Leserunde zu "Spectrum" von Ethan Cross

Der rasante neue Thriller vom Autor der Shepherd-Reihe!
Cover-Bild Spectrum
Produktdarstellung
(36)
  • Cover
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Ethan Cross (Autor)

Spectrum

Thriller

Rainer Schumacher (Übersetzer)

Eine neue rasante Thriller-Serie von Bestsellerautor Ethan Cross, dem Autor der Shepherd-Thriller

August Burke ist anders. Irgendwie seltsam, geradezu wunderlich. Doch Burke ist auch ein Genie: Er erkennt Zusammenhänge, die allen anderen verborgen bleiben. Als es in einer Bank zu einer Geiselnahme kommt, wendet das FBI sich an ihn. Denn die Täter verhalten sich extrem ungewöhnlich und verschwinden schließlich sogar unbemerkt aus dem umstellten Gebäude. Mit Burkes Hilfe entdeckt das FBI den Zugang zu einem Geheimlabor unter der Bank – das eigentliche Ziel des Überfalls. Was haben die Räuber dort gesucht? Und haben sie es gefunden? Zusammen mit Special Agent Carter folgt Burke ihrer Spur – und bekommt es mit einem Feind zu tun, der bereit ist, tausende Menschenleben zu opfern.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 22.05.2017 - 18.06.2017
  2. Lesen 10.07.2017 - 06.08.2017
  3. Rezensieren 07.08.2017 - 20.08.2017

Bereits beendet

Der ungewöhnlichste Thriller-Held seit Langem: ein FBI-Agent mit Asperger-Syndrom!

Atemberaubende, actionreiche Unterhaltung – für alle Leser von David Baldacci und Lee Child.

Hinweis: Bei der vorliegenden Leseprobe handelt es sich um den unkorrigierten ersten Satzlauf. Dieser kann demnach noch Fehler enthalten.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 11.08.2017

Spannung mit einem außergewöhnlichen Held

1

Im neuen Thriller von Ethan Cross lernen wir Dr. August Burke kennen. Ein Genie der besonderen Art. Er hat das Asperger-Syndrom und große Probleme bei zwischenmenschlichen Interaktionen. Doch der FBI Agent ...

Im neuen Thriller von Ethan Cross lernen wir Dr. August Burke kennen. Ein Genie der besonderen Art. Er hat das Asperger-Syndrom und große Probleme bei zwischenmenschlichen Interaktionen. Doch der FBI Agent Samuel Carter nimmt sich seiner an, um ihn zu einem brisanten Fall hinzu zu ziehen.In einer GoBox Filiale werden Geiseln festgehalten. Brutale Killer haben die Bank besetzt und scheinen zu allem bereit zu sein.
Es handelt sich um eine Tresorbank, in der etwas vermutet wird, was nicht an die Öffentlichkeit gelangen darf. Mit Hilfe von Nic Juliano, einen SWAT mit einer mafiösen Vergangenheit, entdecken sie ein Geheimlabor. Was wurde dort versteckt, was für die Räuber von so großer Bedeutung ist, dass sie das Leben von mehreren Geiseln bedrohen.

Ob dieses Buch mit der Ackermann Reihe vergleichbar ist, kann ich nicht beurteilen, da es mein erster Ethan Cross war.

Auf jeden Fall ist es eine sehr spannende Geschichte mit viel Humor. Die Charaktere werden ausführlich vorgestellt und es fällt dem Leser leicht, den Figuren zu folgen.

  • Cover
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
Veröffentlicht am 07.08.2017

Ein toller Thriller

1

Eine Filiale von GoBox wird überfallen und Geiseln werden genommen. Merkwürdig ist allerdings, dass die Täter nur mit einem leitenden Agenten des FBI verhandeln wollen. Eine Spezialeinheit wird zusammengestellt. ...

Eine Filiale von GoBox wird überfallen und Geiseln werden genommen. Merkwürdig ist allerdings, dass die Täter nur mit einem leitenden Agenten des FBI verhandeln wollen. Eine Spezialeinheit wird zusammengestellt. Für das FBI ist Special Agent Samuel Carter dabei, der den etwas eigenartigen und widerwilligen Berater Dr. August Burke hinzuzieht und Officer Dominic Juliano mit seinem SWAT-Team.
GoBox verspricht absolut sichere Schließfächer, auf die man von überall zugreifen kann. Doch wenn diese Fächer so sicher sind, was wollen die Täter in der GoBox-Filiale? Die Polizei ist sich sehr bald sicher, dass mehr hinter der Sache steckt, vor allem als Yoshida vom CIA auftaucht und die anderen von den Ermittlungen fernhalten will.
Wer schon Bücher von Ethan Cross gelesen hat, der erwartete natürlich wieder einen sehr spannenden und temporeichen Thriller, bei dem es nicht gerade zimperlich zugeht. Man wird nicht enttäuscht.
Es sind außergewöhnliche Personen, die hier auftreten – auf beiden Seiten. Krüger, der mit seinen Leuten den Überfall durchzieht, ist ein eiskalter Mörder, der seinen Job erfolgreich zu Ende bringt. Schon äußerlich ist er außergewöhnlich mit seiner Körpergröße von 2,35 Meter. Hin und wieder zeigt sich fast so etwas wie ein Gewissen, was ihn aber nicht daran hindert, rücksichtslos weiterzumachen. Dabei liebt er seine Frau und seine Tochter abgöttisch.
Constable Isabel Price von der südafrikanischen Polizei hat einen Verlust erlitten, der ihr schwer zusetzt. Ihre Wut und ihre Rachegelüste setzen Seiten frei, die sie selbst wohl kaum in sich vermutet hat.
Carter ist ein erfahrener FBI-Mensch, der schon lange genug dabei ist, um zu wissen, dass man auch mal Risiken eingehen muss. Er fühlt Verantwortung für seine Mitarbeiter und ist ein guter Mentor. Nic hat es nicht leicht bei der Polizei, denn er stammt aus einer Mafia-Familie. Aber er will mit den Geschäften seines Clans nichts zu tun haben, aber er kümmert sich um seine Nichte, die ihre Eltern verloren hat. Doch am außergewöhnlichsten ist Dr. Burke, der am liebsten an Autos schraubt. Er wurde von Carter förmlich gezwungen, seine genialen Gedankengänge in den Dienst der Polizei zu stellen. Er fühlt sich mit seinem Asperger als Freak unter anderen Menschen. Witzig finde ich bei ihm, dass er manchmal mit seinen Gedanken vorprescht und sich dann wieder total zurückhält, weil er die Aufmerksamkeit der anderen fürchtet. Aber er stürzt sich auch gerne ins Gewühl. So ist auch er es, der dann alle Zusammenhänge erkennt, die viel weiter reichen als vermutet.
Ich wurde wieder total gefesselt von diesem temporeichen und sehr spannenden Thriller, der allerdings auch häufig sehr brutal ist. Da fulminante Ende ist passend und lässt Stoff für eine Fortsetzung.

  • Cover
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
Veröffentlicht am 07.08.2017

Spannender Auftakt einer neuen Serie von Ethan Cross

1

Dr. August Burke ist jung, ziemlich schlau und arbeitet für das FBI. Burke ist aber auch noch speziell, denn mit Emotionen kann er nicht so gut umgehen, Fakten sind aber genau seins. Die kann er miteinander ...

Dr. August Burke ist jung, ziemlich schlau und arbeitet für das FBI. Burke ist aber auch noch speziell, denn mit Emotionen kann er nicht so gut umgehen, Fakten sind aber genau seins. Die kann er miteinander verknüpfen wie nur wenige andere Menschen.
Zusammen mit seinem Mentor Carter wird er zu einem Überfall auf eine Bank gerufen - doch das ist nur der Anfang. Burke, Carter und ihre Kollegen haben es nicht mit einfachen Bankräubern zu tun, sondern müssen sich mit Verbrechern auseinander setzen, die ihre Machenschaften weltweit ausüben...

Für mich war es das erste Buch von Ethan Cross und ich bin begeistert!
Die Handlung und die Charaktere sind anfangs schwer zu überblicken, werden dann aber zu einem spannenden Buch, das ich nicht mehr weglegen wollte.

Burke ist ein spezieller Protagonist. Er ist Autist und die sieht die Welt anderes als Normalsterbliche. Genau das macht ihn für das FBI zu einem interessanten Ermittler und für das Buch zu einer Bereicherung. Die Art, wie seine Krankheit beschrieben und seine Talente hervorgehoben werden, ist prima gelöst.

Die Handlung ist, ohne zuviel verraten zu wollen, am Puls der Zeit und die Tatsache, dass sie Realität werden könnte, kann einem schon Angst machen. Hoffentlich kommt es nie so weit.

Ethan Cross hat einen Thriller geschrieben, der spannend und interessant ist. Spectrum ist als Auftakt einer Reihe gedacht und ich freue mich jetzt schon auf weitere Ermittlungen von Dr. Burke und seinen Kollegen.

  • Cover
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
Veröffentlicht am 07.08.2017

spannung pur

1

In der GoBox Filiale in Las Vegas wir eingebrochen. Da August Burke ein Genie und Berater des FBI ist, wird er zu diesem Fall hinzugezogen. Burke hat das Ansperger-Syndrom, sein Gehirn „arbeitet anders“ ...

In der GoBox Filiale in Las Vegas wir eingebrochen. Da August Burke ein Genie und Berater des FBI ist, wird er zu diesem Fall hinzugezogen. Burke hat das Ansperger-Syndrom, sein Gehirn „arbeitet anders“ als unseres, daher erkennt er Zusammenhänge die den anderen Verborgen bleiben. Als dann auch noch die Täter spurlos verschwinden ist es seine Aufgabe herauszufinden, was sie gestohlen haben und vor allem wohin sie geflüchteten.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war zwar teilweise brutal, aber es war gut. (Wer die Serie um Ackermann kennt, dem haut nix mehr um) Das Buch hat mich in den Bann gezogen, so dass ich es eigentlich nicht mehr aus der Hand legen wollte, wurde aber aufgrund einer Leserunde mit vorgeschriebenen Zeitabschnitten „gezwungen“ Pause zu machen. Ich wollte einfach wissen wie es mit Krüger, Nic, Carter und Burke weitergehen wird. Es ist super gut und sehr spannend geschrieben. Also Daumen hoch von mir.

  • Cover
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
Veröffentlicht am 07.08.2017

Sensationell!

1

Es war tatsächlich mein erstes Buch von Ethan Cross und ich bin ab sofort Fan!
Angesprungen hat mich das Cover, was ich sehr gut gewählt finde.

Die Story im allgemeinen war absolut spannend!

Die ersten ...

Es war tatsächlich mein erstes Buch von Ethan Cross und ich bin ab sofort Fan!
Angesprungen hat mich das Cover, was ich sehr gut gewählt finde.

Die Story im allgemeinen war absolut spannend!

Die ersten Kapitel waren sehr verwirrend. Viele Namen. Viel Action. Es war jede Menge Konzentration gefordert.

Doch durch die kurzen Kapitel und die flüssige Schreibweise kam ich super zügig voran und war sehr schnell drin in der Geschichte.

Die Spannung hat er bis zum Schluss erhalten können. Es gab kaum Stellen, die sich gezogen haben.

Es blieb undurchsichtig warum das alles geschehen musste und wer letztendlich welche Rolle spielte.

Zum Ende hin wurde alles nochmal zusammengefasst und damit hatte man einen guten Abschluss, um die letzten Verwirrungen im Kopf zurechtzurücken.

Ein sehr angenehmer Abschluss! Es lässt viel Luft für Fortsetzungen, ist aber ist in sich erstmal abgeschlossen.

Super gelungen und absolut verdient: volle Punktzahl!!

  • Cover
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung