Leserunde zu "Everything I Didn't Say" von Kim Nina Ocker

DER neue Stern am Himmel junger deutscher Autorinnen
Cover-Bild Everything I Didn't Say
Produktdarstellung
(39)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kim Nina Ocker (Autor)

Everything I Didn't Say

Meine Geschichte hat viele Happy Ends - viele Momente, in denen ich gerne auf Stopp gedrückt und den Augenblick für immer im Herzen eingeschlossen hätte. Und dann ging es weiter ...

Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben - nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird ...

Herzzerreißend, emotional und sexy: die neue New-Adult-Reihe von Kim Nina Ocker bei LYX!

Band 2 (EVERYTHING I EVER NEEDED) erscheint am 28.02.2020.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.09.2019 - 29.09.2019
  2. Lesen 14.10.2019 - 10.11.2019
  3. Rezensieren 11.11.2019 - 24.11.2019

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Everything I didn't say" und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

INFO FÜR ALLE EBOOK-LESER: Hier ist nochmal die Aufteilung der Abschnitte mit Kapitel:

  • Abschnitt 1, KW 42, Seite 1 bis 128 (inkl. 1.7 August 2015, Carter)
  • Abschnitt 2, KW 43, Seite 129 bis 257  (inkl. 2.1 Jamie)
  • Abschnitt 3, KW 44, Seite 258 bis 382 (inkl. 2.10 Carter)
  • Abschnitt 4, KW 45, Seite 383 bis Ende 

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 22.11.2019

Ein Buch, dass einen eine Achterbahn der Gefühle fahren lässt

1

Ich durfte das Buch in der Leserunde als eBook mitlesen und war, nach der sehr viel versprechenden Leseprobe sehr gespannt auf das Buch und habe mich dann sehr gefreut dabei zu sein.

Anders als im Klappentext ...

Ich durfte das Buch in der Leserunde als eBook mitlesen und war, nach der sehr viel versprechenden Leseprobe sehr gespannt auf das Buch und habe mich dann sehr gefreut dabei zu sein.

Anders als im Klappentext beschrieben ist Jamie angehende Dramaturgieassistentin und für ein Praktikum verschlägt es sie an ein DailySoap Set, zumindest habe ich die Serie als DailySoap verstanden. Schon an ihrem ersten Tag läuft sie förmlich in Carter hinein und man spürt da schon die kleinen Funken, die zwischen den Beiden sprühen. Doch es wäre ja kein NA-Roman, wenn der große Knall ausbliebe.

Jamie als Protagonastin ist eine ehrgeizige, witzige und doch sehr sture Persönlichkeit. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Sie lässt sich nicht viel gefallen und entweder sie teilt kräftig aus oder geht einfach aus der Situation raus. Das mochte ich an ihr.

Carter ging mir anfangs ziemlich auf den Zeiger, weil er ein selbstverliebter Trottel ist, der große Stücke auf sich hält. Aber das legte sich mit der Zeit und ich mochte ihn dann doch sehr gerne am Ende. Das liegt vor allem daran, dass er für diejenigen, die er liebt und die ihm etwas bedeuten, einsteht.

Der regelmäßige und doch notwendige Schlagabtausch zwischen den beiden war humorvoll und mitreißend geschrieben. Man wollte das Buch einfach nicht auf die Seite legen. Ich habe in jeder freien Minute gelesen und die Abschnitte vergingen wie im Flug. Auf jeden Fall ein Buch mit großem Suchtpotenzial.

Der Schreibstil der Autorin war authentisch, humor- und liebevoll gestaltet und der Lesefluss konnte in keiner Minute abbrechen. Zudem wurde nicht nur aus Sicht beider Protagonisten, sondern auch in zwei Zeitebenen geschrieben. Dadurch konnte man die Geschichte einfach besser verstehen.
Die Autorin hat die Gefühle ihrer Protagonisten transparent gemacht und dadurch hatte man selbst eine Achterbahn der Gefühle erlebt.

Das Cover selbst ist trotz farbenfroher Gestaltung recht schlicht, doch genau das hat mir sehr gefallen, auch die Wahl des Titels war sehr gut ausgewählt. Weshalb ich diese Meinung vertrete erfahrt ihr, wenn ihr das Buch selbst lest.

Als abschließendes Fazit kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen für alle, die humor- und gefühlvolle New Adult Romane lieben.

Die Rezension wird in der nächsten Zeit noch auf meinem Instagramkanal sowie auf meinem Blog erscheinen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2019

Hat mir wirklich sehr gut gefallen ...

2

Mir ist zu allererst dieses tolle Cover mit den intensiven Farben ins Auge gesprungen und hat meine Aufmerksamkeit erregt. Als ich mir dann den Klappentext durchgelesen habe und dieser mich sofort angesprochen ...

Mir ist zu allererst dieses tolle Cover mit den intensiven Farben ins Auge gesprungen und hat meine Aufmerksamkeit erregt. Als ich mir dann den Klappentext durchgelesen habe und dieser mich sofort angesprochen hat, war für mich klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss.

"Everything I Didn't Say" ist das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und was mir gleich zu Beginn positiv aufgefallen ist, ist ihr wunderbarer Schreibstil mit der perfekten Mischung aus Humor und Gefühl. Von der ersten Seite an hat diese Geschichte einen absoluten Suchtfaktor und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Schon die Worte auf der ersten Seite haben mich total umgehauen und sich in mein Gedächtnis eingeprägt. Ich habe sie mehr als nur einmal gelesen und jedes Mal lösen sie ein besonderes Gefühl in mir aus.

Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Jahren und aus der Perspektive beider erzählt, wobei gerade am Anfang die Zukunftskapitel dafür sorgen, dass man unglaublich neugierig wird und das Gefühl hat, nie genug Informationen zu bekommen. Man braucht einfach mehr, bekommt aber nur kleine Häppchen, was dafür sorgt, dass es noch unmöglicher wird, mit dem Lesen aufzuhören.

Jamie lernt man zu Beginn als eine sehr kluge, ehrgeizige und selbstständige junge Frau kennen, die genau weiß, was sie will und die für ihre Träume und Ziele kämpft. Ich bewundere sie sehr dafür, wie sie ihr Leben meistert und ihr Praktikum, das Studium und ihren Job unter einen Hut bekommt. Es scheint, als hätte sie einen guten Plan für ihr Leben und als stände dessen Verwirklichung nichts im Wege. Doch wie man es nicht anders kennt, spielt das Leben oft nach seinen eigenen Regeln und plötzlich ist alles anders.

»Warum möchtest du als Arschloch rüberkommen?«
»Das hier ist eine dreiste und selbstsüchtige Welt, Evans. Dreiste und selbstsüchtige Menschen haben in ihr Erfolg. Und ich möchte Erfolg haben.«

Carter war für mich am Anfang ein sehr widersprüchlicher Charakter, der aber gerade dadurch umso interessanter war. Dadurch, dass man als Leser / Leserin mehr von seinen Gedanken und Gefühlen mitbekommt, weiß man über seine Kindheit, seine Eltern und den Druck unter dem er steht, Bescheid. Das macht ihn automatisch nicht nur sympathischer, sondern vor allem auch greifbarer. Man kann ihn leichter einschätzen, sein Handeln besser verstehen und es nachvollziehen. Was ich jedoch nicht verstanden habe ist, warum er Jamie eine ganz andere Seite von sich zeigt. Denn die, die sie zunächst zu Gesicht bekommt, ist teilweise sehr unsympathisch und unverschämt. Abgesehen davon ist aber auch er, genau wie Jamie, sehr ehrgeizig und weiß, was er will. Seine Karriere steht bei ihm an erster Stelle und alles andere in seinem Leben kommt danach. Doch auch bei ihm läuft nicht alles so, wie er es erwartet hätte.

Zwischen den beiden herrscht eine starke Anziehungskraft, es gibt unterhaltsame Dialoge, die einem vor allem durch Jamie's Schlagfertigkeit noch mehr zum Schmunzeln bringen und viele Neckereien.

Vielleicht kann ich ihn nicht ganz und gar hasse, weil ich einen Teil von ihm liebe.

Nach einer Weile spielt die Geschichte nur noch im Jetzt und man muss feststellen, dass man es mit zwei Protagonisten zu tun hat, die beide eine starke charakterliche Entwicklung durchgemacht haben und immer noch machen. Das war unter anderem eines meiner Highlights in diesem Buch, weil es einfach unglaublich spannend war zu sehen, wie und wodurch sich Jamie und Carter, ihre Denkweise und ihre Ansichten verändert haben.
Zwischen den beiden herrscht von Anfang an ein Knistern und eine Spannung, die auch mit den Jahren nicht vergeht. Jedoch mischen sich im Laufe der Zeit weitere Gefühle mit darunter - nämlich Schmerz und Enttäuschung. Denn zwischen ihnen ist etwas vorgefallen, das tiefe Wunden hinterlassen und beide, vor allem aber Jamie, sehr geprägt hat. Es geht viel um Miss- und Vertrauen, den Prozess der Vergebung und darum, wie man es schafft, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Es ist unglaublich schwer zu erklären, wie unfassbar gefühlvoll und echt die Autorin die Geschichte der beiden erzählt, ohne etwas vorwegzunehmen. Aber was ich sagen kann ist, dass es an einigen Stellen sehr emotional und tiefgründig wird. Dass man mit den den Charakteren mitfühlt und mitleidet, mit ihnen verzweifelt und gleichzeitig wieder neue Hoffnungen schöpft und man versucht herauszufinden, was richtig und was falsch ist.
Dabei erwarten einen einige unerwartete Wendungen, es gibt etwas Drama, was ich aber eigentlich gar nicht als solches bezeichnen möchte, weil es einfach zur Geschichte passt und meiner Meinung nach auch sein muss, um das Ganze noch einmal authentischer wirken zu lassen, und vor allem steckt dieses Buch voller Gefühl.

Nein, Happy Ends sind nicht für die Ewigkeit. Lediglich kurze Einblicke, wie der verstohlene Blick durch die Fenster fremder Menschen, bevor man weitergeht.

Das Ende liebe ich deshalb, weil es so klischeelos ist. Es passt perfekt zu der Geschichte und den Charakteren und versucht nicht, etwas zu sein, das es nicht ist. Überhaupt muss ich sagen, dass mir die gesamte Geschichte einfach unglaublich gut gefallen hat. Sie ist echt, sie ist spannend, sie ist gefühlvoll und sie macht süchtig. Ich würde nicht sagen, dass sie perfekt ist, sondern dass sie gerade durch ihre Unvollkommenheit so gut geworden ist, wie sie eben ist. Und ich kann wirklich nur jedem empfehlen, sie zu lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2019

Everything I didn‘t say -Kim Nina Ocker

1

Inhalt
Jamie ist eine ganz normale Studentin die ihr Praktikum bei einer Fernsehproduktion beginnt, wobei sie auch direkt auf Carter trifft. Der ihr seit der ersten Sekunde unsympathisch ist, doch trotzdem ...

Inhalt
Jamie ist eine ganz normale Studentin die ihr Praktikum bei einer Fernsehproduktion beginnt, wobei sie auch direkt auf Carter trifft. Der ihr seit der ersten Sekunde unsympathisch ist, doch trotzdem funkt es..

Eine völlig unerwartete andere Lovestory, mit Höhen und Tiefen. Die sehr nah an der Realität spielt und aus beider Sichten (Jamies und Carters) erzählt wird, wodurch man sich Mega gut in die Charaktere hineinversetzen konnte.

Meine Meinung
Ich habe mich in dieses Buch und in die Charaktere verliebt ! Ich konnte so gut mitfiebern, beide Seiten verstehen und habe am Ende mir die Tränen wirklich verkneifen müssen. Was ich bisher nur bei John Green - Das Schicksal ist ein mieser Verräter hatte. Wirklich schön ! Und zwischenzeitlich habe ich echt nicht mehr dieses Happy End erwartet..

Fazit
Vom Anfang bis zum Ende super spannend, was mir bei anderen Lovestorys meist fehlt. Man kann super gut mitfiebern und die Handlungen nachvollziehen. Anfangs störte mich der Wechsel zwischen 2019 und 2015 anfangs etwas schwer fiel, hat die Story mich doch so gefesselt dass es mich dann gar nicht mehr störte.

Lieblingszitate
„Danke“ ... „Wofür?“ ... „Dass du da bist.“ ... „Solange ihr wollt.“

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2019

Ich liebe den Schreibstil

1

Nachdem ich die Leseprobe begonnen hatte, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch lesen wollte. Bereits die erste Seite hat mich emotional berührt und ich musste einfach schnell lesen worum es in dem Buch ...

Nachdem ich die Leseprobe begonnen hatte, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch lesen wollte. Bereits die erste Seite hat mich emotional berührt und ich musste einfach schnell lesen worum es in dem Buch geht, dabei hat mich besonders dieser Satz mitgenommen:

Meine Geschichte hat viele Happy Ends - viele Momente, in denen ich gerne auf Stopp gedrückt und den Augenblick für immer im Herzen eingeschlossen hätte. Und dann ging es weiter ...

Inhalt:

Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben - nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird ...

Meine Meinung:

Als aller erstes möchte ich sagen, dass das Cover einfach wunderschön ist. Die Farben passen perfekt zusammen und ich war direkt verliebt.
Auch den Titel des Buches fand ich sehr passend und das man sogar im Buch erfährt, warum es so heißt, hat mir sehr gut gefallen.

Was die Charaktere angeht, so mochte ich sowohl Jamie als auch Carter.

Zwar kam Carter einem am Anfang ein wenig arrogant rüber. Auch die Tatsache, dass er immer gesagt hat das er alles alleine schaffen will, ohne die Unterstützung seiner Eltern, aber am Ende doch von deren Geld und bei ihnen zu Hause gelebt hat, fand ich ein wenig komisch.
Dennoch hat er sein Herz am rechten Fleck. Er ist ein guter Mensch und will eigentlich nur das Beste für alle.

Jamie war mir ebenfalls sehr sympathisch. Sie hat große Pläne und kämpft auch dafür, diese in die Tat umzusetzen. Ich fand, dass sie ein sehr starker Charakter war, wofür ich sie auch sehr bewundert habe.
Das einzige was mich an ihr gestört hat, war das sie immer wieder wichtigen Themen über die sie mit Carter hätte sprechen sollen, aus dem Weg gegangen ist.

Dies war generell ein großer Punkt, der mich am Buch gestört hat, hätten beide von Anfang an nur einmal richtig über alles geredet, wäre viele Dinge anders gelaufen.
Aber wahrscheinlich sollte gerade dies für die ganze Spannung sorgen.

Was mir gut gefallen hat, war das es einige sehr romantische Augenblicke zwischen Carter und Jamie gegeben hat. Da kam die Romantikerin in mir auf ihre kosten.

Den Schreibstil von Kim Nina Ocker fand ich unglaublich gut. Ich hab mich direkt wohlgefühlt und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Hätte ich das Buch nicht abschnittsweise lesen müssen, hätte ich es definitiv an einem Tag durch gehabt.

Auch auf den zweiten Band freue ich mich schon sehr, da wir den Charakter um den es im zweiten Band gehen wird, bereits in "Everything I didn't say" kennengelernt habe und er mir sehr sympathisch war. Weswegen ich es gar nicht erwarten kann, sein Geschichte zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2019

Eine atemberaubende Liebesgeschichte, die so viel mehr ist!

2

Inhalt:

Als Jamie Carter das erste Mal begegnet sprühen die Funken zwischen ihnen nur so.

Doch die beiden wissen auch, dass sie lieber die Finger voneinander lassen sollten: Denn Jamie hat gerade erst ...

Inhalt:

Als Jamie Carter das erste Mal begegnet sprühen die Funken zwischen ihnen nur so.

Doch die beiden wissen auch, dass sie lieber die Finger voneinander lassen sollten: Denn Jamie hat gerade erst ihr Praktikum als Dramaturgieassistentin angefangen und Carter, der Star der Show ist vertraglich daran gebunden, sich mit keiner Frau in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben – nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird ...

Meinung:

Cover

Dieses Cover ist einfach nur wunderschön. Ich habe mich sofort in die Farben und das Design verliebt.
Die Pinselstriche passen perfekt zum schlichten Hintergrund und die Farben ergänzen sich in meinen Augen einfach perfekt.

Zudem ist die Schrift auch super anschaulich gestaltet.

Ein Buch was im Buchladen auf jeden Fall auch nur aufgrund des Covers in meiner Tasche landen würde, weil es so so schön ist.

Schreibstil

Dieses Buch war das erste, was ich von der Autorin gelesen habe und ich muss sagen ich wurde auch nicht enttäuscht.

Ich fand schnell in die Handlung und auch in die Geschichte hinein.

Die Autorin schreibt locker, luftig und in meinen Augen mit dem gewissen Etwas.
Man ist wie gefesselt von den Worten und würde am liebsten gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Vom Schreibstil her auf jeden Fall eine klare Empfehlung, weil dieser einfach sehr einzigartig ist.

Handlung

Ich fand die Geschichte von Carter und Jamie wirklich zuckersüß und besonders.
Denn in Büchern wird gerade dieses Thema selten bis gar nicht angesprochen.
Umso interessanter fand ich dann wirklich wie die Handlung ihren Lauf nahm.

Die Handlung wurde auch in unterschiedliche Perspektiven eingeteilt, was mir gut gefallen hat, da man so etwas über die Vergangenheit, aber auch die Zukunft der beiden mitbekommen hat.

Was mir jedoch an der einen oder anderen Stelle ein wenig gestört hat, war das Jamie einfach aus der Situation verschwunden ist, ohne einmal den Versuch zu wagen, etwas anders zu machen.

Vielleicht hat es sich dadurch auch ein wenig gezogen, auch wenn alles wirklich gut durchdacht war.

Zudem war der plötzliche Plot-Twisted im Buch auch sehr interessant und besonders.

Charaktere

Jamie ist für mich am Anfang ein Charakter gewesen, den ich schwer einschätzen konnte.
Doch mit der Zeit ist sie mir immer sympatischer geworden und ich habe ich Zeit und Arbeit, welche sie in so vielen Bereichen investiert wirklich angesehen.

Ich fand es toll das sie ihren Weg gehen wollte und ihren großen Traum nicht aus den Augen gelassen hat, bis alles anders kam, als sie es sich gedacht hat.

Aber das war auch der Moment, wo ich mir dachte, dass sie vielleicht doch etwas anderes machen könnte, als vor ihm davon zu laufen. Sie hätte mit ihm reden können und vielleicht hätten sie viel eher schon eine Lösung finden können.

Trotzdem ist sie immer stärker geworden und hat für mich eine unfassbare Entwicklung hingelegt. Denn nicht jeder könnte so handeln...

Carter war zunächst der Bad Boy. Aber eigentlich steckte so viel mehr in ihm, als alle anderen gesehen haben.

Auch er entwickelt sich über die Jahre weiter, aber vor allem hat er seinen Fehler eingesehen und steckt nun dafür ein.

Ich fand ihn auch wirklich sehr gut und die beiden haben mir zusammen einfach mega gut gefallen, auch wenn ihre Liebesgeschichte vielleicht nicht perfekt ist, ist sie dafür auf jeden Fall echt.

Zusammenfassung

Ein wirklich richtig gutes Buch, was ein Thema behandelt, an das vielleicht nicht jeder Autor trauen würde.

Die Liebesgeschichte der beiden ist zwar nicht immer einfach, aber doch auch sehr realistisch und damit auch besonders und wunderschön.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere