Leserunde zu "Das blaue Medaillon" von Martha Sophie Marcus

Farbenfroh und sinnlich: die perfekte Lektüre für alle, die sich in vergangene Zeiten träumen wollen!
Cover-Bild Das blaue Medaillon
Produktdarstellung
(35)
  • Cover
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Thema
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Martha Sophie Marcus (Autor)

Das blaue Medaillon

Historischer Roman

An einem einzigen Tag gerät Alessas Leben völlig aus den Fugen. Ihre Tante stirbt, kurz nachdem sie ihr ein geheimnisvolles Medaillon gegeben hat. Am selben Abend wird ihr Großvater ermordet, der sie nach dem Tod ihrer Eltern großgezogen und zur Diebin ausgebildet hat. Alessa selbst entgeht nur knapp einem Anschlag und flieht mit Mühe und Not aus Venedig. Ihr Ziel: Celle, wo ihr einziger verbliebener Verwandter lebt. Doch auch hier, am Hof des Herzogs von Braunschweig-Lüneburg, ist sie nicht sicher. Der Mörder ihres Großvaters ist ihr dicht auf den Fersen, und er ist nicht der Einzige, der es auf das Medaillon abgesehen hat ...

Farbenfroh und sinnlich - lassen Sie sich von Martha Sophie Marcus in die höfische Welt des 17. Jahrhunderts entführen!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 07.08.2017 - 27.08.2017
  2. Lesen 11.09.2017 - 01.10.2017
  3. Rezensieren 02.10.2017 - 15.10.2017

Bereits beendet

Lügen, Intrigen und eine Verschwörung um ein kostbares Medaillon – ein knisternder historischer Roman um eine junge Meisterdiebin am Hof von Braunschweig-Lüneburg.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.10.2017

Venedigs Robin Hood

2

Alessa ist 20 Jahre alt. Ihre Eltern starben früh und so wurde sie von ihrem Großvater und ihrer Tante aufgezogen. Ihr Großvater lehrte sie, wie man stiehlt und ihre Tante brachte ihr vieles über Theater ...

Alessa ist 20 Jahre alt. Ihre Eltern starben früh und so wurde sie von ihrem Großvater und ihrer Tante aufgezogen. Ihr Großvater lehrte sie, wie man stiehlt und ihre Tante brachte ihr vieles über Theater und Schauspiel bei.

Pietro Ferretti ist Alessas Großvater. Einige Informationen aus Alessas früher Kindheit, behält er für sich, um sie zu schützen. Zenobia ist Alessas Tante. Zu Beginn des Buches ist sie schwer krank und stirbt bald darauf.

Kurz bevor Zenobia stirbt, fordert sie Pietro auf, Alessa zu informieren, warum ihre Eltern damals starben – bzw. umgebracht wurden. Herbei spielt das blaue Medaillon eine große Rolle. Daraufhin wird eine Kette an Ereignissen in Gang gesetzt, was dazu führt, dass Pietro von einem venezianischen Auftragsmörder umgebracht wird. Alessa muss fliehen.

Um vor Mezanotte zu flüchten, schließt sie sich der Schauspielerfamilie Sartori an, die auf dem Weg nach Deutschland sind, um am Hof eines Herzogs aufzutreten. Dort lebt ihr einziger verbliebener Verwandter.

Dieser historische Roman wird mir auf jeden Fall lange in Erinnerung bleiben.
Ich liebe die Charaktere – allen voran Alessa, Flori und Arthur. Einfach weil sie mutig, aufrichtig und leidenschaftlich sind.
Gleichzeitig fand ich es wieder mal ungemein spannend, in eine andere Zeit einzutauchen. Vor allem für Venedig habe ich da eine Schwäche, aber auch die Kapitel am Hof fand ich toll.

Zudem hatten wir hier ja eine Robin-Hood-ähnliche Szenerie mit Alessa als Meisterdiebin. Das fand ich auch sehr spannend und daher war das Lesen sehr kurzweilig.

Natürlich lese ich viele Bücher – die meisten davon gute bis sehr gute. Trotzdem muss ich sagen, dass mir schon lange keines mehr so kurzweilig erschien, mich so gefesselt hat und mich in freudiger Erwartung gestimmt hat, wenn ich wusste, dass ich bald weiterlesen darf.

Eine Aussage von Alessa hat mich dabei beeinduckt und nachdenklich gestimmt: „Ich glaube nicht, dass jemals ein Herrscher für längere Zeit mächtig blieb, der nicht bereit war, seine Macht auch durch Erpressung und Mord zu verteidigen.“
Darin liegt (leider) so viel Wahrheit und ist damit irgendwie auch Essenz unserer menschlichen Geschichte.
Morde geschehen bei weitem in unserer Gesellschaft (zumindest in Europa) nicht mehr so viele wie damals, doch geht das ganze nun viel perfider zugange.

Auch den Verlauf der Story, die unerwarteten Wendungen und den Abschluss fand ich super und sehr passend. Vor allem, dass das Cover ja wie die Faust aufs Auge passt ?

Von Martha Sophie Marcus werde ich sehr gerne wieder etwas lesen. Eine rundum gelungene Leserunde.

  • Cover
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 04.10.2017

Historisches Highlight

2

Als echter "Cover- Lover" ist mir dieses Buch sofort aufgefallen .
Es ist wunderschön gestaltet und ich wusste sofort ,
dass ich diesen Roman unbedingt lesen will .
Eine junge Frau auf einer Treppe , bekleidet ...

Als echter "Cover- Lover" ist mir dieses Buch sofort aufgefallen .
Es ist wunderschön gestaltet und ich wusste sofort ,
dass ich diesen Roman unbedingt lesen will .
Eine junge Frau auf einer Treppe , bekleidet mit einer atemberaubend schönen Robe ;
Ein Traum !!!

Alessa ist eine junge venezianische Waise , die beim Grossvater aufwuchs und von diesem
zur Meisterdiebin erzogen und ausgebildet wurde .
Ihre Tante ist eine berühmte Schauspielerin , die zwar für Alessa da ist , aber keine
besonders ausgeprägten Gefühle für das Mädchen hat .
Als die Tante dann im Sterben liegt , ruft sie Alessa und den Grossvater zu sich .
Sie übergibt der jungen Frau eine Kette mit einem blauen Medaillon .
Das Erbe von Alessa's Eltern , welches sie ihr Leben lang gehütet hatte .
Sie überzeugt ihren Vater davon Alessa einen wichtigen Namen preiszugeben .
Als Alessa einen Tag später die Tante nochmals aufsuchen will , ist die
alte Diva schon verstorben .
Sie geht zurück nach Hause und findet ihren Grossvater ermordet ...
Der Mörder ist noch im Hause und nun auch hinter Alessa her , denn um das
Medaillon rankt sich ein Geheimnis , welches besser nicht an die Öffentlichkeit gelangen soll ...
Geistesgegenwärtig packt das Mädchen Geld und Wertsachen ein und flieht .
Sie schliesst sich einer Theatertruppe an , die auf dem Weg nach Celle ist , wo sie ihren
letzten lebenden Verwandten zu finden hofft .
Doch der Killer ist ihr auf den Fersen und eine
recht abenteuerliche Geschichte nimmt ihren Anfang ...

Martha Sophie Marcus ist eine ganz aussergewöhnliche Geschichtenerzählerin .
Sie schafft es mühelos die Leser zu begeistern und in ihren Bann zu ziehen .
Ihr Stil ist flüssig , detailreich und sehr spannend .
Ihre Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet und die Story ist stimmig .
Sie beschreibt Orte , Personen und Begebenheiten so wunderbar , dass man in die Geschichte
regelrecht eintauchen kann als wäre man selbst vor Ort und mitten im Geschehen .

Alessa ist eine sehr liebenswerte Protagonistin , sympathisch , etwas frech und mutig .
Sie hat ein sehr grosses Herz und ich mochte sie auf Anhieb .
Habe mit ihr gelebt , gelitten und gefiebert .
Für mich war dieser Roman ein echtes Highlight mit ganz grossem "Kopfkino".
Eines jener Bücher , die man ich einer Nacht verschlingt und dann traurig ist wenn sie enden .
Es war superspannend , hat mich vom ersten Moment an gefesselt und auch zeitweise zum Lachen gebracht .
Ich fühlte mich herrlich unterhalten und habe die Lektüre sehr genossen .
Es war mein allererstes Buch der Autorin Martha Sophie Marcus , aber ganz sicher nicht mein letztes !!!

Vielen lieben Dank für diese wunderschöne Geschichte !!!
Von ganzem Herzen vergebe ich 5 von 5 Sternen !!!

  • Cover
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 04.10.2017

Ein spannender historischer Roman, sehr zu empfehlen!

2

Alessas Welt gerät aus den Fugen. Ihre Tante verstirbt. Ihr Großvater wird brutal ermordet. Der Täter verfolgt sie gnadenlos. Um Haaresbreite gelingt der jungen Frau die Flucht. Im Schutz einer Gauklertruppe ...

Alessas Welt gerät aus den Fugen. Ihre Tante verstirbt. Ihr Großvater wird brutal ermordet. Der Täter verfolgt sie gnadenlos. Um Haaresbreite gelingt der jungen Frau die Flucht. Im Schutz einer Gauklertruppe gelangt sie von Venedig nach Celle, in ihrem Gepäck das blaue Medaillon und ein drückendes Geheimnis.
Sie hofft auf die Hilfe des Herzogs Georg Wilhelm, und seines unehelichen Sohnes Bucco, hervorgegangen aus einer längst vergangenen Liaison mit ihrer Tante. Sie findet ein fragiles System der Macht, verworren und gefährlich. Ihre vom Großvater übernommenen Fähigkeiten sind von unschätzbarem Wert.
Die Meisterdiebin aus Venedig ringt mit dem besten Auftragsmörder der Serenissima. Sie kämpft um ihr Erbe, um ihr Leben, um ihre Liebe.

Fein gezeichnete Charaktere, eine mitreißende Geschichte, wunderbar flüssig erzählt. Schon bald glaubt sich der Leser mittendrin im Strudel der Ereignisse, folgt beinahe atemlos dem temporeichen Geschehen, sieht die Orte der Handlung bildlich vor sich. Umgebung, Gedanken, Emotionen und die Abfolge der Begebenheiten, alles ist in sich stimmig und baut logisch aufeinander auf. Getrieben von dem Mörder hinter ihr verfolgt Alessa durchgängig ihr Ziel. Trotzdem gibt es immer wieder überraschende Wendungen, die Handlung wird nie vorhersehbar.

Fazit: Ein spannender und kurzweiliger historischer Roman, der viele Details über die Lebensumstände der Zeit vermittelt. Sowohl die Verhältnisse in Venedig als auch die Zusammenhänge am Hof von Celle wirken glaubhaft und gut recherchiert. Insgesamt sehr zu empfehlen!

  • Cover
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 04.10.2017

Ein sehr schönes Buch

1

Es macht Spaß Alessa, der Hauptfigur, durch ihre Erlebnisse zu folgen. Das Buch ist spannend und unterhaltsam.

Es macht Spaß Alessa, der Hauptfigur, durch ihre Erlebnisse zu folgen. Das Buch ist spannend und unterhaltsam.

  • Cover
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 03.10.2017

Einfach wunderbar! :)

1

Ein wirklich tolles Buch! Das Cover stellt meiner Meinung nach Alessa dar und sie passt mit ihrem Aussehen und ihrer Kleidung perfekt in die Zeit , in welcher der Roman spielt. Der Schreibstil ist auschweifend, ...

Ein wirklich tolles Buch! Das Cover stellt meiner Meinung nach Alessa dar und sie passt mit ihrem Aussehen und ihrer Kleidung perfekt in die Zeit , in welcher der Roman spielt. Der Schreibstil ist auschweifend, aber dennoch auf den Punkt gebracht, sodass die Handlungen sehr real und genau geschrieben sind, aber nicht zu langatmig :) Der Roman ist sehr spannnend und enthält turbulente Szenen, bei denen man sich keineswegs langweilt. Alessa ist eine herrliche Hauptprotagonistin, die mir mit ihrer Klugheit und Schlagfertigkeit, sofort ans Herz gewachsen ist. Ich war sofort gefangen von dieser Geschichte.Die Autorin bringt auch Abwechslung und Spannung in den Roman, vor allem durch die Irrwege des Medaillons, die ich persönlich wirklich erheiternd und gut ausgedacht finde. Sie schafft es auch das ganze Buch zum Leben zu erwecken, da hier sehr viele Gefühle mit eingebaut sind: Liebe, Spannung,.... , diese lassen sich durch den einzigartigen Schreibstil sehr leicht auf die Leser übertragen. Sie wird immer flüssiger und lebhafter, weshalb man jedes einzelne Wort "gierig verschlingt". Es ist wirklich wunderbar gelungen, die fiktiven Charaktere mit den historischen Figuren so zu verbinden, dass daraus eine sehr glaubhafte und spannende Geschichte entsteht. :)

  • Cover
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Thema