eBook-Leserunde zu "Cherringham - Tiefer Grund" von Matthew Costello

Cherringham - die erfolgreiche Cosy Crime Serie jetzt in Romanlänge!
Cover-Bild Tiefer Grund
Produktdarstellung
(37)
  • Cover
  • Spannung
  • Setting
  • Figuren
  • Cover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Matthew Costello (Autor), Neil Richards (Autor)

Tiefer Grund

Ein Cherringham Krimi

Cherringham - die erfolgreiche Cosy Crime Serie jetzt in Romanlänge!

In der Nacht der Abschlussfeier an der Cherringham High School ertrinkt der junge Lehrer Josh Owen in der Themse. Und alles spricht für einen Unfall unter Drogeneinfluss! Die neue Schuldirektorin will der Sache auf den Grund gehen und bittet Sarah diskret um Hilfe. Nach vielen gemeinsamen Ermittlungen mit ihrem Freund Jack muss diese nun zum ersten Mal einen Fall auf eigene Faust lösen - nicht ahnend, dass sie einem dunklen Geheimnis auf der Spur ist, welches auch ihre eigene Familie in Gefahr bringt! Aber dann kehrt ihr alter Ermittlungspartner nach Cherringham zurück - doch unter gänzlich anderen Vorzeichen. Wird er Sarah auch diesmal wieder unterstützen?

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 22.07.2016 - 11.09.2016
  2. Lesen 26.09.2016 - 16.10.2016
  3. Rezensieren 17.10.2016 - 30.10.2016

Bereits beendet

Wir freuen uns euch den ersten Roman der "Cherringham"-Serie in einer eBook-Leserunde präsentieren zu dürfen!

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 25.10.2016

Unfall oder Mord?

0

Bisher erschienen 25 Kurzgeschichten der CosyCrime-Reihe „Cherringham“. Mit „Tiefer Grund“ legt das britisch-amerikanische Autorenteam Matthew Castello und Neil Richards erstmals eine Story in Romanform ...

Bisher erschienen 25 Kurzgeschichten der CosyCrime-Reihe „Cherringham“. Mit „Tiefer Grund“ legt das britisch-amerikanische Autorenteam Matthew Castello und Neil Richards erstmals eine Story in Romanform vor, auf die sich alle Fans dieser Reihe freuen können.
Cherringham ist eine beschauliche Kleinstadt, unweit von Oxford, an der Themse. Man kennt sich und lebt friedlich miteinander.

Hier wohnt auch die web-Designerin Sarah mit ihren beiden Kindern Cloe und Daniel, seitdem sie nach ihrer Trennung von ihrem Mann, London verlassen hat.
Jack, ein ehemaliger New Yorker Cop und mittlerweile ein sehr guter Freund von Sarah, der hier ein Hausboot besitzt, ist derzeit wieder in den USA bei seinen Kindern.

Gemeinsam haben Sarah und er in der vergangenen Zeit immer wieder ermittelt, wenn es in Cherringham scheinbar natürliche Todesfälle gab. Die beiden Hobbydetektive entwickelten sich zu einem erfolgreichen Team und hatten viel Freude dabei.

Nun passiert in der Nacht nach der Abschlussfeier der Cherringam High School ein Unfall. Josh, ein beliebter Lehrer, stürzt von einer Brücke und verunglückt tödlich. Aber war es tatsächlich ein Unfall oder gar ein Mord oder Selbstmord? Eines steht fest – hier waren Drogen im Spiel.

Louise, die Schuldirektorin, wendet sich an Sarah und bittet um Hilfe, weil ihre Diskretion aus anderen Fällen bekannt ist.
Aber Sarah ist unentschlossen, schließlich ist sie gerade umgezogen und hat noch viel damit zu tun sich im neuen Haus einzurichten. Aber auch ihre Kinder besuchen die Schule, an der Josh unterrichtet hat. Gibt es hier ein Drogenproblem? Als besorgte Mutter sollte sie diesem Verdacht auf den Grund gehen. Aber sie müsste in diesem Fall erstmalig allein tätig werden, da Jack in den USA weilt.

Als verantwortungsvolle Mutter entschließt sie sich Louise zu helfen und beginnt zu recherchieren. Schnell wird klar - sie hat sich auf ein gefährliches Terrain begeben.

Der Schreibstil ist flüssig und unterhaltsam. Auch die Einbeziehung der Topographie Cherringhams ist wieder absolut gelungen. Als Leser kann man sich die Gegend ausgezeichnet vorstellen.

Zu Sarahs Überraschung taucht Jack plötzlich wieder in Cherringham auf, er hatte lange überlegt, wie er sein Kommen ankündigen sollte, denn nach dem Verkauf seines Bootes wollte er die Gegend wieder verlassen. Als Freund unterstützt er Sarah wieder und das ist auch dringend notwendig, denn Sarah wurde in ihrem neuen Haus überfallen. Alles deutet darauf hin, dass in die richtige Richtung ermittelt wird. Der Leser betrachtet den Fall abwechselnd aus Sarahs und Jacks Perspektive, denn jeder hat seine speziellen Aufgaben. So fügt sich ein Puzzlesteinchen zum anderen bis es schließlich zu einem gewagten und spannenden Orttermin am Steinbruch führt. Alles endet mit einem dramatischen Finale, das an Hochspannung nichts zu wünschen übrig lässt.

Fazit:
Aus meiner Sicht eine klare Leseempfehlung für alle Fans der Krimireihe Cherringham und jene, die eine gutgeschriebenen Krimi ohne grausame Einzelheiten oder Horror mögen. Die Personen sind sympathisch, authentisch und gut beschrieben und alle Handlungen sind gut nachvollziehbar.

  • Cover
  • Spannung
  • Setting
  • Figuren
Veröffentlicht am 22.10.2016

Klassischer englischer Krimi

0

„Tiefer Grund“ von Matthew Costello und Neil Richards ist ein weiterer Krimi der Cherringham-Reihe. Die Hauptfiguren sind Sarah und Jack, die zusammen schon einige Fälle gelöst haben. Jack ist seit einiger ...

„Tiefer Grund“ von Matthew Costello und Neil Richards ist ein weiterer Krimi der Cherringham-Reihe. Die Hauptfiguren sind Sarah und Jack, die zusammen schon einige Fälle gelöst haben. Jack ist seit einiger Zeit bei seiner Familie in Amerika, so dass Sarah auf sich alleine gestellt ist.

Die Geschichte beginnt damit, dass sich Josh Owen, ein Lehrer an der Cherringham High School von der Brücke stürzt und ertrinkt. Zum Entsetzen der neuen Direktorin geschah dies offensichtlich unter Drogeneinfluss. Sie bittet Sarah um Hilfe. Sarah ist zunächst unschlüssig, da sie nicht ohne Jack ermitteln will. Nachdem aber ihre beiden Kinder Chloe und Daniel an dieser Schule sind, lässt sie sich überreden. Zur Freude von Sarah taucht Jack dann wieder in Cherringham auf und erklärt sich bereit, Sarah zu unterstützen. Zusammen machen sie sich daran, das Geheimnis um Joshs Tod zu ergründen.

Zunächst scheint sich zu bestätigen, dass Josh in Drogengeschäfte verwickelt war. Aber auch einige der Schüler sind scheinbar in dunkle Machenschaften verwickelt. Aber Sarah und Jack sind ein eingespieltes Team und lassen sich nicht täuschen. Am Ende kommen die beiden den Bösewichtern auf die Spur und sie verhelfen Cherringhams Polizei zu einem wirklich großer Fang.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Ein richtig schöner englischer Krimi ohne besondere Höhen und Tiefen, aber spannend und nachvollziehbar erzählt mit sympathischen Charakteren. Ein Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.

  • Cover
  • Spannung
  • Setting
  • Figuren
Veröffentlicht am 19.10.2016

kriminalistische Spürhunde

0

Vor dieser Lesrunde habe ich noch nie etwas über Cherringham gehört oder gelesen. Ich war sehr gespannt, da mir die Leseprobe bereits gut gefallen hat.
Es ist eine Krimi auf die leichte Art, es kommt Spannung ...

Vor dieser Lesrunde habe ich noch nie etwas über Cherringham gehört oder gelesen. Ich war sehr gespannt, da mir die Leseprobe bereits gut gefallen hat.
Es ist eine Krimi auf die leichte Art, es kommt Spannung auf, aber es pflastern keine Leichen den Weg der Ermittler.

Mein Eindruck war, daß Sarah auch allein detektivisch unterwegs sein kann, mit Hilfe von Jack macht es mehr Spaß. Die 2 sind ein tolles Team, den Humor fand ich gut. Der Wechsel zwischen den Sichtweisen der beiden ist gut gelungen, so bekommt man beide Meinungen und Ermittlungen gut beschrieben.
Die mitwirkenden Personen werden detailreich beschrieben, ich hatte eine gute Vorstellung über die einzelnen Charaktere.

Das Buch liest sich flüssig, ohne störende langweilige Szenen. Ich hätte es in einem Rutsch lesen können, habe aber bewußt an den Kapiteln gestoppt, wo eine Zwischenbilanz geschrieben werden konnte.

Das Buch ist toll geschrieben,mit Humor, Spannung und einer phantastischen Umgebung.


  • Cover
  • Spannung
  • Setting
  • Figuren
Veröffentlicht am 17.10.2016

Britischer Wohlfühlkrimi

0

„Tiefer Grund“ ist ein weiterer Krimi aus der Cherringham-Reihe der Autoren Matthew Costello und Neil Richards.

Handlung:
In der britischen Kleinstadt Cherringham ertrinkt in der Nacht der Abschlußfeier ...

„Tiefer Grund“ ist ein weiterer Krimi aus der Cherringham-Reihe der Autoren Matthew Costello und Neil Richards.

Handlung:
In der britischen Kleinstadt Cherringham ertrinkt in der Nacht der Abschlußfeier der High School der beliebte Lehrer Josh Owen. Nachdem sich herausstellt, dass dieser unter Einfluss von Drogen stand, stellt sich die Frage, ob es ein Unfall war, ein Selbstmord oder sogar Mord. Die neue Direktorin der High School möchte klären, ob es in der Schule ein Drogenproblem gibt und beauftragt dafür Sarah Edwards mit den Ermittlungen. Sarah hat zusammen mit Jack schon mehrfach erfolgreich in schwierigen Fällen ermittelt, ist zu Beginn des Falls aber ersteinmal auf sich gestellt, da Jack in Amerika ist.

Charaktere:
Die beiden Protagonisten Jack und Sarah ergänzen sich bei ihren Ermittlungsarbeiten ausgesprochen gut, sind aber kein Paar. Sarah ist eine starke Frau, deren Interesse an dem Fall allein schon deshalb besteht, da ihre beiden Kinder die High School besuchen und sie diese schützen möchte. Die Charaktere wirken authentisch und sympathisch. Die alleinerziehende Sarah hat neben den Ermittlungsarbeiten noch mit den alltäglichen Problemen ihre beiden Teens und ihrem Job zu kämpfen. Auch die übrigen Personen werden detailreich beschrieben, so dass man sie sich gut vorstellen kann.


Schreibstil:
Mit dem Prolog landet man direkt mitten in der Handlung und das Buch beginnt spannend. Die Ermittlungsarbeiten von Sarah und Jack werden ausführlich und interessant in einem angenehmen und flüssigen Schreibstil geschildert. Cherringham ist eine Kleinstadt deren Charme durch Beschreibungen der Landschaft und Gewohnheiten der Einwohner gut vermittelt wird. Dieser Krimi kommt ohne gewaltreiche und blutige Szenen aus und klingt auch nach der Aufklärung des Falls ausgesprochen ruhig und rund mit einem netten Beisammensein aus.

Mein Fazit:
„Tiefer Grund“ ist ein richtiger Wohlfühlkrimi, der durch seinen flüssigen Schreibstil und ansprechende Dialoge fesselt. Krimifans, die es spannend mögen aber gerne auf gewaltsame und blutige Szenen verzichten, können hier wunderbar miträtseln.

  • Cover
  • Spannung
  • Setting
  • Figuren
Veröffentlicht am 30.04.2017

Cherringham Teil 26

0

In der Nacht der Abschlussfeier an der Cherringham High School ertrinkt der junge Lehrer Josh Owen in der Themse. Und alles spricht für einen Unfall unter Drogeneinfluss! Die neue Schuldirektorin will ...

In der Nacht der Abschlussfeier an der Cherringham High School ertrinkt der junge Lehrer Josh Owen in der Themse. Und alles spricht für einen Unfall unter Drogeneinfluss! Die neue Schuldirektorin will der Sache auf den Grund gehen und bittet Sarah diskret um Hilfe. Nach vielen gemeinsamen Ermittlungen mit ihrem Freund Jack muss diese nun zum ersten Mal einen Fall auf eigene Faust lösen - nicht ahnend, dass sie einem dunklen Geheimnis auf der Spur ist, welches auch ihre eigene Familie in Gefahr bringt! Aber dann kehrt ihr alter Ermittlungspartner nach Cherringham zurück - doch unter gänzlich anderen Vorzeichen. Wird er Sarah auch diesmal wieder unterstützen?

Das Buch wird zwar als Cherringham-Romane Teil 1 beworben, allerdings schließt es direkt an die anderen Cherringham-Bücher (Landluft kann tödlich sein), die etwas kürzer sind, an. So erschienen bereits 24 Vorgängerbände und ein Weihnachtsspecial und ich würde diesen Krimi also als Nr. 26 bezeichnen.

Dies war allerdings mein erster Cherringham-Krimi, aber sicher nicht mein letzter.

Das Cover ist zwar nicht sehr auffällig, passt aber zum Buch und ist gut gemacht.

Der Schreibstil der Autoren ist sehr gut, die Protagonisten und Orte erwachen durch die genauen Beschreibungen zum Leben. Obwohl ich die Vorgänger-Bände nciht kannte, konnte ich mich sofort in die Geschichte einfinden, die nicht nur den Krimi beinhaltet, sondern auch die "Beziehung" zwischen Sarah und Jack fortführt, der ja im 24. Teil in die USA zurückgekehrt ist. Man muss also - das sieht man an meinem Beispiel - die Vorgängerbände nicht kennen, um diesen Krimi genießen zu können.

Gerade auch diese Kombination aus britischem und amerikanischem Ermittlern macht den Reiz der Story aus (wobei auch die Autoren britisch und amerikanisch sind).

Die Story im vorliegendem Band ist jetzt nicht der "Über-Burner", aber sie ist gut durchdacht und gut geschrieben und bereitete mir einige Stunden schöner Leseunterhaltung.

Fazit: Solider Krimi einer Reihe, die ab jetzt einen Fan mehr hat. 4,5 Sterne

  • Cover
  • Spannung
  • Setting
  • Figuren