Leserunde zu "All Saints High - Die Prinzessin" von L.J. Shen

Spin-Off der »Sinners of Saint« - jünger, heißer, aber genauso verboten sexy
Cover-Bild All Saints High - Die Prinzessin
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

L. J. Shen (Autor)

All Saints High - Die Prinzessin

Anja Mehrmann (Übersetzer)

All Saints High - das heißeste College der gesamten Westküste!

Als sie vierzehn Jahre alt war, zerstörte Daria Followhill aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Sylvia Scully. Seitdem vergeht kein Tag, an dem sie ihre Tat nicht bereut. Sie erhält ihre Chance auf Wiedergutmachung drei Jahre später, als sie erfährt, dass Sylvias Zwillingsbruder Penn von seiner Mutter auf die Straße gesetzt wurde. Kurzerhand überredet sie ihre Eltern, Penn für sein letztes Highschooljahr bei sich aufzunehmen - nicht ahnend, dass sie damit mehr als nur ihr Herz aufs Spiel setzt ...

Der Auftaktband der "All Saints High"-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin L.J. Shen.

Die "All Saints High"-Reihe:

1. Die Prinzessin

2. Der Rebell (erscheint am 28.07.2020)

3. Der Verlorene (erscheint am 30.12.2020)

Countdown

6 Tage

Bewerben bis 01.03.2020.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 212

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 10.02.2020 - 01.03.2020
    Bewerben
  2. Lesen 16.03.2020 - 05.04.2020
  3. Rezensieren 06.04.2020 - 19.04.2020

Bitte beachtet, dass es sich um eine vorläufige Leseprobe handelt, die noch nicht vollständig redigiert wurde.

Dies ist der Auftaktband der "All Saints High"-Reihe. Alle drei Bände sind jeweils in sich abgeschlossen.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "All Saints High" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.02.2020

Daria verhält sich genau so wie man es von einer 14-jährigen erwarten würde. Sie ist kann, oder besser gesagt will, andere Menschen noch nicht wertschätzen. Sie sieht nur das, was sie sehen will und will ...

Daria verhält sich genau so wie man es von einer 14-jährigen erwarten würde. Sie ist kann, oder besser gesagt will, andere Menschen noch nicht wertschätzen. Sie sieht nur das, was sie sehen will und will alles bekommen da sie meint es steht ih zu. Aus Eifersucht zerstört sie das Leben von Via und auch die Beziehung zu ihrer Mutter bekommt einen knacks ab.
Penn dagegen ist ein guter Kerl, mit viel Tiefgang, und kümmert sich um seine Schwester, Via. Penn und Via kommen nicht aus dem üblichen Kreis der reichen Kinder und schaffen es das anderen gegenüber zu verheimlichen.
Ich hoffe sehr die anderen Charaktere besser kennenlernen zu dürfen und zu erfahren, wie es mit Penn und Daria weitergeht. Außerdem interessiert es mich sehr was mit Via geschieht und ob die Beziehung zwischen Daria und ihrer Mutter noch gerettet werden kann?
Toll finde ich auch das es eine Playlist im Buch gibt.

Veröffentlicht am 22.02.2020

Die Leseprobe hat mich gleich mitgerissen. Genauso wie das Cover, das in sanften Farben und schlichter Schrift gehalten ist, ist es einnehmend und macht neugierig.

Die Leseprobe hat mich gleich mitgerissen. Genauso wie das Cover, das in sanften Farben und schlichter Schrift gehalten ist, ist es einnehmend und macht neugierig.

Veröffentlicht am 22.02.2020

Das Cover sieht dezent hübsch und ziemlich mädchenhaft aus - auch wenn das ziemlich klischeehaft klingt - mit den kleinen Sprenkeln, wie von einem Pinsel- . Trotz der zarten, etwas unscheinbaren Farben ...

Das Cover sieht dezent hübsch und ziemlich mädchenhaft aus - auch wenn das ziemlich klischeehaft klingt - mit den kleinen Sprenkeln, wie von einem Pinsel- . Trotz der zarten, etwas unscheinbaren Farben und des Vergleichsweise eher unspektakulären Covers - oder gerade deswegen - hat es mich neugierig gemacht, sodass ich mir den Klappentext durchlesen wollte. Zudem ist mir die Autorin bekannt und ihre andere Reihe hat mir ziemlich gut gefallen. Der Schreibstil ist einem Jugendbuch angemessen: Leicht, locker und an einigen Stellen sehr bildlich und - vielleicht unfreiwillig - lustig/komisch. Auf jeden Fall erfrischend, wenn auch nicht unbedingt einzigartig (zumindest das was ich gelesen habe). Anfangs wird ein typisches Szenario gezeichnet aus den Leben junger Mädchen und zugegeben diese Eifersuchtsgeschichte hat mich wenig überzeugen können. Doch nach dem Treffen mit Penn und den unglücklichen Geschehnissen mit dem Brief und den damit verbundenen kommenden dramatischen Handlungen wurde ich doch sehr neugierig und war teilweise gebannt von der Geschichte. Daria wirkt sehr unsicher, wenig selbstbewusst und kann noch nicht zu sich selbst stehen - gerade hinsichtlich ihres Aussehens und ihrer Talente. Das ist wohl auch dem jungen Alter geschuldet und ich erwarte bei ihr eine Persönlichkeitsentwicklung, dass sie erkennt wie einzigartig und toll sie ist, auch wenn sie keine Ballerina wird und bezüglich Via einen folgenschweren Fehler gemacht hat.
Via wirkt am Anfang wie eine typische Zicke, die sich bei Darias Mutter beliebt machen will und Darias Zweifel gnadenlos ausnutzt. Im zweiten Kapitel aus Penns Perspektive wird allerdings deutlich inwiefern der Schein trügt und zeigte mir, dass auch ich mich in Via getäuscht habe und mich von dem klassischen Szenario und eigener Vorurteile haben blenden lassen. Diese kleine Wendung und der Wechsel der Perspektive hat mir unglaublich gut gefallen, da es zeigt wie komplex solche einfach wirkenden Geschichten doch aufgebaut sind und das gerade das Zusammenspiel verschiedener Perspektiven das große Ganze ausmacht, Grandios!
Penn kam mir erst recht seltsam und ungewöhnlich vor, vor allem seine direkte, unerschrockene Art und die Dreistigkeit, die in seinem Verhalten mitschwingt, machen ihn zu einem äußerst aufregenden Charakter. Zwischendurch schwingt auch eine unterschwellige Dominanz durch, die bestimmt noch zu interessanten Situationen führen wird. Die Thriller-Atmosphäre, die durch die sozialen Umstände von Penn und Via, entstehen haben sofort einen Nerv bei mir getroffen, da ich solche Settings liebe, vor allem in Kombination mit Liebespaaren.
Dramatisch wird alles erst nach dem Erkennen der spontanen folgenschweren Handlungs Penns. Wie viel Pech muss man haben, um Vias gebeuteltes Leben noch schwieriger zu machen und ihren einzigen Traum zu zerstören - wenn auch ungewollt? Dadurch nimmt die Geschichte rapide an Dramatik zu. Das Sahnehäubchen sind dann noch die Gefühle von Penn Daria gegenüber. Diesbezüglich erwarte ich eine wilde Mischung aus Liebesgefühlen und -handlungen und dem Wunsch nach Vergeltung für seine Schwester Via. Vermutlich wird die Liebe siegen, vielleicht aber auch nicht. Das bleibt wohl eine Überraschung. Ich würde mir sehr wünschen, dass es Via gut geht bzw. ihr geholfen werden kann, was auch immer mit ihr geschieht und dass sie und Daria sich aussprechen und Frieden schließen.

Veröffentlicht am 22.02.2020

Ich liebe das Tanzen und ich liebe Kalifornien - insofern habe ich mich im Setting der Leseprobe sofort zu Hause gefühlt! Auch das harte Klima und der Konkurrenzkampf einer Ballettschule sind mit bekannt, ...

Ich liebe das Tanzen und ich liebe Kalifornien - insofern habe ich mich im Setting der Leseprobe sofort zu Hause gefühlt! Auch das harte Klima und der Konkurrenzkampf einer Ballettschule sind mit bekannt, im Fall von Daria nimmt dieser aber bereits krankhafte Züge an - ihre Frustration, ihr Ehrgeiz und Aggression wird deutlich spührbar, der Schreibstil der Autorin hat mich dementsprechend sofort überzeugt, abgeholt und mitgenommen. Dass Daria aus diesen Emotionen heraus die Ballettzukunft von Sylvia zerstört lässt auf ihren Charakter schließen. Ich hoffe darauf, dass sie sich im Laufe der Zeit noch ändert, der Klappentext lässt zumindest darauf schließen, dass sie nicht nur das eifersüchtige Prinzesschen ist, das der Leser in den ersten Kapiteln kennenlernt.

Bereits die Playlist zu Beginn der Leseprobe lässt große Gefühle und jede Menge Dramatik erwarten. Das erhoffe ich mir auch vom Rest des Buches, insbesondere wenn Penn ins Spiel kommt...

Das Cover ist meiner Meinung nach leider wenig aussagekräftig, ich mag zwar die Farbgebung aber darüber hinaus lässt sich wenig dazu sagen.

Veröffentlicht am 22.02.2020

Ein Wiedersehen mit den Sinners of Saint oder Sinners of Saint Reloaded? Anfangs war ich nicht ganz sicher, was mich bei All Saints High erwarten wird. Ich mag die Anspielung mit „Saints“ im Bezug auf ...

Ein Wiedersehen mit den Sinners of Saint oder Sinners of Saint Reloaded? Anfangs war ich nicht ganz sicher, was mich bei All Saints High erwarten wird. Ich mag die Anspielung mit „Saints“ im Bezug auf die Vorgänger-Reihe, in der es teilweise um die Eltern der Protagonisten aus der All Saints High geht. Ich hatte erwartet, dass vor dem Hintergrund des Highschool-Alters hier etwas mehr Sanftheit herrscht, aber bereits die Leseprobe hat gezeigt, dass man so etwas bei LJ Shen vergebens sucht. Sie hat mal wieder abgeliefert und das verflucht gut.

Das Cover spricht mich jetzt nicht so sehr an, es ist sehr schlicht und nichtssagend, die Farbgebung ist allerdings modern. Der Schreibstil ist wieder typisch für die Autorin. Ich habe bereits die Sinners-Reihe und auch Midnight Blue gelesen und man merkt eine gewisse Ruppigkeit, es wird geflucht, es gibt spitze Bemerkungen und die Wortwahl ist alles anderes als Zuckerwatte. Ich mag das sehr und finde es erfrischend zwischen all den typischen, unschuldigen Romance-Storys. Die Leseprobe zog mit ihren wenigen Seiten blitzschnell an mir vorbei und ich habe sie wirklich sehr genossen.

Storytechnisch hat man noch nicht viel erfahren, zudem der Klappentext darauf hinweist, dass die Geschichte erst drei Jahre später spielen wird. Daria als Protagonistin ruft sehr widersprüchliche Gefühle in mir hervor und ich liebe es, wie LJ Shen mit dem Leser hier gespielt hat. Denn anfangs wirkt sie cool, zugleich aber unsicher und irgendwie sympathisch, die Stimmung schlägt schnell um, als sie anfängt, über Via zu sprechen. Die Beziehung ist sehr konfliktgeladen und spiegelt vor allem auch die schwierige Beziehung zu ihrer Mutter wider, die Daria mit ihrer Erwartungshaltung ob der eigenen verpassten Karriere erdrückt, während Daria sich nach Liebe und Anerkennung sehnt. Via ist das Objekt von Darias Neid und Darias Eifersucht, weil Via alles ist, was Daria für ihre Mutter nicht sein kann. Es ist eine starke und verquere Ausgangssituation für so ein Buch. Ich mag es auch, dass man erst später erfährt, was sich hinter Vias mutmaßlich perfekter Fassade versteckt und wieso die Aufnahme an der Ballett-Academy für sie so wichtig wäre. Das Aufeinandertreffen von Daria und Penn fand ich etwas komisch und befremdlich, es scheint aber den Grundstein für eine späte Rache in der Gegenwart gesetzt zu haben, denn Penn hat die Puzzleteile zusammengesetzt und erkannt, dass Daria (Mit-)Schuld an Vias Verschwinden trägt. Seine eigene Schuld scheint er hierbei aber nicht so ganz zu erkennen. Umso gespannter bin ich, wie sich dies entwickeln wird, wenn drei Jahre später Penn zu Daria zieht. Wird Daria die Verbindung zum Meerglas-Jungen ziehen? Und wo ist Via, was ist mit ihr passiert? Wie entwickelt sich die Beziehung von Daria zu ihrer Mutter? Ich habe noch nicht einmal den Hauch einer Ahnung, in welche Richtung sich dieses Buch entwickeln könnte, aber ich bin jetzt schon gespannt und LJ Shen hat mich absolut am Haken.

Gespannt bin ich auch auf ein Wiedersehen mit einigen Bekannten, die bereits im Nebensatz erwähnt wurden. Zwar wirkt es bisher so, als würde man keine Vorkenntnisse benötigen aus Sinners of Saint, allerdings scheint die Verbindung und das Einbringen der Eltern und Kinder wie ein kleines Special Easter Egg für Stammleser zu sein.

Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn ich diese definitiv etwas anders klingende Highschool-Geschichte lesen dürfte und mich von LJ Shen mal wieder in eine komplizierte Welt mit Ecken, Kanten und Schatten entführen lassen zu dürfen.