Leserunde zu "All In - Tausend Augenblicke" von Emma Scott

Ergreifende Contemporary Romance mit New-Adult-Flair

Taschentücher sind nicht optional! Herzzerreißende New-Adult-Geschichte mit Taschentuch-Alarm!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf 1 von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei "All In - Tausend Augenblicke" handelt es sich um den ersten Band der Full-Tilt-Dilogie. Band 2 ("All In - Zwei Versprechen") erscheint am 31.01.2019.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 27.08.2018 - 16.09.2018
  2. Lesen 01.10.2018 - 21.10.2018
  3. Rezensieren 22.10.2018 - 04.11.2018

Bereits beendet

Cover-Bild All In - Tausend Augenblicke
Produktdarstellung
(39)
  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Emma Scott (Autor)

All In - Tausend Augenblicke

Inka Marter (Übersetzer)

Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann - und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren.

"Eine zutiefst berührende Liebesgeschichte, die man nie wieder vergisst - so real, so wunderschön geschrieben, so perfekt." Totally Booked Blog

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 22.10.2018

Was für eine wunderschöne Liebesgeschichte ♥

4 0

Darum gehts:
Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes ...

Darum gehts:
Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann - und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren.

Meine Meinung:
Ich fange einfach mal mit dem wunderschönen Cover an, für mich ist es das schönste Cover das nun in meinem Bücherregal steht - und im Inhalt verbirgt sich eine wunderschöne Geschichte, die noch lange nachhallt. Die Farben sind so wunderschön satt und kräftig, es wirkt sehr edel und ausdrucksstark. Es lohnt sich wirklich das Buch als Print zu kaufen!
Beide Protagonisten, sowohl Kacey Dawson als auch Jonah Fletcher sind sehr gut und authentisch ausgearbeitet. Aber auch die Nebenfiguren bleiben nicht blass und beiläufig, sie werden alle liebevoll in die Geschichte eingearbeitet und man schließt sie alle nach und nach ins Herz. Obwohl Kacey anfangs mit dem Leben als Gitarristen einer angesagten Rockband nicht wirklich klar kommt, ist sie mir wahnsinnig sympathisch und wirkt sehr authentisch – genau so stelle ich mir das Leben eine Rockstars vor. Sie versucht ihr Leben in den Griff zu bekommen und bekommt es dank Jonahs Zuspruch auch sehr gut hin - seit langer Zeit findet sie endlich ein zu Hause in Las Vegas. Man will sie einfach nur in den Arm nehmen und ihr sagen, dass alles gut wird und sie an die Hand nehmen. Jonah hat schon furchtbare Zeiten hinter sich und wahrscheinlich noch viel schlimmeres vor sich, man ahnt schnell was ihn erwartet und darf seine und Kaceys Reise begleiten. Er ist eine starke Persönlichkeit in die man sich einfach verlieben muss.

Mir war von Anfang an klar, wo das enden würde und war mir eigentlich sicher, dass mir das Ende absolut nicht gefallen würde. Aber weit gefehlt … ich hätte nicht gedacht, dass die Autorin das Ende von Jonah so gut umsetzt. Die beiden sind so sehr ineinander verliebt, dass man diese Liebe und Zuneigung förmlich spüren kann. Ich habe beim Lesen der letzten Kapitel doch einige Tränen fließen lassen, nicht nur weil ich das Ende der Geschichte so traurig und emotional empfand, sondern weil die Autorin so schöne Worte gefunden hat und auch Jonahs Familie und engsten Freunde so sehr einbezogen hat. Ich liebe sie alle, egal ob es Kacey, Jonahs Eltern, sein Bruder Theo, seine besten Freunde Dana und Oscar oder Tania sind – ich habe sie alle in mein Herz geschlossen.

Ich fand es schön, dass das Buch in 3 Teile aufgeteilt war – jedes Mal mit einem wunderschönen Zitat begleitet, passende zum Lebensabschnitt der beiden. Der Schreibstil hat mich sehr an den von Brittainy C. Cherry erinnert. Ihre Bücher haben mich emotional genau so berührt wie nun das Buch von Emma Scott. Es ist zu einem weiteren Lese-Highlight für mich in diesem Jahr geworden und nun fiebere ich dem Erscheinungstermin des 2. Bandes entgegen. Ich bin mir sehr sicher, dass auch diesen Buch mich wieder in den Bann ziehen wird und Emma Scott dann endgültig in den Kreis meiner Lieblingsautoren aufrücken wird.

Fazit:
Was für eine wunderschöne Liebesgeschichte ♥
Ein absolutes Lesehighlight. Der Schreibstil von Emma Scott ist einfach toll, locker, flüssig, so intensiv und emotional, die Seiten fliegen nur so dahin. Kaum hat man mit dem Buch angefangen, schon ist es vorbei und ich wollte einfach nicht, dass es schon vorbei ist. Ich hätte so gern noch so viel mehr von Kacey und Jonah gelesen, aber die wunderschönen Worte der Autorin hallen noch sehr lange in mir nach und lassen mich noch Tage nach dem auslesen des Buches über die Geschichte nachdenken. Sie beschreibt die Umgebung so wundervoll. Ich wollte bisher noch nie nach Las Vegas, nichts hat mich bisher an dieser Stadt gereizt. Nach diesem Buch sieht es nun anders aus, sollte mich irgendwann einmal mein Weg nach Las Vegas führen, werde ich auf jeden Fall dem Bellagio Hotel einen Besuch abstatten. Ich werde mich in die Mitte des Empfangshalle setzen und meinen Blick nach oben richten, mir die wunderschönen Glasblumen, das Kunstwerk von Dale Chihuly ansehen und an dieses wunderschöne Buch - die Geschichte von Kacey und Jonah denken. ♥
Und zu allerletzt … vielen Dank an die Lesejury und den LYX Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine freie Meinung wurde dadurch keineswegs beeinflusst.

Veröffentlicht am 22.10.2018

Achterbahn der Gefühle

3 0

Das Buch habe ich vor einiger Zeit auf Facebook gesehen und dachte mir: Das muss ich lesen!
Umso mehr habe ich mich gefreut als ich bei der Leserunde bei der Lesejury mitmachen durfte.

Und was soll ich ...

Das Buch habe ich vor einiger Zeit auf Facebook gesehen und dachte mir: Das muss ich lesen!
Umso mehr habe ich mich gefreut als ich bei der Leserunde bei der Lesejury mitmachen durfte.

Und was soll ich sagen: Ich bin geflashed!
Der Schreibstil von Emma Scott ist wahnsinnig leicht und flüssig, sodass ich den ersten Abschnnitt in einem Rutsch
gelesen habe. Emotionen pur!
Die Charaktere sind toll gewählt und super umgesetzt. Ich war sofort dran an beiden.
Vor allem der Perspektivenwechsel gefällt mir sehr gut. Ich mag das. Beide Seiten zu lesen.
So komme ich den Charakteren immer viel näher. Super finde ich, dass es sich in diesem Buch
um einen weiblichen "Bad Boy" handelt und nicht wie es sonst immer ist.
Aber man merkt auch, dass dort einiges tief vergraben ist.

Ich liebe die kleinen Gespräche zwischen Jonah und seinem Hirn ;) Genauso wie ich die kleinen Neckereien zwischen
Kacey udn Jonah liebe.

All die kleinen schönen Dinge hat die Autorin wunderbar niedergeschrieben. Sei es die Glasbläsersache, das Kennenlernen, das Näherkommen,
den Zwiespalt und auch das Setting.

Super gefallen hat mir die Entwicklung der Charaktere und der Geschichte. Es war erfrischend anders.
Emma Scott hat es geschafft dieses wirklich schwere Thema so voller Liebe und Emotionen zu schreiben.
Ich habe Tränen geweint, ich habe geschmunzelt. Ein Hoch auf die Achterbahn der Gefühle, die auch Emma Scott draufhat.

Diese tiefe innige Liebe der Beiden ist so schön zu lesen. All die Hochs und Tiefs mitzuerleben.

Ich freue mich jetzt wahnsinnig auf Band 2 und lasse euch mit Band 1 und einer klaren Leseempfehlung zurück.

Veröffentlicht am 22.10.2018

Absolut gefühlvoll!

3 0

Kacey ist Gitarristin in einer bekannten Band. Ihr Leben ist die reinste Party, endet jedoch oft mit Abstürzen. Als ihr Fahrer sie eines Tages zum Ausnüchtern mit zu sich nach Hause nimmt, lernt sie, dass ...

Kacey ist Gitarristin in einer bekannten Band. Ihr Leben ist die reinste Party, endet jedoch oft mit Abstürzen. Als ihr Fahrer sie eines Tages zum Ausnüchtern mit zu sich nach Hause nimmt, lernt sie, dass das Leben auch eine andere Seite haben kann. Doch er trägt auch ein Geheimnis mit sich herum, welches ihre gemeinse Zeit nicht von Dauer sein lässt.

Gleich am Anfang des Buches lernt man die Personen gut kennen und weiß in etwa wen man da vor sich hat, auch wenn die Charaktere im Laufe der Geschichte noch an Tiefe gewinnen. Beide Hauptpersonen waren mir dabei richtig sympathisch. Sie sind nicht dieses typische Badboy und Sweetgirl, sondern mal anders herum.
Kacey ist durch und durch Rockstar und ich hatte viel Spaß mit ihrer quirligen Art und fand es super, dass sie sich nicht so leicht unterkriegen lassen hat.
Jonah dagegen war der reinste Traumtyp. Richtig lieb und zuvorkommend.

Aber nicht nur in dieser Hinsicht ist das Buch mal was anderes, denn die Beziehung der Beiden baut sich langsam und realistisch auf. Oft landet das Pärchen in solchen Geschichten schon im ersten Augenblick im Bett und ich fand es super, dass es hier nicht so war. Dadurch gab es viel mehr Spannung und die Liebesgeschichte hatte eine viel größere Bedeutung.
Zudem hat die Autorin ein großes Talent Gefühle zu beschreiben, egal ob traurige oder glückliche. Ich konnte die ganze Zeit mit den Personen mitfühlen und an manchen Stellen kamen mir sogar Tränen, weil die Geschichte so emotional war. Es gibt auch viele tiefsinnige Stellen, die mir ebenfalls gut gefallen haben und mich zum Nachdenken gebracht haben. Ich glaube ich habe noch nie ein Buch gelesen, das so berühren konnte und noch lange nach dem Lesen im Gedächtnis geblieben ist.

Zusammengefasst ist dies ein wirklich gefühlvolles Buch, welches einen beim Lesen einfach mitreißt. Die Geschichte war genauso traurig wie wunderschön und ich fand es klasse, dass die Personen und die Handlung nicht so typisch war, wie es oft bei solchen Büchern ist. Deshalb empfehle ich das Buch auf jeden Fall weiter für alle, die eine emotionale Geschichte suchen.

Veröffentlicht am 26.10.2018

Absolutes Jahreshighlight!

2 0

Von Emma Scott hatte ich bisher nichts gehört, aber das Cover hatte mich sofort angesprochen! Ich finde es farblich wahnsinnig schön gestaltet und insgesamt hat es mich neugierig auf die Geschichte dahinter ...

Von Emma Scott hatte ich bisher nichts gehört, aber das Cover hatte mich sofort angesprochen! Ich finde es farblich wahnsinnig schön gestaltet und insgesamt hat es mich neugierig auf die Geschichte dahinter gemacht.

Der Klappentext war dann doch recht gewöhnlich, aber als ich mir die Leseprobe angesehen habe, klang das Ganze schon viel weniger gewöhnlich und ich war definitiv interessiert!

Der Schreibstil ist wirklich herausstechend. Emotional, locker, leicht! Man fällt in einen Lesefluss, der einen absolut mit sich reißt. Die Emotionen werden perfekt an den Leser übermittelt, macht das Buch dadurch aber nicht künstlich dramatisch. Der Humor der Figuren hat mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht und dafür gesorgt, dass mir die Figuren schnell ans Herz wachsen.

Die Hauptfiguren Kacey und Jonah haben beide ihr Päckchen zu tragen, haben dabei aber nicht ihren Humor verloren und wirken sehr authentisch. Ich mochte die beiden sehr gerne, weil sie so menschlich sind. Man liest sowohl aus Kaceys, als auch aus Jonahs Sicht und so kommt man beiden Figuren sehr nah und kann ihre Emotionen und Gedanken noch besser verstehen.

Man taucht in die Geschichte ein, als wäre man selbst ein Teil davon. Die Geschichte trifft einen mitten ins Herz und hinterlässt einen mit einer großen Sehnsucht nach Band Zwei und ganz vielen Taschentüchern, weil die eigenen Emotionen einen gefühlt erschlagen und man gar nicht weiß, wie man das alles verarbeiten soll.

Besonders gut hat mir gefallen, dass die Autorin auf jegliches gekünsteltes und aufgebauschtes Drama verzichtet hat. Jede Meinungsverschiedenheit gab sie so authentisch und real wider, sodass ich mich in ihren Schreibstil verliebt habe, weil mir das typische 08-15-ich-brauche-Drama-in-meinem-New-Adult-Roman wahnsinnig auf die Nerven geht.

"All In" gehört zu meinen absoluten Jahreshighlights, weil ich schon lange nicht mehr solch ein gutes Buch lesen durfte. Es ist rundum stimmig. Angefangen bei der Handlung, über die Figuren, den Schreibstil, bis hin zum Ende. Die Geschichte und das, was dazu gehört, ist perfekt auf einander abgestimmt und abgerundet. Es gibt für mich an diesem Buch nichts Gravierendes auszusetzen (bis auf eine Übersetzung, die ich ganz schrecklich finde, aber dafür kann Emma Scott nichts.) und ich bin glücklich, dass es doch noch New Adult Bücher gibt, die sich nicht durch das unsäglich nervige Drama definieren, bei dem alles künstlich in die Länge gezogen wird.

Von mir gibt es also eine große, große Kaufempfehlung für jeden, der gerne emotionale, bittersüße Liebesgeschichten liest und sich in einem phänomenalen Schreibstil, der jede Faser des Körpers berührt, fallen lassen möchte.

Veröffentlicht am 22.10.2018

Ein Meisterwerk! Emotional – Mitreissend – Einzigartig – ein Must have für jedes Bücherregal!!!

2 0

Ich habe gerade das Buch beendet, und muss gestehen, dass ich momentan nicht weiß, wie ich diese Rezension schreiben soll.

Das Buch hat mich emotional abgeholt, festgehalten, mitgerissen – und jetzt ist ...

Ich habe gerade das Buch beendet, und muss gestehen, dass ich momentan nicht weiß, wie ich diese Rezension schreiben soll.

Das Buch hat mich emotional abgeholt, festgehalten, mitgerissen – und jetzt ist es sehr schwer, das Ganze auch wieder loszulassen.

Es gibt viele Bücher, die ich aus verschiedenen Genres gelesen habe. Viele ähneln sich, Plots gleichen sich, nur die Umstände variieren.

Dies ist bei diesem Buch – meiner Meinung nach – nicht so.

Ich kenne kein Buch, das so sehr mitreißt, keine Protagonisten, die einen derart mit in das Geschehen katapultieren und einen das empfinden lassen, was diese Personen fühlen.

Es ist ein tiefsinniges Buch, das einen sicherlich auch über den ein oder anderen Umstand nachdenken lässt. Wie würde man sich in dieser oder jener Situation verhalten? Was geht einem im Kopf vor, wenn man selbst betroffen wäre? Welche Entscheidungen würde man treffen? Welche sind richtig? Gibt es überhaupt DIE Entscheidung? Oder sind es einfach nur viele Momente, die sich aneinanderreihen? Einfach Tausend Augenblicke?

Ihr seht, ich gehe nicht wirklich auf die Geschichte ein. Stattdessen unternehme ich den Versuch, Euch zu beschreiben, wie dieses Buch ist, wie dieses Buch einen fühlen lässt.

Ich konnte mich dem ganzen nicht entziehen. Es ist ein Buch, das meiner Meinung nach Alleinstellungsmerkmale hat. Man redet sehr schnell von Highlights, aber ich würde nicht von Highlight sprechen, da dies meiner Meinung nach schon viel zu oft gesagt wird und dem Buch nicht gerecht wird. Wenn ein Buch ein Stern ist – dann ist dieses Buch für mich ein ganzes Universum.

Bisher kannte ich noch kein Buch von Emma Scott, und ich muss sagen, dass mich das Buch – alleine durch die Inhaltsangabe – ungemein angesprochen hat.

Jetzt, nachdem ich das Buch erlebt habe und in diesen unvergleichlichen Schreibstil eintauchen konnte, muss ich gestehen, dass für mich an Emma Scott kein Weg mehr vorbeiführen wird.

Wenn ein anderes Buch von ihr auch nur ein Bruchteil dessen ist, was sie in All in – Tausend Augenblicke erzählte, ist es definitiv mehr, als viele andere Bücher erreichen können.

Ich war skeptisch, ob sie das Niveau – das während des Buches schon sehr hoch war – auch bis zum Schluss halten könnte. Allerdings muss ich gestehen, dass sie das – scheinbar im Seitenumdrehen – unheimlich locker und mitreißend geschafft hat. Und was dann noch kam, war für mich dann auch noch eine Steigerung zum Ende des Buches hin.
Versteht mich nicht falsch, es gibt eine emotionale Berg- und Talfahrt, das Buch nimmt Geschwindigkeit auf – fährt teilweise in ruhigeren Bahnen (driftet aber nie in Langeweile und Belanglosigkeiten) – und rast dann wieder in hohem Tempo weiter….

Ich habe Tränen vergossen, gelacht, mich gefreut, gezittert und gebangt, war traurig, glücklich – kurzum, die gesamte Gefühlsbandbreite war in diesem Buch untergebracht – und hat mich – wie gesagt – abgeholt und mitgerissen.

Viele Sätze ergreifen in ihrer Schlichtheit, erfüllen einen durch den tieferen Sinn und wirken auch noch lange nach dem Lesen der letzten Seite nach.

Wenn ihr emotional seid (und ich gehe jetzt mal davon aus, auch wenn nicht!), dann werden Taschentücher in unmittelbarer Nähe gebraucht werden – denn es fließen Tränen.

Ihr werdet Jonah lieben! Und Kacey! Und …..

Die Autorin schafft es aber, dass es sich hierbei um kein trauriges Buch handelt, auch wenn traurige Momente vorkommen. Gefühle sind es, die im Mittelpunkt stehen. Menschen, die ihre Gefühle ausleben. Gefühle, die durch das Lesen dieses Buches auch in einem selbst toben.

Ich bin mir sicher, dass viele jetzt sagen werden, dass dies doch auch bei anderen Büchern der Fall ist.

Stimmt.

Aber nicht so, wie in diesem Buch! Lest es selbst, und ihr werdet verstehen, was ich damit sagen will….
In diesem Fall:

Eine klare, klare, klare, wahrhaftige und wirkliche, richtige und eindeutig Leseempfehlung!!!!!!

Ich bin der Ansicht, dass dieses Buch in keinem Bücherregal fehlen darf. Also gibt’s nur eines: KAUFEN!!!!