Leserunde zu "Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders" von Jennifer Snow

Warmherzig, romantisch und supersexy!
Cover-Bild Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders
Produktdarstellung
(34)
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Jennifer Snow (Autor)

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders

Wanda Martin (Übersetzer)

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ...

Einen Neuanfang - das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt ...

"Humorvoll, bewegend und absolut verführerisch!" PUBLISHERS WEEKLY

Auftaktband der warmherzigen und sexy COLORADO-ICE-Serie - für alle Leserinnen von Marie Force

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 10.09.2018 - 30.09.2018
  2. Lesen 15.10.2018 - 04.11.2018
  3. Rezensieren 05.11.2018 - 18.11.2018

Bereits beendet

Die majestätische Bergwelt Colorados, eine idyllische Kleinstadt, eine Großfamilie Eishockeybegeisterter, die glücklich macht, und die ganz große Liebe!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf 1 von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei "Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders" handelt es sich um den Auftakt der 3-bändigen Colorado-Ice-Reihe.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 16.07.2019

Liebe und Herzschmerz pur !

0

Die Geschichte um Abby und Jackson ist einfach eine wunderschöne und realistische Liebesgeschichte. Beide Protagonisten kommen im Buch zu Wort, sodass man sich in beide Personen sehr gut hineinversetzen ...

Die Geschichte um Abby und Jackson ist einfach eine wunderschöne und realistische Liebesgeschichte. Beide Protagonisten kommen im Buch zu Wort, sodass man sich in beide Personen sehr gut hineinversetzen kann..

Ich denke, es geht nicht nur mir so, dass man sich sehr schnell mit Abby identifizieren kann. Sie hat eine Tochter, ist alleinerziehend und muss im Leben eine nicht einfache Phase durchmachen. Sie wirkt so sympathisch, dass sie den Leser sofort in den Bann zieht. Sie wirkt zusätzlich so bodenständig, obwohl sie eine Zeit lang durch ihren vorherigen Lebenspartner sehr in der Öffentlichkeit stand.

Jackson hingegen wirkt auf den Leser im ersten Teil sehr grob, mit vielen Ecken und Kanten. Sympathie erntet er jedoch im Laufe des Buchen, denn so grob er auch am Anfang ist, desto gefühlvollere wird er im Laufe der Geschichte. Mir hat es sehr gefallen, dass er in dieser Story den sogenannten Diamanten gespielt hat, der mit der Zeit geschliffen wurde.

In dem Verlauf des Buches kann man quasi mitfiebern und miterleben, wie Abby und Jackson sich zueinander hingezogen fühlen. Die Entwicklung finde ich realistisch und ich konnte mir ab und an ein Lächeln nicht verkneifen.

Ein zusätzlicher positiver Aspekt ist, dass in diesem Buch auch die Vergangenheit der Protagonisten eine Rolle spielt und aufgegriffen wird. Die Leser verstehen so einige Handlungsweisen von Abby und Jackson und können diese besser nachvollziehen.

Das Ende hat bei vielen Mitlesern gemischte Gefühle ausgelöst. Ich hingegen finde es wunderbar. Es ist weder zu schnell noch war es für mich zu unrealistisch.

Es ist ein durchaus lesbares Buch, welches ich weiterempfehlen werden. Leider lag ich zu der Leserunde im Krankenhaus und ich konnte nicht an allen Diskussionen teilnehmen. Aber dieses Buch hat mir wirklich sehr geholfen, meine Schmerzen zu lindern.


  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 10.11.2018

Eine Geschichte, die bis ins Herz vordringt und den Leser von innen heraus wärmt!!

0

Abigail kehrt nach der schmerzhaften und unschönen Trennung mit ihrem Examen einem berühmten Eishockeyspieler wieder in ihre Heimat zurück. Sie versucht sich Schritt für Schritt in ihrem alten/neuen Leben ...

Abigail kehrt nach der schmerzhaften und unschönen Trennung mit ihrem Examen einem berühmten Eishockeyspieler wieder in ihre Heimat zurück. Sie versucht sich Schritt für Schritt in ihrem alten/neuen Leben zurechtzufinden. Sie hat sich geschworen erst einmal keine Interesse an Männern mehr zu zeigen. Doch dann begegnet ihr, ihre Jugendliebe und bester Freund ihres Mannes, Jackson in der ansässigen Schule.
Anfangs scheint es, dass sich die beiden nicht mehr ausstehen können und Jackson schlägt sich eindeutig auf die Seite ihres Ex-Mannes Dean, ohne überhaupt zu wissen, was intern zwischen den beiden vorgefallen ist.
Zusammen mit ihrer Tochter, lebt Abigail, anfangs bei ihren Eltern, bis sich plötzlich die Gelegenheit bietet ein Haus zu mieten.
Im Laufe der Geschichte, ereignen sich unvorhersehbare Ereignisse. Die sowohl die im Roman vorkommenden Personen schockieren, als auch uns Leser.

Abigail kommt auch ihrer besten Freundin Becky wieder näher, was dazu führt, dass die beiden zusammen ein Business starten. Becky, Jacksons Schwester, redete beiden immer und immer wieder ins Gewissen.
Auch Dani, Abigails Tochter, findet in der Tochter von Becky, schnell eine sehr gute beste Freundin.

Jackson ist Eishockey Trainer der Schulmannschaft von Glenwood Falls. Anders als alle seine Brüder hat er es nicht in die NHL geschafft, was ihm unterbewusst sehr zu schaffen macht.

Erzählt in zweierlei Sichtweisen, erfährt man relativ schnell, dass Jackson nur äußerlich so kalt zu Abby ist, aber innerlich noch unglaublich in sie verliebt ist. Durch den Einblick in die beiden Protagonisten, erfährt man aus erster Hand, wie sie die unterschiedlichen Handlungsstränge und Abfolgen auf die Personen auswirken.
Ein besonderer Gänsehaut Moment ist das Ende als beiden unabhängig voneinander etwas klar wird.

Anfangs hatte ich meine Probleme gut in die Geschichte hineinzukommen. Die schnellen Personenwechsel und der irgendwie sehr abrupte Einstieg waren holprig.
Aber nach einer Weile und etwa 3 Kapitel war ich total gefesselt, von dieser unterschwelligen Liebe, dem Verlangen und Freundschaft in diesem Ort.

Auch wenn es immer wieder Tiefpunkte gibt, ist es eine fesselnde, liebenswürdige Geschichte, die bis ins Herzen vordringt und den Leser richtig glücklich macht.

Das Cover ist unglaublich schön und weckt absolut das Interesse des Lesers. Es spielt mit warmen, herzlichen Farben, die man durchgehend im Roman spüren kann.

Auf jeden Fall eine tolle Geschichte, die einem nicht nur Eishockey näher bringt, sonder auch wahre Liebe und wahre Freundschaft.

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.11.2018

Durch und durch ein Wohlfühlbuch

0

MAYBE THIS TIME

Nach ihrer Scheidung von Eishockeystar Dean kehrt Abby, mit ihrer neunjährigen Tochter, in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurück. Es fällt ihr nicht leicht wieder bei den Eltern einzuziehen, ...

MAYBE THIS TIME



Nach ihrer Scheidung von Eishockeystar Dean kehrt Abby, mit ihrer neunjährigen Tochter, in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurück. Es fällt ihr nicht leicht wieder bei den Eltern einzuziehen, aber der Neuanfang ist für sie und ihre Tochter wichtig. Zu ihren Plänen gehört es zuerst einen geeigneten Job zu finden, dann ein gemütliches Häuschen für sich und Dani. Von Männern hat sie die Nase voll, blöderweise läuft ihr recht bald Jackson Weestmore über den Weg. Jackson ist der beste Freund ihres Ex-Mannes und mit ihm wurde sie noch nie warm. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet das ausgerechnet er ihr Schmetterlinge in den Bauch setzt. Am liebsten würde sie ihn aus dem Weg gehen, denn von Eishockeyspielern will sie gar nichts mehr wissen, aber das ist nicht so leicht denn er trainiert die Eishockeymannschaft vor Ort in der sich Dani einen Platz erungen hat.

„Maybe this time“ hat mich vom ersten Moment an in den Bann gezogen. Die Charaktere sind der Autorin richtig gut gelungen. Sie hatten Ecken und Kanten, das Leben hat sie geprägt. Man konnte sich in sie reinversetzen und fühlte mit ihnen. Das gilt nicht nur für Abby und Jackson, sondern auch für die Nebencharaktere.

Abby mochte ich vom ersten Moment an, ich konnte verstehen das der Neuanfang für sie kein leichter Schritt war, das sie sich vorher viele Gedanken darüber gemacht hat und das ihr bewusst war das ihre kleine Tochter nicht allzu begeistert von ihrer Idee ist. Sie baute darauf das die Zeit ihrer Tochter helfen würde, sie wieder näher zusammenrücken lassen würde und Dani irgendwann wieder zu dem glücklichen, fröhlichen Mädchen würde das sie einmal war, vor allem aber das sie die Entscheidung der Mutter verstehen würde. Auch für Abby war es nicht leicht, mit nichts in den Händen und mit Kind wieder bei den Eltern einziehen zu müssen ist nicht leicht. All das in einem Städtchen wo jeder jeden kennt und auch Abby bekannt ist. Dean beschäftigt Abby auch nach ihrer Scheidung noch, es sind nicht nur die traurigen Momente die immer wieder vor ihrem Auge aufziehen, sie denkt auch oft an die Zeit zurück in der sie glücklich mit ihm war.

Mit Jackson wurde ich auch gleich warm. Ein sympathischer Mann mit dem Herz auf dem rechten Fleck. Er konnte seine erste große Liebe nie vergessen und als er sie dann wieder trifft kommen die Gefühle aus der Jugendzeit schnell wieder an die Oberfläche. Man erkennt recht schnell das Abby ein falsches Bild von ihm vor Augen hat und ist einfach nur gespannt ob sie erkennen wird das alles anders ist wie es scheint. Jacksons größter Traum war es immer in der NHL zu spielen, aber irgendwie hat er es nicht bis dahin geschafft. Man spürt das ihn der Traum noch nicht losgelassen hat, aber auch das er das Schulteam mit einer Leidenschaft trainiert und ihm das richtig viel gibt. Ich konnte verstehen das Jackson seinen Traum nicht aufgegeben hat, immer noch auf die Chance wartet. Wenn ich ihn aber im Umgang mit seiner Schwester und deren Tochter erlebte, als Couch des Schulteams - irgendwie hoffte ich immerzu das er erkennen würde was ihm wirklich wichtig ist. Tja das Leben hat seine eigenen Regeln und im Laufe der Zeit erkennt auch Jackson das die Freundschaft zu Dean vielleicht nicht ganz so dicke ist wie er dachte.

Wie es der Zufall will, werden Jacksons Nichte und Dani beste Freundinnen und auch Abby findet in Jacksons Schwester Becky eine wunderbare Freundin. Die beiden Mädchen verbindet nicht nur die Liebe zum Eishockey, sie ergänzen sich gut und beide wachsen ohne den leiblichen Vater auf. Obwohl es da große Unterschiede gibt, man fragt sich immerzu welches der Mädchen es leichter verarbeiten kann ohne den Vater sein zu müssen. Hätte ich Danis Alter schätzen müssen, hätte ich sie in jedem Falle auf einiges älter wie neun Jahre geschätzt. Den sie war für ihr Alter sehr reif und das kindliche fehlte bei ihr komplett. Ich hätte sie für einen Teenager gehalten.

Besonders gut gefallen hat mir das die Geschichte aus Sicht von Jackson und Abby erzählt wird. Durch diesen Wechsel war man den beiden immer ganz nah und konnte genau nachvollziehen was in ihren Köpfen, aber auch Herzen, passiert.

Eine romantische Liebesgeschichte bei der man eigentlich weiß wie sie ausgeht und dennoch hat es die Autorin geschafft mich zu überraschen. Es gab eine Wendung im Laufe der Geschichte mit der ich so nicht gerechnet hätte. Ein weiterer Bonuspunkt gibt es von mir für den Nebenstrang der von Jacksons Schwester handelt und der mich neugierig auf das macht, was ihr widerfahren ist.

Alles in allem fand ich das Buch richtig gut und meine Erwartungen an das Buch haben sich komplett erfüllt.

"Maybe this time" ist eine wunderschöne, romantische Geschichte die mich von Anfang bis Ende mitgenommen hat und bei der ich wunderbar entspannen konnte. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehluund fünf Sterne. Ich freue mich schon heute auf die Fortsetzung die ich mir garantiert nicht entgehen lassen werde.

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 06.11.2018

Karriere oder Familie... Kann man nicht beides haben?

0

Jacksons Umfeld ist geprägt von der Leidenschaft zum Sport, zum Eishockey. Seine Brüder spielen in der NHL, ebenso sein bester Freund Dean. Und er? Er ist nur der Trainer der Schulmannschaft, obwohl er ...

Jacksons Umfeld ist geprägt von der Leidenschaft zum Sport, zum Eishockey. Seine Brüder spielen in der NHL, ebenso sein bester Freund Dean. Und er? Er ist nur der Trainer der Schulmannschaft, obwohl er viel lieber den Weg seiner Brüder gegangen wäre. Doch statt zu verbittern, versucht er das Beste aus seiner Lage zu machen. Als Abigail, seine Jugendliebe, dann nach Genwood Falls zurückzieht, fasst er den Entschluss, sie nicht wie damals kampflos wieder weggehen zu lassen. Allerdings fehlt Abby nach ihrer Scheidung, das Vertrauen in diese aufkeimende Liebe und auch ihre Tochter ist keinesfalls begeistert von der neuen sich anbahnenden Beziehung.

Ich muss sagen, dass mir die Figuren sehr gefallen haben. Dean, Abbys Ex, verkörperte für mich die Vorstellung eines Sportlers, der den Bezug zur Realität verloren hat und nur noch für seine Karriere und den damit verbundenen Ruhm lebt. Jacksons schwindende Loyalität diesem gegenüber war zwar zu Beginn etwas überraschend, doch da dieser sich nie bei Jackson meldete und auch Abby unnötig belastet, finde ich diese Entwicklung nachvollziehbar und gut dargestellt.

Abbys Tochter und auch Taylor, Jacksons Nichte, habe ich schnell ins Herz geschlossen. Beide sind zwei liebenswerte kleine Mädchen, die wie ihre Familien das Eishockeyspielen lieben und sie nach der Aufmerksamkeit einer Vaterfigur sehen, wie jedes Kind.

Mit Spannung habe ich Abbys und Jacksons aufkeimende Beziehung verfolgt, da besonders Abby sich entscheiden muss, welche Art zu leben, sie sich für ihre Tochter wünscht. Nichtsdestotrotz hat auch Jackson das ein oder andere Problem, dass er selbst für sich lösen muss, sodass die Geschichte sich rasant zuspitzt und zu keinem Zeitpunkt fühlte ich mich dabei gelangweilt.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Mir bereiteten die Perspektivwechsel keinerlei Probleme, da ich nahezu sofort erkannte, wer diese Situation gerade beschreibt. Alle Beschreibungen waren ausführlich, aber nie zu lang und auch die gefühls- und Gedankenwelt der Hauptpersonen wurde gut nachvollziehbar erläutert.

Ich bewerte dieses Buch darum mit 5 von 5 Sternen, da es meiner Meinung nach eine gelungene Geschichte über mögliche Irrwege im Leben ist, welche sich dann oft nur schwierig korrigieren lassen. Auch fand ich den beschriebenen Sport sehr interessant, sodass ich es als abwechslungsreich empfand, dass diese eisige Sportart Gegenstand der Handlung war.

Ich kann dieses Buch nur allen empfehlen, die eine frostige Liebesgeschichte bevorzugen, die dann durch die Wärme langsam zu schmelzen beginnt. (:

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 04.11.2018

Mein Lieblingsroman für diesen Herbst!

0

Inhalt:
Abby Jansen zieht, nach einer blutigen Scheidung von ihrer Jugendliebe und Eishockeylegende Dean Underwood, mit ihrer gemeinsamen Tochter zurück in ihre Heimatstadt Glemwood Falls. Dort trifft ...

Inhalt:
Abby Jansen zieht, nach einer blutigen Scheidung von ihrer Jugendliebe und Eishockeylegende Dean Underwood, mit ihrer gemeinsamen Tochter zurück in ihre Heimatstadt Glemwood Falls. Dort trifft sie unvermeidlich auf alte Bekannte, und auch auf den besten Freund ihres Fast-Ex-Ehemanns. Mit Jackson Westmore war Abby auch schon früher immer aneinandergeraten, doch irgendwie fühlt sich das zwischen den Beiden nach zehn Jahren ganz anders an...
Zu dem Liebestumult kommen auch noch die Probleme mit der eigenen Tochter, und auch finanziell muss Abby nun lernen alleine klarzukommen, und dann taucht auch Dean wieder auf und alles wird nur noch komplizierter....

Zum Schreibstiel:
Das Buch ist in der dritten Person geschrieben und die Handlung beschreibt abwechselnd Abigails und Jacksons Sichtweise. Der Autorin ist es super gelungen die Empfindungen der beiden auf den Punkt zu bringen und die Story durch interessante Nebencharaktere aufzulockern.

Meine Meinung:
Auch wenn ich eher selten zu Liebesromanen greife, hat mich dieses Buch nach den ersten Kapiteln nicht mehr losgelassen. Ich habe mich selber während dem Lesen ein wenig in Jackson, mit seiner unermüdlichen Hingabe für Abby, verliebt und auch das Drama, welches im Verlaufe der Handlung immer weiter gesteigert wird, birgt absolutes Suchtpotential!