehen kann - vielleicht als eine Art Vorbild. Aufgrund der Fokussierung auf Kyle geht das allerdings leider verloren.

Ist das Buch trotzdem lesenswert? Das kommt auf die Zielgruppe an. Jungen Mädchen, die sich selbst zu einer Entscheidung gezwungen fühlen, bei der sie nicht sicher sind, ob sie ihnen gefällt, könnte dieses Buch bestärken. Auch für junge Menschen, die sich gern sozial engagieren wollen, könnte dieses Buch interessant sein. Wer auf der Suche nach einem positiven Beziehungsbeispiel oder einer romantischen Liebesgeschichte ist, ist hier vermutlich eher Fehl am Platz. Besteht allerdings Interesse an einem in die Länge gezogenen Konflikt und der daraus entstehenden tension, dann sollte man definitiv zu diesem Buch greifen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren