Leserunde zu "Kopf aus, Herz an" von Jo Watson

Manchmal findet man das Glück genau da, wo man am wenigsten danach sucht …

Taucht ein in die Geschichte von Lilly - einer liebenswerten Protagonistin, die zum ersten Mal ihre Prinzipien aufgibt und einfach nur lebt! Bewerbt euch jetzt für die Leserunde!

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 29.05.2017 - 25.06.2017
  2. Lesen 17.07.2017 - 06.08.2017
  3. Rezensieren 07.08.2017 - 20.08.2017

Bereits beendet

Cover-Bild Kopf aus, Herz an
Produktdarstellung
(34)
  • Cover
  • Figuren
  • Gefühl
  • Humor
  • Lesespaß

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Jo Watson (Autor)

Kopf aus, Herz an

Barbara Först (Übersetzer), Hannah Brosch (Übersetzer)

Hör auf dein Herz und tanz unter den Sternen! Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten - und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt - eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören - Band 1 der Destination-Love-Reihe

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 20.08.2017

Eine Veränderung fürs Leben

0 0

Inhalt
Lilly Swanson findet sich in einem Alptraum wieder. Kurz vor ihrer Trauung hat ihr Verlobter sie stehen lassen. Die einzige Erklärung ist ein Zettel, der nicht viel aussagt. Verzweifelt bricht sie ...

Inhalt
Lilly Swanson findet sich in einem Alptraum wieder. Kurz vor ihrer Trauung hat ihr Verlobter sie stehen lassen. Die einzige Erklärung ist ein Zettel, der nicht viel aussagt. Verzweifelt bricht sie zusammen. Um sich abzulenken, entschließt sie sich, in die bereits gebuchten Flitterwochen zu fliegen. Obwohl der Start alles andere als gut verläuft, lernt sie doch den netten und hilfsbereiten Damien kennen. Dieser reist nur mit einem Rucksack durch die Welt und zeigt Lilly, dass das Leben auch voller Abenteuer sein kann. Als er sie einlädt mit ihm auf eine exklusive Party zu kommen, sagt sie kurzerhand zu. Lilly ahnt nicht, dass sie an Damiens Seite sich selbst findet aber auch die Liebe ganz neu entdeckt.

Meine Meinung
Vor dem Altar stehen gelassen zu werden, ist ein Schmerz, den keine Frau erleben will. Doch genau in einer solchen Situation findet sich Lilly wieder. Voll in Brautmontur stehend, findet sie von ihrem Verlobten nur eine Notiz, die all ihre Pläne und Wünsche auf einen Schlag auslöscht. Vom Schmerz benommen, macht sie etwas vollkommen verrücktes, sie steigt ins Flugzeug ans andere Ende der Welt.

Lilly Swanson ist 24 und hat ihr Leben eigentlich schon voll verplant. Alles läuft perfekt, bis ihr Verlobter sie verlässt. Um dem Schmerz und dem Mitleid zu entkommen, tritt sie eine Reise an, die sie eigentlich in die Flitterwochen bringen sollte. Nie hätte sie geahnt, dass diese spontane Entscheidung ihr Leben grundlegend verändern könnte. Lilly entdeckt, dass Pläne nicht immer hilfreich sind, etwas Verrücktes zu tun auch Spaß machen kann und die Liebe auch Wege geht, die nicht klar erkennbar sind. Sie erkennt, dass sie sich nicht länger von Vorstellungen und Erwartungen einsperren lassen muss, dass nicht alles perfekt sein muss, um perfekt zu sein.

Damien Bishop reist mit Lilly im selben Flugzeug und zeigt Mitleid der verrückten Frau gegenüber. Er erkennt, dass sie Schmerzen leidet und versucht ihr zu helfen. Dass diese seltsame Frau sich schließlich in sein Leben schleicht und Gefühle in ihm weckt, damit hatte er nicht gerechnet. Doch es macht ihm Spaß sie zu Triezen, sie herauszufordern und zu sehen, wie sie aus sich hinausgeht. Damien hat viele Möglichkeiten, doch er hat sich für einen Weg der Freiheit entschieden. Er reist um die Welt, um sich seine Träume zu verwirklichen, ohne wirklich viel Geld mit sich zu tragen, denn Jobs lassen sich überall finden.

Obwohl die Handlung mit einer recht dramatischen Situation beginnt, wird es zum Ende hin immer komischer. Jo Watson bringt viel Humor in die Geschichte, weshalb man oft genug einfach loslachen muss. Allein schon Lillys Situation im Flugzeug, wird genial in Worten umgesetzt.

Lillys und Damiens Kennenlernen, aber auch deren Reise, sind voller Chaos. Zwischen den Beiden geht es sofort recht emotional zur Sache. Während sie eine Schwarzseherin ist, versucht er eher positiv zu sein. Der gegenseitige Einfluss verändert sie Beiden. So erkennt Lilly, wie viel in ihrem Leben bisher schief gelaufen ist. Sie erkennt, dass so viel Druck zur Perfektion auf ihr lastete, dass sie verlernte sie selbst zu sein. Während Damien erkennen muss, dass Freiheit zwar schön ist, doch Planung auch hilfreich sein kann und etwas Stabilität nie schadet.

Die Erlebnisse der Burning Moon werden toll beschrieben und machen selbst Lust auf Reisen zu gehen. Die Spontanität aber auch die Exklusivität sind schön und verleiten zum Träumen. Diese Party scheint die perfekte Flucht aus dem Alltag zu sein, doch auch sie muss irgendwann enden.

Während Lillys und Damiens Reise nicht immer perfekt läuft, nörgelt sie doch viel herum, ist es aber ihre Familie, die einfach furchtbar reagiert. Es scheint, dass sie Lillys Veränderung nicht annehmen wollen. Schon zuvor behandelten sie diese, als wäre sie auch Porzellan. Sie wollen scheinbar alles so behalten, wie es war, auch wenn sie nicht mehr die Frau ist, die sie war.

Fazit
Auf eine witzige und emotionale Weise, beschreibt Jo Watson die Veränderung einer Frau, die sich selbst entdeckt und die wahre Liebe findet, auch wenn dies nicht so einfach ist. Voller Zweifel und Katastrophen durchschreitet Lilly einen Wandel, der ihr Leben neu gestaltet. Fesselnd und emotional geschrieben, macht die Geschichte einfach nur Spaß und ist daher eine schöne Empfehlung für Zwischendurch.

Veröffentlicht am 19.08.2017

Klasse Cover - der Roman eher enttäuschend

0 0

Irgendwie war es lustig aber auch ganz schon nervig diesen Roman zu lesen. Die Autorin hat einen herrlich lockeren Schreibstil und versteht es Szenen zu kreieren, die vor Witz und Peinlichkeit nur so sprühen. ...

Irgendwie war es lustig aber auch ganz schon nervig diesen Roman zu lesen. Die Autorin hat einen herrlich lockeren Schreibstil und versteht es Szenen zu kreieren, die vor Witz und Peinlichkeit nur so sprühen. Leider bedient Jo Watson aber auch gerne alle möglichen Klischees und ist in einigen Dingen der Handlung nicht nachvollziehbar.

Irgendwann war ich an einem Punkt, wo es mich nur noch genervt hat, wie Lilly die Dinge sieht. Sie bricht ständig in Panik aus, macht sich verrückt mit den Horrorszenarien die sie sich immer ausmalt, wenn es mal nicht so läuft wie von ihr erhofft oder geplant. Das ist zu Beginn noch ganz amüsant, aber nach der dritten Szene fängt es an langweilig zu werden und gehörig auf den Geist zu gehen.

Nicht falsch verstehen, der Roman hat durchaus seine Vorteile. Für einen Leser, der einfach nur eine lockere, seichte Lektüre erwartet und ein bisschen Zeit am Strand, Balkon oder wo auch immer er oder sie gerne entspannt verbringen will, ist dieses Buch durchaus geeignet. Und wer auf Klamauk steht, der wird hier garantiert fündig. Aber bitte keinen großartigen Tiefgang erwarten. Weder was den Plot noch die Figuren angeht.

Lilly ist für ihre fünfundzwanzig Jahre nicht nur reichlich naiv, sie hat auch einige sehr unschöne Charakterzüge. Jede Frau, egal welchen Alters, die ihr über den Weg läuft wird von ihr äußerst negativ und vor allem mit Ausdrücken bedacht, die alles andere als nett sind. Da ist von der Schlampe bis hin zur Bitch so ziemlich alles vertreten, was das Wörterbuch zu bieten hat. Das las sich zu Beginn noch amüsant, da es auch sehr gut in die entsprechende Szene passte, doch ab da wurde es unschön und nicht mehr nachvollziehbar.

Überhaupt ist sie so eine Figur, die die Leserschaft der Autorin wohl spalten wird. Chaotisch auf der einen Seite, ein absoluter Kontrollfreak und pingelig bis ins Detail auf der anderen Seite. Schön, die Autorin zeigt dem Leser im Handlungsverlauf warum Lilly so ist, wie sie ist, aber die Tatsache, dass sich die Protagonistin im Verlauf der Geschichte nur äußerlich verändert, innendrin aber die gleiche, vorschnelle Schlüsse ziehende, panische junge Frau bleibt, die fand ich sehr schade. Da hätte ich mir mehr gewünscht.

Ein Roman, der mich anfangs absolut begeisterte und dann Stück für Stück abflachte und immer enttäuschender wurde. Ein tolles Cover, und das hat dieser Roman in meinen Augen zweifelsfrei (im Vergleich zum Originalcover) macht noch keinen tollen Roman. Traurig das sagen zu müssen, aber ich werde den nächsten Band hiervon wohl nicht lesen. Scheint nicht meine Autorin zu sein. Wer einfach nur Lesestoff zum Entspannen sucht ohne groß mitdenken zu müssen und Gefallen an Klamauk und Klischees hat, der wird hier wohl seinen Spaß damit haben. Allen anderen empfehle ich den Titel liegen zu lassen.

Veröffentlicht am 18.08.2017

Hat ein paar Schwächen

0 0

"Kopf aus, Herz an" von Jo Watson handelt von Lilly, die kurz vor ihrer Hochzeit von ihrem Verlobten Michael verlassen wird. Doch die Flitterwochenreise nach Thailand tritt sie trotzdem an, ganz alleine! ...

"Kopf aus, Herz an" von Jo Watson handelt von Lilly, die kurz vor ihrer Hochzeit von ihrem Verlobten Michael verlassen wird. Doch die Flitterwochenreise nach Thailand tritt sie trotzdem an, ganz alleine! Und trifft dort auf Damien.


Den direkten Einstieg in die geplatzte Hochzeit ohne jegliches Vorgeplänkel finde ich gut, auch wenn man Lilly so erst nach und nach besser kennenlernt. Lilly bleibt etwas wankelmütig und blass, mir haben Besonderheiten an ihr gefehlt, auch wenn sie sich im Lauf der Geschichte weiter entwickelt und sie fällt mir persönlich zu oft von einem Extrem (nett, biestig, etc.) ins andere. Geschrieben ist es in der Ich-Perspektive und zeitweise wird man als Leser auch einbezogen, was mir gefällt und so kann man gut folgen. Damien hat mir als Charakter viel besser als Lilly gefallen, denn durch seine offene, zeitgleich geheimnisvolle Art lockert er die ganze Atmosphäre merklich auf und bringt Leben in die Geschichte. Nebencharaktere gibt es auch einige, manche mehr, manche weniger interessant und notwendig. An manchen Stellen habe ich nur noch den Kopf über Lilly geschüttelt, an anderen habe ich mich vor Lachen geschüttelt. Für mich war das Ganze etwas durchwachsen.


Die Autorin hat hier ein unterhaltsames, lockeres Buch für gemütliche Stunden geschaffen, dass ein paar Schwächen aufweist.

Veröffentlicht am 18.08.2017

Achterbahn der Gefühle – sowohl der Protagonistin, als auch der Leserin

0 0

INHALT
Lilly wird vor dem Altar stehen gelassen. Wenn man ihr schon den Hochzeitstag versaut hat, dann will sie wenigstens die Flitterwochen genießen. Ein Traumurlaub auf Thailand erwartet sie. Als Alleinreisende ...

INHALT
Lilly wird vor dem Altar stehen gelassen. Wenn man ihr schon den Hochzeitstag versaut hat, dann will sie wenigstens die Flitterwochen genießen. Ein Traumurlaub auf Thailand erwartet sie. Als Alleinreisende trifft sie bald auf Damien, einen Backpacker, der ihre Welt noch mehr durcheinander bringt, als sie es schon ist.

COVER
Das Cover gefällt mir richtig gut. Die Seifenblasen oder das Konfetti passen super. Nur den schwarzen Hintergrund finde ich etwas hart.

MEINUNG
Der Beginn ist wirklich toll geschrieben und hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Einziges Manko: Es werden sehr schnell sehr viele Charaktere vorgestellt, die eigentlich nur eine Rolle im Hintergrund spielen. Einmal im Hotel angekommen, hat mich das Buch ein wenig verloren. Es passiert zu viel. Lilly kommt nie für fünf Minuten zur Ruhe. Und so geht es mir als Leser auch. Löst man sich aber davon und nimmt es einfach so hin, so ist das Buch bis zum Schluss ganz amüsant. Es fällt eher unter leichte Lektüre als Romanze. Das größte Manko in meinen Augen ist, dass Lilly keine Chance hat zu zeigen wer sie ist. Sie ist zu vielen Einflüssen ausgesetzt. So wurde es für mich sehr schwer, sie sympathisch zu finden.

FAZIT
Tolle Storyline mit viel Potential. Leider wurde versucht zu viel Inhalt auf das Papier zu bringen.

2,5 / 5 Sternen

Veröffentlicht am 18.08.2017

Schönes Sommerbuch mit Urlaubsfeeling

0 0

Inhalt:
Lillys sorgfältig geplantes Leben gerät aus den Fugen, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. In einer Nacht und Nebel Aktion beschließt sie die Hochzeitsreise nach Thailand alleine ...

Inhalt:
Lillys sorgfältig geplantes Leben gerät aus den Fugen, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. In einer Nacht und Nebel Aktion beschließt sie die Hochzeitsreise nach Thailand alleine anzutreten. Im Flugzeug trifft sie dann zum ersten Mal auf den attraktiven und mysteriösen Damien, der mit seinem düsteren Auftreten genau das Gegenteil von Lillys Beuteschema ist. Doch Damien schafft es, Lilly aus ihrer Schwarz-Weißen-Welt herauszuholen und sie auf eine Reise mitzunehmen, bei der sie lernt auf ihr Herz zuhören…

Eigene Meinung:
Dem Schreibstil der Autorin sehe ich etwas zwiegespalten entgegen. Auf der einen Seite flog ich nur so über die Seiten und fühlte ich mich während des Lesens nach Thailand versetzt. Ich konnte mir all die Traumplätze und das Burning Moon Festival sehr bildhaft vorstellen. Ich hatte das Gefühl persönlich dort zu sein und war verzaubert von der Landschaft Thailands. Auf der anderen Seite gab es immer wieder Szenensprünge, die mich doch etwas verwirrten. In zwei Absätzen hintereinander passierten öfters ganz verschiedene Szenen, sodass man genauer überlegen musste, was gerade geschehen ist. Außerdem hat die Autorin eines meiner No-Gos bei Büchern eingebaut: Den Leser direkt ansprechen. Leider kam dies einige Male vor und das zerstört für mich die Beziehung zu der Protagonistin als auch zur Geschichte. Dadurch wird die besondere Verbindung gekappt und ich habe nicht mehr das Gefühl selbst Teil der Geschichte zu sein.

Lilly weckte in mir immer wieder widersprüchliche Reaktionen. Ihre Tollpatschigkeit zauberte mir immer ein Lachen oder Schmunzeln ins Gesicht und genau das hat sie für mich sympathisch gemacht, da wie im echten Leben auch bei ihr nicht alles nach Plan läuft. Dennoch hängt Lilly viel zu sehr in ihrem Schubladendenken fest. Außerdem hat mich ihre Abschätzigkeit, besonders gegenüber attraktiven Frauen, immer wieder geärgert. Dieses Verhalten liegt wahrscheinlich an ihrem zu geringen Selbstwertgefühl oder an ihrer schwierigen Kindheit. Ihr Veränderung während der Reise hat mich jedoch positiv überrascht. Damien hat es geschafft, sie aus ihrem Schubladendenken herauszuholen und ihr zu zeigen, dass nicht immer alles geplant werden muss um ein tolles und aufregendes Leben zu führen. Sie wächst langsam über sich hinaus. Dennoch fällt sie auch immer wieder in ihr altes Verhalten zurück, was ich sogar gut fand. Da es meiner Meinung nach die Realität wiederspiegelt. Um sein Leben zu ändern oder zu überdenken sind meistens mehr als ein paar Monate nötig. Daher kann ich es Lilly verzeihen, dass sie wieder in ihr aggressives Verhalten zurückfällt wenn etwas nicht nach ihrem Plan läuft.

Durch sein Bad Boy Auftreten wirkt Damien sehr attraktiv und geheimnisvoll. Zusätzlich kann er noch mit Einfühlungsvermögen, Intelligenz und Abenteuerlust punkten. Definitiv ein sehr interessanter und heißer Charakter. Er hat auf jeden Fall das Zeug zu einem Bookboyfriend. Leider hatte ich am Ende das Gefühl kaum etwas über Damien erfahren zu haben. Während des Buches ist es immer wieder nur um Lilly, ihre Fehlschläge und ihre Stimmungsschwankungen gegangen.

Die Geschichte an sich hat meinen Geschmack total getroffen. Ich fand es toll, wie sich zwei doch so gegensätzliche Charaktere auf einer wunderschönen Insel annäherten. Beide konnten viel über sich lernen und dadurch über sich hinauswachsen.

Fazit:
Ein schönes Sommerbuch, das sofort mein Fernweh verstärkt hat. Trotz der teilweise etwas schwierigen Protagonistin, war es ein wundervolles Buch zum Träumen und Versinken. Eine wunderbare romantische Geschichte, bei der man den Alltag für ein paar Stunden vergessen kann und in die schöne Welt Thailands abtaucht. Obwohl es nicht jeden Geschmack treffen wird, kann ich es guten Gewissens weiterempfehlen.

Vielen Dank an die Lesejury und den LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar.