Leserunde zu "Die perfekte Gefährtin" von Helen Fields

Ein aufregendes Debüt, ein packender Wettlauf gegen die Zeit — raffiniert konstruiert und spannend bis zur letzten Seite
Cover-Bild Die perfekte Gefährtin
Produktdarstellung
(38)
  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Originalität

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Helen Fields (Autor)

Die perfekte Gefährtin

Thriller

Frauke Meier (Übersetzer)

WIE WEIT WIRD ER GEHEN, UM DIE PERFEKTE FRAU ZU FINDEN? ... In der Nähe von Edinburgh werden in einer abgebrannten Waldhütte die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Nur wenige Gewebespuren führen zu dem Schluss, dass es sich bei der Toten um die vor Tagen verschwundene Anwältin Elaine Buxton handelt. Detective Luc Callanach, der gerade erst seinen Dienst bei der Police Scotland angetreten hat, leitet die Ermittlungen. Doch er ahnt nicht, dass die echte Elaine Buxton noch lebt und in einem Keller gefangen gehalten wird — von einem Mann, der nur einen Wunsch hat: die Frau zu finden, die er in seine perfekte Gefährtin verwandeln kann. Wird Callanach das Rätsel lösen, bevor der Täter die Geduld mit seinem Opfer verliert? ... »Ein Thriller, den man nicht aus der Hand legen kann!« Scotland Correspondent

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 16.10.2017 - 05.11.2017
  2. Lesen 20.11.2017 - 17.12.2017
  3. Rezensieren 18.12.2017 - 31.12.2017

Bereits beendet

Ein packendes Katz-und-Maus-Spiel zwischen Ermittler und Killer — kann der Detective den Fall lösen, bevor der Mörder die Geduld mit seinen gefangenen Opfern verliert?

»Habe es in zwei Tagen verschlungen, es ging nicht anders ... Ein schneller, mitreißender Thriller!« SUNDAY TIMES BESTSELLER PAUL FINCH

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 19.12.2017

Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite

1

Klappentext

WIE WEIT WIRD ER GEHEN, UM DIE PERFEKTE FRAU ZU FINDEN? ... In der Nähe von Edinburgh werden in einer abgebrannten Waldhütte die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Nur wenige Gewebespuren ...

Klappentext

WIE WEIT WIRD ER GEHEN, UM DIE PERFEKTE FRAU ZU FINDEN? ... In der Nähe von Edinburgh werden in einer abgebrannten Waldhütte die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Nur wenige Gewebespuren führen zu dem Schluss, dass es sich bei der Toten um die vor Tagen verschwundene Anwältin Elaine Buxton handelt. Detective Luc Callanach, der gerade erst seinen Dienst bei der Police Scotland angetreten hat, leitet die Ermittlungen. Doch er ahnt nicht, dass die echte Elaine Buxton noch lebt und in einem Keller gefangen gehalten wird ― von einem Mann, der nur einen Wunsch hat: die Frau zu finden, die er in seine perfekte Gefährtin verwandeln kann. Wird Callanach das Rätsel lösen, bevor der Täter die Geduld mit seinem Opfer verliert? ...

Meine Meinung

Das Buch ist der Auftakt einer neuen Reihe um den Ermittler Luc Callanach. Dieser wurde von Interpol nach Schottland versetzt um hier als Detective Inspector seinen Dienst bei der Polizei aufzunehmen. Allerdings geschah dies nicht ganz freiwillig wie wir im Laufe des Buches erfahren und richtig eingelebt hat er sich in Schottland bislang auch nicht - als Franzose mit schottischen Wurzel ist der Wechsel aus dem mondänen Paris in die Highlands mit ihren sehr eigenen Bewohnern auch schwierig. Dies lassen ihn seine neuen Kollegen auch spüren.

Es bleibt ihm aber auch keine Zeit sich einzugewöhnen, der erste große Fall wartet auf ihn: Die Rechtsanwältin Elaine Buxton verschwindet und wenig später werden ihre verbrannten Überreste gefunden.

Doch der Leser weiß, im Gegensatz zu den Ermittlern, dass Elaine keinesfalls tot ist, sondern von einem Verrücktem  gefangen gehalten wird, der sie zu seiner perfekten Gefährtin auserkoren hat.

Obwohl man als Leser von Anfang weiß wer der Täter ist, ist die Story die ganze Zeit über spannend, die Ereignisse überschlagen sich zeitweise und man möchte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Teilweise sind die Szenen sehr brutal, teils wird die Spannung aber auch psychologisch aufgebaut - dadurch gewinnt der Thriller an Tempo

Neben Luc Callanach erlernen wir auch seine Kollegin Ava kennen deren brisanter Fall in dem  Buch auch eine große Rolle spielt.

Die beiden sind unterstützen sich gegenseitig was nicht immer ganz ungefährlich ist. Das Ermittlerteam ist sehr sympathisch und menschlich dargestellt, man muss einfach mit ihnen mitfiebern, was das Buch zu einem Page-Turner macht.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und der Plot ist temporeich und klug durchdacht, so dass der Leser immer wieder vor unerwarteten Wendungen steht und die Spannung bis zum Schluss erhalten bleibt.

Fazit

Ein spannungsreicher, schneller Thriller der es schafft den Leser von Beginn bis zum Schluss zu fesseln. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und auf neue Fälle des sympathischen Ermittlerduos Luc und Ava.

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Originalität
Veröffentlicht am 19.12.2017

Gelungener Reihenauftakt

1

Cover:
Das Cover ist sehr schlicht und schreit trotzdem förmlich nach Thriller. Das komplett schwarze Buch ziert nur ein Falter, der durch seine weiß-blaue Färbung fast schon durchscheinend bis leuchtend ...

Cover:
Das Cover ist sehr schlicht und schreit trotzdem förmlich nach Thriller. Das komplett schwarze Buch ziert nur ein Falter, der durch seine weiß-blaue Färbung fast schon durchscheinend bis leuchtend wirkt. Die Flügel des Falters sind beschädigt und rechts und links von dem Insekt sieht man Flecken, die ebenfalls zu leuchten scheinen. Dazu passt die blaue und weiße Schrift, die gewählt wurde um Autorenname und Buchtitel abzubilden, perfekt und unterstreicht das Gesamtbild.
Einen direkten Zusammenhang zwischen Cover und Inhalt kann ich nicht herstellen, interpretatorisch gibt es da aber doch einigen Spielraum, sodass es durchaus stimmig ist. Generell scheinen Schmetterlinge und Falter auf Thriller-Covern zurzeit aber angesagt zu sein, wie man bei entsprechender Suche recht schnell sehen kann.

Inhalt:
Luc Callanach beginnt als Detective Inspector seinen Dienst bei der Polizei in Schottland und schnell wird klar, dass er seine Tätigkeit bei Interpol in Frankreich nicht freiwillig aufgegeben hat. In dem Buch begleiten wir ihn bei seinem ersten Fall, den der verschwundenen Elaine Buxton, deren sterbliche Überreste in einer abgebrannten Waldhütte gefunden werden. Doch was weder er, noch sein Team ahnen können, ist, dass Elaine keineswegs tot ist und ihr Entführer ihren Tod nur vorgetäuscht hat.
Sie wurde entführt, um vom Täter zu seiner perfekten Gefährtin gemacht zu werden und dafür will er sie für sich allein. Während Callanach und sein Team also „nur“ nach einem Mörder suchen, wissen sie gar nichts von dem Wettlauf um die Zeit, in dem sie sich befinden. Und genau das ist es, was das Buch so spannend macht. Denn als Leser weiß man von Anfang an, dass Elaine keineswegs ermordet wurde. Außerdem ist auch der Täter dem Leser von Anfang an bekannt und einige Kapitel sogar aus seiner Sicht geschrieben. Diese sind teilweise sehr brutal, sodass auch sie das Spannungslevel hoch halten.
Neben Callanach und seinem Team, lernen wir auch noch seine Kollegin Ava kennen, die sich schnell zu seiner bis dahin einzigen Freundin entwickelt. Sie selbst arbeitet an einem Fall, bei dem es um ausgesetzte Neugeborene geht. Auch dahinter verbirgt sich mehr, als es zunächst scheint und auch wenn er im Klappentext keine Erwähnung findet, nimmt er im Buch doch einigen Platz ein.
Eine weitere Person die ich gerne erwähnen möchte, ist Detective Constable Tripp, der Callanach als einer der wenigen von Anfang an respektiert und angemessen behandelt hat. Immer wieder hat er im Buch in wichtigen Schlüsselmomenten eine Rolle gespielt und wurde schnell zum Sympathieträger.
Am Ende werden beide Fälle gelöst und der Leser bleibt auch hinsichtlich der privaten Aspekte mit keinen Fragen zurück. Dabei passieren immer wieder Dinge, die geschickte Wendungen und Überraschungsmomente beinhalten und so die Spannung stets oben halten.
Sprachlich ist das Buch einfach gehalten, was aber keineswegs negativ zu verstehen ist. Fields nutzt eine Sprache die sehr verständlich ist und ein flüssiges Lesen erlaubt. Die Schauplätze und Geschehnisse werden ideal beschrieben, sodass man sich alles bildlich vorstellen kann und mit den einzelnen Charakteren mitempfindet.

Fazit:
Bei „Die perfekte Gefährtin“ handelt sich um den Auftakt einer neuen Reihe um Luc Callanach. Dabei werden sicher auch Ava, Tripp und andere Charaktere des ersten Bandes weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Bei Thriller-Reihen ist es für mich immer wichtig, dass mir die Ermittler sympathisch sind, damit ich weitere Bücher lese. Denn ein Buch mit einem weniger sympathischen Charakter kann ich schon mal lesen, habe dann aber keine Lust mich mit dieser „Person“ weiter zu befassen. Wenn, wie hier, zusätzlich der Erzählstil und das Spannungslevel passen, verfolge ich eine solche Reihe gerne weiter.
Kleine Abzüge gibt es dafür, dass das Buch sehr vollgepackt war. Avas Fall nahm sehr viel Platz ein, obwohl er auf dem Klappentext nicht einmal Erwähnung findet. Zudem passieren auch im Privatleben der verschiedenen Charaktere sehr viele Sachen. Sieht man das als Grundlage für die folgenden Stories, wäre das nicht weiter schlimm, allerdings findet alles noch im ersten Teil eine Auflösung. Für meinen Geschmack war das etwas zu viel des Guten, hat der Spannung letztendlich aber nicht geschadet. Ich vermute, dass die Autorin damit einen besonders fulminanten Auftakt kreieren wollte und hoffe, dass die folgenden Bücher weniger vollgepackt sein werden. Da das aber der einzige Kritikpunkt ist, kann ich für das Buch eine klare Leseempfehlung aussprechen und sehe die Reihe als eine an, bei der es sich lohnt sie weiterzuverfolgen. Zudem ist dieser Punkt sehr subjektiv zu bewerten. In der Leserunde, in deren Rahmen ich das Buch vorabgelesen habe, gab es viele Stimmen, die das überhaupt nicht störend fanden.

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Originalität
Veröffentlicht am 18.12.2017

temporeicher, spannender und gut durchdachter Thriller und ein guter Start für eine neue Serie.

1

Beim Thriller „Die perfekte Gefährtin“ von Helen Fields handelt es sich um den Auftakt zu einer neuen Serie um DI Luc Callanach, dem Detektiv mit französischen und schottischen Wurzeln, der erst vor Kurzem ...

Beim Thriller „Die perfekte Gefährtin“ von Helen Fields handelt es sich um den Auftakt zu einer neuen Serie um DI Luc Callanach, dem Detektiv mit französischen und schottischen Wurzeln, der erst vor Kurzem aus Frankreich nach Schottland gezogen ist und dort nach seiner Tätigkeit als Interpol-Agent seinen ersten Fall zusammen mit seinem Team zu lösen hat.

Von Anfang an kennt man den Täter, der mehrere Frauen entführt, foltert damit sie sich ihm unterwerfen und auch einige seiner Opfer tötet. Alle seine Taten sind akriebisch geplant und er hinterläßt Spuren um die Ermittler in eine falsche Richtung zu lenken. Besonders wichtig ist ihm, dass er stets den Ton angibt und die Spielregeln bestimmt, wobei seine Taten ein einziges Ziel verfolgen: seine perfekte Gefährtin zu finden oder vielmehr eine, die er dazu erziehen kann. Der Täter, Dr. King, selber hat auch schwierige Zeiten in seinem Leben durchmachen müssen und immer wieder erstaunt er beim Lesen damit, wie dicht Wahnsinn und Genie zusammenliegen.
Zeitgleich wird ein anderer Fall vom Team um DI Ava Turner ermittelt, in dem es unter enderem um tote Babys und Abtreibungsgegner geht und mehrere mögliche Verbindungen zu Callanachs Fall denkbar sind.
Helen Fields Schreibstil gefällt mir sehr gut, auch ihr zwischendurch eingestreuter Humor ( z.B. »Bi-was? Ist das hier überhaupt legal?«, rief eine Blondine zur Freude ihrer Kollegen.) oder so wunderschöne Sätze, über die man nachdenken oder sie sich einfach auf der Zunge oder im Kopf zergehen lassen kann ( z.B. „Leben war billig, weil das gemeine Volk seinen Wert nicht zu schätzen wußte“).

Auch die Beschreibungen der einzelnen Personen, wie beispielsweise Callanch oder Turner fand ich ausgesprochen gelungen; man hatte von Beginn an ein Bild von ihnen, das im Laufe des Thrillers immer detailierter ausgebaut wurde. Ich liebe es, wenn mir von Anfang an die Personen so vertraut erscheinen, dass sie sofort mit einem Gesicht agieren. Als Agatha Christiefan hinterläßt natürlich Poirot, als Belgier, der in England als „Flüchtling“ lebt seine Spuren bei meinem Bild von dem halb französischen, halb schottischen Detective Callanach, was ich äußerst reizvoll finde.

Der Thriller wird sehr spannend und temporeich erzählt; zahlreiche Hinweise und denkbare Verbindungen zwischen den beiden Fällen lassen den Leser mitdenken und mitermitteln bis zum Schluß, wobei alles bis aufs Kleinste durchdacht und geplant wurde. Immer wieder haben mich Aspekte, Wendungen und vor allem auch lange zuvor eingefädelte Wendungen zu überraschen und zu fesseln vermocht. Man mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.


Fazit: ein temporeicher, spannender und gut durchdachter Thriller und ein guter Start für eine neue Serie.

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Originalität
Veröffentlicht am 18.12.2017

Ein neuer Stern am Thriller-Himmel

1

Bereits ab Mitte des ersten Kapitels hat mich die Story voll in ihren Bann gezogen! So selten , das in so kurzer Zeit das Empfinden entstanden ist, das es schon ....ich weiß nicht.....der 5 oder 6 Fall ...

Bereits ab Mitte des ersten Kapitels hat mich die Story voll in ihren Bann gezogen! So selten , das in so kurzer Zeit das Empfinden entstanden ist, das es schon ....ich weiß nicht.....der 5 oder 6 Fall ist, den man mit ID Callanach zusammen bestreitet!

Die verschiedenen Protagonisten sind brilliant und messerscharf gezeichnet, unbewusst bezieht man schon zu Anfang klare Stellung zu seinem Lieblingscharakter!

Obwohl-oder vielleicht gerade wegen-wir direkt am Anfang den Täter kennen lernen , wird der Spannungsbogen sowohl hoch wie auch konstant gehalten-Respekt!!!Sie schafft es, den Täter trotz allem, was er macht, menschlich erscheinen zu lassen und hin und wieder kann man seinen verqueren Wunsch verstehen....das hat mir echt Angst gemacht!

Was mir am meisten Freude bereitet hat, ist die "Vielschichtigkeit" des Täters! Es läuft mir kalt den Rücken runter, wenn man mal wieder ein wenig von ihm " hört" weil....jeder von uns so einen Menschen kennt....gruselig! Aber auch voll faszinierend!

Man neigt leicht dazu den Glauben anheim zu fallen, das unser Täter schnell gefasst wird; in jedem Kapitel werden wir aber eines besseren belehrt. Intelligenz gepaart mit Pragmatismus und völliger Selbstüberschätzung sind hier die wohl wesentlichsten Merkmale unseres Täters.Dagen -so könnte man meinen-verblasst unser Held ; auch hier werden wir eines besseren belehrt. Auf seine ganz eigenen schrullige und stellenweise ruppige Art schafft es unser Held aus dem kleinsten unscheinbaren Hinweis und Indiz brilliante Schlussfolgerungen zu ziehen!

Ein gelungenes Katz und Maus Spiel, das dazu führt von Kapitel zu Kapitel die Luft anzuhalten um dann im Finale erleichtert auszuatmen!

In unsere Geschichte spielt sich noch eine Geschichte zeitgleich ab ; hier wird uns die zweite Heldin näher gebracht! Sie hilft ID Callanach "anzukommen " und dient ihm immer mal wieder als kleine "geistige Anregung" wenn er sich Festgedacht hat oder auf der Stelle tritt! Und irgendwie scheint sie auf die ein oder andere Weise im Dunstkreis des Täters zu sein...

Es sind diese kleinen "Häppchen" die irgendwie nicht so zu unseren Helden gehören, die mich dazu bringen, noch eine Seite zu lesen, noch ein kleines bisschen mehr...hier komme ich als "Lesesüchtiger "voll auf meine Kosten!

Das ganze Buch ist ein gruseliges,spannendes,nervenzehrendes Auf und Ab zwischen Hoffen und Bangen!

Obwohl mich die Grippe gute 4 Wochen lahmgelegt hatte, bin ich bei der "Leseaufnahme "direkt wieder im Geschehen gewesen und hatte auch wieder alle Fakten vor Augen!

Ich hoffe sehr, dass ein neuer Fall nicht lange auf sich warten lässt!

Wer gerne Gänsehaut bekommt und in der warmen Wohnung das ein oder andere Mal vor Eiseskälte zittern möchte, dem lege ich dieses Juwel sehr ans Herz!

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Originalität
Veröffentlicht am 18.12.2017

Er sucht die perfekte Gefährtin. Temporeicher spannender Thriller

1

Kurz zum Inhalt:
ER sucht eine perfekte Gefährtin. Intellektuell und gebildet soll sie sein, so wie er. Er will sie nach seinen Vorstellungen formen, um ihm ebenbürtig zu sein. Bis ins Detail und perfekt ...

Kurz zum Inhalt:
ER sucht eine perfekte Gefährtin. Intellektuell und gebildet soll sie sein, so wie er. Er will sie nach seinen Vorstellungen formen, um ihm ebenbürtig zu sein. Bis ins Detail und perfekt organisiert plant er akribisch alles, um an seine perfekte Gefährtin zu kommen.

Eine verbrannte Frauenleiche wird in einer Hütte im Wald gefunden. Laut den wenigen Überresten ist es Elaine Buxton, eine vermisste Anwältin. Kurze Zeit später wird eine weitere Frauenleiche in einem Fass mit Chemikalien gefunden. Haar-Reste deuten darauf hin, dass es sich um die entführte Reverend Jayne Magee handelt.

Detective Inspector Luc Callanach geht mit Hilfe von DI Ava Turner und seinen anderen Kollegen allen Hinweisen nach - kann es sein, dass die Frauen noch leben? Und wird es weitere Opfer geben?


Meine Meinung:
Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, man ist sofort in der Geschichte drin und durch die detaillierte Beschreibung von handelnden Personen und Orten kann man sich das Geschehen in Gedanken genau vorstellen. Deshalb fiebert man mit den Protagonisten noch mehr mit. Der Spannungsbogen wird konsequent aufrecht gehalten.

Auch wenn man als Leser den Täter von Anfang an kennt, ist man durch dessen Verwirrspielchen so in den Bann der Geschichte gezogen, dass man gar nicht aufhören kann, weiterzulesen.

Obwohl in der Geschichte ein eigenständiger zweiter Fall eingebaut ist, was mich anfangs etwas verwirrt hat, weil es auch für den Ausgang der Geschichte nicht wirklich viel beiträgt, tut dies dem Lesevergnügen keinen Abbruch, weil dieser andere Fall ebenfalls sehr fesselnd ist.


Fazit:
Atemberaubender temporeicher Thriller, den man nicht aus der Hand legen kann; mit sympathischen Protagonisten und einem irren Killer und einigen unvorhersehbaren Wendungen.
Eindeutige Leseempfehlung!

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Originalität