Leserunde zu "Gold und Schatten" von Kira Licht

Einfach göttlich! Der Start einer neuen Romantasy-Dilogie

Götter, Nymphen und große Gefühle - freut euch "Gold und Schatten" von Kira Licht! Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns darüber, dass die Autorin die Leserunde begleiten wird. Unter "Fragen an Kira Licht" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Hinweis: Bei der Leseprobe handelt es sich um eine noch unkorrigierte Fassung. Sie kann also noch Fehler beinhalten.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 31.12.2018 - 20.01.2019
    Bewerben
  2. Lesen 04.02.2019 - 03.03.2019
  3. Rezensieren 04.03.2019 - 17.03.2019

Countdown

3 Tage

Bewerben bis 20.01.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 40
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 319

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch
Cover-Bild Gold und Schatten
Produktdarstellung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kira Licht (Autor)

Gold und Schatten

Das erste Buch der Götter

Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris

Seit Livias 16. Geburtstag gehen seltsame Dinge mit ihr vor. Plötzlich kann sie die Stimmen von Pflanzen hören und mit ihnen reden. Auch der Umzug nach Paris vor ein paar Wochen hat nichts daran geändert. Zum Glück kann Livia sich ablenken, als sie den draufgängerischen und geheimnisvollen Maél kennenlernt und sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Er verbringt seine Zeit am liebsten in den verbotenen Katakomben der Stadt. Was Livia noch nicht weiß: Er ist niemand geringeres als der Hadessohn - und sie eine Nymphe, deren Hilfe er dringend braucht.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.01.2019

Was für ein Einstieg in das Buch! Schon die Kapitelüberschrift hat mein Interesse geweckt und dann ging es auch noch ab in die Katakomben. Ich war auch schon mal dort und fand es beeindruckend. Der Schreibstil ...

Was für ein Einstieg in das Buch! Schon die Kapitelüberschrift hat mein Interesse geweckt und dann ging es auch noch ab in die Katakomben. Ich war auch schon mal dort und fand es beeindruckend. Der Schreibstil ist unglaublich fesselnd, die Geschichte hat mich sofort überzeugt und neugierig gemacht. Wie mag es nun wohl weitergehen? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht und würde aber sehr gerne erfahren, wie es mit Livia und Maél weitergeht. Und was es damit auf sich hat, Pflanzen zu verstehen. Ein unglaublicher Einstieg.

Veröffentlicht am 17.01.2019

Ich lese gerne fantasy Sience Fiction und Thriller

Ich lese gerne fantasy Sience Fiction und Thriller

Veröffentlicht am 17.01.2019

Im Genre Jugendbuch wiederholen sich die Motive und Handlungsabläufe ja gerne mal. "Gold und Schatten" konnte mich aber (zumindest in der Leseprobe) schon vollkommen von sich überzeugen und überraschen. ...

Im Genre Jugendbuch wiederholen sich die Motive und Handlungsabläufe ja gerne mal. "Gold und Schatten" konnte mich aber (zumindest in der Leseprobe) schon vollkommen von sich überzeugen und überraschen. Allein Livias Fähigkeit, mit Pflanzen sprechen zu können, hat mich überraschen können. Das ist doch mal was neues und hat mich in der Erzählung schmunzeln lassen.


Zudem finde ich die Einbindung der griechischen Mythologie klasse und bin schon sehr gespannt, wieviel wir davon erleben werden.


Livia und Mael fand ich auch schon sehr sympathisch und das Knistern zwischen den beiden war schon gut zu spüren.


Leider konnte ich noch nicht so wirklich aus der Leseprobe erahnen, wohin uns die Geschichte noch führen wird und auch der Klappentext war diesbezüglich noch nicht besonders aussagekräftig. Da bin ich also schon wirklich sehr gespannt!

Veröffentlicht am 17.01.2019

Mein erster Eindruck des Buches...Eine sehr gute Frage. Ich bin der Meinung, dass man allein anhand der ersten Seite eines Buches eine Menge über den Autor und das Buch sagen kann. Insgesamt ließt es sich ...

Mein erster Eindruck des Buches...Eine sehr gute Frage. Ich bin der Meinung, dass man allein anhand der ersten Seite eines Buches eine Menge über den Autor und das Buch sagen kann. Insgesamt ließt es sich meiner Meinung nach sehr flüssig. Das ist eine der wichtigsten Eigenschaften über die ein Buch verfügen muss, denn sein wir ehrlich: Niemand will ein Buch lesen, das sich nur wegen des Schreibstils so zieht, dass man es am liebsten mitten drin aus der Hand legen möchte (traurigerweise ist das heut und zu Tage leider viel zu oft der Fall). Der Schreibstil erinnert mich ein wenig an die der deutschen Übersetzung der Twilight Romane, die meiner Ansicht nach sehr gelungen ist.
Um noch ein paar Sätze zum Cover loszuwerden: Mir ist es grundsätzlich egal, wie ein Buch von außen aussieht, solange es nur von innen eine Geschichte zu erzählen hat. Dennoch neigen Menschen zu der Angewohnheit allein durch das Cover eine bestimmte Vorauswahl ihres Lesestoffs zu treffen. Ich finde, das Cover sieht aus wie ein klassisches Fantasy-Cover. Das ist zwar grundsätzlich nichts Schlechtes, aber leider auch nichts wirklich Herausragendes. Punkten kann es in meinen Augen dennoch und vor allem mit den wunderschönen Gold Applikationen, aber ich befürchte, dass es in einer Buchhandlung oder im Internet nicht wirklich aus der Masse herausstechen kann.
Kommen wir nun aber zum Wesentlichen: Livia, Maél und die wundervolle Stadt Paris.
Unsere Protagonistin sticht allein schon wegen ihres Namens ins Auge. Ein meiner Meinung nach sehr schöner, antiker, römischer Name. Allein dadurch wird dem Leser ein Teil ihres Charakters bewusst. Er hört sich fließend und irgendwie mythisch an, was bereits jetzt schon auf ihr großes Erbe hinweist. Es ist eben kein Mädchenname im modernen Sinn (wobei der Name so alt ist, dass er heute fast schon wieder modern sein könnte, aber dies nur am Rande). Jedenfalls hat sie die Gabe mit Pflanzen zu sprechen. Eigentlich eine klassische Eigenschaft einer Disney-Prinzessin möchte man meinen. Am Anfang wirkt Livia zugegeben wenig prinzessinnenhaft und trotzdem glaube ich daran, dass sie viele Charakterzüge einer großen Heldin besitzt. Ich glaube, sie ist mutig, zu großen Gefühlen fähig und besitzt vor allem die wichtige Eigenschaft, Fehler machen zu können. Mit Maél steht Livia ein (bis jetzt) herausragend gelungener männlicher Protagonist zur Seite. Auch hier wird viel wert auf einen Namen mit Geschichte gelegt. Maél ist die französische Form des deutschen Namen Michael, einem der Erzengel in der christlichen Religion. Hat irgendwie etwas Magisches, nicht? Wie dem auch sei. Bereits von Anfang an scheint er mir ein sehr vielversprechender Charakter zu sein. Wie genau seine weitere Entwicklung aussieht und ob er meine hohen wirklich bis zum Schluss gerecht werden kann, wird sich aber noch zeigen.
Gerne würde ich noch zu Paris als Stadt erzählen: Es wäre übertrieben zu sagen, dass es keinen größeren Fan der Stadt Paris gibt als mir, aber ich muss zugeben, dass ich sie einen Platz in meinem Herzen hat. Als ich festgestellt habe, dass Paris Ort der Handlung sein wird, hat dieses Buch in meinen Augen noch eine zusätzliche Herausforderung bekommen. Ich habe bereits einige Bücher mit dieser Stadt als Handlungshintergrund gelesen und war selbst bereits ein paar mal dort. Ich bin ehrlich und aufrichtig gespannt darauf, wie die Großstadt in diesem Buch präsentiert wird, da die wahre Atmosphäre doch schwer mit Worten einzufangen ist. Ein Bild kann manchmal eben doch mehr sagen als tausend Worte.
Als abschließendes Wort möchte ich noch sagen, dass ich mir dessen bewusst bin, dass es sich hier nur um den ersten Band einer Dilogie handelt. Die Handlung wird sich vermutlich noch viel weiter ausbauen können und hat sicher das Potential in Zukunft meine Erwartungen noch zu übertreffen.
Danke für das Lesen dieser tatsächlich länger als geplanten "Ersten-Eindrucks-Schilderung". Ob Sie es glauben oder nicht: Das ist nicht selbstverständlich.

Mit freundlichen Grüßen
Jamie Sterling

Veröffentlicht am 17.01.2019

„Wenn der Himmel fällt, wirst du das Wasser brauchen!“

Ich liebe die griechische Mythlogie und ich bin begeistert vom Setting. Paris im Allgemeinen, und alte, geheimnisvolle Katakomben im Speziellen sind ...

„Wenn der Himmel fällt, wirst du das Wasser brauchen!“

Ich liebe die griechische Mythlogie und ich bin begeistert vom Setting. Paris im Allgemeinen, und alte, geheimnisvolle Katakomben im Speziellen sind einfach ein tolles Setting für einen spannenden Roman. Am liebsten würde ich gleich mit Livia zusammen hinabsteigen in diese zwielichtige Welt, die wie aus einer anderen Zeit erscheint.

Die Magie beginnt schon im ersten Absatz – ein welker, bittender Löwenzahn. Schnell wird mir als Leser klar, dass Livia eine ganz besondere Person sein muss. Toll auch, dass sie den geheimnisvollen Maél schon in der Leseprobe kennenlernt – und die Anziehungskraft zwischen den beiden ist ja schon zu Beginn greifbar. Das spricht für ein hohes Tempo und einen spannenden Fortgang!

Darüber hinaus mag ich den frischen, stellenweise humorigen Schreibstil („Irgendwie war ich mir sicher, dass es weitaus unhöflichere Ausprägungen dieser Krankheit gab.“).

Eine durch und durch überzeugende Leseprobe!