Leserunde zu "Cherish Love" von Nalini Singh

Die heiß ersehnte Spin-Off-Reihe um die aus "Rock Kiss" bekannten Bishop-Brüder!
Cover-Bild Cherish Love
Produktdarstellung
(35)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Nalini Singh (Autor)

Cherish Love

Patricia Woitynek (Übersetzer)

Welche Chance hat eine Liebe, für die man seine Träume aufgeben muss?

Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen! Diesem Traum hat er sein Leben verschrieben, und er investiert seine ganze Energie und Zeit, um ihn wahr werden zu lassen. Ablenkung kann er daher absolut nicht gebrauchen - auch nicht in Form seiner neuen Auftraggeberin. Doch die schöne Ísa Rain macht Sailor unmissverständlich klar, dass sie mehr von ihm will als nur einen unvergesslichen Kuss. Viel zu lange hat sie ausschließlich das getan, was andere von ihr erwarten. Sailor muss sich entscheiden: zwischen der Frau, die sein Herz berührt wie keine andere zuvor, und seinem großen Traum!

"Nalini Singhs Helden möchte man am liebsten mit nach Hause nehmen. Dieser Roman ist warmherzig, romantisch und absolut wundervoll!" BOOK HOWLS


Auftakt der neuen Serie von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Nalini Singh

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 08.07.2019 - 28.07.2019
  2. Lesen 12.08.2019 - 01.09.2019
  3. Rezensieren 02.09.2019 - 15.09.2019

Bereits beendet

"Gabriel Bishop ist absolut einer der heißesten Liebesoman-Helden, die mir je begegnet sind!" The Bookpushers

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf 1 von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

 

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 28.09.2019

Keine Gefühle, wenig Spannung und nervige Protagonisten - Leider ein Flop !

6

Inhalt/Klappentext:
Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen! Diesem Traum hat er sein Leben verschrieben, und er investiert seine ganze Energie und Zeit, um ihn wahr werden ...

Inhalt/Klappentext:
Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen! Diesem Traum hat er sein Leben verschrieben, und er investiert seine ganze Energie und Zeit, um ihn wahr werden zu lassen. Ablenkung kann er daher absolut nicht gebrauchen - auch nicht in Form seiner neuen Auftraggeberin. Doch die schöne Ísa Rain macht Sailor unmissverständlich klar, dass sie mehr von ihm will als nur einen unvergesslichen Kuss. Viel zu lange hat sie ausschließlich das getan, was andere von ihr erwarten. Sailor muss sich entscheiden: zwischen der Frau, die sein Herz berührt wie keine andere zuvor, und seinem großen Traum!

Eindruck:
Wie immer, starte ich zuerst mal mit dem Cover des Buches. Dieses gefällt mir unheimlich gut und ist mit den goldenen Ornamenten ein absolutes Schmuckstück. In der Buchhandlung wäre ich sicherlich darauf aufmerksam geworden und hätte mit dem Kauf gar nicht lange gezögert.
Der Schreibstil von Nalini Singh ist ziemlich gewöhnungsbedürftig und konnte mich leider nicht überzeugen. Das Buch lies sich nur super schleppend lesen, sodass ich über manche Stellen sogar mehrmals drüberschauen musste. Somit ist mir auch der Einstieg in die Geschichte echt schwergefallen und leider musste ich mich oft zum Weiterlesen zwingen. Das Buch ist außerdem in der dritten Person geschrieben, womit ich eigentlich nie Probleme habe. Leider hat es mich in diesem Buch etwas verwirrt, da ich nie wirklich wusste, wer gerade was denkt und spricht.
Die beiden Protagonisten Sailor und Isa waren mir anfangs noch super sympathisch. Das hat sich im Laufe des Buches geändert, was ich sehr schade finde, und irgendwann fand ich beide nur noch nervig. Isa war mir von Beiden noch die sympathischere. Zwar kann ich ihre Einstellung gegenüber jüngerer Männer absolut nicht nachvollziehen und ihre sich andauernd ändernde Meinung war ziemlich ätzend, aber im Gegensatz zu Sailor ist sie deutlich angenehmer. Außerdem konnte ich bei ihrer inneren Teufelin nur die Augen verdrehen und finde diese Stellen einfach nur unnötig. Das Einzige, wo ich wirklich mit ihr mitfühlen konnte, sind ihre Familienangelegenheiten. In diesem Punkt habe ich sie sehr gut nachvollziehen können und ihre Probleme verstanden. Sailor war mir wie gesagt alles andere als sympathisch, nämlich unfassbar nervtötend. Einerseits merkt man, dass er mit Isa zusammensein möchte, aber andererseits hat mich vieles an ihm einfach nur gestört. Beispielsweise konnte ich den Spitznamen "Mein Rotschopf", den er Isa gegeben hat, irgendwann nicht mehr hören. Beide Protagonisten waren ständig nur auf Sex aus, was mich total gestört hat. Mir hat das enge Verhältnis zwischen ihnen und das knistern einfach gefehlt, sodass mich keinerlei Gefühle erreichen konnten. Von Tiefgrund und Emotionen waren weit und breit keine Spur, was mich sehr enttäuscht hat. Das emotionalste war für mich wirklich die Geschichte von Isas Schwester Catie. Diese hat mich sehr berührt und begeistert. Im Gesamten hatten viele Szenen sogar das Potential emotional zu sein, doch leider waren genau diese viel zu kurz und konnten mich somit leider nicht fesseln. Gegen Ende hat mir noch so etwas wie ein Plot-Twist gefehlt, der die ganze Sache etwas spannender macht, da so etwas wie Spannung oder Dramatik leider auch nie wirklich vorhanden war. Außerdem war mir der Zeitsprung zwischen dem Epilog deutlich zu groß, weshalb mir das Ende insgesamt einfach zu schnell ging. Trotzdem finde ich es schön, dass die Charaktere ihr Happy End bekommen haben und freue mich in dieser Hinsicht auch für sie. Tatsächlich hat mich die Beziehung der Beiden Nebencharaktere Raj und Nayna teilweise viel mehr interessiert, was ich schon ziemlich komisch finde. Vielleicht werde ich der Autorin deswegen noch eine Chance geben und den Folgeband lesen.

Fazit:
Leider ein ziemlicher Flop für mich, und das obwohl mir die Leseprobe doch so gut gefallen hat. Mir haben Spannung, Emotionen und Gefühle gefehlt, weshalb sich die Geschichte für mich auch nur sehr schleppend lesen lies. 2/5 Sterne

Veröffentlicht am 06.09.2019

Eine Geschichte, wunderschön und mit vielen Höhen und Tiefen!

4

Dieses Buch und die Geschichte hatte für mich persönlich viele Höhen und Tiefen. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte und wollte unbedingt mehr über die Charaktere erfahren, doch schnell stellte sich ...

Dieses Buch und die Geschichte hatte für mich persönlich viele Höhen und Tiefen. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte und wollte unbedingt mehr über die Charaktere erfahren, doch schnell stellte sich für mich die Geschichte aus einem anderen Blickwinkel dar.

Zunächst zu diesem wundervollen Cover. Ich habe mich sofort in die Farben verliebt, die einfach perfekt zueinander passen. Ich fand das Cover hat nichts vom Inhalt vorher genommen und mich mehr als neugierig gemacht.

Bisher habe ich noch kein Buch der Autorin gelesen, jedoch dachte ich mir, dass ich schon viel positives über die Bücher von Nalini Singh gehört habe, weshalb dieses auch echt gut sein sollte.

Der Schreibstil war wirklich flüssig und leicht zu lesen. Ich fand sehr gut in das Buch und die Geschichte. Doch irgendwie konnte sie mich auf der anderen Seite auch nicht so sehr fesseln, wie ich es mir gewünscht hätte.

Die Beziehung zwischen Sailor und Ìsa war für mich am Anfang nicht ganz klar. Eigentlich wollte Ìsa ja etwas von ihm, doch sie wollte auch eine Familie, die ihr Sailor anscheinend nicht liefern konnte. Und diese Wiederholungen im gesamten Buch haben mich persönlich ein wenig gestört.

Ich fand Ìsa einen wirklich spannenden Charakter, weil sie sich von nichts und niemanden etwas sagen ließ und ihr "Dinge" durchgezogen hat, egal was ihre Mutter gesagt hat, einfach nur um ihren Geschwistern zu helfen. Auf der anderen Seite, macht sie jedoch auch genau das, was ihre Mutter möchte, was ich ein wenig widersprüchlich finde.

Sailor ist ein toller Mann für seine doch noch jungen Jahren. Er weiß, was er im Leben will und ist doch viel stärker als manch anderer.
Wie er mit Ìsa umgeht war so liebevoll und toll.

Zur Handlung kann ich sagen, dass diese nicht schlecht war, doch irgendwie baute sich kaum Spannung auf und es schien, als würde kaum etwas passieren. Auch wenn die einzelnen Handlungsstränge wirklich gut überlegt waren.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass ich das Buch nicht schlecht fand. Die Geschichte war Stimmung und fand ein rundes Ende, auch wenn es mir dort auch wieder ein wenig zu schnell ging.

Eine Geschichte, welche man ließt um einmal den Kopf frei zu kriegen und nicht wirklich überlegen zu müssen!

Jedoch freue ich mich sehr auf die Geschichte von den beiden besten Freunden der beiden, welche im nächsten Jahr erscheinen wird.

Veröffentlicht am 05.09.2019

Leider eine Enttäuschung

4

Cover
Das Cover finde ich sehr ansprechend und wirklich schön. Das war es, dass mich das Buch erst näher betrachten lassen hat, da ich sonst kein Buch der Autorin kannte.
Schreibstil
Die Geschichte wird ...

Cover
Das Cover finde ich sehr ansprechend und wirklich schön. Das war es, dass mich das Buch erst näher betrachten lassen hat, da ich sonst kein Buch der Autorin kannte.
Schreibstil
Die Geschichte wird durchweg aus der 3. Person erzählt und legt dabei trotzdem abwechselnd mal den Fokus auf Isa und mal auf Sailor. Das ist jedoch nicht gekennzeichnet und trug zu meinen Schwierigkeiten mit dem Schreibstil bei. Ich habe bereits Bücher aus der 3. Person gelesen, aber bei Cherish Love hatte ich nur Probleme. Ich fand ihn einfach nicht passend, weil ich keine Bindung zu den Protagonisten aufbauen konnte und keinerlei Gefühle bei mir angekommen sind. Es war sehr platt und ich kam nur sehr schwer durch die Seiten.
Meine Meinung
Die Leseprobe fand ich wirklich noch gut, sonst hätte ich kein Interesse an einer Leserunde gehabt, aber ich fand schon, dass es nach diesen Kapiteln immer schwächer wurde. Auch die beiden Protagonisten Isa und Sailor fand ich zu dem Zeitpunkt noch ganz sympathisch und witzig. Sie schienen interessante Charaktere zu sein, entpuppten sich dann aber doch als recht eintönige Protagonisten und vor allem mit Isa hatte ich immer mehr Probleme. Ich konnte ihr Denken und Handeln einfach nicht nachvollziehen. Sie hat solche „Vorurteile“ gegenüber jüngeren Männern und damit auch Sailor gegenüber und sobald sie etwas damit klarzukommen scheint, passt ihr wieder was nicht, was sie sich einredet, ohne vorher mit Sailor kommuniziert zu haben. Generell malt sie ständig den Teufel an die Wand und gibt der ganzen Sache gar keine Chance. Sailor war jetzt auch kein Protagonist, für den ich geschwärmt habe. Beide haben einfach hauptsächlich an Sex gedacht und dann war plötzlich im zweiten Abschnitt von fast-verliebt sein die Rede, was ich absolut nicht verstehen konnte. Bis dahin haben Isa und Sailor wahrscheinlich keine 10 Sätze miteinander gesprochen. So kam es einem zumindest vor und irgendwelche Gefühle kamen bis dahin auch immer noch nicht bei mir an. Zwischen den beiden habe ich einfach nichts gespürt, kein kribbeln, nichts. Das finde ich sehr schade.
Die einzige Stelle, bei der ich mal mitfühlen konnte, war als es um Isas kleine Schwester, Catie ging. Sie ist ein ganz tolles Mädchen, witzig und hat die Freude am Leben nicht verloren. Auch ein netter Campingausflug am Ende bestätigte das noch einmal.
Wo ich schonmal bei Isas Familie bin: Für mich stand die Liebesgeschichte von Isa und Sailor auch nicht im Vordergrund. Es ist so viel nebenbei passiert, ein Problem im Unternehmen, Drama in der Familie, um das sich Isa kümmern musste und das ständig; es wurde so vieles angeschnitten, von dem ich mir am Ende dachte „Ja, und nun?“. Es hatte keinen Mehrwert für die Geschichte und hat das Buch für mich noch uninteressanter gemacht.
Generell habe ich mich sehr gelangweilt beim lesen des Buches. Es ist einfach sehr flach und natürlich muss es nicht immer das erzwungene Drama am Ende geben, aber wenn einen das Buch so schon langweilt und dann nicht mal eine kleine Spannungskurve kommt, vermisst man schon ein wenig Drama.
Was ich auch viel interessanter als die eigentliche Geschichte fand, war die rund um Nayna und Raj, zwei Nebencharaktere, um die es im nächsten Band gehen soll. Tatsächlich weiß ich aber nicht, ob ich diesen aufgrund des Schreibstils überhaupt lesen sollte.
Das Ende kam dann recht abrupt. Man springt auf einmal in den Epilog, der super klischeehaft ist und für mich auch wieder sehr emotionslos, trotz Happy End.
Fazit
Für mich war Cherish Love leider eine große Enttäuschung. Schwieriger Schreibstil, es kamen keine Gefühle an, nervige Protagonisten und eine absolut nicht spannende Geschichte. Es tut mir Leid das zu sagen, aber ich würde wahrscheinlich auch nichts mehr von der Autorin lesen.

Veröffentlicht am 14.09.2019

Schön, aber kein Vergleich zu den Fantasyromanen

3

Obwohl der erste Band der „Rock Kiss Reihe“ bisher mein einziger „Nicht-Fantasy-Roman“ von Nalini Singh war, kenne ich die Autorin durch ihre Fantasy Reihen gut. „Cherish Love“ (Originaltitel: „Cherish ...

Obwohl der erste Band der „Rock Kiss Reihe“ bisher mein einziger „Nicht-Fantasy-Roman“ von Nalini Singh war, kenne ich die Autorin durch ihre Fantasy Reihen gut. „Cherish Love“ (Originaltitel: „Cherish Hard“) ist der Auftakt der „Hard Play Reihe“, die wiederum ein Spin-Off der „Rock Kiss Buchreihe“ ist, zeitlich aber vor dieser spielt. Man braucht jedoch keine Vorkenntnisse, um diesen Roman zu lesen, da es sich um eine, in sich abgeschlossene, Geschichte handelt.

Der Schreibstil hat mir, wie immer bei den Büchern von Nalini Singh, gefallen. Leider konnte mich die Geschichte nicht so ganz mitreißen, weil ich immer das Gefühl hatte, dass etwas fehlt. Für mich entwickelte sich die Liebesgeschichte nur schleppend, auch wenn es zwischendurch immer wieder schöne Szenen gab. Die Charaktere waren sympathisch und interessant, trotzdem konnten sie mich nicht so berühren, wie andere Schöpfungen der Autorin. Zudem fand ich einige Nebenfiguren faszinierender als die beiden Protagonisten Ísalind und Sailor, so z.B. auch die beste Freundin von Ísa, die im zweiten Band der Reihe ihre eigene Geschichte bekommt. Im Gegensatz zu Nalini Singhs Fantasyromanen, empfinde ich bei diesem Buch Geschichte, Handlung und auch Personen als eher blass und zweidimensional.

Obwohl ich die Fantasyromane der Autorin liebe und immer wieder lese, konnte mich dieser Liebesroman nicht so, wie diese, begeistern. Das „gewisse Etwas“, welches Nalini Singhs Fantasy Reihen für mich so besonders macht, hat mir bei „Cherish Love“ gefehlt. Dennoch ist es eine schöne Geschichte und ich werde sicher auch den zweiten Band der Reihe lesen.

Veröffentlicht am 11.09.2019

Ich hatte mehr erwartet...

3

Sailor Bishop staunt nicht schlecht, als er plötzlich einer rothaarigen Schönheit gegenüber steht, die ihm bereits vor sieben Jahren auf einer Party ins Auge gefallen ist. Noch dazu macht sie ihm ziemlich ...

Sailor Bishop staunt nicht schlecht, als er plötzlich einer rothaarigen Schönheit gegenüber steht, die ihm bereits vor sieben Jahren auf einer Party ins Auge gefallen ist. Noch dazu macht sie ihm ziemlich deutlich klar, dass sie sich von ihm angezogen fühlt.
Das könnte alles so einfach sein, wenn es da nicht gewisse Hindernisse geben würde, wie Sailors Traum...

Bereits in der Verlagsvorschau bin ich ziemlich schnell auf dieses Buch aufmerksam geworden. Zum einen ist dieses Cover ein Blickfang und zum anderen kam mir der Name Bishop in Kombination mit der Autorin bekannt vor. Bereits bei „Rock Kiss – Ich berausche mich an dir“ habe ich den großen Bruder Gabriel kennengelernt und konnte ihn mit seiner Familie erleben. Dieses Buch spielt allerdings wesentlich später als „Cherish Love“ und man würde sich erheblich spoilern, wenn man dieses bewusst zuerst liest. Bei mir war es schon wieder ein paar Jahre her gewesen und mir war eigentlich nur noch in Erinnerung geblieben, dass ich die Charaktere und vor allem diese Familie total sympathisch fand. Also war klar, ich muss es lesen.
Was diesen Punkt anbelangt wurde ich nicht enttäuscht. Die Autorin hat es wieder geschafft tolle Charaktere in das Buch einzubauen, allerdings auch ein paar überflüssige.
Mich konnte das Buch alles in allem ganz gut unterhalten, mehr aber auch leider nicht.
Fing es noch vielversprechend an mit der Geschichte und den beiden Protagonisten, lies dies leider mit der Zeit nach und ich fand immer mehr Punkte im Buch, die nicht hätten sein müssen.
Zwischen Sailor und Isa hat man relativ schnell eine starke körperliche Anziehung gespürt, und dies wurde durch ihr Handeln hervorgehoben, aber die emotionale Seite ihrer „Beziehung“ trat irgendwie in den Hintergrund. Es gab durchaus süße Szenen, wo meiner Meinung nach besonders Sailor sich positiv hervorgetan hat, aber am Ende des Buches war mir der Verlauf ihrer Beziehung viel zu schnell.
Die Familien der beiden stehen im starken Kontrast zueinander, wenn man bedenkt, dass Isas Familie wohl eher als schwierig und Sailors als herzlich bezeichnet werden könnte. Ich denke, dass dies von der Autorin gewollt war, doch fand ich Isas Familie zu viel. Es gab so viele Baustellen und schwere Schicksale, die doch nicht alle hätten sein müssen.
Vielleicht hat dies auch zu viel Raum eingenommen, um sich mehr auf die eigentliche Entwicklung der Protagonisten zu kümmern.
Manches wurde während des Buches auch deutlich hervorgehoben, wurde aber erst wieder am Ende des Buches kurz abgehandelt oder wurde gar nicht mehr erwähnt. Zum Glück waren es keine Dinge die das Buch wirklich gebraucht hat. Schade war es trotzdem. Da wäre es vielleicht besser gewesen, wenn man diese Dinge einfach weggelassen hätte.
Das Buch wirkte für mich ein wenig überladen mit Ereignissen, Schicksalsschlägen und Personen. Aber dennoch hatte es auch seine witzigen und süßen Momente. Momente der Freundschaft und Geschwisterliebe und Begegnungen die vielleicht auch schon auf weitere Bücher hindeuten.